Lyriost – Madentiraden

30.09.2006 um 08:48 Uhr

Wenn bei Blogigo das Heu wächst

von: Lyriost

Wenn bei Blogigo das Heu wächst

Manche hören bei Blogigo immer mal wieder das Gras wachsen und stellen Veränderungen fest. Wenn irreale Wunschvorstellungen mit einem hohen Maß von Einfalt zusammenkommen, kann man sogar das Heu wachsen hören.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMachopan schreibt am 02.10.2006 um 11:25 Uhr:Wohl immer ersetzt das Gerücht die Information und immer wieder verstellt die Hoffnung den Blick auf die brutale Realität.
    Warum sollte es bei Blogigo anders sein?
    Die Luft ist raus, das war's!
    Wenn ich heute einen alten Eintrag bei Blogigo editiere um einen Schreibfehler zu korrigieren, benötige etwa eine halbe Stunde um ihn wieder in das gleiche Layout und Format zu bekommen wie vorher.
    Blogigo? Nein danke!
  2. zitierenFehnjter schreibt am 06.10.2006 um 10:29 Uhr:Was ich immer wieder interessant finde ist, User die blogs lieben, sich tagtäglich damit beschäftigen,
    blogigo verlassen, um wieder zu einem Bloganbieter wechseln, wo angeblich alles besser ist.
    Auch Wordpress.com, dein neues Blog ohne Werbung ist ein Bloganbieter.
    Ist es geiz, sich für ein paar Euro im Monat webspace inlusiv eigener Domain zu kaufen, und die eigene Blogsoftware zu installieren?
  3. zitierenLyriost schreibt am 06.10.2006 um 10:56 Uhr:Blogigo war mal eine funktionierende Community. Es hat Spaß gemacht, hier zu bloggen. Alles lief ganz ordentlich, und es gab Feedback vom Anbieter. Ich habe dafür bezahlt, keine Werbung auf meinem Blog zu haben, denn darauf lege ich keinen Wert. Dann wurde Blogigo verkauft, alles durcheinandergebracht, und viele der besten Blogs haben sich verabschiedet. Der Anbieter ist auf Dauerurlaub gegangen, und das einzige, das perfekt funktioniert, ist die Pop-up-Reklame. Und ich frage mich, wem das wohl nützen kann. So wie es aussieht, hat niemand einen Vorteil davon. Eigene Domains inklusive Space hab ich, das ist nicht das Problem.
  4. zitierenFehnjter schreibt am 06.10.2006 um 12:39 Uhr:Ich weiss, ich selber besaß von Mitte Januar 2004 bis ca. Mitte 2005 ein Blog hier.
    Und es ist ganz menschlich, das man negatives verdrängt. War es im Jahr 2005 nicht ein Dauerzustand,
    das blogigo blogs zu oft wegen performance Schwierigkeiten nicht zu erreichen waren?
    Die alten Anbieter entschuldigten sich, indem sie angaben, keine Zeit mehr zu haben.
    Lächerlich. Meiner Meinung nach, haben sie nur die Lust verloren. Man braucht hier auch nur aufmerksam das Archiv von blogigo/news zu lesen, sehr genau aufs Datum achten.
    Wie oft haben sie den User einen neuen server, eine neues Forum versprochen?
    Ich will den neuen gar nicht verteidigen. Unschwer zu erkennen, das er die Sache unterschätzt hat.
    Würde mich auch gar nicht wundern, wenn es demnächst wieder eine ebay Auktion gibt.
    Du schreibst, viele der besten Blogs haben sich verabschiedet. Ich weiss nicht, was die besten Blogs sind. Alles
    Geschmackssache. Es gibt schon so viele beste Blogs. Ich persönlich mag User nicht, die meinen, sie sind A-Blogger, guckt euch meinen technorati Traffic an. Völliger Schwachsinn.
    Aber wenn dich Pop-up-Reklame stört, vielleicht auch google ads, was hält dich davon ab, Blogsoftware auf den eigenen Space zu installieren?
  5. zitierenLyriost schreibt am 06.10.2006 um 12:59 Uhr:1. Nein, es war kein Dauerzustand, sondern etwa einen Monat lang gab es ernsthafte Probleme. Aber ich hatte dennoch viermal so viele Besucher wie jetzt. 2. Die alten Anbieter haben mir zu jeder Zeit auf meine Mails geantwortet. 3. Es gibt neben Geschmackssachen auch Qualitätskriterien.
    4. Ich wollte Teil einer Gemeinschaft von Bloggern sein, deshalb hab ich bisher hier gebloggt. Und bisher war es hier auch möglich, sich den Werbekram vom Hals zu halten.
  6. zitierenreality schreibt am 06.10.2006 um 17:50 Uhr:viele nette blogger sind verschwunden hier. Schade, übrigens, Gras kann man nicht nur wachsen hören, sondern auch rauchen, doch ich kann das nicht brauchen, weil ich naturstoned bin. Schönes Wochenende

Diesen Eintrag kommentieren