gedanken vom leben

29.04.2007 um 14:02 Uhr

be-drohung

von: inge

so langsam und ein klein wenig kriege ich es doch mit der angst zu tun. versuche mir einzureden, mich davon nicht unterkriegen zu lassen, bleib offen und neugierig und selbstbewusst, und fang bloß nicht an zu suchen.

schwester nr 2 ist jetzt auch an der reihe. 

26.04.2007 um 21:10 Uhr

leben wahrnehmen, leben leben..!!

von: inge

wahrnehmung... was ist das eigentlich? ich ertappe mich in letzter zeit immer mal wieder, wie ich bewusst versuche, einen moment wahrzunehmen, zu fühlen. und dabei fällt mir auf, was es doch für einen unterschied macht, wenn man von einem park voller sonne in ein kühles schulhaus kommt, ein angenehmes schulhaus. oder wie der frühling oder frühsommer, was auch immer es ist, riecht, wie sich das anfühlt, die sonne durch ein hellgrünes blätterdach und der duft nach blumen, ein leichter wind.... meine wahrnehmung eines warmen abends, vor meiner wohnungstür, mit bina - wie sich leben anfühlen kann!! auch, wie es ist, an einem sonnennachmittag - heute *lach* - in einem boot auf einem fluss zu sitzen und zu rudern... auch wenn es anstrengend ist - was nimmt man, nehme ich, denn dabei nicht alles mit, nehme ich wahr? grünes ufer, gleitendes boot im wasser, wasser, das ab und zu ein wenig spritzt, die brücke, der helle himmel über mir, grünes wasser unter mir.... wahrnehmung... sinne schärfen, leben, intensiv, da sein, wir haben doch nur dieses eine!!!

26.04.2007 um 00:19 Uhr

UND:

von: inge

ich hatte es ja schon aufgegeben, mich damit abgefunden, nicht mitzufahren, aber:

der elternbeirat zahlt mir meine abifahrt!!!!! kroatien, ich komme!! ich könnt sie alle knuddeln!! *lach* 

26.04.2007 um 00:17 Uhr

gedanken

von: inge

sommerabend.

offene wohnungstür.

treppenstufe.

eine zigarette.

ruhe.

ein hund, der gestreichelt werden will.

ein zug, den man vorbeifahren hört.

heute war ein guter tag. 

23.04.2007 um 23:24 Uhr

erledigt...

von: inge

ich hoffe einfach, sie ist nicht zu traurig, und nicht böse...

im moment versuche ich einfach zu leben, mich von  nichts unterkriegen zu lassen, vor allem nicht vom geld. ich genieße die sonne, im park oder bei meiner family. ich mache meine hausaufgaben, räume auf, koche... alles was so anfällt. und denke meine gedanken und merke, wie ich bei den mädels in meiner schule nicht die nötige kraft und motivation habe, mit zu reden, ich höre lieber einfach zu, in der pause, oder im park...

die aufführungstermine für meine schulspielgruppe sind genehmigt, mitte juli, ich war sogar beim chef. das problem scheint jetzt die andere gruppe zu sein... werd der netten lehrerin morgen mal einen brief ins fach legen lassen, mit der bitte um ein gespräch, mit nem kaffee dazu oder so..

mein mp3-player ist auf zufall endlos gestellt, was bedeutet ich reise quer durch sämtliche erinnerungen der letzten drei jahre... und wenn ich dann an orten vorbei komme, wo ich damals war, versuche ich zu vergleichen, den ort, und mich, was ich damals gefühlt hab, was ich heute fühle...

mein osternest ist immer noch viel zu voll... ich  weiß, dass das ganz schön paradox ist, mich hier über ein volles osternest zu beklagen, aber das ist nunmal ne tatsache... und es passt nicht in den kühlschrank. 

mein bruder soll nächste woche aus der klinik entlassen werden. dem nach, was ich am wochenende aber da draußen erlebt habe, ist es meiner meinung nach ein ding der unmöglichkeit. oder wahnsinn, je nach dem. was meinen bruder am meisten trifft ist die tatsache, dass er keine reittherapie mehr bekommt, weil er jetzt dienstagvormittag immer in die externe schule muss. ich hab ihm heut einen brief geschrieben, den er hoffentlich morgen bekommt, dass er deswegen nicht traurig sein soll, sondern an die zukunft denken, und wenn er nur will, dann kann er später noch ganz oft reiten... hab ihm eine pferdkarte dazu.

heute abend spontan beschlossen, demnächst mal bei p. anzurufen "wir ham schon lang nix mehr gemacht, hast du irgendwann demnächst mal zeit und lust auf nen kaffee?" so in etwa vermutlich..

