gedanken vom leben

29.04.2008 um 21:44 Uhr

zufälle

von: inge

und.... manche zufälle.... sind schön. aber es sind eben nur zufälle.

ein lachendes auge.

und eines, das ein wenig nass ist. 

29.04.2008 um 21:38 Uhr

morgen

von: inge

ich denke.... ich sag einfach mal...

hakuna matata!!

morgen die dritte schriftliche prüfung. latein.

und dann... party!!! =)

28.04.2008 um 23:44 Uhr

hat sie

von: inge

ja, zwei drittel hat sie schon, die inge. deutsch und reli. und da merkt man gleich, dasse nich mim strom mitschwimmt. isse doch glatt die einzige, die die gedichtinterpretation genommen hat. uhh. die ballade von des cortez leuten, bertolt brecht. und der wald frisst se alle auf.... nja. und heute in reli war sie auch die allereinzigste mit thema eins.... viel mit ratzinger, den ich eigentlich nicht so sehr mag, aber zu den fragen ist mir am meisten eingefallen...

und sonst... woe bei einer freundin, mit lernen auf der terasse in der sonne... butzelig. sehr schön. und dieses gefühl von nie wieder, alles vorbei, das wars jetzt wirklich... ein wenig fühlt sich alles an wie wochenende, und einfach seltsame klausuren, aber doch nicht wie abi....

war schon schön, das alles. 

25.04.2008 um 21:34 Uhr

an dich

von: inge

heute war ich im park, nachmittags, nachdem wir alle noch ein wenig gefeiert hatten, nach unserer prüfung. ich lag auf einer bank in der sonne und dachte an dich. ein wenig. daran, dass es schade ist, wir diesen moment nicht teilen, dass ihn niemand mit mir teilen wird. andererseits bleibt es so meine ganz eigene erfahrung, die sich niemand vorstellen kann.
ich dachte an dich, weil in diesem park viele erinnerungen an dich stecken. dabei waren wir nie zusammen da. aber einen sommer lang war es mein park. und einen sommer lang haben wir oft miteinander geredet. einfach so, und es war nicht wichtig, aber viele gedanken habe ich mitgenommen, in die sonne, auf die wiese, und weitergedacht.
und dann, das letzte mal in diesem sommer, war ich mit einer freundin im park, ein referat vorbereiten. das war ein sonntag. der sonntag, der nach unserem "sterne-gucken-freitag" kam. der sonntag, an dem ich nicht wusste, ob ja, ob nein, was willst du, was will ich... der sonntag, an dem du abends kamst, und als mein freund wieder gingst.
aber es ist nicht so wichtig. gleichzeitig habe ich viele andere, viele schöne erinnerungen an diese grünen wiesen. mit vielen verschiedenen menschen.
letzten mittwoch wären es sieben monate gewesen. sieben lange monate ist das alles schon her.
letztlich.... sinn des leidens? es macht stark. jedes mal ein stück mehr. herausforderungen fördern die persönlichkeit. seneca.
ich hab viel gelernt. mit dir, von dir, durch dich.
und vielleicht ist das das wichtigste. etwas mitzunehmen aus einer solchen zeit. zu lernen. weiterzukommen. nicht stehenbleiben.
hinfallen ist keine schande, nur liegenbleiben.
mut hat, wer loslassen kann.
hab dich lieb.

 

24.04.2008 um 10:12 Uhr

morgen

von: inge

ja, ich geh dann mal.

fahre zu einer freundin, wir machen heute nochmal zu viert deutsch - epochen und werke usw.

ich bleib über nacht, und morgen gehts los...

deutsch. grundkurs.

gedichtinterpretation. hoffe ich.

expressionismus. hoffe ich. 

