grundsicherung politik

27.04.2007 um 15:16 Uhr

Grundeinkommen, Auswirkung auf Frauen und Jugendliche

Stimmung: gut

Das bedingungslose Grundeinkommen, es hätte wohl vielerlei Auswirkungen auf die Gesellschaft. Wo Frauen jetzt teilweise noch abhängig sind, vom Einkommen ihres Mannes, zudem wenn sie Kinder haben, würde diese Abhängigkeit entfallen, sobald ihr Lebensunterhalt zumindest minimal abgesichert wäre. Eine Trennung wäre dadurch unproblematischer, denn die Versorgung sowie das Wohnen wäre gesichert. Alles ohne groß etwas nachweisen zu müssen. Diese Einkommensart hätte sicherlich auch Einfluss auf das Unterhaltsrecht. Auch bedürftige könnten sich die Wohnung nehmen, die sie sich leisten koennen, ohne erst beim Amt eine Umzugsgenehmigung einholen zu müssen. Jugendliche, die es zu Hause nicht aushalten, sie wären freier in ihren Entscheidungen.Diese ganzen Ausbildungsbeihilfen, Bafög etc, mit ihren Kontrollen, Zwängen und soweiter könnten wegfallen. Ebenso das Arbeitsamt, Sozialamt, Kindergeldkasse und was es sonst noch so gibt. Arbeit kann sich im Grunde doch jeder selbst suchen, wenn der Staat das noch fördern will, kann er natürlich eine Stellenvermitllung beibehalten, in der der Suchende dann wirklich Kunde ist. Und nicht ein Unterdrückter, der sich nicht wehren kann. Es heisst ja auch, dass dann die Billigjobs mit immer weniger Bezahlung zunehmen. Es ist zu bezweifeln, denn wenn das Leben auch ohne diesen Job möglich ist, denke ich, müssten die Arbeitgeber für unangenehme Arbeiten eher mehr bezahlen. Was durch den Fortfall der Sozialabgaben aber nicht weiter ins Gewicht faellt. Schwarzarbeit wuerde es nicht mehr geben. Irgendwie eine freiere Gesellschaft, in der die Menschen kreativer sein könnten. Nicht mehr so sehr fremdbestimmt, überwacht und kontrolliert, in der sie sich entfalten könnten, so dass ihre wirklichen Fähigkeiten und Möglichkeiten erst richtig zum tragen kommen.

26.04.2007 um 03:41 Uhr

Geheimdienst überwacht schon seit 2005 Privat PC's

Stimmung: gut

Schon seit 2005 werden private PC's, von den deutschen Geheimdiensten ausspioniert und überwacht. Dieses gilt auch für Internetspeicherplattformen, auf denen die User ihre Daten liegen haben. Die Dienstanweisung dafür gab noch der damalige Innenminister Schily. Der der Regierung Schröder angehörte. Es wurden so viele Daten gesammelt, dass die Dienste mit den Auswertungen nicht hinterherkamen. Die Unverletzlichkeit der Wohnung, sowie die Selbstbestimmung über die eigenen Daten wurde nicht verletzt. So das Ministerium. Schilly machte den Anfang, Schäuble will diese Datensammelwut und Überwachungsmöglichkeiten weiter ausbauen. Da hätte die Staatssicherheit der ehem. DDR sicher noch einiges von lernen können. Und wenn ich höre, dass bei den modernen Handys Programme eingeschleust werden können, die dazu dienen das Handy ferngesteuert einzuschalten, um die Umgebungsgeräusche mitzuhören . Dann Gute Nacht! Irgendwie nähern wir uns dem Überwachungsstaat, wenn wir ihn nicht schon längst haben. Bald kommt wohl noch die Verpflichtung in jedem Zimmer eine fernsteuerbare Webcam zu installieren. Ach nein, muss ja nicht sein, dass machen die Menschen ja schon freiwillig. :-) I see you!!!!

25.04.2007 um 13:43 Uhr

DM Chef Götz Werner zum Grundeinkommen .. ....

