gedanken vom leben

31.05.2006 um 16:53 Uhr

jaaaa *denk*

von: inge

ich bin jetzt - relativ - gemütlich daheim, hab ein paar stunden  zeit geschenkt bekommen.... das sind mir die liebsten geschenke... meine schwester spielt klavier....

die demo heute haben wir uns gespart - wir bekommen die räume, die wir brauchen, vorerst in zwei gebäuden, ab dem halbjahr werden wir hoffentlich wieder den status quo erreicht haben.... da sieht man, was es bringt, wenn viele menschen zusammenarbeiten.... schulleitung, lehrer, elternbeirat, smv und schließlich die schüler...

es gibt menschen, die haben so eine ausstrahlung, so faszinierend, so viel gegenwart, so eine atmosphäre, das erschlägt mich. ich weiß nicht warum, ich hab mit ihm heute erst zum zweiten mal geredet, diesmal war ich darauf gefasst, dass es mich meine ganze konzentration kostet, darauf zu achten, was er sagt. ich weiß nicht, was es ist, ich weiß nur, dass es mich irritiert und zugleich fasziniert....

29.05.2006 um 22:31 Uhr

regentag....

von: inge

draußen regen, aber es war warmer regen und mir gings heut eigentlich ganz gut..... bin dauernd am chatten mit d. - er is so lieb *knuddel* aber ich hab so wenig zeit oder mein pc spinnt samt internet oder meine schwestern sind gerade am pc....

war mit den hunden lang draußen, so grün alles und grau... so stell ich mir irgendwie irland vor......

ich geh jetzt schlafen.... hoffe euch gehts gut.....

27.05.2006 um 22:52 Uhr

geburtstag

von: inge

geburtstagskuchen gebacken, zu dritt bei einem freund, dem geburtstagskind vorbeigebracht, er hat sich sehr gefreut, wir hatten sehr viel spaß.... bin ja kein "lehrer-einschleim-kind", aber dieser lehrer ist es absolut wert..... zauberkerzen, und dann hat er uns zu einem sekt eingeladen. es gibt menschen, die sind sowas von gut, und okay, mit so einer ausstrahlung! sehr faszinierend.

heute vormittag bis nachmittag schulspiel - bin jetzt nicht nur hutmacher, sondern auch eine karte... die zwei.... war schön, und fast nur die leute da, mit denen ich gut klarkomm.....

ja, und dann wüsst ich gern noch dieses phänomen geklärt..... warum nimmt man so gern einen pulli in den arm, wenn dessen besitzer nicht da ist... warum tut es so gut? obwohl es doch nur selbstbetrug ist?

es ist so typisch n. - aber bei seiner schwester das gleiche, denn es ist schließlich das gleiche waschmittel.....

26.05.2006 um 22:29 Uhr

positive selbstverstärkung

von: inge

wie viel es bringt, wenn sich eine gruppe leute zusmmensetzt und versucht, etwas zu erreichen.... jeder kennt irgendwen, der irgendwas helfen kann, wichtig ist, dass man den faden nicht verliert, das ziel nicht verliert, nach möglichkeiten sucht und nach etwa zwei stunden waren wir fertig.... nächsten mittwoch demonstration. weil unsere schule zoff mit der stadt hat und nächstes jahr mehr klassenräume bräuchte, wir aber nur die räume einer weiter entfernten schule bekommen würden, diese schule ist städtisch, die stadt hat kein geld, wir sind staatlich - der plan: wir sollen irgendwann die restlichen miniklassen dieser schule übernehmen und die stadt wär ausm schneider... wir wollen aber nicht in den pausen mit nem shuttlebus dahingurken.... mal sehen, wie viel unsere smv-aktionen bringen, zusammen mit elternbeirat und eltern und schulleitung und lehrern...

25.05.2006 um 12:04 Uhr

georg trakl, verfall

von: inge

Am Abend, wenn die Glocken Frieden läuten,
Folg ich der Vögel wundervollen Flügen,
Die lang geschart, gleich frommen Pilgerzügen,
Entschwinden in den herbstlich klaren Weiten.