23.04.2008 um 21:48 Uhr

mein lateinlehrer

von: inge

Dir, liebe Inge, wünsche ich
von Sokrates das ständige Bemühen um Gutes, Erkenntnis und Wahrheit,
von Platon den Mut zu Idealen, Utopien und Träumen,
von Aristoteles den Sinn für Maß und Realität,
von der Akademie kritisches Hinterfragen und die Fähigkeit, jede Sache wenigstens von zwei Seiten zu sehen,
von der Stoa Leistungsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein, Tüchtigkeit, Standfestigkeit, innere Unabhängigkeit und Mitmenschlichkeit,
von Epikur Freiheit von Angst, heitere Gelassenheit und Lebensfreude,
kurz ein glückliches Leben! Carpe diem!
Dein Lateinlehrer.

22.04.2008 um 21:33 Uhr

fast

von: inge

aber nur fast, könnte ich jetzt in tränen ausbrechen... nicht weil irgendetwas schlimm ist. sondern einfach weil ich sehe, fühle, wie sich kreise schließen, wie ich dinge beende, für mich beende, abschließe.

noch ist es nicht ganz vorbei, das weiß ich. aber heute hatte ich den letzten schultag meines lebens. und er war gut. ich habe gelacht, mit anderen menschen gelacht, mit meinen freunden gelacht. es war nicht kalt, wir standen nach dem unterricht noch draußen vor der schule, haben uns unterhalten. wir hatten alle nicht so ganz das bedürfnis, zu gehen.

ich hab seit gestern schöne beruhigende musik auf meinem mp3-player, irgendwas spanisches. beruhigend-positiv. und ich konnte heute einatmen, und ausatmen, und sie fühlen, diese weite. ein stück zukunft.

und vielleicht war es doch ganz gut, dass ich letzte woche diesen "zusammenbruch" hatte. weil der jetzt nicht mehr kommt. kommen wird. da bin ich ziemlich sicher. ich fühle und ich weiß, dass ich was kann, dass ich auch gelernt habe. noch nicht alles, aber ein wenig zeit habe ich ja noch. und ich weiß auch, dass ich nie alles werde lernen können. aber das ist nicht wichtig.

that's life.

und, sehr schön: mein mathe nachhilfe"lehrer", t., ein guter freund von mir, war heute nachmittag da, und ausnahmsweise habe ich mit ihm gelernt. latein. er macht schriftlich, ich habs als leistungskurs. und so konnte ich ein wenig zurückgeben, von dem, was er mir fast ein jahr lang gegeben hat. 

22.04.2008 um 08:07 Uhr

ablenkung

von: inge

ich denk nicht dran, jedenfalls nicht zu sehr. magenkrämpfe, mein herz, gestern nacht, als wäre es einen marathon gelaufen. kopfschmerzen.

aber es hält sich immer noch in grenzen.

21.04.2008 um 12:28 Uhr

kaum vorstellbar

von: inge

da sitzt man also morgens in latein, gähnend, ein wenig müde. das übliche - jeder übersetzt der reihe nach einen satz. manche brauchen länger, manche sind so schnell, dass man gar nicht versteht, was sie denn sagen. ab und zu schreibt er ein wort an die tafel, unser lieber, verplanter lehrer. wir sind wohl sein letzter leistungskurs....

alles ist wie immer.

man glaubt es nicht, dass in zehn tagen das alles vorbei sein soll.

ein sehr seltsames gefühl. ich versuche es zu genießen. 

21.04.2008 um 12:13 Uhr

und wieder eine herzgeschichte

von: inge

diesmal bei shadowfax gefunden: das schönste herz

und auch diese geschichte lässt nachdenken. 

20.04.2008 um 20:39 Uhr

gedicht (20.4.08)

von: inge

Wenn
aber das Wenn
gibt es nicht mehr
es ist Zeit
auch von
den letzten
Erinnerungen an dich
Abschied
zu nehmen
um einen Neuanfang
zu wagen

20.04.2008 um 15:19 Uhr

zukunft

von: inge

"je mehr uns wissenschaft und technik instand setzen, zu erreichen, was wir wollen, um so hilfloser stehen wir vor der frage, was wir eigentlich wollen."

franz böckle 

20.04.2008 um 14:46 Uhr

es war einmal ein herz

von: inge

eine schöne geschichte. eben bei fynn gefunden.