Stimmung: gut

Götz Werner, Chef der Drogeriemarktkette DM , setzt sich vehement für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein. Seiner Meinung nach, haben wir in Deutschland keine Wirtschaftskrise, sondern eine Verteilungskrise. Die Bevölkerung kann mit Gütern aller Art, im Überfluss, versorgt werden. Nur die Versorgung mit Arbeit wird immer weniger. Denn in der automatisierten Produktion, werden immer weniger Menschen benötigt. Selbst Bundespräsident Horst Köhler mahnt an, über ein bedingungsloses Grundeinkommen nachzudenken. Grosse Teile der SPD und zum Teil auch die Gewerkschaften sind allerdings gegen dieses Modell. Die SPD hält es für ungerecht, wenn das Einkommen nicht mehr direkt aus der Arbeitsleistung resultiert. Wer nicht arbeitet, soll auch kein Geld bekommen, könnte man verkürzt sagen. Doch wo ist die Arbeit für alle? Ist diese Einstellung heute noch sinnvoll? Oder dient diese Einstellung nur der Bevormundung und dem Machterhalt um sich Einfluss zu sichern? Und was ist mit denen die viel Geld haben, die von den Zinsen und Spekulationsgewinnen leben können. Sie brauchen nicht arbeiten und haben doch ein Einkommen, welches ein arbeitender Mensch nie erreichen könnte. Ist das gerecht?

24.04.2007 um 17:38 Uhr

Mehr Männer als Frauen haben Übergewicht

Stimmung: gut

In Deutschland sind dreiviertel der Männer übergewichtig, aber nur knapp die Hälfte der Frauen. Wieso hört man aber so selten einen Mann über seine Gewichtsprobleme klagen? Weshalb hört man es überwiegend nur von Frauen. Also, ihr Frauen, die Männer sind zu fett! Als Gründe werden mangelnde Bewegung und zuviel Fett in den Spesen genannt. Nun sind aber Fette teilweise lebenswichtig, sie dienen der Vitaminzufuhr für bestimmte Vitamine, die sich nur in Fetten lösen. Schädlich sind die tierischen Fette, in der Wurst, dem Käse, dem Fleisch. Während andere Fette, vor allem ungesättigte Fettsäuren in Fisch, Sonnenblumen, Ölen, Margarine eher gesund und lebensnotwendig sein sollen. Also, ihr Frauen, wenn ihr ein wenig zu viel Kilos auf die Waage bringt, die Männer toppen euch allemal. Ganz sicher!

24.04.2007 um 17:24 Uhr

Besuch von Pornoseiten im Internet rückläufig

Stimmung: gut

Der Besuch von Pornoseiten im Internet, ging im Jahr 2006 von 13 auf 11 Prozent, von allen besuchten Seiten, zurück. Hingegen nahm der Besuch von Foren und Community Seiten von 6 auf 10 Prozent zu. Woran liegt es? Kommt es daher, dass Porno, durch die Verfügbarkeit langsam langweilig wird? Oder wird über My Space und You Tube mehr private Pornographie ausgetauscht? Auf diesen Seiten wird ja auch oftmal nackte Haut geboten. Da, wie ich glaube, die Pornoseiten überwiegend von männlichen Nutzern angesurft werden, hat sie wohl die Langeweile dabei überfallen. Eine Erklärung wäre aber auch noch für mich, das die Zahl der weiblichen Nutzer im Internet zugenommen hat. Diese aber sich mehr austauschen wollen, anstatt stupide Pornobildchen zu begucken. Was dann auch zu einem Prozentuellem Rückgang der Gesamtnutzung für diese Pornoseiten führen würde. Ein Dank an die Frauen...mit Euch wird das Internet bunter!

24.04.2007 um 17:09 Uhr

Behandlungsfehler in Deutschen Krankenhäusern

Stimmung: gut

Jedes Jahr sterben wahrscheinlich 17.000 Menschen nicht an ihrer Krankheit, in Krankenhäusern, sondern aufgrund von Behandlungsfehlern. Diese Zahlen ergibt eine neue Studie. Die meisten davon sterben an Infektionen oder falscher Medikamentierung. Diese Zahl entspricht jedem tausendsten Patienten. Deutschland liegt damit im Mittelfeld. Und dennoch sollte dieses Problem nicht verschwiegen werden, denn ich finde die Zahlen ziemlich hoch. Zu hoch! Und ich denke jeder kennt jemanden, der sich im Krankenhaus, zu seiner Krankheit noch eine Infektion hinzugezogen hat.