Hinwandelnd durch den dämmervollen Garten
Träum ich nach ihren helleren Geschicken
Und fühl der Stunden Weiser kaum mehr rücken.
So folg ich über Wolken ihren Fahrten.

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern.
Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen.
Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern,

Indes wie blasser Kinder Todesreigen
Um dunkle Brunnenränder, die verwittern,
Im Wind sich fröstelnd blaue Astern neigen.

 

24.05.2006 um 16:40 Uhr

theater spielen

von: inge

wie schwer ist es doch, eine gruppe zu koordinieren..... mit unterschiedlichen altersstufen..... keiner konzentriert sich richtig, dabei haben wir nur noch knapp einen monat, und davon sind zwei wochen ferien, und dann haben wir aufführung.... es wird schön, wunderschön und crazy, aber die koordination.... vielleicht darf man von theaterspielenden schülern nicht so viel erwarten, oder die gruppe ist zu groß, oder nur die hälfte hat genügend engagement.... es wird trotzdem alles funktionieren. so viel aufwand, und dann zwei aufführungen.... ich freu mich.

23.05.2006 um 19:56 Uhr

zuviel oder zuwenig

von: inge

man muss nicht alles sagen, man muss nicht über alles reden, oder?

ich darf meiner mamà fröhlich einen guten abend wünschen, ich muss ihr nicht sagen, dass ich nach physik heute eine stunde nur mit weinen zugebracht habe, vor meinen freunden geflohen bin, in reli dann einen beinahe komplett-zusammenbruch hatte, man hat so eine dünne haut plötzlich, es genügen die unwichtigsten unwichtigkeiten.... ich muss ihr nicht sagen, dass ich dann doch in den armen einer freundin gelandet bin, dass ich mich bei n. nicht entschuldigt habe, weil ich ihm davon gelaufen bin, als er für mich da war, ich muss ihr nicht sagen, dass ich in der mittagspause eine zigarrette geschnorrt habe, weil ich so fertig war. ich kann sie doch ein klein wenig in dem glauben lassen, dass es mir eigentlich ganz gut geht, oder?

muss n. jetzt noch eine mail schreiben. hatte versucht, es ihm da kurz zu erklären, aber ich hab mich nicht entschuldigt, und ich weiß nicht, ob ers verstanden hat.

22.05.2006 um 15:17 Uhr

armer bär

von: inge

hat denn niemand diesem bären gesagt, dass er sich anpassen muss, wenn er nach bayern will.... warum hat ihn denn niemand in den bärenkindergarten gebracht, oder ihm gesagt, was er tun darf und was nicht.... dass schafe und hühner nichts für ihn sind, vor allem, wenn er sie gar nicht aufisst....

20.05.2006 um 21:32 Uhr

gedicht.. (19.5.06)

von: inge

musik
und die wolken
des regens
öffnen die augen
und den blick
ins weite
und das grün
voller leben
das ist glück

20.05.2006 um 20:06 Uhr

*stöhn*

von: inge

hab mich heut weng um hausarbeit bei uns gekümmert. alles gespült, was seit zwei tagen oder noch länger rumliegt, und auch son kram wie espressomaschine, hundenäpfe, kühlschrank saubergemacht.... seit vier uhr nur gestanden und gearbeitet. dabei hätte ich die handwerksarbeit lieber mit geistiger arbeit vertauschen sollen, ich schreib am dienstag eine physikarbeit und leider ist physik so ziemlich das letzte, was ich kann....

markus grimm gestern war toll, zum anfassen *g*, hab mich hinterher mit ihm unterhalten, ist in so einem relativ kleinen kreis viel einfacher und leichter. das ganze war, statt wie normalerweise im theater oder auf einer richtigen bühne, in einem kleinen buchladen.... sehr schön.