20.04.2008 um 14:27 Uhr

aus gegebenem anlass^^

von: inge

vielleicht macht doch alles irgendwie sinn?

misere donnerstag, misere freitag. böse, böse welt.

freitag trotzdem oder vermutlich gerade deswegen unendlich viel zurückbekommen.

von meiner hausärztin, von unserer hausmeisterin, von meinen freunden. sie waren da. ganz lieb und jeder auf seine weise. mit in den arm nehmen, mit zigaretten (ich weiß^^), sie haben zugehört und ich hab gleich mehrere angebote bekommen, wo ich meine abiwoche verbringen kann. schön. und sogar mein rotweinkuchen hat geschmeckt - trotz nur roggenmehl!!^^

und wir hatten sonne. zum letzten mal freitagmittag mein lieblings-lk. mit sonne. =) (jaaa, so leicht kann ich fast wieder glücklich werden!)

am spätnachmittag erstmal joggen - die sonne, es war nicht kalt, und ich hab echt gemerkt, irgendwie muss ich da noch jede menge wut oder was auch immer rauslassen! leider im park an käptn jack und seiner man-weiß-es-nicht-freundin vorbeigejoggt - aber auch das hab ich einfach mit in mein "wut-raus-joggen" mit reingenommen! und dann am fluss entlang, das wasser, die sonne, und dieser ganz eigene duft nach frühling - war wunderschön und tat gut.

daheim erstmal eine stunde ganz für mich allein gekocht, das musste sein.

und dann, so um neun, ruft mein bruder an!! =) und spontan hab ich ihn für gestern abend zum pizza essen eingeladen... wollte eh pizza selber machen, so hat sich das wenigstens gelohnt! sie war lecker, sehr lecker meine pizza. uuund: er hat hund nummer 3 mitgebracht!!! *knuddel* so lieb.....

ja, man glaubt es kaum, aber so gegen halb zehn klingelts an der tür - meine hausärztin!

"ich wollt mal wissen, wies ihnen geht!"

und nicht nur, dass sie kam, sondern sie kam auch mit einem blumenstrauß. mit zwei stück torte. mit traubenzucker. mit notfalltee und notfallbonbons und einem notfallbad - alles mit bachblüten.

setzt sich mit zu uns in die küche, pizza wollte sie keine, trinken auch nichts, aber sie saß eine halbe stunde mit uns da und hat sich mit uns unterhalten. (bei der gelegenheit: lasst uns bitte nie sog. medizinische versorgungszentren einrichten! die würden nie samstagabend bei mir vor der tür stehen!!)

so also ein sehr schöner positiver ausklang gestern abend...

und eben hab ich eine mail gekriegt. von einer familie aus schweden, mit der ich bis vor drei monaten kontakt hatte, dann eine absage bekommen hab - und jetzt? suchen sie wieder ein aupair! weil ihres kurzfristig abgesagt hat.....

vielleicht macht ja doch alles sinn....

19.04.2008 um 19:03 Uhr

verfall

von: inge

Verfall

Am Abend, wenn die Glocken Frieden läuten,
Folg ich der Vögel wundervollen Flügen,
Die lang geschart, gleich frommen Pilgerzügen,
Entschwinden in den herbstlich klaren Weiten.

Hinwandelnd durch den dämmervollen Garten
Träum ich nach ihren helleren Geschicken
Und fühl der Stunden Weiser kaum mehr rücken.
So folg ich über Wolken ihren Fahrten.

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern.
Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen.
Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern,

Indes wie blasser Kinder Todesreigen
Um dunkle Brunnenräder, die verwittern,
Im Wind sich fröstelnd blaue Astern neigen.

 

Georg Trakl

18.04.2008 um 22:32 Uhr

glück

von: inge

Musik: amy macdonald - this is the life

meine portion glück?

mein bruder hat mich vorhin angerufen. mein kleiner bruder. von dem ich seit weihnachten nix gehört hab.

und morgen kommt er - trotz meinem lernstress - abends zum pizzaessen.

*smile*

und: viele liebe menschen waren heute für mich da. 

