gedanken vom leben

29.10.2007 um 20:02 Uhr

bei kerzenschein....

von: inge

eben eine mail von der lebensgefährtin meines vaters bekommen.

weil ich ihr letztens eine geschrieben habe, um ihr zu sagen, dass meine cousine und ich uns mal "ausgesprochen" haben, weil ich mich bei ihr deswegen schon mehr oder weniger ausgeheult habe.

ja und in ihrer antwort stand so viel mehr drin... wie sehr sie sich auch um uns sorgen macht, obwohl mein vater sie im letzten jahr wohl mal angeschrieen habe, was sie das denn angeht.... aber ich finde schon, dass sie da einfach mit dazugehört - schließlich lebt sie seit zehn jahren mit meinem vater zusammen, sie hat eigentlich alles von anfang an mitbekommen, nur aus einer anderen perspektive...

sie macht sich sorgen um a., die jüngste von uns schwestern, um g. sowieso.... und wenn ich mir das so überlege, dann bin ich diejenige, die am meisten mit meinem vater zu tun hat. der kontakt meiner anderen geschwister zu ihm ist mehr als spärlich.... r., die mittlere, hat sich von ihm sowieso irgendwie abgekapselt - alla ich brauch keine eltern.. keine ahnung, wie lang das gutgeht, wie lange ihr das gut tut..... 

auf der anderen seite weiß ich, dass mein bruder mit der freundin meines vaters nicht gut klarkommt, meine schwestern ebensowenig... und das find ich traurig.... ich meine, sie hat nie die mutter ersetzen müssen, hat das auch nie für uns bedeutet, aber sie ist ein lieber mensch, manchmal ein wenig schwierig, aber sie hat viel durchgemacht, sie ist seit ihrem elften lebensjahr querschnittsgelähmt, ihre kindheit und ihre jugend war damit vorbei...

ich mag sie einfach. und man kann sich auch sehr gut mit ihr unterhalten. und ich finds total schön, was sie so schreibt und wie sies schreibt. 

29.10.2007 um 17:35 Uhr

vor einem jahr...

von: inge

eben einträge von ende oktober und november von vor einem jahr gelesen. die gefühle und die gedanken kommen wieder hoch, und ich bin einmal mehr erstaunt, wie ich das damals alles geschafft habe.... es war so viel, und es war so schwer.... meine familie, meine hunde. mein zimmer, meine freiheit.

aber ich hab mich daran gewöhnt, ich hab mich eingewöhnt, hier, in meiner wohnung, in dem zimmer, das jetzt mein zimmer ist.... am 1.12. ist es ein jahr... ein jahr, das mir so viel gebracht hat.... selten war es einfach, aber was ist das schon? so viele schöne momente.... traurig dabei ist immer noch meine mutter - sie hat das schönste hier, nämlich den sommer, nicht miterlebt, nichts mitbekommen... von dem gefühl, auf meiner treppenstufe in der wohnungstür zu sitzen, einen eiscafe zu trinken und den angenehmen hinterhofschatten zu genießen.... nichts davon, wie es ist, wenn meine wohnungstür offen ist, und mein fenster, und es einfach angenehm warm ist..... nichts von meinem führerschein, nichts von meinen aufführungen am stadttheater, nicht dieses gefühl, ganze nächte einfach nicht ins bett zu gehen, weil die nacht viel zu schade dafür ist.... leckere selbstgemachte cocktails nachts um drei - mein telefon und ich... wie kreativ man nachts sein kann.. ich hab sie geliebt, die nächte, in denen meine cousine nicht da war, die tage auch... so viele sommertage.... viele menschliche beziehungen, immer besser, ich habe weniger angst vor nähe und vor menschen... bin lockerer geworden, gelassener.... meine mutter weiß nichts von meinem projekt robin hood in der schule - und wie schön es dann war.... nichts von einer wundervollen woche in kroatien.... und zuletzt - nichts von meinem freund. nichts mehr von mir. von dem was ich denke, was ich fühle, wer ich bin. manchmal bin ich deswegen einfach nur traurig, und manchmal wütend, so richtig wütend.... weil ich denke, sie ist meine mutter, und als meine mutter darf sie das einfach nicht... sie darf nicht so sein wie sie ist.... als mutter..... samstag war ich wieder babysitten, das ist von meiner family aus die straße runter... und weil ich grad so gut in der zeit lag, hab ich sogar eine straba eher bekommen.... und bin den normalen weg gelaufen, wie sonst auch, da kommt man einfach bei mir daheim vorbei, alles andere wäre ein umweg. tatsache ist, ich bin gerade in von dem fußweg in meine straße eingebogen und kann den hof und unser auto sehen - fährt das auto los.... *schock* keine ahnung, ob meine mutter mich gesehen hat - ich hab nur gedacht, was mach ich, wenn sie stehen bleibt?? aber sie ist weggefahren. ich wusste, dass mein bruder für die ferien daheim ist, also dachte ich, schaust halt mal, ob er da ist... haustür abgesperrt, aber die terrassentür - o wunder - offen.... aber niemand daheim... außer vier hunden..... haben sich gleich mal alle auf mich gestürzt und alle drei bis auf den neuen haben sich voll gefreut mich zu sehen *knuddel* allen vorn natürlich gina und filou.... hab alle eine runde durchgeknuddelt und bin wieder gegangen.... runter zu meinen kids.