23.04.2007 um 22:40 Uhr

versuch

von: inge

oh ja, versuch. der versuch, ein leben zu leben, mein leben zu leben. mir genug sonne zu schenken, konsequent aufgaben lösen, mich problemen stellen. ein großes habe ich noch vor mir: muss einer freundin von mir erklären, dass ich in den pfingstferien nicht mit ihr und ihren eltern nach italien fahren kann und werde. es ist das geld, obwohl ich nichtmal viel zahlen müsste, aber mein führerschein macht mich arm ohne ende, und ich pack ja nichtmal meine abifahrt. das zweite sind meine schulnoten bzw arbeiten für die schule, die einfach nicht machbar sind, wenn ich gleich am ersten ferientag losfahre und am letzten wieder komme. zudem wäre in der zeit für vier tage oder so meine komplette family nicht daheim, und sie kriegen nur zwei hunde untergebracht, sana nicht, weil sie fleischmaniose hat. also könnte/müsste ich ein wenig hundesitter spielen. und der vierte und letzte grund, den ich ihr aber nicht sagen werde, ist, dass ich nicht dieser typ für "ferienparadiese" bin und auch gerne mal mit mir alleine bin, ja sogar alleine sein muss. und meine freundin auf längere zeit ununterbrochen nicht einfach zu ertragen ist, bzw in solchen situationen klar wird, wie verschieden wir eigentlich sind. muss ihr also jetzt noch eine möglichst schonende mail schreiben, auch wenn mir klar ist, dass persönlich natürlich besser wäre....

18.04.2007 um 17:57 Uhr

ich werd sie vermissen

von: inge

viele fotos von macbeth heute gesehen. die menschen auch wieder. ich werd sie vermissen, sie alle, und, auch wenn es paradox klingt, ich werd meine ganze schule vermissen. ich sollte langsam anfangen, mich daran zu gewöhnen, dass das leben weitergeht, vermute ich.

17.04.2007 um 22:07 Uhr

bina

von: inge

oh mann, wenn ich sie nicht hätte... ein halbes dutzend mal hat sie mir schon mein leben gerettet... heute schon wieder. saß vorhin in meiner wohnungstür, hab geschichte gelernt. kommt der binahund, der neben uns wohnt, einmal mehr zu mir her, lässt sich von mir streicheln... legt sich schließlich auf unsere fußmatte und hält ewig bei mir aus... finde das wunderschön, wenn sie einfach so herkommt... hab wirklich glück, dass die familie neben uns da trotz hund wohnen bleiben darf, und dass dieser einzige hund in unserem haus nicht irgendwo im dritten stock wohnt....

ich kanns bloß allen empfehlen, v.a. allen eltern bzw noch nicht eltern: lasst eure kinder mit einem haustier aufwachsen. vielleicht nicht mit goldfischen, sonst werden die kids selber noch unnahbar. aber hunde, oder katzen,  wenns sein muss, auch das liebe kleingetier, aber kaninchen und hamster sterben so schnell...

einen schönen abend...! 

15.04.2007 um 21:07 Uhr

..gedicht (11.4.07)

von: inge

ich habe erinnerungen gesammelt
voller sonne und frieden
meer und glück
gedanken mit einem himmel ohne wolken
menschen meines lebens
all die dinge die mein leben ausmachen
lebenstanz
yes, she tried.

15.04.2007 um 21:05 Uhr

..gedicht (11.4.07)

von: inge

was glaube ich, was bin ich
streiche mein haar in der sonne zurück
glänzendes haar
das schicksal wird mich
wieder einmal einholen

15.04.2007 um 21:03 Uhr

..gedicht (11.4.07)

von: inge

gefangen als sonnentochter
werfe ich mit worten aus federn um mich
am falschen ende zum falschen zeitpunkt
mein gegenüber fehlt
derjenige welche

15.04.2007 um 21:01 Uhr

..gedicht (11.4.07)

von: inge

die kühle der nacht
streicht über deine seele
nimmt dir
deine gedanken
auf beruhigende weise
der mond lächelt dir zu.