22.04.2007 um 19:33 Uhr

Immer mehr Befürworter für bedingungsloses Grundeinkommen

Stimmung: gut

Die Idee des bedingslosen Grundeinkommens gewinnt immer mehr Befürworter. Der Chef des HWWI (Hamburger Weltwirtschaftsinstitut) Prof. Straubhaar fordert die Einführung des Grundeinkommens füer alle, genauso wie der Thüringische Ministerpräsident, Dieter Althaus. Sie gehen von 700 Euro im Monat für jeden aus. Götz Werner, Milliardär und Besitzer der Drogeriemarktkette DM, fordert es ebenfalls, aber in einer Höhe zwischen 800 und 1500 Euro, damit auch die Teilhabe an Kultur gewährleistet ist.. Bestechend daran ist, dass der ganze riesige kostenintensive Sozialapperat abgebaut werden könnte. Die Gängelung durch den Staat, lange Antragsprozeduren und Bedürftigkeitsprüfungen würden entfallen. Götz Werner meint dazu: "Jetzt leben die Hartz IV Empfänger, wie in einem offenen Strafvollzug. Bei Zahlung eines Bürgergeldes würden die Menschen sich Aufgaben suchen in denen sie einen Sinn sehen." Er geht davon aus, dass dann die Menschen in ihren Lohnverhandlungen freier sind, dass heute minderbezahlte Arbeiten, dann eben besser entlohnt werden muessten. Da der Sozialapparat wegfiele, würden auf Arbeit auch keine Sozialabgaben mehr erhoben. So könnten die Arbeitgeber, höhere Löhne kostenneutral zahlen. Einige denken, der Anreiz zur Arbeit würde abnehmen, aber wenn jedem frei steht, wieviel und womit er hinzuverdient, würden wohl die meisten diese Gelegenheit nutzen. Andere gehen davon aus, wie es heute ist, dass sich viele Arbeitslose zurückziehen, von Freunden, ehrenamtlicher Tätigkeit, aus dem öffentlichen Leben, aber liegt das nicht eher an den niedrigen HartzIV Summen und der Diskrimminierung? Dieser ganze Kontrollzwang der Bürokratie, ob ein Auto da ist, Sparbücher vorhanden, Meldepflichten, Zwang zum 1 Euro Job etc., dieses alles könnte entfallen. Es treibt ja auch schon seltsame Blüten, wenn in SH Arbeitsamtsermittler verdeckt, die Kinder fragen ob Mami einen Freund hat, oder Arbeitslose Zimmertüren vom Vermieter zunageln lassen muessen, damit die Wohnung nicht zu gross ist. Endlich müssten Kinder nicht mehr bis zum Alter von 25 Jahren, bei ihren Eltern wohnen bleiben. Was jetzt dazu geführt hat, dass einfach die Eltern ausziehen. Auch auf dem Zukunftskongress der Grünen kam man zu dem Schluss, dass das Grundeinkommen eine Alternative zu den jetzigen Sozialausgaben ist. Ebenso befürwortet Katja Knipping, von der PDS dieses Modell. Zu sagen ist noch, dass schon jetzt, durchschnittlich pro Bundesbürger 625 Euro monatlich, an direkten Sozialleistungen gezahlt werden.

22.04.2007 um 12:04 Uhr

kein Gymnasium für Kinder von Hartz IV Empfänger?