das gemeine an der geschichte mit meiner mutter - dadurch, dass sie mit mir, bzw mit mir und meinen geschwistern so viele auseinandersetzungen führt und geführt hat, dadurch, dass sie so ist, wie sie ist, hat sie uns, und vor allem mich immer mehr in kontakt mit meinen anderen verwwandten gebracht.... meine tante, also ihre schwester, und vor allem ihre mutter.... was meine mutter ja schon immer aufgeregt hat, wenn ich mit ihrer mutter telefoniert habe... alla ihr redet ja doch immer nur über mich....

oh mann. mit meiner schwester, also der jüngeren, war ich heut beim neurologen. mal sehen, ob das was bringt... auf jeden fall wird sie nen psychologen kriegen.

28.10.2007 um 12:40 Uhr

kanzleirat!!!!

von: inge

wo sind deine rosen?? wo bist du?

ich kann auf deine homepage nicht zugreifen... 

27.10.2007 um 11:08 Uhr

cousinenbeziehung

von: inge

Musik: timbaland - apologize

eine woche ferien... voller arbeit... meine facharbeit... damit werd ich nachher anfangen... und hoffentlich ganz weit kommen...

jetzt erst noch schnell mit meinem cousinchen einkaufen gehn....

und dank der tatsache, dass ich am donnerstag nicht bei sport war, kam es zum längst nötigen gespräch zwischen uns.... einiges geklärt, auch dinge wie "ciao" "hallo" "ich komm um soundsovieluhr wieder nach hause" " ich geh jetzt duschen" o.ä. wieder eingeführt... und dass wir mehr miteinander machen müssen... jaja.... aber das war wirklich gut.

einen schönen samstag wünsch ich euch!! 

26.10.2007 um 17:26 Uhr

zeit

von: inge

das erste mal heute wieder treffen von theater. ich werde nur noch ab und zu kommen, die übungen mitmachen. ich schreib abi, ich hab meine eigene schulspielgruppe, ich darf mir nicht zu viel aufhalsen. a. war heute nochmal da - er wird aufhören, unsere gruppe zu leiten. nach zwei jahren. zwei von den drei jahren, die ich mit dabei war. schade. war ein lieber mensch.

vermutlich ist es zeit zu gehen.

 

die vergangenheit lief mir heut mal wieder vor die füße... p. war heute in der schule, keine ahnung wieso. vielleicht drei sätze gewechselt. er ist seltsam geworden. 

23.10.2007 um 22:18 Uhr

menschen

von: inge

ich mag menschen.

zwei verrückte mädels, die mittags vor meiner haustüre stehen, mit salat und tomaten. "wir wolln bei dir nen salat machen!!!"

eine gute freundin, die mich schnell nachmittags noch anruft, um mir zu sagen, dass bei mir sport nachher ausfällt und sie mir einfach nur bescheid sagen wollte, falls ichs noch nicht mitbekommen hab...

ein freund, der zwei stunden eher aufsteht als er müsste, um bei mir mit frischen brötchen aufzukreuzen....

mein freundlicher vertrauenslehrer.....

mein großer... der meine schwestern einfach so noch nach hause fährt, der da ist, wenn ich ihn brauche, der so wahnsinnig verständnisvoll ist..

meine tante, mein omatier, mein paps, meine schwestern.... alle meine friends... meine schulspielkids... ich mag menschen.