15.04.2007 um 20:56 Uhr

anders

von: inge

es ist so ein verdammt anderes gefühl, lebensgefühl, die wärme, blüten, das gefühl nach sommer, nach leben, es ist viel mehr natürlichkeit dabei, barfuß durch die wohnung zu laufen, ich bin viel mehr ich, auch gestern, als meine schwester und ich unseren ginahund abgeduscht haben, auf unserem hof, in der abendsonne... mit rock und top, barfuß... danach mein fahrrad, es war ein urplötzliches bedürfnis meinerseits, mich in eben diesem aufzug auf mein fahrrad zu schwingen und eine kleine runde durch "mein" dorf zu drehen... an einem hof vorbeizufahren, in dem ein mädchen nach ihrem bruder schreit, damit er sie nicht mit wasser bespritzt, meine babysitterkinder... gestern, als ich zum ersten mal einen grill allein angezündet habe.. die glühenden kohlen, die funken, die einfach andere wärme... abends, im dunkeln, um den grill herum und oben die sterne... "weil die nacht und der himmel"...

15.04.2007 um 20:36 Uhr

kleinitalien...

von: inge

schönes wetter. sehr schönes wetter, so viel sonne, mein zimmer hat 22°c und das ohne ofen... unsere wohnungstür steht die ganze zeit offen, raus nach norden, in den hinterhof.... es ist herrlich, nicht kalt, und trotzdem beneide ich die mülltonnen im hof, die gelben säcke, unsere nachbarn auf der anderen seite unseres eckhauses, die, die ihre türen nach westen haben, ihren laubengang nach westen... ich bin schrecklich neidisch auf all die leute, die ihren balkon uns gegenüber im verwinkelten hinterhof-kleinitalien haben... einen balkon mit sonne....

trotzdem kann ich mich glücklich schätzen, ich habs schließlich nicht weit zum park. oder zum main, und ich kann auch zu meiner family fahren, so wie gestern, zum sonnen, zum grillen, zu den hunden und zum garten...

aber die letzte woche bei meinen großeltern hat mir einmal mehr gezeigt, wie praktisch diese kleinen flächen namens balkon sind...

und trotzdem, wir haben wenigstens unsere galerie, und ich hab sie schon ein wenig begrünt, und meine zimmerpalme kann auch noch raus....

eigentlich kann der sommer kommen.

aber morgen ist erstmal wieder schule dran... nach eigentlich drei wochen keinem unterricht....

einen schönen abend euch....

14.04.2007 um 14:08 Uhr

tja, das wär sie jetzt....

von: inge

  inge hunde

vielleicht nicht für lange, und auch nicht das schönste aller bilder, aber das bin tatsächlich ich... mit filou links und gina rechts..

und mit verlaub, die qualität is sch**** und im original viel schöner....

04.04.2007 um 20:18 Uhr

rhönwochenende, oder von donnerstag bis samstag

von: inge

auf der autofahrt eine stunde lang den schlaf der viel zu übermüdeten geschlafen, einen glücklichen schlaf... in der jh gabs erstmal noch kaffee und kuchen, danach die zimmer und sofort wieder essen, abendessen, sehr lecker... unser viererzimmer sehr bettsüchtig, sind wir doch alle um wohl kurz nach sieben tief und fest am schlafen gewesen, und das, obwohl es doch sogar noch hell war.... ich erinnere mich dunkel, irgendwann nachts mich umziehen gewesen zu sein, ebenso dinge wie zähneputzen erledigt zu haben... der rest war schweigen... abgesehn von einem abend mit lieben leuten und einem film haben wir nicht so wahnsinnig viel verpasst... dafür gutgelauntes frühstück, frohes schaffen in form des gesamten relistoffes seit der letzten klausur... auf jeweils zwei leute verteilt, erneutes durcharbeiten, mittagessen um punkt 12 - sehr leckeren fisch und sehr leckeren salat (falls jemand mal ne jugendherberge in der rhön braucht, wos gutes essen gibt, gute zimmer und angenehme preise - doch einfach mal bei mir nachfragen!! *g*) nach mittagsruhe drei stunden durch die rhön gerannt, geklettert, über von kyrill umgeworfene bäume geklettert bis rauf auf einen schönen "gipfel" *g* sonne genossen, das laufen genossen, den duft nach wald, natur, wann war ich zuletzt wirklich so draußen, richtig draußen??

