gedanken vom leben

28.02.2007 um 22:15 Uhr

gedicht (28.02.07)

von: inge

flucht

du

fliehst 

27.02.2007 um 21:22 Uhr

*schokopudding-löffel*

von: inge

viel zeit heute eigentlich, aber irgendwie hab ich trotzdem nicht so viel auf die reihe gekriegt... schule (nietzsche!) war einkaufen, essenskram und geschenk für ne freundin, essen, fernsehn, geschenk eingepackt, mit meiner mamà telefoniert - zweimal und dementsprechend lange - sie findet immer irgendwas zum erzählen und wenns manches doppelt ist...

sie kommt morgen zum frühstsücken zu mir, hab 3. und 4. freistunde, hoffe, sie vergisst die kopien der kontoauszüge nicht, sonst kann ich meine abifahrt vergessen... und mein betreuungslehrer killt mich langsam...

ess meinen pudding etz noch fertig und ab in die kiste - ich sterb jeden morgen tausend tode im kampf mit meinem wecker... 

25.02.2007 um 20:47 Uhr

erst kurz vor neun *wunder*

von: inge

bin sehr müde, fühl mich, als wär es schon mindestens fünf stunden später... bin voller impulse und gedanken nach diesem wochenende, nur wo ich hin will, weiß ich nicht... aber zumindest ruhiger bin ich wieder geworden.

werde meinen ganzen schulkram noch zusammensuchen für morgen, noch irgendwas in mich reinschlabbern und dann ein wenig lesend in mein bettchen verschwinden... 

23.02.2007 um 18:32 Uhr

müde und pc an seltsamen orten

von: inge

sitze gerade in einer kapelle. bin für das ganze wochenende hier, das thema "wo willst du hin". dazu muss man sagen, ich war seit einem dreiviertel jahr nicht mehr in der kirche und bin vor allem hier, weil ich meinen firmpaten und guten freund seit eineinhalb jahren nicht mehr gesehen habe und sich so nun die möglichkeit eines besuchs ergeben hat...

bin gespannt was hier heute abend passiert.

hab mich von den gedanken an "ihn" versucht abzulenken, antwort weiß ich immer noch keine. auch war er heute vormittag wieder ganz anders und ich weiß nicht, ob er einfach nichts verstehen, merken wollte oder nur nichts sagen...

hab ihm noch ne mail geschrieben, bevor ich gefahren bin. weiß nicht was ich tun soll.

 

die zugfahrt war schön, wirklich schön, landschaft, und diese milchige sonne, später abendsonne... jetz hab ich hunger, den ganzen tag fast nichts gegessen. die anderen kommen um sieben, das vorbereitungsteam werkelt hier noch ein wenig um mich rum.... 

23.02.2007 um 02:43 Uhr

gedicht (23.2.07)

von: inge

glastränen

in meinen augen

scheinen mich fragen zu wollen

wieso und weshalb

aber

ich kann

ihnen keine antwort

geben 

23.02.2007 um 02:04 Uhr

sprachlos

von: inge

ich... bin sprachlos irgendwie. mir fehlen die worte, dafür umso mehr tränen. schmerz, irgendwie und wieso das alles, plötzlich, auf einmal, ich will nicht, aber dieses ich will nicht wird immer kleiner, immer leiser, im gegenzug zum ich will... ich hab angst, viel angst, und ich weiß, ich schaff das nicht. ich schaffs einfach nicht. es auf einen versuch ankommen zu lassen würde bedeuten, jemandem weh zu tun, sehr weh zu tun und das will ich nicht. ich weiß, was am ende dabei rauskommt, ich weiß es, ich kenne mich. das macht es nur noch schlimmer.