22.10.2007 um 11:32 Uhr

yoga

von: inge

ein yogakurs, fast 24 stunden, von freitag nachmittag bis samstag mittag. mit meinem reli-leistungskurs. sehr schön. hat glaube ich viel gebracht - für uns als kurs, für mich von der menschlichen seite, und auch so.... musste viel an meine mutter denken - sie hat früher auch yoga gemacht, ob sies jetzt noch tut, weiß ich nicht... yoga ist ein lebensweg....

wir waren nachts spazieren, und frühs um acht... natur, sonne, die wiesen, die felder, alles mit rauhreif überzogen...

auch wenn das eines der vielen dinge war, die ich mir in letzter zeit schenken lassen musste, in diesem fall mal wieder von meinem vertrauenslehrer - es war schön.

und am schönsten ist die meditation, die wir zum schluss gemacht haben - ich weiß, ich bin die tochter meines gottes, und wann immer ich etwas brauche, er ist immer da und ich kann ihn immer um das bitten, was ich brauche, und ich werde immer bekommen was ich brauche - die geste ist, die arme in den himmel zu halten - dann die arme zu mutter erde, mich ganz mit ihr verbunden fühlen.... dann das bedanken, bedanken für die kleinen dinge, das lächeln, die lieben worte, die ich von anderen bekomme, dann das austeilen - ich gebe, so viel ich kann, und wenn ich alles gegeben habe, darf ich wieder zu gott kommen und bekomme, was ich brauche... hab das jetzt glaub ich nicht so schön ausgedrückt, aber ich finde das sehr schön. über gott lässt sich streiten, aber alles andere.....

hat mich jedenfalls beeindruckt. 

21.10.2007 um 11:57 Uhr

im vollrausch.. ;-)

von: inge

"hey
die party war sau genial-- s. wieder hammer voll naja... ich will dir nur
sagen wie lieb ich dich hab ich bin echt froh dich als mein mädchen bezeichnen
zu dürfen.... und mich wirst du auch soo schnell nicht mejr los ich mein 4
wochen waren soo schnell vorbei und und wenn ich denke das jetzt noch zu
verzehnfach, dann denk ich nur : Oh mann das is ja dann auch schon bald wieder
vorbei... ich hab auch weng viel getrunken und so aber ich bin sooooooo froh
dich zu haben du bist einfach mein glücksfall und den geb ich nicht soo einfach
her...... hab dich soooo lieb *kuss* b."

was mein großer mir nachts noch zu sagen hatte.... glücklicherweise krieg ich das auch ohne alkohol zu hören *smile*


20.10.2007 um 15:50 Uhr

nur noch fünf minuten

von: inge

das haus meinem fenster gegenüber ist zu hoch. oder die sonne zu niedrig. mittlerweile. sie schaut nur noch ganz verschämt zur hälfte über das dach hinüber.... nur noch fünf minuten sonne in meinem zimmer...

wie soll ich das winterhalbjahr überleben??

wo sollen meine endorphine herkommen?? so viel schokolade kann man gar nicht essen!!

18.10.2007 um 20:46 Uhr

...gedicht (15.10.07)

von: inge

knüpfen                                    
weben
netze
lebensnetze
knotenpunkte
ver-knüpfen
er-leben

17.10.2007 um 13:27 Uhr

reklame

von: inge

Ingeborg Bachmann

REKLAME

Wohin aber gehen wir
ohne Sorge sei ohne sorge
wenn es dunkel und wenn es kalt wird
sei ohne sorge
aber
mit musik
was sollen wir tun
heiter und mit musik
und denken
heiter
angesichts eines Endes
mit musik
und wohin tragen wir
am besten
unsre Fragen und den Schauer aller Jahre
in die Traumwäscherei ohne sorge sei ohne sorge
was aber geschieht
am besten
wenn Todesstille
eintritt