gespräche, scherze, lachen, schweigen, denken, fühlen.... menschen, einsamkeit, mein blockhaus in kanada wartet....

das schöne gefühl nach der dusche, vor dem abendessen, zu leben, obwohl alles wehtat... nach dem abendessen die restlichen "stoffreferate" vorgetragen, diskutiert, über umwelt, politik, eins ergibt das andere... faszinierend. die feststellung unseres lehrers, des menschens meines vertrauens, im letzten lk waren drei gruppen, bei uns sind es 14, 14 verschiedene gruppen, verschiedene menschen...

von all dem reden hungrig, der einmalgrill, zwei packungen würstchen und zwei baguettes unsere - fast - letzte rettung.... draußen vor der jungendherberge... und auch wenn man nicht alle menschen mag, so kann man doch durchaus mit ihnen auskommen....

schließlich wollte unser lehrer sich dann doch zu bett begeben, was zur folge hatte, dass er die haustüre abschloss... nicht weiter schlimm, wenn man bedenkt, dass man aus jedem unserer zimmer bedenkenlos durchs fenster steigen konnte... weil e., vor allem in betrunkenem zustand ein wahnsinnsfreundlicher mensch, unbedingt noch rauchen wollte, machten wir zu dritt von diesem umstand gebrauch... die vier "geliehenen" zigaretten genügten nicht, auf diesem hang, der wiese, mit nachtblauem himmel über uns, den sternen, der dritte im bunde war n., noch immer in der meinung, er könne autofahren... was wir beide zu verhindern wussten... also eine nachtwanderung angetreten, über seltsame dinge geredet, das schockierendste von allem war die tatsache, dass es n. war, der e. und mir die zigaretten angezündet hat... und selbst mitgeraucht hat... n. und ich auch kurz geredet, über montag, nur kam nicht sehr viel sinn dabei raus, weil uns das lachen der freundlichen e. und ihre freude über das leben immer wieder unterbrochen hat... also runter ins dorf, ohne straßenlampen, dafür mit einem fast-vollmond... herrlich. einige zigaretten und einige minuten später wieder zurück vor unserem fenster, das jetzt dummerweise geschlossen war... in e.s freude über das hell erleuchtete fenster daneben und mit der sinnigen annahme, es wäre offen, gab es einen lauten knall, der eine lachsalve von l. und kopfschmerzen von e. zur folge hatte *g* worauf die zimmertür aufging, ein aus dem schlaf gerissener lehrer erschien und  uns alle ins bett schickte... wovon vor allem e. seeehr betroffen war *g* wir kletterten erstmal durchs fenster wieder rein, dreckschuhe aus und in den halben gemeinschaftsraum zurück, e. beruhigt.... in eben diesem halben gemeinschaftsraum oder was auch immer, bemerkt, dass die nette glastür zum garten noch offen ist, wir uns die ganze fensteraktion also hätten sparen können.... *lach* bald darauf die wenigen wachen menschen in ihre zimmer verschwunden, n. hat mir noch eine zigarette angezündet (nicht, dass ich es nicht könnte, ich will nur einfach nicht....), während unser greenpeacemädel noch den grill von draußen geholt hat... sie und ich sind aus beinahe unerfindlichen gründen hoch in unseren tagungsraum und haben ewig geredet... unsere undefinierbare (von der ich nicht weiß, ob ich sie mögen oder hassen soll) kam nach einiger zeit nochmal hoch und ging ebenso irgendwann wieder... es war gott und die welt und es war schön. bis kleininge um fünf dann doch der meinung war, ein wenig schlaf täte uns gut..

der samstag... mit leckerem frühstück (*schmatz*) und kleininge mit zwei geflochtenen zöpfen... die sie eigentlich schon seit dem abend vorher hatte, da waren sie aber mal noch hochgesteckt.. *g* eigentlich wollte niemand noch mit einem neuen thema anfangen, trotzdem waren wir plötzlich alle dabei, über werte zu reden... sehr ausführlich, bis zum mittagessen. und danach wars auch schon wieder vorbei, unser wochenende....

ich kann nur sagen, viele erinnerungen, schöne dinge, bilder, erfahrungen... ein stück weit auch das, was ich unter leben verstehe. 