19.05.2006 um 18:14 Uhr

die kleinen dinge

von: inge

es sind die kleinen dinge, die das leben leichter machen... das geht umgekehrt aber auch....

tut mir leid für die wenigen einträge und kommentare - aber momentan will entweder der pc hier nicht, oder meine schwestern belagern ihn.... wird hoffentlich wieder besser.

geh heut abend ein ein-mann-theaterstück von markus grimm anschauen, mit zwei freundinnen und meinen vater und seine freundin treff ich dort auch wieder....

wünsch euch nen schönen abend!

17.05.2006 um 19:18 Uhr

an homer!

von: inge

hey homer - ich find dich nicht mehr... falls du mal wieder hier vorbeischaust, sag mir doch noch mal deinen neuen blog... oder falls einer von euch den kennt...

dankeschön!

17.05.2006 um 18:39 Uhr

lecker

von: inge

hab nicht gewusst, wie wichtig obst sein kann. vor allem für mich.... hab mich die letzten tage so nach obst gesehnt, gerade auch äpfel... und dann war ich doch am wochenende bei zwei freundinnen. und ihre eltern haben mir dann, ohne genaue kenntnisse meiner momentanen situation, obst zusammengepackt... bananen, äpfel, eine birne, eine kiwi... und 20€ dazugeschmuggelt. mann oh mann. hab mir heut zwei hosen dafür gekauft, waren dringend nötig....

15.05.2006 um 22:33 Uhr

gedicht... (10.mai06)

von: inge

ganz weit
zwischen lachen
und weinen
aus glück
und angst
so viel vertrauen
und freunde
und ich
kann nur
danke sagen

15.05.2006 um 22:19 Uhr

nur kurz

von: inge

sooo müde. bin heut gleich nach der schule babysitten gewesen, von 14 uhr bis acht. dreißig euro verdient. bin so k.o. jetzt. hab den rest der hausaufgaben sein lassen.
hab jetzt einen nachhilfeschüler in latein. wird immer dienstags sein, nach meinem nachmittagsunterricht, von 16 bis 17 uhr, wird heißen, ich komme da immer erst um sechs nach hause. stress. hoff, ich steh das durch. aber es sind 8,50 euro pro dreiviertelstunde. kann mir nicht leisten, es mir nicht zu leisten. aber wird auch ein wenig übung sein für mich, immerhin wird ich ab nächstem jahr latein-leistungskurs haben.

samstag war ich mittags samt hund (gina) in der schule, hab mit meiner schulspielleiterin requisiten gebastelt. abends wise guys konzert – hatte es fast vergessen. dabei wars mein erstes konzert überhaupt.... hab die karte zum geburstag bekommen... war ganz schön, nicht supertoll, aber durchaus ein angenehmer abend. saßen danach noch mit den jungs und npaar andern in ner kneipe. hab mich bisschen mit eddie (von den wise guys) unterhalten. war ganz okay und schien mir irgendwie so normal zu sein... war mit zwei freundinnen da, hab dann bei ihnen übernachtet (sind schwestern..), war um drei im bett, haha, um kurz nach neun wieder aufgewacht....
nunja. ich lebe mein leben und lebe so dahin, man gewöhnt sich an das risiko....
alles liebe!

12.05.2006 um 21:39 Uhr

ungeordnete gedanken einer mathestunde (DER text)