22.02.2007 um 20:36 Uhr

herztränen (gedicht 22.02.2007)

von: inge

herz

mein herz weint

und ich

kann es doch nicht

erklären 

dir nicht erklären

wills nicht wissen

nicht wahrhaben

und tu

dir

dabei so weh

 

22.02.2007 um 14:39 Uhr

gott ist tot

von: inge

und wir haben ihn getötet... bin gerade dabei, mein referat über friedrich nietzsche zu basteln. er war wirklich verrückt, aber je mehr ich von ihm und über ihn lese, desto mehr tut er mir irgendwie leid.

21.02.2007 um 22:44 Uhr

haken

von: inge

sind was tolles. wieder ein paar sachen mehr aus meinem leben abgehakt, schlichtweg erledigt, aufgearbeitet wohl.

heute abend r. angerufen - ich wusste, dass ich das noch tun muss, irgendwann, und heute wars dann spontan. kam grad nellie fourtado, dieses lied im radio, und das erinnert mich immer an ihn und an das, für das ich mich noch entschuldigen muss. also einfach angerufen. seine mutter war dran, hat ihn dann geholt. haben nicht lange tefoniert, aber ich hab mich entschuldigt, haben noch ein bisschen über theater geredet, und wie ich mein t-shirt am besten wiederkrieg. ansonsten - ein machet jut von meiner seite und das wars.

 vor ein paar tagen k. die längst fällige mail geschrieben, auch da mich entschuldigt. hoffe, sie antwortet. da liefen wohl ein paar ziemlich böse sachen bezüglich ihrer beziehung mit p., mit mir redet er nicht mehr, mittlerweile bin ich nur noch traurig darüber. traurig, dass unsere freundschaft keine mehr ist, traurig darüber, dass er an mir vorbeigeht ohne etwas zu sagen, ja anscheinend ohne dass er mich überhaupt wahrnimmt.

21.02.2007 um 01:22 Uhr

erinnerung

von: inge

bin saumüde, muss noch sämtliche tassen, gläser, leere joghurtbecher die ich in den letzten paar stunden hier um den pc angesammelt hab wegräumen und dann ab in mein bettchen... eben ein zwanzigseitiges icqgespräch vom sommer letzten jahres nochmal gelesen - n. so lieb, so warm, soviel "gespräch", ideen, gedanken.

es ist gut so, dass es nie wieder so sein wird, aber es ist traurig. 

18.02.2007 um 23:23 Uhr

nachdenklichmüdesei

von: inge

Musik: xavier naidoo "one way"

ein mal mehr: ich bin ein sonnenmensch... bin so um zwölf los, sogar geschminkt, einfach so, über die brücke, an der schule vorbei, mit musik... hab seit freitag einen mp3 player, weil doch mein discman vor zwei wochen seinen geist aufgegeben hat... filmmusik von "one way". bin auf die ausläufer vom faschingszug gestoßen, war aber nicht so schlimm. die sonne war sooo schön. abstecher zum kleinen park gemacht, saß zehn minuten oder so, aber für mich eine ewigkeit auf der bank in der sonne.... beim bäcker zwei krapfen geholt und wieder zurück nach hause, ganz langsam... es braucht so wenig, um mich glücklich zu machen....
faszinierenderweise um halb drei oder so zwanzig minuten sonne in meinem zimmer erlebt, das allererste mal überhaupt... *noch-mehr-glücklich-sei*

geh jetzt schlafen, morgen um zehn in der schule kostüm fertigbasteln, nachmittags arbeiten...

wenn wir glück haben, wird mein bruder morgen in die psychatrie eingewiesen....

