gedanken vom leben

30.09.2008 um 18:16 Uhr

zeit

von: inge

ist so relativ. und man merkt es hier besonders. alles das genießen, was gerade ist.

29.09.2008 um 11:24 Uhr

life goes on....

von: inge

so. ich weile wieder unter den lebenden.... hatte mich tatsächlich ganz schön erwischt. mit kopfschmerzen mittwochabend gings los, donnerstag und freitag weiter, schüttelfrost, meine augen, mein hals, mein rücken, am ende hat alles nur noch wehgetan, ich konnte nicht mal mehr liegen. bäääh. aber meine family hat sich wunderbar um mich gekümmert, rücksicht genommen. seit gestern mittag gehts so einigermaßen... war mit dem kleinen spazieren, die sonne war wunderbar...

mhmja. keine antwort von b. oh mann.

nächste woche bin ich alleine hier. meine family in berlin. vermutlich mit internet. und ich ohne.... oh grausame zeit. schrecklich, wie abhängig man doch ist. andererseits... vielleicht tut mir das gerade gut. "urlaub."

und mein kleines schwesterherz hat mir eine wunderbare mail geschickt.

hey =)
also ich hab mir grad ma des album von der one year houseparty angeschaut was ich ehrlich gesagt noch nie gemacht hab und als ich die bilder gesehn hab... musste ich feststellen dass ich in der zeit wo ich bei dir gewohnt hab mit die schönste zeit in meinem ganzen leben erleben durfte ja das ist mir grad aufgefallen und dafür wollte ich dir jetzt danken! und da ich eh eine sehr emotionale phase durchmache --> m. ( auf den ich schon die ganze zeit in icq warte weil der dani mir empfohlen hat das jetzt doch einfach mit ihm zu klären und in ordnung zu bringen - wovor ich sehr angst habe) passt das gerade!
ich möchte dir sehr danken, dass du mir diesen für mich unvergesslichen winter ermöglicht hast
ich hab dich sehr lieb!!

p.s. das paket ist schon startbereit und wird morgen abgeschickt

freut mich so sehr, dass es ihr gutging bei mir. auch wenns so schlimm war für mich.

und sonst... einen monat bin ich schon hier. wahnsinn. 

oh, und seit gestern gibt es tatsächlich das angekündigte zweite auto!! habs noch nicht so genau in augenschein genommen, ist was zweitüriges, rostrotes... putzelig. bin gespannt auf meine ersten fahrversuche...

so, jetzt muss ich mich noch weng an schwedisch machen....

 

25.09.2008 um 18:50 Uhr

und....

von: inge

also, ja ich weiß. keine bedeutung. und so. aber an besagtem 23.9. telefonierte meine schwester abends mit mir. und wir kamen auf besagten b. zu sprechen. und meine schwester sagte, zweimal hat besagter b. sich an genau diesem tag bei ihr im icq gemeldet. und das, obwohl vorher so lange so gut wie funkstille war. und "mir gehts nicht gut". sagte er. sie keinen bock, weiter drauf einzugehen. nur "mir gehts auch nicht gut."

nunja. das könnte natürlich nun mit mir zusammenhängen. wenn, dann dachte ich zuerst, ja, geschieht ihm ganz recht.

und dann dachte ich.... ich mag nicht, dass es ihm nicht gut geht.

und... zwei sternschnuppen habe ich gestern gesehen.

23.09.2008 um 22:47 Uhr

heute

von: inge

wäre es ein jahr.

22.09.2008 um 12:15 Uhr

sterne

von: inge

so. nu sind meine haare also mal wieder geschnitten, seit gestern abend... diesmal wars weder meine schwester, noch meine tante, noch ein friseur... es war meine aupairmama^^ und sie hats super gemacht *smile* seh aus wie vor nicht ganz nem halben jahr, als ich beim friseur war.

tjahaaaa.....

uuuund....... heute vor einem jahr. bin ich morgens ganz bald geweckt worden. es war ein samstag. weil der freundliche mensch neben mir pünktlich zum geburtstagsbrunch seiner schwester musste. 

und die nacht davor war die nacht, in der wir draußen auf der wiese lagen. sterne. sternschnuppen. so viel.... glück.

und als ich gestern abend vom wohnhaus hier in mein kleines häuschen bin, und in den himmel gesehen habe, waren da ganz viele sterne. und... ja. nein, ich weiß, dass das vorbei ist. aber es ist eine wunderschöne erinnerung. antwort habe ich im übrigen keine von ihm bekommen. bis jetzt. große hoffnungen habe ich auch nicht.

that's life.

