gedanken vom leben

27.04.2006 um 22:13 Uhr

gedicht... (13.4.06)

von: inge

Nachtblinde Augen
wollen trotzdem leben
tanzen über Dächer
wie Wolken
Das Leben ist alt
immer wieder
und niemals Ruhe
in dieser Welt

26.04.2006 um 21:51 Uhr

gedicht (21.3.06)

von: inge

Irgendwann
falle ich
die Treppe hinab
und es wird
kein Zurück
mehr geben

25.04.2006 um 20:27 Uhr

der reichtum des lebens

von: inge

man merkt es daran, dass unwichtige dinge einfach nicht mehr da sind. die handseife im gästebad zum beispiel. oder das feuchte toilettenpapier. die milch. müsliriegel. hustenbonbons. kaugummis.

24.04.2006 um 22:11 Uhr

gedicht (22.8.05)

von: inge

Manchmal
glaubst du zu
ersticken
soviel
musst lernen, damit zu leben
es wird sich nicht ändern

23.04.2006 um 14:02 Uhr

tot

von: inge

ach ja und dann gehe ich von meinem laptop raus aus meinem zimmer und will los, liegt draußen im käfig paul. jetzt sind es nur noch zwei zebrafinken. juhu. ich meine, ich hatte keine besondere bindung zu denen, hab ihnen halt in den letzten zwei wochen immer essen und trinken gegeben, weil meine schwester ihr zimmer gestrichen hat und die da rausmussten, aber blöd find ich das schon. passt zu diesem wochenende. *galgenhumor*

23.04.2006 um 09:40 Uhr

schrei in die welt

von: inge

war gestern mit der ganzen family auf der geburtstagsfeier meines opas. er ist 70 geworden, also war die ganze mannschaft versammelt. und ich habe endlich meine tante wieder gesehen. zum letzten mal vor zehn jahren. als meine eltern sich getrennt haben. und weil meine tante und meine mutter schwestern sind und sich verzofft hatten, haben die beiden nichts mehr miteinandern zu tun. dann ist mein opa in mancher hinsicht ein trampeltier, weshalb meine tante dann nach der feier, als wir noch bei opa und oma daheim waren, im badezimmer gehockt ist und geheult hat.
warum muss unsere familie an allen ecken und enden kaputt sein????

zudem hat der tag so scheiße angefangen, wir sind zwei stunden später losgefahren als wir eigentlich wollten, meiner mutter gings scheiße, dann sind wir zur bank, damit ich zwanzig euro von meinem konto holen kann, weil wir den bilderrahmen für opas fotocollage noch kaufen mussten und meine mutter nicht konnte. mussten dann noch in die stadt, damit ich von meinem anderen konto, eigt für meinen führerschein *schluchz*, 60€ für benzin holen kann. ich hatte aber erst eine neue karte samt pin bekommen - und verdammt, ich wusste die nummer nicht. also hat meine jüngere schwester von ihrem konto ihre letzten zwanzig euro geholt, damit wir endlich losfahren konnten. *kotz*

und heute weiß ich nicht wohin mit mir und meinen gedanken. ich bin noch am schreibseln für einen deutschaufsatz, den ich schon längst hätte geschrieben haben müssen.
und in ner stunde muss ich in der bücherei sein.
immerhin scheint die sonne. aber das hat sich auch schon wieder ins negative verwandelt, weil ich hier ganz oben unterm dach bin und von meinen zwei gegenüberliegenden dachfenstern nur noch eines aufkrieg.

21.04.2006 um 19:55 Uhr

sonnentag

von: inge

schöner tag heute. nicht zu spät aufgestanden, dann mit den hunden raus. sams pflegevertrag ist auf vier wochen verlängert... wir werden sehen... dann ein wenig hausarbeit... aber auch terrassenzeit, sonnenzeit... nachmittags war theater und jetzt muss ich noch was leichtes essbares finden und um viertel nach acht gehts wieder joggen... uha. letztes mal hatte ich am nächsten tag MUSKELKATER....

21.04.2006 um 11:46 Uhr

alice im wunderland...

von: inge

Getaucht ins Gold des Nachmittags,

Gleitet das Boot dahin;

Denn kleine Arme rudern uns,

Nicht sehr geschickt darin,

und kleine Hände lenken es

Mal hin, mal her, mal hin.

 

Grausame Drei, ah, während uns

Traumgleiche Lüfte wiegen,

„Erzähl!“ verlangt vom Hauch ihr, der

Kaum Federn bringt zum Fliegen!

Doch was tut eine Stimme, um

Drei Zungen zu besiegen?

 

Prima bedeutet mir sogleich

Gebietrisch zu beginnen –

Secunda hofft in sanftrem Ton,

Es sei auch Nonsens drinnen!

Und Tertia lässt nicht einen Nu

Ohne zu stör’n, verrinnen.

 

Alsbald, plötzlich zur Ruh gebracht,

Verfolgen sie gebannt

Durchs Land der Wunder Traumkinds Weg,

Gar wild und ungekannt –

Und wie bei Zwei- und Vierbeinern

Sie Unterhaltung fand.