17.10.2007 um 13:25 Uhr

seit tagen...

von: inge

schreibe ich imaginäre einträge bei blogigio.... mir fehlt die zeit.... an einigen ecken und enden... nächste woche gehen meine klausuren los, immer und immer ist lernen angesagt, durch meine interessanten krankheiten der letzten beiden wochen hab ich enorm viel stoff nachzuholen....

ansonsten - ich bin wahnsinnig erstaunt, wie ich mich bei menschen wohlfühlen kann.... und es waren extrem viel menschen um mich herum in den letzten beiden wochen.... es geht mir gut. soweit.

magenschmerzen macht mir das geld, meine mutter, und meine kleine schwester. 

11.10.2007 um 18:08 Uhr

kopfschmerzen.

von: inge

war nochmal im krankenhaus. nachuntersuchug zu meiner treppe-rauf-sturz-gehirnerschütterung.

immer noch kopfschmerzen, trotz tabletten.

urinuntersuchung, spontan.

"grippaler infekt"

"behandlung mit antibiotika"

mir gehts so zum kotzen und ich krieg alles nur noch mit halb offenen augen und einer meterdicken schallwand um mich rum mit....

muss jetzt noch die muffins fertigbacken, für meine freundin.... und morgen in die schule....

ich mag nur in mein bett.. 

11.10.2007 um 12:08 Uhr

never again.....

von: inge

ein zettel am kollegstufenbrett. meine relistunde fällt aus. was heißt, ich bin sinnigerweise zur 2. stunde gekommen, um wieder zwei freistunden zu haben. aber sowas freut mich ja. schnell noch in die stadt und dann nach hause.

bina lag vor der türe meiner nachbarin, die tür offen. hab bina schon ewig nicht mehr gesehen, offiziell wohnt sie hier nicht mehr, das heißt, sie war meistens in der wohnung oder woanders.... hab meine nachbarin gefragt, ob ich ihr noch was von meinen kaustäbchen geben kann - meinte sie, ja klar.... und dann haben wir uns fast eine stunde lang draußen in der kälte unterhalten... ich hab meine bina durchgeknuddelt und gestreichelt, und wir haben lebensgeschichten erzählt.... vor einer halben stunde ist sie los - zurück nach polen, zu ihrer familie, bei der sie bina lassen wird.

bina, die so oft für mich da war, die mich im sommer beim essen oder kochen in der küche besucht hat, beim putzen, die nachts plötzlich in meinem zimmer aufgetaucht ist, bina, die meine offene wohnungstür bewacht hat, während ich duschen war... bina, die zu mir kam, wenn ich vor meiner haustür saß und gelernt habe, oder telefoniert... sie kam fast immer nur, wenn meine cousine nicht da war...

aber es geht ihr besser, dort, wo sie jetzt hinkommt. großer garten, andere hunde.

und: ich hab meine nachbarin viel besser kennengelernt. sie ist lieb und wir haben einiges gemeinsam.... wir haben ihren schlüssel, während sie weg ist, sie hat mir die mailadresse ihrer tochter gegeben, sie ist 21 und macht im moment aupair in spanien....

also doch alles irgendwie gut....

 

09.10.2007 um 16:28 Uhr

manchmal

von: inge

ich war gestern nochmal bei meiner hausärztin, weil sie so schrecklich besorgt war, wegen meinem eisenwert und den leukozyten. eisenpräparate bekommen, nochmal blut abgenommen, gleich ne grippeimpfung bekommen.

und ein bisschen so über meine familie geredet. sie vor allem von stress, emotionalen stress, den ich ja immer habe, eigentlich.

und sie sagte, manchmal, manchmal muss es erst ganz schlimm werden, bevor es besser werden kann. manchmal versteht man erst, wenn es gar nicht mehr geht, dass man hilfe braucht, dass man um hilfe bitten darf.

ich soll geduld haben, mich um mich selbst kümmern....  

ich schätze, sie weiß mehr als sie sagen darf, und das beruhigt mich... abwarten, tee trinken, die hoffnung nicht aufgeben. 