21.09.2008 um 22:26 Uhr

wissen

von: inge

und ich glaube, so langsam komme ich an den punkt, nicht wissen zu müssen. sondern wissen zu wollen.

19.09.2008 um 23:56 Uhr

*einatmen-halten-ausatmen-halten*

von: inge

nein, ich habe noch keine antwort. ist auch nicht entscheidend - es geht nicht um ja oder nein.

das ja oder nein will mein lieber mensch aus deutschland haben. das ja hat er bekommen. eines ohne garantie. that's life.

ich mag ihn wirklich gerne. er fehlt mir, aber ich will mich in nichts reinsteigern. das wird mein jahr hier....

heute wieder vor dem kamin gesessen, abends. mein mädchen und ich haben uns abwechselnd vorgelesen.... die sonne hat heute auch ein paar mal rausgeschaut... und sonst... man merkt, es wird herbst. die farbe der bäume....

und.... zweimal sprachkurs hatte ich schon. superfreundliche menschen. unter anderen natürlich ;-)

und.... jede menge briefe. sind unterwegs. und karten. verschiedenste anlässe. auf antworten bin ich gespannt.

eine gute nacht euch.

19.09.2008 um 23:50 Uhr

gedicht, 17.9.08

von: inge

und
jede Liebe
die geht
ist wie ein kleiner
tod

18.09.2008 um 18:51 Uhr

ja.

von: inge

wie oft hab ich gedacht, das ist es jetzt. das wars. jetzt hab ich abgehakt. abgeschlossen. und immer war noch ein stückchen, das nicht gepasst hat.

ich hab ihm meine mail vorhin geschickt. gefragt, in icq. dass ich sie ihm gern schicken würde. dass ich wenigstens dieses eine mal eine antwort bekommen möchte.

"als dank für deine karte sei dir dieser wunsch erfüllt"

ich werde sehen.

18.09.2008 um 17:55 Uhr

aua-aua-aua

von: inge

mhmja. das leidige thema. er hat ein neues bild auf seiner seite. von sich. und.... *schluck* mhmja. nein, nicht mit seiner freundin, falls er denn eine hat. aber..... er sieht so sehr aus wie er. und erinnert mich so sehr.