Stimmung: gut

Die Kommunen zahlen für Schüler, deren Eltern HartzIV beziehen, in der Regel die Schülermonatskarte, um den Kindern den Schulbesuch zu ermöglichen. Ist die Schulpflicht nach der 10. Klasse beendet, stellen sie aber oftmals die Zahlungen für den öffentlichen Nahverkehr ein. Bei Preisen von 85 Euro für eine Monatskarte, sind viele Eltern dann nicht mehr in der Lage, ihre Kinder weiterhin auf das Gymnasium zu schicken. Der Staatssekretär, Gerd Andres, von Arbeitsminister Franz Müntefering, sagt: Die Regelsätze werden nicht erhöht. Und da spricht die Regierung von Bildung für alle und wie wichtig doch die Kinder für die Zukunft sind. Die Verantwortung wird an die Länder und Komunen weitergschoben, diese sollten das Problem lösen. Nur durch Verantwortung hin und herschieben, ist niemanden geholfen. Bayern hat da scheinbar eine Regelung, die den Schulbesuch gestattet, Niedersachsen nicht. Ich frage mich, weshalb Schüler nicht generell eine kostenlose Schülermonatskarte vom Staat zugestanden bekommen. Franz Müntefering, der dafür zuständig wäre, gehört der SPD an, dieser Partei mit dem sozial im Namen, aber sozial, das war wohl gestern.

21.04.2007 um 05:13 Uhr

Deutschland, das Land mit den meisten Übergewichtigen

Stimmung: Deutschland EU Übergewicht Kinderlebensmittel Werbeverbot Seehofer

Deutschland soll in der EU, das Land mit den meisten Übergewichtigen sein. Bundesverbraucherminister Seehofer mahnt eine ausgewogene Ernaehrung an, und erwaegt ein Werbeverbot fuer Süssigkeiten. Denn nur allzu oft wird Kindern und deren Eltern vorgegaukelt, Kinderschokolade, Milchschnitten etc sind gut und gesund für Kinder. Das sind sie beileibe nicht, sie machen auf Dauer krank und dick, wenn sie im Übermass genossen werden. Auf Zigarettenschachteln muss draufstehen, es schadet ihrer Gesundheit. Weshalb sollte da nicht auch bei Süssigkeiten darauf hingewiesen werden. Und wieso darf die Werbung, zwischen Kindersendungen so tun, als ob es gesund ist, zwischendurch mal eine Milchschnitte oder ähnliches zu essen. Eines gab mir aber bei den ganzen Anregungen zur gesunden Ernährung, die Seehofer gab, zu denken Bringt er nicht selbst ein paar Kilo zuviel auf die Waage? Naja, besser noch als wenn Helmit Kohl dieses gesagt hätte. Aber Männer mit Übergewicht bezeichnen sich ja nicht als dick, sondern als gestandene Mannsbilder.

19.04.2007 um 05:19 Uhr

USA : 11.000 Tote pro Jahr durch Schusswaffen

Stimmung: gut

Jedes Jahr kommen in den USA 11.000 Menschen durch Schusswaffen ums Leben. Das ist der wirkliche Terror. Aber Präsident Bush, sowie die Präsidenten vor ihm, unternehmen nichts dagegen. Das sind jährlich dreimal mehr Menschen, als bei den Terroranschlägen des 11. Septembers umgekommen sind. Die Anschläge beantwortete Bush mit Krieg. Was macht er gegen den Terror im eigenen Land? Nichts! Es sind wohl Kollateralschäden der Waffenlobby. Wieviele muessen dort noch sterben, bevor sich etwas ändert? Armes Amerika, gefährliches Amerika!

18.04.2007 um 16:09 Uhr

Ursula von der Leyen contra Angela Merkel

Stimmung: gut

Ursula von der Leyen, unsere Familienministerin, lächelt sich durch Deutschland. Ich frage mich, ob sie Kanzlerin werden will. Denn sie würde Angela Merkel gnadenlos in Grund und Boden lächeln. Vielleicht würde sie gar eine etwas bessere Poltik machen. Will sie das schaffen, was ihr Vater, Ernst Albrecht, ehem. Ministerpräsident von Niedersachsen, so gerne gewesen wäre, Bundeskanzler, aber dabei scheiterte? Denn ihm wurde, Franz Joseph Strauß, als Kanzlerkandidat vorgezogen. Und er lächellte auch ständig, nur bei Ursula wirkt es vielleicht anders. Vielleicht leidet sie ja seitdem unter einem Trauma, will die Niederlage ihres Vaters wettmachen, besser sein als er. Darunter, dass die Toten Hosen, mal ein Konzert auf Vaters Hof gegeben haben, dass wird sie wohl verarbeitet haben. Dass sie, oder ihre Geschwister, angeblich zur Strafe oder Abhärtung, von dem Vater durch Brennesselfelder geschickt wurden, wobei er vielleicht noch lächelte, das könnte eher traumatisierend sein. Doch wer als Kind durch Brennesselfelder läuft, der fürchtet sich vor nichts mehr. Der nimmt es auch mit Merkel, Koch und Wulf auf...auch wenn diese heute noch lachen. Morgen könnte es ihnen schon vergangen sein. Und sie, ja sie wird weitwerlächeln. Meine Verehrung, Frau von der Leyen.

