gedanken vom leben

16.07.2007 um 01:04 Uhr

teil meines lebens

von: inge

ich bin seit zwei uhr ununterbrochen auf den beinen. hab fast nichts gegessen, war nach sechs stunden endlich mal auf der toilette. ich bin todmüde, habe ein kaputtes knie, halsschmerzen und höre nur noch alles dumpf. ich habe gelacht und war fröhlich, habe motiviert, ich habe rumgeschrien, vorgespielt, training mit den kids gemacht, bin tausend requisiten hinterhergerannt, habe geschwitzt wie sau, erklärt, beruhigt, geflüstert, gelobt, mich bedankt. alles. ich bin mit drei menschen bis vor einer halben stunde in der turnhalle gewesen und habe kleinigkeiten erledigt.

ich bin müde.

meine kids haben gut gespielt heute. dafür, dass wir zum ersten mal einen kompletten durchlauf hatten. der gleichzeitig unsere hauptprobe war.

dafür, dass wir morgen abend premiere haben, wars nicht gut.

warum ich das alles mache? 

ich weiß es nicht so genau. weil ich meine kids mag, die freude, wenn sie spielen, ihre augen, wenn sie glänzen. weil ich diese art arbeit mag. auch wenn sie sauanstrengend ist, schwierig. weil andauernd neue probleme auftauchen. und trotzdem klappt immer wieder fast alles. weil immer wieder menschen da sind, die mir helfen, uns helfen.

und ich schon gar nicht mehr weiß, wie ich mich bei all den menschen dafür bedanken soll.