HeadSpeakerBox

29.06.2006 um 11:20 Uhr

Lagið í gær

von: sjAlfur

Das Gefühl etwas schreiben zu wollen, zudem Worte nicht ausreichen. Oft in meinem Kopf. Sigur Rós lassen die Sonne rein. Noch einmal durchatmen, bevor mir der Juli die Luft nimmt. Ich will raus hier, weg aus dieser Stadt, ich brauche andere Luft, ich brauche andere Dinge zu sehen, ich brauche ein Gefühl von weichender Schwere, ich brauche endlich die zwei freien Wochen Ende Juli. Und gleichzeitig warten noch viel zu viele Dinge auf mich, die bis dahin erledigt werden wollen.

Zudem:
"Mein Leben ist scheiße."
"Meins auch."
"Wieso? Bei dir funktioniert doch alles."
"Bei mir funktioniert nur meine Arbeit, meine Musik... das ist nicht alles, das ist ein unwichtiger Scheißdreck..."

Mein Kopf will schon lange nicht mehr, meine Schaltkreise sind eindeutig überhitzt, nur mein Herz, das will noch, und momentan ist es das einzige, was mich antreibt.

Wie gut, dass das fast immer so war...

Das war gestern. Und heute?

Ich will schreiben und die Worte reichen nicht sehr weit. Worte werden gerne falsch verstanden, vor allem meine so scheint mir, in einem perfekten Leben, würde ich nur über Musik kommunizieren. Aber das Herz kennt den Weg, Sigur Rós liften die Hangartore und junges, klares Sonnenlicht fällt durch die staubige Leere, umfasst die Dunkelheit und wirft lebende Schatten.

Ein solcher Morgen hält den ganzen Tag. Meistens länger. Er macht die Schatten deutlicher, aber er bringt auch das Licht. Und was wäre ein Mensch ohne Schatten???


sjÁlfur

29.06.2006 um 00:51 Uhr

Nimmermeer II

von: sjAlfur






sjÁlfur

28.06.2006 um 23:23 Uhr

Nimmermeer

von: sjAlfur

_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_______klang_____________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
___________________________________kind___________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
__________________welle___________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
__________________________________________wind___________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________
_________________________________________________________________


sjÁlfur

25.06.2006 um 02:04 Uhr

Is this a test? It has to be...

von: sjAlfur

Alle machens schon, ich auch!


   1. Letzte Zigarette: vor ca. 30 Sekunden. Nil.
   2. Letzte Autofahrt: zwecks Mitnahme mehrerer Gitarren und Bass zur SAE vor... zwei Monaten?
   3. Letzter Kuss: vorhin. hab die genaue Zeit nicht mehr im Kopf.
   4. Letzter Weinkrampf: noch nie. muss irgend so eine Dysfunktion sein. (Was nicht heißt, dass ich keinen Anlass gehabt hätte...)
   5. Letztes Buch: "Tödliche Intrige" (OT weil schöner: "Bettý") von Arnaldur Indriðason
   6. Letzter Film: Argentinien gegen Mexico
   7. Letzte(s) benutzte(s) Schimpfwort(e): Riquelme!
   8. Letztes Getränk: billige Cola light
   9. Letztes Essen: Mohnkuchen
  10. Letzte Sendung im TV: Mexico gegen Argentinien
  11. Letzte Dusche: was??? ich hoffe, die letzte Dusche lässt noch etwas auf sich warten...
  12. Letzte CD: gehört "Det Er Mig Der Holder Træerne Sammen" von Under Byen. gekauft: "Visible Forms" von Audrey
  13. Letzter gekaufter Gegenstand: Erdbeer Limes. Aber nicht für mich, klar?!!!
  14. Letztes Mal aufgeregt wegen: meinem Rechner, der sich solange mit Cubase um die ASIO-Treiber zofft, dass am Ende alles abschmiert...
  15. Letzte Enttäuschung: dass Italien nicht ausgeschieden ist...
  16. Letzte sexuelle Phantasie: sag ich nicht, sag ich nicht...
  17. Letzte Worte: "Was waren denn meine letzten Worte?"
  18. Letzte merkwürdige Begegnung: das letzte Treffen mit meinem Kreislauf. Der machte schlapp und ich wusste plötzlich, wie 3D die Entfernung zum Boden wirklich ist...
  19. Letztes Mal amüsiert: siehe Eintrag hier drunter...
  20. Letztes Mal verliebt: to be continued...
  21. Letztes Mal umarmt: auch irgendwann heute... glaubt ihr, ich stoppe die Zeit?
  22. Letztes Mal getanzt: muhahahahahhhahaahhaaa....... HAHAHAHAHAHAHHAHAAA.... ha!
  23. Letztes Konzert: SAE night, aber das war ja eher... naja, also regulär wohl Helge Schneider, aber das ist ja eher... naja, so richtig Dredg letzten Sommer, und das ist fast ein Jahr her. Traurig...
  24. Letzte Website besucht: blogigo.de/To01, musste mir die Fragen ja klauen...