17.04.2007 um 15:33 Uhr

Arbeiten bis 68 entvölkert die Altenheime ..

Stimmung: gut
Musik: jetzt wird wieder in die Hände gespuckt Münchner Freiheit

Rente mit 68 entvölkert ja die Altenheime. Die Insassen werden zu Altenpflegern umgeschult und für 1 Euro Jobs sind sie allemal gut.. Basta, würde Gerhard, mit der Currywurst in der Hand, sagen. Aber Ursula von der Leyen, unsere Familienministerin, sollte da dann auch nicht zurückstehen. Frau von der Leyen, fordern sie doch, dass Frauen zwischen 50 und 65 mindestens noch zwei Kinder bekommen sollten. Tja fordern und fördern..so heisst es ja. Dann ist die Geburtenrate gerettet, und sie sollten mit guten Beispiel vorangehen, zwei Kinder müssten doch in ihrem Alter noch drinnen sein, oder? Was sind schon läppische sieben..die deutsche Frau, mit weniger als neun Kindern ist nicht patriotisch. Retten sie Deutschland..und immer schön lächeln bei der Geburt! Der Trend geht eh zur Spätgeburt, es heisst ja nicht umsonst, die Gnade der späten Geburt? Na, wenn ich da man nichts durcheinander bekommen habe. Meine Verehrung, Frau von der Leyen.

16.04.2007 um 19:15 Uhr

Hartz IV Empfänger alles Sektenmitglieder..

Stimmung: gut

Was wir alle übersehen haben! Die Arbeitsagentur ist in Wirklichkeit eine getarnte Sektenorganisation. Der Zulauf an Mitgliedern ist einmalig in der Geschichte Deutschlands. Dieser Sekte gehören schon schätzungsweise 5 Millionen Mitglieder an. Wer einmal eingetraten ist, der kommt so gut, wie nie wieder raus aus dieser Glaubensgemeinschaft.. Es wird mit Psychoterror und Gehirnwäsche gearbeitet. Den neu beigetretenen Mitgliedern, wird durch Psychodruck das Gefühl vermittelt minderwertig zu sein, der letzte Abschaum, von der Welt verstossen und alleingelassen. so dass der Glaube bei ihnen entsteht, das einzige Heil, liegt noch in der Befolgung der Forderungen, der Sektenoberen. Weiterhin werden ihre sozialen Kontakte und ihre Bewegungsfreiheit immer mehr eingeschränkt. Mangelernährung und Schlafentzug, sinnlose Rituale Handlungen etc..vervollständigen das Programm. Es finden auch Schulungen statt, um den Mitgliedern glauben zu machen, es koennte irgendwann besser werden.Bei Nichtbefolgen der eigenartigen Glaubenssätze der Sekte, erfolgen erst Drohungen durch Geld und Liebesentzug, sowie bei ganz Renitenten, auch der Rauswurf aus der Sekte. Gerne werden die Mitglieder zu Unterschriften gezwungen, die angeblich freiwillig sind und später dann als billige und willige Arbeitssklaven eingesetzt. Wobei der sogenannte Betreuer, dass meiste Geld bekommt und das Sektenmitglied kuemmerliche 1 bis 1,50 Euro die Stunde. die professionellen Mitarbeiter der Sekte werden ständig, für neue Unterdrückungsstrategien weiter geschult.Der Sektenchef ist ein Herr Münthefering, in Arbeitsteilung mit einer Frau Merkel. Ihre Glaubenssätze lauten, es gibt Arbeitsplätze füer alle, einfach dran glauben, auch wenn man sie nicht sehen kann.. Diese beiden werden schon dafür sorgen, dass der Mitgliederzuwachs fulminant weiter ansteigen wird. Dagegen sind Scientologen glatt harmlos. Das besonders üble ist, das der Sektenbeauftragte der Bundesregierung von ihnen selbst eingesetzt ist. Sonst haette er schon laengst, vor dieser Sekte und dem Eintritt in diese, gewarnt. Aber so....