obwohl ichs schade finde, irgendwie... gerade jetzt, wo eigentlich alles andere so gut und so schön läuft... und ich merke, wie oft ich mit meiner tante, der schwester meiner mutter, telefoniere.. wie ich ihr dinge erzähle oder von ihr wissen will, die ich sonst vielleicht meine mutter gefragt hätte... 

und sonst.... das wochenende in oberstdorf war schön... zwar ganz schön neblig am samstag und von den bergen hab ich fast nix gesehen, aber seine elterrn waren voll okay, und wir warn beim italiener, ich bin auto gefahren, wir waren bisschen spazieren... und es war so still.... nur die kuhglocken hat man gehört.... ja.... es war auch nicht zu viel nähe, sondern gerade richtig. wobei wir uns beide am sonntag auf unser eigenes bett gefreut haben....

also wirklich okay. nicht übertrieben großartig oder sonstwas, sondern einfach nur schön und angenehm..

 

04.10.2007 um 23:15 Uhr

zusammenfassung

von: inge

lang lang ists her.....
es geht mir gut....
mein großer.... =) ich mag ihn.... und ich lerne ihn immer besser kennen.... wir telefonieren, wir schreiben, und im schnitt jeden zweiten, dritten tag sehen wir uns... meistens über nacht *frech-grins*
dienstag auf mittwoch war ich bei ihm, zum ersten mal... seine schwester kennengelernt, und deren freund, wir haben gekocht, zu viert.... total gechillt, später noch "das streben nach glück" angeschaut... ich mag seine schwester... bei ihm geschlafen, ja, ich hab tatsächlich geschlafen.... mittwochmittag dann seine beiden besten freunde kennengelernt... da war ich bisschen still, aber das war schon okay... *smile*
nachmittags haben wir eine freundin von mir auf dem weg zu mir abgeholt, meine schwestern warn bei mir, schnell gespült und nen cappuccino/kaba getrunken, dann zu einem freund von mir rausgefahren, raclette und schokofondue und wasserpfeife... meinen freund sozusagen meinen freunden vorgestellt... und sie mögen ihn... er mag sie... besser könnte es gar nicht sein... =)
dienstag abend, auf dem weg zu ihm, hatten wir auch meinem vater einen spontanbesuch abgestattet - weil wir sowieso quasi da vorbei gemusst hätten... haben einen tee bekommen und ihm die ganze geschichte in der kurzversion erzählt... und mein paps war voll lieb.... hehe...
morgen fahren wir zusammen nach oberstdorf - berge.... seine eltern machen da seit montag urlaub und wir besuchen sie.... aaaahhhh.... freitag bis sonntag... *angst* vor allem, weil seine eltern meine schwestern kennen... außerdem hat er außer seiner ersten freundin keine freundin seinen eltern vorgestellt... *noch-mehr-angst*
aber irgendwie freu ich mich... und ich fühl mich wohl... bei ihm... er sich bei mir auch.... ein kleines problem hab ich einfach mit nähe, mit zu viel nähe, aber daran lässt sich arbeiten... ich freu nmich....
ansonsten, dienstag war ich beim arzt, wegen starken kopfschmerzen, die ich seit freitag hatte, und da kamen wir auf meinen "treppe-rauf-sturz", weil ich mal wieder zu spät dran war, und dann war meine ärztin ganz schön besorgt, hat mich gleich mal ins krankenhaus bringen lassen, ct machen usw... aber nix schlimmes, der arzt da meinte, das kann schon sein, nach so nem sturz, und ich hab was an medikamenten mitbekommen... war dann schon okay, war nur froh, dass sie mich nich zur beobachtung hatten da lassen wollen... nehm jetzt die tabletten, war heut nochmal da, und soll nächste woche nochmal kommen, bin bis einschließlich morgen krankgeschrieben...
nur meine hausärztin hat jetzt vorhin nochmal angerufen, sie hatte mir noch blut abgenommen, und ich dachte eigentlich, mein eisen wäre okay, das haben die beim blutspenden zumindest gesagt, aber sie meinte was von 10,5 und sehr niedrige leukozyten und ich soll doch montag nochmal kommen.... (??)
aber egal, ich freu mich jetzt erstmal aufs wochenende.... =)
gute nacht!!