18.04.2008 um 09:55 Uhr

eben gehört

von: inge

der witz des tages:

mein horoskop:

und die fische können sich heute über eine große portion glück freuen!

wenn mein glück so aussieht, dann auf wiedersehen. 

18.04.2008 um 09:51 Uhr

seit einer stunde

von: inge

ungefähr ist er da, der installateur... zum glück ein ganz lieber, immerhin. es wird länger dauern... hat alles von unten hochgedrückt. durch unser abflussrohr fließt gar nix mehr. es stinkt abartig, im gegensatz zu gestern.

und ich? bastel grade lustige lernpläne auf lustigen großformatigen zetteln, die lustig an meinem schrank kleben. und ich könnt heulen. ich verpasse gerade die allerletzte mathestunde meines lebens. nicht, dass ich mathe so sehr liebe. aber jetzt kann ich mir nichtmal den triumph geben, und 45 minuten lang genießen, dass ich mir das nie wieder anhören brauche.

und auch geschichte werde ich, so wies aussieht, verpassen. und das ist einfach schade. ich mag das fach, ich mag den lehrer.

ich bin so wütend, wütend, könnte kotzen, was weiß ich nicht alles. 

18.04.2008 um 08:00 Uhr

es geht noch besser

von: inge

abartige bauchschmerzen zu den kopfschmerzen.

meine sehnenscheidenentzündung an der rechten hand macht sich mehr als bemerkbar. zuviel geputzt und versucht, die badewanne zu entstopfen. 

scheiße, die es über nacht sowohl in die waschmaschine als auch in beide spülbecken gedrückt hat.

ich warte auf den installateur. 

in einer woche schreib ich übrigens mein grundkursabi. 

ich geh.

was denn noch?

17.04.2008 um 19:06 Uhr

was soll ich sagen?

von: inge

ich bin müde, mein kopf ist auch nicht mehr das, was er mal war.

der installateur war da, hat alles wieder hingekriegt, die rechnung geht jetzt erstmal an den hauseigentümer, weil die rohre schon so alt und so verkalkt sind, dass es nur eine frage der zeit ist, bis das wieder passiert... war ja auch bei uns nicht das erste mal, nur dass wirs bis dahin immer selbst geschafft haben....

war den ganzen vormittag irgendwie mies drauf.... haben gruppenfoto vom reli-lk gemacht, danach waren wir kaffee trinken... achja, und r. kam vorbei. so alle paar monate trifft man sich einfach mal wieder^^ war aber ganz okay.

naja, zu latein bin ich dann nicht - das hätt ich nicht ausgehalten. also schnell einkaufen und heim, hinlegen. gerade so viel geschlafen, dass es mir danach noch beschissener ging. *seufz*

um halb zwei mit der schwester meines ex getroffen. das war schön. obwohl wir beide rumgejammert haben. und: sie will kinder. irgendwie am liebsten ganz bald. aber sie wird wohl noch zwei drei jahre warten. wenn man sich überlegt - sie ist 20, ihr freund 27 und die beiden sind jetzt ungefähr eineinhalb jahre zusammen...

achja. später haben wir bei mir noch schnell einen rotweinkuchen gebacken - für reli morgen. zum letzten mal freitagmittag reli... in unserem schönen gemütlichen zimmerchen.... leider haben wir statt weizenmehl irgendwie mein roggenmehl genommen... hoffe, er schmeckt trotzdem....

mhm. und sonst.... wir haben uns gut verstanden, es war lustig, unseren umständen entsprechend^^ aber sie ist die schwester meines ex. und das ist ein klein wenig nicht so einfach. aber: wir haben nicht über ihn gelästert - wozu sie manche gründe hätte. wir haben ihn lediglich ein wenig belächelt, bezüglich seiner reife (immerhin ist er zwei jahre jünger als wir *lach*) und ansonsten war er kein thema. mal sehen, wie das wird.

puh. ich schätze, das ist kein besonders gelungener eintrag... ich drück mich ja auch nur vorm lernen... und das ist nicht gut.... nicht gut.... ich kann noch nicht besonders viel....