18.02.2007 um 11:29 Uhr

sonnenschein....

von: inge

ich hab nie direkt sonne in meinem zimmer, aber die hauswand meinem fenster gegenüber, sie ist gelb... und jetzt, vormittags, immer um die zeit ist mein zimmer so hell... so freundlich... die sonne scheint... mein cousinchen ist nicht da, ich werd meinen milchkaffee noch gemütlich zu ende trinken und dann in die stadt gehen, sonne tanken und nebenbei einen bäcker aufsuchen, der hoffentlich offen hat - ich hab in diesem fasching vielleicht einen krapfen gegessen... *entsetzt-sei*

18.02.2007 um 00:29 Uhr

gedicht.... ende september 2006

von: inge

Glücklich allein
im Wind
den Frieden finden
Herbst-Sonne
und niemals
ein Weg
irgendwohin
Sehnsucht
nach dir
ohne Grund

18.02.2007 um 00:11 Uhr

gedicht

von: inge

ich schenk dir mein leben
denn ab heute bin ich tot
gefangen in einem käfig
stahl und eisen
vorwürfe
entweder oder
aber beides ist falsch
blicklos leere
augen
brennen wie feuer
ich habe keine tränen mehr.
MEIN LEBEN GEHÖRT DIR.


ich weiß nicht, von wann dieses gedicht ist, aber sicherlich drei jahre, wenn nicht vier. aus einer zeit, in der ich fast nur noch auseinandersetzungen mit meiner mutter hatte, und alles, aber wirklich alles, was ich getan oder gesagt habe, war falsch. ich hätte es gern mit reden versucht, aber weil selbst das nichts genützt hat, hab ich mich verdammt hilflos gefühlt.

18.02.2007 um 00:05 Uhr

wie schön...

von: inge

tja, jetzt hab ichs wohl endlich geschafft: seit freitag funktioniert mein internet.... und es funktioniert immer noch und das ist durchaus erstaunlich....

07.02.2007 um 20:55 Uhr

*stöhn*

von: inge

"i believe i can fly"..

sitze bei meinem cousinchen im zimmer, sie schaut dsds, ich bin an ihrem pc... jaaa. internet in unserer wohnung. noch hab ich nicht die freiheiten, die ich haben werde, wenn mein paps mein laptop hingekriegt hat, aber ich bin zufrieden.

abgesehen davon dass es mir heut zum kotzen geht, ich hab seit drei wochen fast immer wieder kopfschmerzen, gestern hab ichs in der schule nicht mehr ausgehalten, musste aber noch bis kurz vor zwei da bleiben - wegen vorsprechen für meine theaternote in diesem ersten halben jahr. hoffe, das war einigermaßen okay. heute zwei paracetamol genommen - hat nichts geholfen. *würg* war mir echt zum heulen, am schlimmsten dann, dass ich eigentlich vollkommen umsonst bei unserm theatertreffen heut war, so fertig, und p. war da, und wir reden nicht mehr miteinander. ich hatte ihm noch einen brief geschrieben, vor ein paar wochen, wär schön, wenn er sich meldet, wir mal wieder was machen könnten, dass ich es aber auch akzeptiere, wenn er meint, es ist besser, er meldet sich nicht. himmel, ich habs akzeptiert, aber heute tat es weh. scheißnote in chemie zurückbekommen, die sache mit meinem bruder ist wahnsinnig anstrengend und meine fahrstunden kotzen mich an, es kann nicht sein, dass ich nur einmal die woche eine haben kann, oder dann zwei wochen nicht, und in den ferien auch nicht, gerade da, wo ich kann. überlege jetzt, fahrschule zu wechseln. meine erste fahrstunde hatte ich anfang oktober. pausen dazwischen, und ich bin auch nicht die schnellste, aber so wies terminlich aussieht, rechne ich schon gar nicht mehr mit märz und führerschein, sondern april.

jedenfalls war mein tag heut einfach nur schrecklich. bin daheim erstmal in die badewanne. kraftlos irgendwie durch meine wohnung geirrt, ewig zum denken gebraucht, verwechsle dinge, bring sie durcheinander.... liebe freundin von mir meinte, ich soll mir morgen mal einen tag ganz für mich und in ruhe gönnen - ich hab angst um meine fehlstunden. mal sehen was sich machen lässt.