sjÁlfur

24.06.2006 um 12:46 Uhr

chizz!

von: sjAlfur

[12:27] Uli: jetzt Socken zusammenlegen
[12:27] sjAlfur: Sockensummierung quasi.
[12:28] sjAlfur: elektronsich getrennt.
[12:28] Uli: ja. aber ich hab solche grau-blauen, die sich sehr ähnlich sehen, aber bei genauem Hinsehen doch nicht sind
[12:28] Uli: und davon 6-7  Paar
[12:29] sjAlfur: ich habe dafür einen ganzen Haufen schwarzer, die identisch sein sollen, aber so eine miese Qualität haben, dass sie mittlerweile alle unterschiedliche Formen haben.
[12:29] Uli: also musst du sie nach Form ordnen
[12:30] sjAlfur: ich packe die mittlerweile irgendwie zusammen, am Fuß ziehen die sich eh so, wie sie sollen.
[12:30] Uli: aber meine haben alle ganz feine Farbnuancen
[12:31] sjAlfur: Das machts dann doof.
[12:31] Uli: da muss man ganz genau hinglotzen
[12:31] sjAlfur: Leichte Verstimmung zueinander. Wenn du sie falsch zusammenlegst gibts Schwebungen.
[12:31] Uli: ja wahscheinlich
[12:31] Uli: hell-,mittel- und dunkel grau
[12:32] Uli: und dann noch welche mit bläulichem Anteil
[12:32] sjAlfur: Tiefpass, Bandpass, Hochpass...
[12:33] Uli: ja, ich Filtere gerade
[12:33] Uli: aber meine Flankensteilheit is noch nicht optimal
[12:33] sjAlfur: Bist ne reine Frequenzweiche.
[12:33] sjAlfur: Versuchs mal mit Oversampling.
[12:34] Uli: wie sieht Oversampling bei Socken aus? Färben?
[12:34] sjAlfur: Lupe?
[12:34] sjAlfur: gute Frage.
[12:34] sjAlfur: kleinere und mehr Finger?
[12:36] Uli: so. fertig mit Filterung und 2er-Summierung
[12:37] sjAlfur: Perfekt!
[12:37] sjAlfur: Geh zur SAE und lass es dir vom Fred abzeichnen.
[12:39] Uli: einmal socken-mtk-mix
[12:39] Uli: hab sie am schluß sogar leicht in der Summe komprimiert
[12:39] Uli: also ins fach gestopft
[12:39] sjAlfur: oh mann...
[12:39] Uli: wir sind krank!!!!!!


sjÁlfur

23.06.2006 um 16:31 Uhr

Ich bin auf der Insel an der Flußau

von: sjAlfur

Nochmal Dänisch. Diesmal skuril. Ohne weiteren Kommentar überlasse ich Wikipedia das Wort:

In den Dialekten von Fünen, Jütland und Sønderjylland steht æ oft auch für die Wörter jeg (ich), er (bin, bist, ist,...) und den bestimmten Artikel, der ansonsten hinter das zu bestimmende Hauptwort gesetzt wird. Daher kann man dort diesen Satz bilden: æ æ å æ ø i æ å auf Reichsdänisch jeg er på øen i åen.

sjÁlfur

22.06.2006 um 11:28 Uhr

Brückenkopf

von: sjAlfur

Immer noch Dänemark. Das Jahr ist 2004. Wir sitzen zu zweit in einer schwarzen Kugel mit gepolsterten Bänken und wissen jetzt, was man in Dänemark unter "3-D-Kino" versteht. Die Leinwand ist am Boden und an der Decke etwas umgeknickt. Das ist zwar nur bedingt 3D, macht aber trotzdem Eindruck, wenn die Aufnahmen von aufbrandenden Wellen direkt unter den Füßen enden. Die Akustik ist okay, das echte Meer nicht zu übertreffen, aber es war heiß an dem Tag und in der Kugel, da war es klimatisiert.
Die Kugel hing in der Mitte einer großen Halle, und mit Mitte meine ich sowohl die Horizontale als auch die Vertikale. Die Halle war so etwas wie ein Museum, das "Kystcentret Thyborøn". Und irgendwo in diesem kleinen jütländischen Mikrokosmos ließ sich diese Kugel treiben...