16.04.2007 um 16:08 Uhr

Kinder in Kühltruhe aufbewahrt...

Stimmung: nachdenklich

Und wieder wurden zwei Kinder in einer Kühltruhe entdeckt. Von ihrem eigenen Bruder, der es einem Freund erzählte. Dieser verständigte die Polizei. Die Mutter, eine 36 jährige Frau, hatte zumindest eines davon, kurz nach der Geburt getötet. Es passte nicht in ihre Lebensplanung. Die toten Körper der Säuglinge bewahrte sie in der Kühltruhe auf. Traurig! Von den Kindern die in Deutschland ermordet werden, sterben die meisten, durch die Hand der eigenen Mutter oder des Vaters. Und dabei sollten sie doch gerade dort sicher sein. Was kann die Gesellschaft dagegen tun? Was muss sich ändern, damit so etwas nicht mehr vorkommt? Irgendwie macht es ratlos, so etwas immer wieder lesen zu müssen.

16.04.2007 um 00:12 Uhr

Bin nicht ausgeflippt *lach*

von: sternenschein   Stichwörter: Schreiben, Kommentare, Merz, Merkel, DDR

Stimmung: gut

Nicht dass ihr jetzt denkt, ich bin ausgeflippt... weil ich dreimal den gleichen Kommentar in meinen Blog stelle. Ich schreibe das alles mit so einem Miniteil uebers Handynetz. Alles mit einer Minitatatur, und sehe es auf einem Minibildschirm..halt alles mini! *lach* Kommentare sendet er garnicht ab, ich kann sie nur schreiben, wenn ich ueber eine Pocketproxyseite ins Netz gehe, die alles umwandelt, und dann auch nur in einem gaaanz kleinen Texteingabefenster mit 20 Buchstaben pro Zeile und drei Zeilen Anzeige, mich schreiben laesst.. Da sind dann auch mal Vertipper vorprogrammiert. Manchmal verweigert der Proxy das Absenden des Kommentares, gehe ich dann auf die Eingabeseite zurueck, hat er es auf einmal doppelt oder dreifach abgeschickt. Das Dumme ist nur, ich kann den Beitrag dann mit dem Geraet auch nicht wieder loeschen. Er tut immer so, als ob er loescht, aber der Beitrag bleibt dann doch noch da. Also tschuldigung dafuer..und nichts bei denken... liebe Gruesse an Euch..und danke dass ihr trotzdem lest, obwohl ich auch damit nicht formatieren kann.

13.04.2007 um 17:24 Uhr

Waagschalen der Gerechtigkeit

Stimmung: gut ausgeglichen :-)

Irgendwie, ist es ja doch alles gerecht, mit der Verteilung von Reichtum und Armut in Deutschland. Denn wenn man sich Deutschland als Waage, mit zwei Waagschalen vorstellt, in die eine Waagschale immer mehr Menschen in die Armut schickt. Sie wird immer voller auf dieser Seite, die Waage neigt sich, und hebt die paar Menschen auf der anderen Seite , die alles haben, immer höher hinauf. Das geht so nun wirklich nicht..da muss man auf deren Seite noch viel Geld hinzupacken, welches man von der Seite der Armen wegnimmt, damit die reiche Seite, mit den wenigen Menschen, wieder gewichtiger wird.. Dann erst ist wieder ein Gleichgewicht hergestellt, und der Pendel der Waage zeigt auf Ausgleich :-).

12.04.2007 um 17:06 Uhr

Gerecht verteilt?