 

Stets wenn den Quell der Phantasie

Die Mär trocknete ein,

Und matt der Müde nur noch bat:

„Damit laßt’s gut heut sein –

Den Rest demnächst – „ „Es ist demnächst!“

Glücklich die Stimmen schrei’n.

 

So wuchs die Mär vom Wunderland,

So, langsam, Satz für Satz,

Ein jedes Stück ward ausgefeilt,

Gestellt an seinen Platz –

Und heiter fahren wir nach Haus,

Das Buch, ein Ende hat’s.

 

Alice! Nimm dieses Märchen und

Flicht’s ein mit sanfter Hand

In Träume aus der Kinderzeit,

Ein Zauber sei das Band,

Ein welker Kranz aus Blumen, einst

Gepflückt in fernem Land.

19.04.2006 um 18:59 Uhr

endlich

von: inge

es tut gut, langjährige lasten abgeworfen zu haben, auch wenn ich sie nur zehn monate getragen habe.

18.04.2006 um 23:40 Uhr

....gedicht (17.4.06)

von: inge

Ich habe nur noch
dein Lächeln vor meinen Augen
alles andere ist so unwichtig
obwohl du so bist
wie du bist
mit schüchternen Augen
trotzdem so strahlend
nimmst mich gefangen
fühle mich so hilflos
und voller Kraft
bin hin und her
gerissen
zwischen dürfen und sollen
warten und wollen
nur ein Mal
ein Mal umarmen
und nie wieder
los lassen
ich will dich
nie wieder
los lassen

18.04.2006 um 23:03 Uhr

goethe, faust

von: inge

"die botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der glaube"

18.04.2006 um 22:45 Uhr

meine liebe oma

von: inge

puh. warum gibt es bei omas immer so viel gutes und leckeres zum essen....
es war schön, aber jetzt bin ich ne tonne.... war dann vorhin gleich mit ner freundin joggen – wir haben uns jedenfalls mühe gegeben, dass es zumindest so aussieht.... nein, bisschen ham wir schon geschafft.
muss jetzt noch meine gefärbten haare auswaschen und duschen...

16.04.2006 um 01:07 Uhr

osterglocken

von: inge

und es gibt sie doch, die menschen, die blumen verschenken, mit einem kleinen lächeln auf ihrem gesicht.

16.04.2006 um 01:05 Uhr

frohe ostern

von: inge

ich wünsche euch frohe ostern!
und dass ihr immer menschen um euch habt, die euch mögen und helfen. menschen, zu denen ihr vertrauen habt und die zu euch vertrauen haben.
so, wie ich heute ein paar getroffen habe, und so, wie einige wenige in meinem herzen sind, weil zu weit weg.

und eine osternacht ist immer wieder wunderschön.

15.04.2006 um 17:43 Uhr

gedicht.. (25.3.2005)

von: inge

                la luna                                                                   

                der Mond

                hell im Nebel

                denke an dich

 

                la luna

                das ist spanisch

                und bedeutet

                Mond

 

                seit heute

                bedeutet es auch

                du

                la luna

13.04.2006 um 00:51 Uhr

gedicht.. (19.4.2005)

von: inge

Wenn Glück                                                                

fassbar wird

für einen Moment

 

Regentropfen

Augen

Glück

so schön

normal

du

ich

12.04.2006 um 23:58 Uhr

müde oder das große wunder

von: inge

gestern party, heute etwas ruhiger, habe meinen bruder ins kino mitgenommen, das hat er vor mehr als einem jahr zum geburtstag bekommen. ice age II... nichts besonderes. und ganz ehrlich: nicht wirklich für kinder. ein paar szenen sind da dabei...

abends meditation.... danach noch bei freunden tee getrunken, jetzt bin ich hier, eine wichtige email wartet, ich weiß nicht so recht, wo ich anfangen soll...

habe über menschen nachgedacht, die mich beeinflusst haben. menschen, bei denen ich das erst hinterher gemerkt habe... zumeist positiv, auch wenn ich einiges schmerzhaft erlernen musste....

das große wunder leben...

11.04.2006 um 18:40 Uhr

party!!

von: inge

war ja lange abends nicht mehr weg, einfach nur tanzen, die welt vergessen... treff mich mit zwei freundinnen, die eine übernachtet bei mir... das wird schön.

mit eine der therapien, die mir mein therapeut verabreicht hat... ;-)  noch mal ein dankeschön an ihn....

einen schönen abend!

10.04.2006 um 22:35 Uhr

unser zoo

von: inge

so... seit gestern sind wir einer mehr... ein windhund namens sam.

zu gina, der hündin, pepone, dem kater und den drei zebrafinken...

erstmal zur probe, aber es läuft ganz gut....

wieviel verrücktheit braucht der mensch....

09.04.2006 um 13:31 Uhr

the flower of scotland

von: inge

o flower of scotland
when will we see
your like again
that fought and died for
your wee bit hill and glen
and stood against him
proud edward’s army
and sent him homeward
tae think again

the hills are bare now
and autumn leaves lie thick and stil
o’er land that is lost now
which those so dearly held
and stood against him
proud edward’s army
and sent him homeward
tae think again

those days are passed now
and in the past they must remain
but we can still rise now
and be the nation again
and stood against him
proud edward’s army
and sent him homeward
tae think again


words and music: roy williamson. © the corries (music) ltd.