Wir gingen etwas später über den schmalen Steg an Land, akrophobische Adrenalinstöße brachten mich heil ans rettende Ufer, noch eine Treppe abwärts und durch die Gläsernen Türen hinaus auf den sommerwarmen Parkplatz. Am Tage vorher waren wir zu dritt schon einmal in Thyborøn. Flanieren auf der Bunkermeile, versandete Ruinen, deutsches Erbe an dänischen Stränden, einst gefürchtetes Bollwerk, jetzt andächtig retrospektive Kletterpartien mit Brückenkopf-traumhafter Aussicht über die Fjordeinfahrt. "Dieser Bunker war einst Zeichen der Hölle, nun soll er Teil des Himmels werden, steht auf einem kleineren, hellblau angemalten Exemplar in den Dünen oben auf der Steilküste nahe Bovbjerg Fyr. Einige der Bunker um Thyborøn stehen bei Flut bereits soweit im Wasser, dass der Blick vom seewärtigen Rand aus die Position weit auf dem Meer, direkt zwischen Nordsee und Himmel suggeriert.

Zurück im Ort, durch die kleinen Gassen gedrungener Häuser auf dem Weg zum Sneglehuset, einem Souvenirladen, für den man Eintritt zahlen muss. Dabei reicht der Anblick von außen. Dafür ist das Biermuseum von Herrn Toft eintrittsfrei. Zumindest in den Öffnungszeiten. Wenn Herr Toft zu Hause ist. Wir haben von draußen einen Blick reingeworfen und alleine die Vielfalt an verschiedenen Beck's-Flasche. Wenn der das alles selbst getrunken hat, wird Herr Toft wohl noch lange zu Hause bleiben...

Ein anderer Tag, wir waren wieder zu dritt unterwegs, mit den Fahrrädern zum Seerettungsmuseum in Langerhuse. Langerhuse ist ungefähr so groß, dass es eine T-Kreuzung geradeso umfasst. Zehn Häuser ungefähr. Das Museum ist ein kleiner, alter Bootsschuppen hinter den Dünen. Drinnen steht ein altes Rettungsboot und an den Wänden hängen ein paar Schautafeln. Die dänische Definition von Museen. Erstaunlich wie oft der Name "Niels Nielsen" unter den Rettungsmannschaften der vergangenen Jahrzehnte auftritt. Und ich dachte so einen Namen kann doch niemand ernsthaft haben. Außer mein geschätzter Bandkollege...

Die dänische Definition von Straßentauglichkeit erlebten wir etwas später im kleinen Kaufmannsladen in Vrist. Der alte Däne mit seiner Mofa hätte sich auch noch 'ne Handvoll Endstufen an sein Gefährt basteln können, es wäre kaum noch lauter geworden. Das Ding hatte Breitreifen, die ursprünglich wohl keine waren, konnte per Fahrrad überholt werden und war auch Minuten später noch zu hören. "The Echo Rings Forever On!" Oder so...


sjÁlfur

21.06.2006 um 20:45 Uhr

Wir sind nicht mehr zehn... wir sind jetzt älter.

von: sjAlfur

Dass ich dieses Jahr eher wenig Zeit habe, brauch ich sicherlich nicht nochmal erwähnen, reicht ja auch langsam. Was aber viel schlimmer ist: Dieses Jahr werde ich die Nordsee nicht sehen, werde nicht dänischen Boden betreten. Und das ist grausam!

Sandets våde kys
Over os himlen
Duftende våde kys
Over os himlen


Ich habe ja so alles in allem eher ein Faible für Island oder Norwegen, vielleicht auch Schweden, aber diese Länder kenne ich nur aus der Ferne. Zu denen hatte ich eh nur immer eine Fernbeziehung, die auf dem Wunsch, irgendwann mal dahin zu reisen, beruhte. Mit Dänemark allerdings führe ich seit frühester Kindheit eine innige Affäre. Eigentlich hauptsächlich mit Jütland. Mit der Nordseeseite.

Ich muss wieder nach Dänemark, und tief in mir drin weiß ich, Dänemark will das doch auch!

Hvor rovfuglene
Smidigt skriger
Voldsomt kredser
Over bølger


Was gäbe ich jetzt dafür, Vanilleeis mit Lakritzüberzug zu essen, die frisch gegelten Haare im salzigen Wind auf dem Dünenkamm zu vergessen, auf dem hellen Holzboden in der respektvoll zurückhaltenden dänischen Sonne zu sitzen und gedankenverloren auf der Gitarre rumzuklimpern, mitten im Sommer Strickpullover kaufen, weil ich die toll finde und nicht ausgeschlossen ist, dass man die dort im August abends auch mal brauchen kann...

