grundsicherung politik

01.06.2008 um 21:02 Uhr

SPD jubelt

Stimmung: gut

Die SPD nähert sich in Umfragen der 20 % Marke. Die SPD Jubelt.
So lauteten die Schlagzeilen der letzten Tage.
Die SPD im Umfragetief, nur ihr Parteivorsitzender Beck liegt da noch tiefer. Wie wird die SPD erstmal jubeln wenn sie sich der 15 % Marke nähert?
Naja, gejubelt haben sie auf ihrem Zukunftskonvent nicht wegen den Umfragewerten, sondern weil sie Gesine Schwan als Bundespräsidentin vorschlagen.
Beck wurde nicht so bejubelt nach seiner Rede, die mehr in die Vergangenheit ging, in der er sich bei der FDP auf unerträgliche Weise anbiederte. Der Spiegel sah den Spruch zum Abschluss
"hier wird die Zukunft gestaltet" als Realsatire an.

Getrieben von Die Linken, zermahlen von der CDU/CSU, die die SPD versucht links zu überholen, was heute keine Kunst ist.
Denn links zu sein, scheint in der SPD ein Schimpfwort zu sein. "Beck wehrt sich, ein heimlicher Linker" zu sein, titelte eine andere Zeitung.
Ja, die SPD die früher die linke Partei in Deutschland war, hat diesen Platz freiwillig geräumt und ihn der Partei Die Linken überlassen. Da darf sie sich dann aber auch nicht wundern, wenn die Umfragewerte sowie die Wahlergebnisse immer weiter in den Keller gehen.
Sie wirft der Linkspartei vor keine Konzepte für Lösungen der Probleme zu haben.
Die SPD Konzepte kennen wir ja inzwischen zur Genüge und bis zum erbrechen. Die Armen ärmer machen, die Reichen reicher. Arbeitsplätze in Billigjobs sowie 1 Euro Jobs schaffen, von denen man nicht leben kann. Sparen in der Bildung und beim Sozialen, mehr Ausgeben bei der Förderung sowie Subventionen der Wirtschaft.
Worthülsen verteilen, beim Reichtums und Armutsbericht.
Der Zukunftskonvent der SPD war ein Konvent ohne Zukunft. So macht die SPD sich für die Zukunft überflüssig, wenn sie keine wirklichen Antworten auf die dringenden Fragen finden will.

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.