gedanken vom leben

08.07.2007 um 15:55 Uhr

außerdem

von: inge

Musik: linkin park, valentines day

k. hat auf heute bei mir übernachtet, um eins sind wir aufgestanden, richtig lecker gegessen, mit rührei, toast, mozarella und gurke, milchkaffee, haben das geschirrzeugs gespült, ich hab meine kostüme für heut abend in die waschmaschine gesteckt, k. um halb drei zur straba gebracht, lateinhausaufgabe gemacht *stolz-sei* und seitdem hock ich hier ziemlich sinnlos vorm pc.... hatte eigentlich mal vor, mich noch ne stunde in park zu legen, aber es ist ziemlich bewölkt... nja, und wenn, dann müsst ich jetz los, weil ich vor der aufführung noch was essen muss, und duschen, und um halb sieben muss ich im theater sein... bin irgendwie so... weiß nicht, vollkommen begeisterungslos... es war halt einfach alles "okay" gestern, nix besonders, nix großartig... ich bin nichtmal in tränen ausgebrochen, war trotz rotwein und weißweinschorle nicht betrunken - im gegensatz zu k., ich wollte mit niemandem großartige gespräche führen über mich und mein leben... alles irgendwie so lala im moment....

08.07.2007 um 15:34 Uhr

illusionen

von: inge

innerhalb der letzten zwei, beinahe drei jahre, habe ich gelernt, meine augen zu öffnen... längst ist nicht mehr alles toll, was auf den ersten blick so scheint. meine kritikfähigkeit ist größer geworden, im gleichen zug ebenfalls meine begeisterungsfähigkeit kleiner. ich sehe vieles einfach nüchtern und sachlich, und ich kann diesem "ihr ward super, haut rein, genießt es", was viel zu übertrieben, viel zu positiv bei mir ankommt, nicht mehr viel abgewinnen, im gegenteil, es fängt an mich zu nerven. ständiges lächeln, und die hälfte von ihnen meint es nicht mehr wirklich ernst, sondern sagt es, weil mans eben so sagt.

hatte gestern nach der premiere auch bestimmt eine halbe stunde, während der ich bei uns am tisch saß und nicht im geringsten lust hatte, mich an einem der gespräche zu beteiligen. ich habe zugehört, was getrunken und mir meine gedanken gemacht.... und bin zu dem schluss gekommen, dass alle schauspieler irgendwie kinder bleiben. an sich nichts negatives, das weiß ich, aber es kommt darauf an, wie man kind bleibt, auf die art und weise. strange. desillusionisiert.