Vil vi være
Sandede fiskede frugtede
Råt kød mod hinandens
Tænder og drømme


In Gedanken gehe ich durch das trockene Dünengras, über sandigen Boden, barfuß zurück vom Strand zum Ferienhaus, die Hosenbeine salzstarrend, Sand auf der Haut, mein Bruder irgendwo neben mir über etwas nachdenkend, was wenig Sinn aber sicherlich große Bedeutung hat (das kann der gut).
Vor dem Haus mein Vater an den Fahrrädern rumschraubend, er hat sich irgendein Ziel in der Nähe gesucht, das zwar aussieht wie jeder andere Fleck an der dänischen Küste, aber dennoch einzigartig ist (ich weiß, von wem ich gewisse Eigenheiten habe...). Meine Schwester liest mindestens das vierte Buch in diesem Urlaub, sie muss mittlerweile zehnmal so schlau sein wie ich, meine Mutter versucht selbiges auf der Holzterasse in der Sonne...

Røntgenbilleder
Af frodighed
Hvis du giver mig lov


Wir waren noch mit Spaten am Strand an diesem Abend, was wir seit Jahren in jedem Dänemarkurlaub machen.  Nein, wir sind nicht mehr zehn, wir sind jetzt alt, aber es ist gut zu wissen, dass einem gewisse Dinge bleiben. Zumindest für einige Zeit noch. Und für immer in der Erinnerung.



[Epilog]
Letztes Jahr war ich mit meiner Freundin und ihrer Familie in Dänemark. Es war anders, natürlich war es anders, aber Dänemark bleibt Dänemark, und Meer bleibt Meer, und die Düne wird immer Düne sein, der Sand immer Sand, und - bevor ich in biblischen Syntax verfalle - wichtig ist, dass Dänemark in meinem Kopf ist.
Und das Meer.
Und die Dünen.
Und der Sand.


[PS]
Die früheste Erinnerung aus meiner Kindheit (und ich tue mich mit Kindheitserinnerungen schwer, vielleicht weil ich bis zu meinem sechsten Lebensjahr schon viermal umgezogen bin), ist die meines ersten Dänemarkurlaubs in Vrist. Ich war... gute Frage... zwei Jahre alt, ungefähr, und sachlich betrachtet lebt diese Erinnerung wohl hauptsächlich von den alten Dias, die wir auf unserem alten Diaprojektor vor langer Zeit desöfteren gesehen haben. Aber es ist dennoch die erste Erinnerung.

Ich habe vor einigen Jahren zum erstenmal seitdem ich ein Jahr alt war wieder meine Geburtsstadt Aachen besucht. Eine schöne Stadt, und irgendwie fühle ich mich der auch verbunden (Aachen spielt immerhin nächstes Jahr in der ersten Liga, Olé!). Aber auf der gedanklichen Suche nach einem Fixpunkt, nach so etwas wie Heimat oder Herkunft, bin ich immer auf die Gegend um Vrist, zwischen Nissum Fjord und Limfjord, zwischen Thorsminde und Thyborøn, irgendwo dort nahe des Ferring Sees an der Nordsee gekommen.

Natürlich ist 'Heimat' etwas surreales, etwas abstraktes und nicht rationales, aber gerade deshalb bedeutet es viel. Irgendwann werde ich Dänisch lernen... spätestens dann, wenn Dänemark Fußball-Weltmeister wird. Versprochen.

["kyst" - under byen]



sjÁlfur

3 Kommentare

Kommentare zu diesem Eintrag:
  1. Blockhus... irgendwo oben auf der Nordseeseite... Ist lange her, aber das Land hat etwas das man nicht wieder vergisst.

    Aber ist lange her... sehr lange.

    Seether: 21.06.2006 um 12:12 Uhr

  2. traegt man heimat nich im herzen immer bei sich?
    die erinnerung, die sehnsucht...

    queen_of_pain05: 21.06.2006 um 12:13 Uhr

  3. klar, nur ist es schwierig das als heimat zu akzeptieren, was doch fremd sein sollte. immerhin spreche ich nichtmal die sprache, und nicht jeder dort versteht deutsch...

    in Blokhus war ich noch nicht, aber die Jammerbucht wäre auch mal ein Ziel... aber kurz davor stand ich schon...



    wen es interessiert, ich habe auf der seite von "under byen" die übersetzung (ins englische, das sollte reichen) von "kyst" gefunden:


    Coast / Shore

    The wet kiss of the sand
    Above us the sky
    Fragrant wet kisses
    Above us the sky
    Where the birds of prey
    Screaming supplely / lithely
    Violently circling
    Above waves
    We will be
    Sanded fishing fruity
    Raw meat against each others
    Teeth and dreams
    X-ray pictures
    Of vigour / lushness
    If you will allow me

    sjAlfur: 21.06.2006 um 12:29 Uhr

20.06.2006 um 00:58 Uhr

"once upon a time in my life"

von: sjAlfur



Irgendwie merkt man an den Zahlen auf der rechten Seite, wenn ich mal eine Woche viel zu tun hatte...