entschluss bezüglich l.: ich werde ihn nicht mehr treffen. ich will nicht. (immerhin weiß ich, was ich nicht will)

m. war am spätnachmittag noch da und hat endlich meine lampe festgeschraubt - ich werd aus ihm nicht schlau, er kann so lieb sein, aber er ist manchmal auf eine seltsame art so schüchtern. und nachdem was ich von h. weiß, dass er sie wohl einfach nur ins bett kriegen wollte, weil er das endlich für an der zeit hielt... aber ich kenn ihn jetzt seit eineinhalb jahren. aber allein vom typ passen wir nicht so ganz zusammen - ich war eher für die hütte irgendwo im norden, kaminfeuer und schaffell (naja, romantisch halt) und er für insel in der karibik. er mag keinen rotwein, den lieb ich, sondern lieber cocktails. was solls. ich hab keinen platz für eine beziehung, so scheint es mir, geistig nicht, und seelisch auch nicht, ich schaff das nicht, auf einen menschen angemessen rücksicht nehmen. ich pack das nicht und das hat die geschichte mit r. gezeigt. bei dem ich es immer noch für richtig halte, mich bei ihm zu entschuldigen. ich werd ihn irgendwann demnächst noch anrufen.

ich hab sehnsucht nach einsamkeit. sehnsucht nach einsamkeit und nach tanzen. tanzen in meinem zimmer. mach ich sehr oft in letzter zeit. hilft ein wenig. ich will nicht immer der kommunikative mensch sein, ich will auch mal das recht haben dürfen, schlecht gelaunt oder einfach nur schweigend durchs schulhaus zu laufen. himmel.

es gibt auch liebe menschen. f. hat mich letztens angerufen, nur kurz, aber er hat. *freu*

manchmal sehe ich noch n.s blicke, und es sind so typische dinge, die passiert sind, n., der m. anrufen muss, damit er mich anruft, und mir sagt, dass er uns ein wenig später am bahnhof abholt. n., der mich ansieht, weil er sieht, dass es mir scheiße geht, aber er sagt nichts. NICHTS. ich auch nicht. vorbei ist vorbei und wenn er wissen will was los is soll er fragen.

ich steck so zwischen den dingen, fühl mich k.o., denke mir, ich kann mir nicht schon wieder eine krise leisten, eine krise, die keine gründe hat.

ich hab schon lange keine gedichte mehr geschrieben. ist das gut oder schlecht?

02.02.2007 um 10:53 Uhr

traurig

von: inge

eben gelesen, micha ist jetzt frei.... frei von seinen schmerzen. ich hoffe, es geht ihm gut.

bei  mir ist chaos,  mein  bruder macht  mir angst, sobald wie  möglich wird er in einer psychatrischen klinik behandelt, es geht so nicht weiter, es macht meine mutter kaputt und meine ganze familie, und ich kann nicht mal beschreiben,  wie schlimm es ist.

ich hab arbeit, kupsch an der kasse, zweimal die woche, machbar, und ich   verdien was nebenei. schulaufgaben hab ich jetzt endlich alle rum und ich fühl mich wahnsinnig ausgelaugt. hab dauernd kopfschmerzen, aber ansonsten, wenn ich nur mich und meine    kleinen probleme anschaue, gehts  mir eigentlich ganz gut. am mi beim therapeuten kam von meinem letzten fragebogen raus, dass ich zu viele forderungen an mich stelle. alles andere (nein sagen können, an normen nicht angepasst sein, usw so zeug halt) war ich überdurchschnittlich  gut - juhu. 

ich habe festgestellt, ich bin ein mensch mit sehnsucht nach einsamkeit. hätte die möglichkeit einer beziehung gehabt, und dann im endeffekt festgestellt, ich will sie nicht. (??)

internet in meiner wohnung wird wohl noch eine ganze zeit dauern, deshalb sorry, aber irgendwann komm ich sicher wieder dazu, eure einträge zu lesen!!