von: inge

man steigt ab, und irgendwann fällt man. es geht immer noch weiter, ja, noch weiter nach unten. und es hängt alles zusammen, das geld mit der psyche, die psyche mit den leistungen und den noten. es hängt alles zusammen, alles voneinander ab. und wenn eines dieser dinge zu wenig ist, wirkt es sich auf alles aus.
man fällt und fällt. ein langer sturz, endlos.
zuviel probleme, man sieht vor lauter problemen einfach kein leben mehr, keine freude im leben.
es braucht so viel kraft. kraft, um anzufangen, wieder nach oben zu kommen. zu viel kraft und zu viel zeit, es dauert alles zu lange, irgendwann sind türen im leben zu, irgendwann gibt es beinahe keine möglichkeiten mehr.
wie also weiter? es geht immer weiter, ja, weiter nach unten. ein mal unten, und die chancen nach oben sind zu klein. und die scheiße, das verhängnisvolle ist, es hängt alles zusammen, man kann nicht alles einzeln betrachten, die aspekte des lebens trennen, denn es gehört alles zusammen. die grenze zwischen weitermachen und aufhören wird immer kleiner, durchsichtig. das gefühl, immer wieder feuchte augen zu bekommen, „ganz nah am wasser gebaut“ zu haben. man lacht, manchmal, aber gleichzeitig müssten man weinen, nur noch weinen, verantwortung abgeben. sich um NICHTS mehr kümmern müssen. man wird machtlos, hilflos, keine rechte mehr, nur noch pflichten, verantwortung.
ein einziger kreis, immer die gleiche richtung, egal wohin man geht.

11.05.2006 um 21:39 Uhr

gute besserung

von: inge

ich muss sagen, ich bin ziemlich fertig mit der welt. ich versuche mich an kleinen dingen festzuhalten, in der sonne sitzen, musik hören.
und ich weiß nicht, wie oft ich hier schon von freunden geredet habe.
aber in den letzten tagen haben mir ein paar meiner freunde so deutlich wie noch nie gezeigt, dass sie meine freunde sind. und es tut so verdammt gut, wenn ich weiß, da ist jemand.
dienstag mit einem freund per icq gechattet, seine letzten zwei zeilen waren "ich wünsch dir gute besserung" und dann "für deine seele". und dann musst ich heulen. ich hab so nah am wasser gebaut, es ist furchtbar, dauernd zwischen lachen und weinen zu sein... gestern hab ich von einem freund einfach eine selbstgebrannte cd vor die nase gehalten bekommen, nachdem ich ihm am tag vorher einen text gegeben hatte, den ich während der mathestunde geschrieben hatte. (schreib den demnächst vielleicht hier rein, wenn ich mal wieder mehr zeit hab) sagte nur, es täte mir gut, wenn ich wüsste, dass ers liest. mehr wollte ich gar nicht. und er hat mir schon so oft versprochen eine cd zu brennen und hats nie getan. oh mann. und dann hab ich die songtitel gelesen, die hat er mit dazu aufgeschrieben, und hab "coldplay, speed of sound" gesehn, und musste wieder heulen. weil ich zur zeit drei alben von denen ununterbrochen hör und ach, keine ahnung.
und heute hat mir eine freundin einen ganz lieben brief geschrieben und ich find das so lieb. und ich hätte das irgendwie nicht gedacht, ich mein, helfen, ein paar, ja klar, aber sie alle, und in dem maß....
alle die den ganzen scheiß wissen, und das sind nur rund zehn menschen, versuchen mir zu helfen... und ich bin so dankbar, auch wenn ich manches nicht annehmen kann und will.
ach ja, und wie man merkt, haben wir noch strom. es hat sich zwar geldmäßig nichts getan, aber meine mamà hat ne email geschrieben und ein fax an die stadtwerke, vielleicht hat das was gebracht. ansonsten kanns sein, dass wir morgen ohne was dastehen.
ich geh jetzt noch mit den hunden raus...

09.05.2006 um 19:50 Uhr

oder?

von: inge

die eigenen probleme sind immer die größten.

08.05.2006 um 14:56 Uhr

"himmelsbegräbnis", XiNRAN

von: inge

die letzten zeilen in diesem buch lauten:

"Niemand weint gerne, aber Tränen bewässern unsere Seelen. Vielleicht sollte mein Dank deshalb darin bestehen, Ihnen die Möglichkeit zu geben, um die chinesischen Frauen in meinen Büchern zu weinen."

06.05.2006 um 23:02 Uhr

gedicht... (06.05.06)

von: inge

sprachlos
in der stille der
sonne
trägen gedanken
nachhängen
oder gar nicht
denken
wärme
und ein leichter
wind
lässt die zeit
vergessen
und das leben
leben