sjÁlfur

20.06.2006 um 00:47 Uhr

Plain Pieces [sjÁlfur demontiert sich]

von: sjAlfur

Eigentlich bin ich ein schlechter Blogger. Das habe ich nur mal so festgestellt. Ich habe selten einen Plan, wenn ich Einträge schreibe, ich schreibe nicht, wenn ich einen Grund habe, sondern wenn ich gerade die Eingebung habe, einen Beitrag schreiben zu müssen. Da kommt dan nicht viel sinnvolles bei raus. Gut, damit kann ich leben, im Sinnhaftigkeitsschnitt aller Blogs stehe ich vermutlich immer noch einigermaßen gut da, aber... also Profi werde ich nicht mehr, behaupte ich mal.

Vielleicht liegt das auch daran, dass ich (getrieben von einer gefährlichen Mischung aus Zynismus und Relativismus) mit Vorliebe das auseinander nehme, was ich gerade mache. Als Blogger gegen Bloggklischees zu bloggen, die man selbst für sich beansprucht... hmm... naja, könnte problematisch werden aus Dauer. Eine Audio-Datei über Blogs, die doch ziemlich nach Podcast riecht online stellen und im selben Atemzug sich über Podcast an sich lustig machen. Auch so eine Sache.

Konsequent wäre es an dieser Stelle, das Ende meines Blogs anzukündigen, denn ein angekündigtes Ende gehört zu einem Blog, das macht ein Blog erst unsterblich. Und gleichzeitig mache ich das Blog-Ende zu einer Farce, indem ich ankündige, quasi als Sequel auf dem selben Blog weiterzubloggen.

Ich arbeite dran. Und da ich (siehe unten) mittels Online-Test automatisch geistig umprogrammiert und zum Neuheiden neukonfessioniert wurde, geh ich mit Thor jetzt einen trinken, und wenn wir hackebreit sind, dann pissen wir gegen die Weltenesche, in der Hoffnung den Spross zu erwischen, der auf den dummen Namen "Blogosphäre" hört.

Verecke, verecke, Weblog, verrecke!


sjÁlfur


PS: Für einen Blogeintrag kommt hier eindeutig zu oft das Wort "Blog" drin vor...

19.06.2006 um 12:59 Uhr

remove the dirt from your cheek

von: sjAlfur

Es ist soweit! Schon Anfang Mai haben Audrey auf ihrer Homepage versprochen, dass es bald das Video zu "Mecklenburg" zu sehen gibt. Und jetzt ist es da! Zwar muss man sich den Link auf deren News-Seite erstmal richtig zusammenbasteln (oder man nimmt einfach den hier... [rechts oben auf "Audrey - Mecklenburg" klicken und dann links unten Format auswählen... das Schwedisch dabei ignorieren...), aber dann... Auch hier - finde ich - kommt der Geist von Sigur Rós wieder ein Stück weit durch, aber nur ein bisschen, und mich stört sowas ja prinzipiell sowieso nicht...

Schönes Video, nicht nur für diejenigen, die - wie ich - ihre Kindheit mit "Master Mind" (alias "Superhirn") verbracht haben... achja, es hat sicherlich nicht jeder 'nen Real Player, die *.asf-Variante tut es auch, hat aber in der letzten halben Minute etwas einen Fehler: das Bild dreht sich und wird grün. Wenn ihr die Wahl habt, dann nehmt die *.ram-Datei.

Ich weiß jetzt zwar immer noch nicht so genau, warum das Lied "Mecklenburg" heißt, aber dafür weiß ich, wie es aussehen muss, wenn ich mal ein Musikvideo drehen muss und man mir sagt, ich müsse in dem Video vorkommen... (und ich habe nichtmal den Frauenbonus... verdammt. Wenn ich irgendwann mal in der glücklichen Lage sein sollte, für meine Musik Videos zu machen, werde ich es wie Sigur Rós halten: Nicht im eigenen Musikvideo vorkommen [ja ich weiß, Jónsi hatte mal eine kleine Gastrolle... egal].)

Aber darum soll es hier ja nicht gehen... Also: Film ab!


sjÁlfur

19.06.2006 um 12:30 Uhr

Jo...

von: sjAlfur

According to the SelectSmart.com Belief System Selector, my #1 belief match is Neo-Pagan.
What do you believe? Visit SelectSmart.com/RELIGION


Okay... gerade beim Stöbern in Marabus Archiven darauf gestoßen. Damit hätten wir dann wohl meinen Vorschlag zur Religion unseres neu-skandinavischen Staates... passt auch zu den Trollen...

sjÁlfur

13.06.2006 um 04:12 Uhr

Samskeyti!

von: sjAlfur

Wie schon bei Ai Hua angemerkt, wird es Zeit, dass sich das Image Deutschlands ändert. Und ich habe den Masterplan, der alle unsere Probleme auf einmal behebt. Ihr müsst nur alle tun, was ich sage... ja, das könnte allerdings ein Problem werden. Aber gut, warte ich auf die nächste Dose Charisma im Angebot des Discounters meines Vertrauens...

