indalo

23.08.2017 um 21:35 Uhr

Das Erfolgsmantra

von: indalo

Das Mantra hat geholfen. Nachdem ich gestern schon mit dem Vater einer Surfkursteilnehmern darüber sprach, zum Bodyboarden zu wechseln, hatte ich heute einen grandiosen Tag auf dem Surfbrett. Nicht nur stellte ich in der ersten Session fest, dass ich gar kein Bodyboard brauche um zu bodyboarden, sondern ich nahm auch gleich zwei Wellen. Und zwar stehenderweise! Insgesamt bin ich heute drei Mal ins Wasser und hab aufgehört zu zählen, wie oft ich aufgestanden bin. Immer ein Zeichen dafür, dass es oft genug war. Ich stehe, ich surfe, ich lenke. Jetzt läuft’s. 

Doch ganz ehrlich, bodyboarden ohne Board bockt voll. Da paddelt man ne Welle an, das Board rutscht unter einem durch (nach hinten) und man hängt auf der Welle. Sie zieht einen mit. Man paddelt irgendwie noch, aber jetzt im Gleichtakt, so wie beim Delphinschwimmen. Und mit der Bewegung nahm mich die Welle auch mit. Meine Brust lag auf der Lippe und ich surfte ein gutes Stück und drei Armschläge lang mit der Welle. Auch das machte ich nicht nur ein Mal, sondern zwei Mal. Auch ein tolles Gefühl. Ja, selbst die Missgeschicke beim Surfen bringen mir Spaß. Vermutlich gefällt mir Surfen deswegen so sehr. Auch wenn mein Kopf heute mit den Finnen meines Boards in Berührung kam. Alles ist gut gegangen und ich freue mich auf die nächsten Tage. 

Nicht ohne Mantra: Ich kann auf dem Board aufstehen. Ich kann auf dem Board aufstehen. Ab sofort stehe ich auf, sobald ich eine Welle bekommen habe. 


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.