grundsicherung politik

05.12.2012 um 12:30 Uhr

Brandenburg ist Vorreiter

Brandenburg will älteren Arbeitslosen Schrittzähler ans Bein heften.
Man könnte es für einen Aprilscherz halten. Doch es ist tatsächlich so.
In Brandenburg sollen jetzt "Kunden" des Jobcenters, ältere Arbeitslose über 50 Jahre, Schrittzähler ans Bein geheftet bekommen.
Immer in Bewegung bleiben ist die Devise. Niemals Ruhen, dann wird es auch was mit dem Ein Euro Job.

So will man die älteren Arbeitslosen aktivieren.
Woanders schickt man sie zu Zwangskursen um sich das Rauchen abzugewöhnen.
Wer an diesen Kursen nicht teilnehemen will, der wird sanktioniert und seine Leistungen werden gekürzt.

Wie lautet noch einmal der Artikel 1 des Grundgesetzes?
Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

Aber wer hält sich heute schon noch an den Artikel 1 unseres Grundgesetzes?

freitag.de/schritte-zählen-fuer-das-jobcenter *klick*
.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenPaulinchen schreibt am 06.12.2012 um 00:31 Uhr:Ich finde die Idee einfach nur genial und kreativ. Wohin sollen sie denn marschieren? Zum Jobcenter, gute Idee ;)

  2. zitierenPaulinchen schreibt am 06.12.2012 um 00:33 Uhr:MMir fällt gar nicht soviel ein, wie ich dazu sagen könnte. Also von der Küche zum Wohnzimmer und zum Schlafzimmer kann es weit sein und wen nman das mehrmals am Tag macht ;)
  3. zitierensternenschein schreibt am 06.12.2012 um 20:29 Uhr:Liebe Paulinchen,
    die Losung lautet " Immer voran"
    Kennst ja den Spruch: "Vorwärts immer, rückwärts immer".
    Vielleicht sollten sie einigen Abgeordneten auch Schrittzähler ans Bein heften, sehen ja oftmals auch nicht gerade "Untergewichtig" aus.
    Liebe Grüsse
  4. zitierenAlcide schreibt am 07.12.2012 um 20:28 Uhr:Irgendwie wundert man sich über gar nichts mehr... Das Schlimme ist, dass diejenigen, die hier so massiv die Würde von Menschen verletzen, sich auch noch im Recht wissen... und wirklich widerlich wird es, wenn diese Schikanen auch noch geleugnet werden... oder als Einzelfälle abgetan werden... die Schikane ist das System... staatlich verordnetes Mobbing von oben... aber solange man nicht selbst betroffen ist, stört es leider die wenigsten...

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.