Erstmal hat Deutschland ein ganz großes Problem, weil wir in der Mitte stehen. Das klingt einfach, ist aber so. Alle um uns herum bilden Grüppchen, ob nun BeNeLux, der Balkan, die ehemaligen Sowjetrepubliken, Skandinavien... Ausnahmen sind da die Franzosen und die Engländer vielleicht, aber die mag ja auch keiner so wirklich. Also müssen wir uns so langsam mal positionieren. Ich schlage da mal Skandinavien vor. Nicht weil ich eine besondere Affinität zu den skandinavischen Ländern habe, sondern weil mir das die beste Wahl scheint. Die BeNeLux-Staaten scheiden aus. Alleine schon wegen der Namensgebung. BeDeuNeLux? Klingt blödsinnig. Der Beitritt zum Balkan scheitert nicht zuletzt aus geografischen Gründen, und für den Block der ehemaligen Sowjet-Länder, haben wir zu wenig Altstalinisten im ehemaligen russischen Sektor sitzen.

Nein, ich denke, Skandinavien ist eine gute Wahl, auch was Übereinstimmungen in der alten Sagenwelt und der Vebindung zu den noch existenten skandinavischen Königshäusern angeht. Natürlich muss man die deutsche Flagge ein wenig umgestalten:



Aber das ist sowieso mal angebracht, denn "aus dunklen Zeiten durch blutige Zeiten in goldene Zeiten" oder wie das hieß, das ist doch nicht mehr angemessen... Aus blutigen Zeiten durch dunkle Zeiten in goldene Zeiten passt besser, denn wer denkt in Deutschland denn geschichtlich noch weiter zurück als an den zweiten Weltkrieg? Eben... Deshalb wissen wir Deutschen ja auch, dass Wotan ein Nazi war. Völlig klar. Der Propagandaminister, glaube ich... Und diese Runen... vor allem das Sigil, das eigens von der SS als Synonym für den Endsieg geschaffen wurde. Ich glaube der Sturmtruppenführer damals hieß Gandalf der Graue... kann mich aber irren.

Aber wo war ich? Achja, bei der Neuorientierung deutscher Geschichte. Super Sache das. Führt also zu einer wesentlich optimistischeren Flagge mit goldenem Hintergrund und hinterlegtem skandinavischen Kreuz. Das ist gut, das ist jung-dynamisch (und sonnig-kalifornisch...huch!), damit kann man sich identifizieren. Wo wir dann gerade dabei sind, übernehmen wir auch gleich ein paar längst fällige Reformen.
Hierbei will ich aber nicht so unpopulistisch ansetzen, wie es die zuletzt regierenden Politiker machen, sondern wesentlich unterschwelliger. Ich gründe ein neues Amt. Das "Amt für Robin Hood'sche Ausgleichserhebungen". Das ist dafür da, Kreise zu schließen. Das Geld, was die Pharmaindustrie-Räuberbande sich in ihre Schatzkammern schiebt, wird durchs Hintertürchen von diesem Amt entwendet und als Ausgleichszahlung an die Bürger weitergegeben, die damit höhere Kassenbeiträge zahlen können, die wiederum dadurch entstehen, dass die Pharmaindustrie ihre Medikamentenpreise erhöht und dadurch wieder höhere Gewinne einfährt. Aber mein neu geschaffenes Amt schaufelt das Geld wieder schön in seinen Kreislauf zurück. Und das alles ohne großes Aufsehen durch Reformen zur Beschränkung von Preisfestlegungen durch die Pharmakonzerne. Ist das genial oder genial?

Gut, das wäre ein erster Schritt. Dann müssen wir raus aus der EU. Damit entledigen wir uns auch so ünnützer Dinge wie überflüssige Richtlinien, überflüssige Richtlinien und... überflüssige Richtlinien. Dafür basteln wir uns schnell eine skandinavische Währungsunion zusammen, führen die Krone als gesamtskandinavisches Währungmittel ein und reaktivieren die Hanse als Zeichen der verbundenheit (bei der Gelegenheit können wir auch gleich die baltischen Staaten mit aufnehmen, die bringen einiges an Potenzial mit).

