gedanken vom leben

17.07.2007 um 14:28 Uhr

robin hood

von: inge

soooo, stecke gerade in meinen abifahrtvorbereitungen, schließlich fahr ich morgen abend nach kroatien und hab noch nicht die geringste ahnung, was ich mitnehmen soll/will.... bin krank, meine nase is zu, halsschmerzen, kopf, alles ziemlich bäh, nichtsdestotrotz nehm ich sehr aktiv am leben teil *g* gestern vormittag generalprobe mit den kids - so chaotisch und die waren alle so leise... ich glaube, die hälfte de r zeit hab ich "lauter" geschrieen... eine umbauprobe, abends vor der aufführung nochmal zwei szenen - dann die premiere - ich vorne drin im zuschauerraum, erste reihe, nach viel toitoitoi und umarmungen... die halle war voll.... hab mitgefiebert ohne ende, mitgelacht, auch an stellen, die das publikum nicht so witzig fand - ich kannte die stellen von all den proben, und was alles da schon schief gegangen war, oder was lustig dabei war.... eine szene ist robin hood und maid marian im wald - dazu haben wir schwarzlicht, bryan adams, everything i do, i do it for you, beide tanzen, sternenlicht und nebel, im hintergrund wunderkerzen - da hab ich geheult. richtig geheult, hatte so ein nasses gesicht und dachte, himmel wie peinlich.... aber ich weiß nicht, ob die leute neben mir das gemerkt haben...

es war anstrengend, schwierig, nie leicht, wirklich nie, ich hab nächte durchgearbeitet, bin zu spät zu meinen proben gekommen wegen den kids, hab rumtelefoniert, bin zu sämtlichen lehrern gerannt, hab zeit und energie reingesteckt, und so eine wunderschöne belohnung dafür bekommen.... die freude meiner kids... viel arbeit, und dann so ein ergebnis... 

natürlich haben mich die kids nach der aufführung zum applaus auf die bühne geholt und ich hab nen wunderschönen blumenstrauß gekriegt.... schrecklich peinlich, aber ich bin so stolz auf die kids, hätte ich ihnen nicht zugetraut, so wie die proben vorher waren, sie haben sich alle selbst übertroffen..... wow.

waren dann noch eis essen, ein freund hat mich eingeladen *pleite-bin* später waren wir wieder an der schule und haben mit den technikern und unserem hausmeisterehepaar draußen im hof rotwein getrunken, auf der tischtennisplatte gelegen und nach sternschnuppen gesucht...

halb eins war ich daheim, unsere souffleuse hat mich heimgefahren....

da überschattet von einem speziellen freund, ich weiß nicht was ich davon halten soll, wie ich im helfen soll, zeigen, erklären, klarmachen, dass das leben schön ist, schön sein kann... er hat getrunken gestern, davon geredet er will nicht mehr, sieht keinen sinn mehr, mir ein foto geschickt, mit einem roten schnitt einmal quer über seinen arm.

heute morgen hat mir eine andere freundin erzählt, er hatte einen verband am arm.

er tut mir so leid und am liebsten würd ich ihn gar nicht mehr alleine lassen...