Stimmung: gut

Nur mal zur Erinnerung! -- 10 Prozent der Deutschen Haushalte, besitzen etwa die Hälfte des Netto Geldvermögens. Dieses beträgt in etwa, nach Abzug der Schulden, 2,5 Billionen Euro. 3 Prozent der Haushalte besitzen 80 Prozent des Produktivkapitals. Sehr gerecht verteilt, oder? Armes Deutschland! In den letzten Jahren sind die reichen, laut Armutsbericht der Regierung, reicher geworden, die Armen ärmer.

11.04.2007 um 04:43 Uhr

Angela Merkel zählt zu den Spitzenverdienern

Stimmung: gut

Bundeskanzlerin Angela Merkel, zählt zu den Spitzenverdienern unter den Europäischen Regierungschefs. Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche, verdient sie 261.500 Euro im Jahr. Somit wird sie nur noch von Tony Blair übertroffen. Gegenüber Managern der Deutschen Wirtschaft, wahrhaft wenig. Nunja, aber ein paar Euro mehr als Hartz IV Empfänger bekommt sie schon. Ist also nichts mit GEZ Befreiung. Und ein Zuschuss für ihre Bedarfsgemeinschaft würde wohl auch abgelehnt werden. Da hilft dann nur, sich etwas einschränken, Frau Merkel. Dann kommen sie auch mit dem Geld über die Runden. Als kleiner Tipp nebenbei, im Aldi ist der Wein und Lachs billiger, falls der Tony oder George mal wieder zu Besuch kommen.

10.04.2007 um 16:12 Uhr

Tägliche Nachrichten

Stimmung: gut

Vor zwei Jahren hörte ich Nachrichten auf Info Radio.---- Hannover.
Das Land will die Kleiderkammern der Polizei zusammenlegen. Es wird eine zentrale Kleiderkammer eingerichtet, bei der die Polizisten, wie in einem Versandhaus, ihre Dienstkleidung bestellen können.
Diese Maßnahme spart dem Land 70 Arbeitsplaetze ein.----
Nuernberg. Die Zahl der Arbeitslosen hat auch in diesem Monat wieder zugenommen.
Die Bundesregierung will alles in ihrer Macht stehende tun, die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Sie fordert die Industrie und das Gewerbe auf, mehr Personen einzustellen. ---

Soweit die Nachrichten, in denen diese beiden Meldungen direkt hintereinander kamen. Irgendwie ja schon schizophren, oder? Und heute, zwei, drei Jahre später? Es ist immer noch das gleiche. Nichts hat sich geändert, ausser das die Arbeitslosen mehr drangsalisiert werden, bald bis 67 arbeiten sollen.. Wir dazu einen Trend zur 42 Std. Woche haben.....
Ja, Vorfahrt hat, was Arbeit schafft....

09.04.2007 um 23:54 Uhr

Arbeitsagenturen werden abgeschafft...Satire

Stimmung: gut

Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet, will die Kanzlerin, Fr. Merkel, die Arbeitsagenturen zu einer einzigen vereinigen. Die regionalen Arges, werden geschlossen. Die neue Zentrale Arbeitsagentur, für ganz Deutschland, wird auf Helgoland eingerichtet. Die tägliche Zwangsmeldepflicht wird eingeführt. Nichtmeldung gilt als Abmeldung aus der Arbeitslosigkeit mit dazugehöriger Leistungseinstellung. Der gesamte Fährbetrieb nach Helgoland wird mit Inkrafttreten eingestellt. Da die Hartz IV Empfänger die Überfahrt sowieso nicht bezahlen könnten, aber viel Zeit haben, liess Frau Merkel verlauten, sie könnten ja hinschwimmen. So kann auch gleich die körperliche Einsatzfähigkeit für Jobangebote getestet werden. Wer diese 40 Kilometer nicht schwimmenderweise schafft, der ist fuer den Deutschen Arbeitmarkt nicht zu gebrauchen. Böse Zungen behaupten, durch diese Massnahmen sollte die Arbeitslosigkeit, nach Inkrafttreten,innerhalb einiger Tage gegen null tendieren.