Wer mir bis hierhin folgen konnte und sagt "Mensch, dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin...", der wird sicherlich auch an den weiteren Maßnahmen interessiert sein, die ich in meinem Gesamtkonzept vorschlage. Demnächst. Hier.


sjÁlfur

12.06.2006 um 11:50 Uhr

En hvar ert þú...?

von: sjAlfur



Kein Sigur Rós diese Woche! Ich bin jetzt offiziell auf Entzug. Achja, und das Heiderama müsste ich auch mal weitermachen...

sjÁlfur

11.06.2006 um 23:58 Uhr

Ken I Die?

von: sjAlfur

Ich wollte doch immer nur ein Tagebuch schreiben. Ich wollte schreiben: "Liebes Tagebuch, heute war ich bei Oma im Garten und habe den Hühnern die Eier geklaut..." Stattdessen mache ich mir gedanken, ob man auch dem Hahn die Eier klauen kann (nicht wegen der Anatomie, wegen der gleichberechtigten Vaterschaft), und schreibe so Dinge wie:

"Ich wollte doch immer nur ein Tagebuch schreiben. Ich wollte schreiben..."

Nein, ich treibe das jetzt nicht weiter... Ich versuche mich wirklich mal an einem Tagebuch-Eintrag. Nur für diesen Sonntag. Ohne an mein Leben im Großen und Ganzen zu denken. Ich bezweifel, dass ich das schaffe, aber fällt sowas nicht unter postmoderne Dekonstruktion? So'n bisschen wenigstens?

Egal: Heute morgen bin ich aufgestanden. Um zehn Uhr etwa. Das ist ganz okay für einen Sonntag, und da ich hier nicht über mein sonstiges Leben schreiben will, ist das mangels Vergleichswert auch meine normale Aufstehzeit.
Ich habe drei Versuche gemacht, einen öffel Müsli in den Magen zu kriegen, aber es gibt Tage, da sagt mein Magen: "Nee, is' nicht..."
Also nichts zu essen.

Um 14 Uhr dann eben mit leerem Magen aber zumindest ohne allzugroße Schmerzen aus dem Haus, zur U-Bahn. Später bin ich am Max-Weber-Platz angekommen, die Fahrt verlief ereignislos, was bei der MVV nicht unbedingt immer so ist...

Am Max-Weber-Platz ist der Jazz-Club "Unterfahrt" im Keller des Kulturzentrums "Einstein". Dort hatte ich heute erste Besprechung zum Praktikum. Der Club ist auf den ersten Blick ziemlich toll, das Praktikum verspricht gut zu werden, als Erfolg verbuchen, sich auf den verbleibenden Rest des Sonntags konzentrieren.
17:30 Uhr zurück zuhause. 18 Uhr wieder los zum Biertrinken und Sonnenfleckenjagen auf die Wiese im alten botanischen Garten. Endlich mal wieder ein Beck's. Habe schon ewig kein Beck's mehr getrunken, wie mir an der Stelle aufgefallen ist. Und dann noch als 0,5er-Flasche. Als Erfolg verbuchen, sich auf den Rest des Abends konzentrieren.

Um 21:30 Uhr zu Hause, Blackmail auf die Ohren und dann irgendwann der Versuch, einen sinnvollen Blogeintrag zustande zu bringen. Nicht als Erfolg zu verbuchen, aber trotzdem zufrieden, denn it's so cosy in hell, ne?

Frop,
sjÁlfur

11.06.2006 um 00:24 Uhr

Symbole & Bilder

von: sjAlfur

Erinnert ihr euch noch an das Symbolsofa? Das ich hier, hier und hier mal zum Thema meiner Beiträge machte? Ja? Gut. Hier ist das einzige Bild, das ich aus der Zeit, als der Keller noch lebte, auf der Festplatte gefunden habe. Es zeigt den sehr aufgeräumten Zustand am Abend nach Silvester 04/05. Es sah dort nicht selten wesentlich schlimmer aus... Würde man vom Bildrand abwärts blicken, würde man einen großen, geschichtsträchtigen Wachsfleck finden... und noch einige andere Dinge, über die ich eigentlich mal wieder schreiben könnte... mal sehen...



Diesem Bild haftet (logischerweise, denkt man an die etwa 14 Stunden zurückliegende Silvesterparty zurück) eine sehr nüchterne Stimmung an. Es waren nur zwei oder drei Tage vor unserer Abreise, eine der letzten großen Partys der Geschichte unseres Kellers war damit Vergangenheit. Naja.

sjÁlfur

09.06.2006 um 12:31 Uhr

Vs.

von: sjAlfur

Dieser Automat ist wieder am Leben. Er ist noch immer senil, aber jetzt auch wieder zickig. Keine gute Kombination, überhaupt keine gute Kombination...