04.04.2007 um 18:55 Uhr

mittwochabend...

von: inge

vor einer woche.... was fällt mir dazu sein.... schade, die letzte aufführung von ohnehin nur dreien, die menschen, nie wieder die menschen in dieser gruppierung, viele wird man aus den augen verlieren, der lauf der zeit, der strom nimmt uns mit... "so soll es geschen" mein letzter satz in diesem stück... tränen auf der bühne, später, ohne all die eltern, besucher, die bühne als tanzfläche, partypizzen, lustige zehn stück, aufgrund des ofens des pizzaservices nicht realisierbar, der geht nämlich um eins aus... tata, also nur geschlagene sieben, aber selbst die haben gereicht... die wohltat einer zigarette im schulhof, auch in der turnhalle, während einem faszinierenden gespräch mit p... rum von käptn jack, ein pizzastück, das p. und ich uns teilen, auf freundliche art und weise... n., der zu mir nach hause fährt, zwei mädels, die bei mir übernachten wollten, dort absetzt, wieder absperrt und mir den schlüssel zurückbringt, n., der nie zu mir kommen wollte. wir haben nicht darüber geredet, und ich war ja nicht dabei. ein gespräch, kurz bevor ich gehen wollte, mit dem knuddelmensch, den ich alle halbe jahr mal treffe, dieser knuddelmensch, der plötzlich alles ganz genau wissen wollte, der meinte, nimms mir nicht übel, ruf mich mal an und frag wann wir was zusammenmachen, ich verplan das.... würd mich echt freun!!

um vier uhr mein liebes schulgelände verlassen, zusammen mit meiner crazylehrerin (welch seltsame bezeichnungen..) in nicht oder nicht mehr betrunkenem zustand... vermutlich knapp drei stunden geschlafen, unter die dusche, und um kurz nach acht sämtliche schlafenden in der turnhalle erweckt.... seltsames gefühl, das bühne abbauen, auf dem gerüst herumklettern, schon wieder abbauen, was wir doch eben erst kreiert hatten... nichts zu essen runtergebracht, erst später, den rest kalte pizza, mit kaffee nachgespült. irgendwann mittags mit l. und eben jener neuseeländischen austauschpartnerinfreundin kurz zu mir gefahren, damit ich meine sachen für die nächsten drei tage packen konnte... mit ein wenig restalkohol und musik ging das sehr lustig von statten... wieder zurück in der schule sind wir erstmal das gerüst wegfahren gewesen... alle irgendwie melancholisch und trotzdem gut gelaunt... unser leben, und wir haben es immer noch vor uns.... ich werd die 13. schrecklich vermissen. bzw. diverse leute daraus... allen voran p., macbeth natürlich auch... und ein paar so menschen, die man im verlauf eines halben jahres ein wenig besser kennenlernt...

04.04.2007 um 18:01 Uhr

kühlschränke und andere katastrophen

von: inge

heute morgen war mal wieder die küche geflutet - diesmal befand es der kühlschrank anscheinend einfach für zu warm... ohne erdenkliche ursache... sauerei aufgewischt, nach halbdurchwachter nacht, er ist immer noch nicht wieder so kühl, wie ein kühlschrank sein sollte... wird ja vielleicht noch..!!

die anderen katastrophen... gar nichtmal so schlimm. war gestern mit l. und ihrer austauschpartnerinfreundin aus neuseeland auf oberstufenparty - das erste mal richtig saugeil. war zuerst nicht so begeistert von diversen auch anwesenden personen, aber da genug platz war.. der mensch, um den ich mir sorgen mache, ein klein wenig (man sieht, mir gehen die namen aus, oder die buchstaben, es wäre schon wieder ein l, das dritte vermutlich...), aus meinem reli-lk hatte natürlich wieder zu viel getrunken, und kleininge, mit ihrem mutterkomplex musste sich doch tatsächlich um das kotzende etwas kümmern.... was solls. irgendwie tut er mir leid, auf der anderen seite kann ich das einfach nicht nachvollziehen... saufen, rauchen, kiffen, und das beinahe als dauerzustand...??

käptn jack getroffen... er hat natürlich augen gemacht.. und nicht getanzt!!

aber alles in allem... schöner abend, schöne nacht, hat sich gelohnt.