Gestern, ich ging nichts ahnend zu dem Automaten und hoffte darauf, dass er mich wieder reich beschenken würde, aber diesmal... ich warf ein zwei-Euro-Stück in den Automaten. Gerade an der Apotheke für einen Fünfer-Schein eingetauscht, zwei Euro am Stück, was will man mehr?
Ich drückte die Automatenanwahl und beobachtete hoffnungsvoll alle Ausgabespiralen. Ob sich heute wieder mehr als eine bewegen würden? Aber nein, es bewegte sich zur Abwechslung mal wieder gar keine. Dumm. Also drückte ich auf Geldrückgabe. Ich bekam auch meine zwei Euro wieder zurück. Allerdings brauchte der Automat für die Rückgabe ungefähr zwanzigmal so lange wie die Apothekerin vorher. Warum? Weil ich mein schönes zwei-Euro-Stück in zwanzig 10-Cent-Stücken zurück bekommen habe...

Okay, ich habe die dann komplett in den Getränkeautomaten daneben geworfen und Rückgabe gedrückt, der hat mir dann immerhin zwei ein-Eurostücke draus gemacht. Aber es geht ums Prinzip. Dieser dumme Automat verarscht uns schon wieder. Ist es zu glauben?
Achja, einem Freund erging es noch schlimmer. Er bekam seine 1,55 Rückgeld in 5-Cent-Stücken... die frisst dann auch der Getränkeautomat nicht mehr.

Ich jedenfalls warte auf den nächsten apoplektischen Insult, den das Gerät erleidet, und dann gibt es Rache. In der Geschichte "Ich vs. Automat" ist das letzte Kapitel noch nicht geschrieben...


sjÁlfur

09.06.2006 um 01:43 Uhr

Man beachte die Frisur...

von: sjAlfur

07.06.2006 um 13:26 Uhr

deus ex machina

von: sjAlfur

Kennt ihr schon den Automaten in der SAE? Nicht? Was für ein Wunder... Der Automat war lange Zeit gefürchteter Feind. Man musste ihn mit Kleingeld füttern um die Pausen magenfüllend nutzen zu können. Nicht immer hat er für das Geld auch entsprechende Produkte ausgespuckt. Es war schrecklich! Man brauchte ihn, aber man hasste ihn, man kam nicht an ihm vorbei...

Seit Montag ist damit Schluss. Der Automat hatte vermutlich einen schweren Schlaganfall und ist ein Schatten seiner Selbst. Man füttert ihn mit ein wenig Kleingeld und er spuckt alles aus, was seine Drehspiralen zu bieten haben. Apoplex finanzis, denke ich mal. Auf jeden Fall ein Insult mit verheerender Wirkung, denn wer ohne Einwurf von Geld auf einen Kredit von zwei Euro Schokoriegel nach Schokoriegel ausgibt und danach noch zweimal 50 Cent als Wechselgeld präsentiert, der hat auf chipcerebraler Seite ein schweres Trauma.

Mich stört es nicht, der Automat liegt am Boden und ich trete fröhlich zu, immerhin hat er mit schon viel zu viel Geld und Nerven geraubt. Aus dem zickigen Eisenschrank ist ein sabbernder Maschinengreis geworden.

Es gibt noch Gerechtigkeit in der Welt!


sjÁlfur

02.06.2006 um 00:37 Uhr

dreams and bridges

von: sjAlfur

Interessant... der MP3-Player als Orakel... gefunden bei To01 und Nappo. Hier die Regeln:

Rules: Go to your music player of choice and put it on shuffle. Say the following questions aloud, and press play.Use the song titles that come up to answer each question. NO CHEATING.

How does the world see me?
"dreams and bridges" - aereogramme

Will I have a happy life?
"this mess we're in" - pj harvey & thom yorke

What do people really think of me?
"cassandra geminni" - the mars volta

Do people secretly lust after me?
"leap your bar" - john frusciante

How can I make myself happy?
"vaka" - sigur rós

What should I do with my life?
"away" - múm

Will I ever have children?
"memorial" - explosions in the sky

What is some good advice for me?
"six yields" - audrey

What do I think my current theme song is?
"il suicidio dei samurai" - verdena

What does everyone else think my current theme song is?
"lights from sovereign states" - logh

What song will play at my funeral?
"be there" - U.N.K.L.E.

What type of men/women do you like?
"right in two" - tool

What is my day going to be like?
"in gratitude" - aereogramme

Why am I here?
"movement I: @45°N. 180°W" - dredg

What will people remember me for?
"walking shade" - billy corgan

What song will I get stuck in my head tomorrow?
"every streetlight a reminder" - logh

Are there people outside waiting to take me away?
"window" - the album leaf

What will this year be all about?
"resistansen" - kaizers orchestra


sjÁlfur