16.09.2008 um 19:23 Uhr

eine mail

von: inge

Das alles. War das alles nichts wert? Nichts? Wieso? Es war schön. Man sieht es. Das Glitzern in den Augen. Nähe. Du warst da. Wirklich da. Warum jetzt dieses Lied, warum dieses Bild. Das Bild von dir. Das schönste, das ich habe. Du warst derjenige, der es geschafft hat, mir dieses Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Der es geschafft hat, mir trotz allem und trotz aller Schwierigkeiten Halt zu geben. Mir den Rücken zu stärken, hinter mir zu stehen. Aber die Last war wohl zu schwer. Es war zu viel, was ich von dir gefordert habe.
So viele Dinge, die wieder auftauchen. An die ich mich erinnere. Plötzlich. Unser Icq-Gespräch, irgendwann im August, über meine Schwester, und dass sie keinen Bikini anziehen will, dass sie aber unbedingt im See baden muss. Das Gespräch, wo ich kurz einkaufen war, Asbach für meine Schwestern, weil sie das als Geschenk mitbringen wollten. Während der Zeit hatte mein Wasserkocher seinen kompletten Inhalt verkocht.
Unser Icq-Gespräch während einem dieser typischen Hollywoodfilme. Den ich zusammen mit meiner Cousine angesehen habe. Du hast ihn auch gesehen, und in der Werbung haben wir uns über den Film unterhalten, ein wenig gelästert...
Meine Frage nach dem Blutspenden.
Der Freitag, an dem ich im Park lag, einer der letzten Freitage, die nach Sommer rochen. Ein spontaner Anruf von A., ob ich nicht kommen will, Shisha rauchen. Meine spontane Zusage. Daheim plötzlich du, ein Anruf, ob ich denn nicht mit rauskommen will...
Du hast mich abgeholt. „Wouw." Sonst nichts. Mehr hab ich nicht gedacht. Der Nachmittag war schön. Und ich viel zu sehr mit den Umständen meines ehemaligen „zu Hause" beschäftigt.
Du warst derjenige, der mich gefragt hat, der mich eingeladen hat zum Kaffeetrinken. Kiba trinken. Salat essen. Wir waren im C., ich saß auf meiner Lieblingsbank in meiner Lieblingsecke. Dort, wo ich seit dem noch sehr oft gesessen bin. Mich wie daheim fühle.
Du warst derjenige, der mir später erzählt hat, dass er irgendwie enttäuscht war. Weil ich dich zum Abschied nicht umarmt habe.
Wir waren Blutspenden. R. und du und ich. Es war lustig. Wunderbar. Deine Idee war es, noch was zu essen. Bei mir zu kochen. Meine Cousine war nicht da, also kein Ding. Und ich hab es genossen, mich mal wieder bekochen zu lassen, die letzte Sonne in meinem Zimmer zu sehen, euch beide da zu haben. Shisha geraucht haben wir. Auf meinem Bett gelegen sind wir. Deinen geilen Arsch hab ich bemerkt. Dein Handy entführt. Aber nicht im Entferntesten an dich als meinen Freund gedacht.
Das alles kam erst später. Sonntag, ein Gesicht hinter meiner Stirn. Interessante Icq-Gespräche.
Sterne gucken. Meine Schulspielkinder haben dich bis vor kurzem noch „den Sternengucker" genannt. Und das war wirklich perfekt und wunderschön. Die Decken, der Tee, die Tassen, die Teelichtgläser... Die Wiese, der Mond, die Sternschnuppen. Sogar unser „Gast", der lustig vor sich hingemampft hat..... Wunderschön.
Ganz ehrlich: Ich wollte dich eigentlich heimschicken. Hab mich auf mein Bett gefreut. Bis du sagtest, jetzt musst du dir aber überlegen, ob du den armen B. im Dunkeln noch nach Hause schicken willst....
Also bist du mit hoch. In deinen Armen hab ich mit meinem Tantchen telefoniert. Und du warst bei mir.
Viele Momente. Viele schöne. Aber auch viele, die nicht schön waren. Die mir wehgetan haben. Oder dir. Dinge, die nicht gut gelaufen sind. Später. Das Schweigen.
Nein, bereut hab ich es nicht. Auch nicht verflucht. Auch wenn man nicht vermissen kann, was man nicht kennt - ich bin froh, das alles mit dir erlebt zu haben. Aber das habe ich dir schon oft genug gesagt, denke ich.
Was mir heute, immer noch, immer wieder, durch den Kopf geht, und im Moment besonders. Was war es, das nicht funktioniert hat. Was habe ich so oder so gemacht, und hätte es vielleicht anders oder gar nicht machen sollen. Was hast du so oder so gemacht, und hättest es vielleicht anders oder gar nicht machen sollen. Ich habe wieder eine Beziehung. Auch wenn sie völlig anders aufgebaut ist, als unsere es war. Er ist drüben, ich bin hier. Aber manche Dinge gleichen sich. Ähneln einander. Manches ist mir aufgefallen. Eingefallen. Mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Und diese Dinge tun mir Leid.
Und ich hoffe, dass das alles irgendeinen Sinn hatte. Gelernt habe ich. Ein wenig oder viel, das kann ich nicht beurteilen. Aber gelernt habe ich.
Ich bin lange nicht mehr die, die ich vor einem Jahr war.
Und auch du hast dich verändert. Wie weit, das weiß ich nicht. In welche Richtung, das weiß ich auch nicht. Nichts weiß ich. Und dieses Nicht-Wissen ist gleichzeitig auch ein Nicht-Verstehen. Aber du wirst deine Gründe haben. Dafür bist du alt genug =)

Und nu?
Liebe Grüße?
Hab dich lieb?
Falls wir uns nicht mehr sprechen - ich wünsche dir ein schönes Leben?
Ich weiß es nicht.

Inge

 

 

er hat diese mail noch nicht bekommen. geschrieben hab ich sie schon vor einer woche. ich weiß nicht, ob ich sie schicken soll. was es ändern könnte, würde. 

don't know.

14.09.2008 um 21:34 Uhr

gedicht... (10.9.08)

von: inge

Wie gerne würde ich
eine Saite in dir
wieder zum Klingen bringen
nicht die
die für uns beide einmal gespielt hat
sondern die
die dich
wieder
du
sein lässt

12.09.2008 um 23:48 Uhr

bitte....

von: inge

schenkt mir einen kirschkernsack. *schmerzen*

aber der geburtstag vom kleinen war trotzdem sehr schön. mit kamin anzünden jetzt abends...

11.09.2008 um 12:25 Uhr

gedicht... 31.8.08

von: inge

Balsam
für meine Seele
hier zu liegen
unter der Weite
des Himmels
längst vergangene Dinge zu hören
ihnen nachzufühlen
und sie dann
leise
gehen zu lassen.

10.09.2008 um 11:49 Uhr

gänsehaut

von: inge

so viele dinge, die sich im moment plötzlich wieder in meinem kopf abspielen. gefühle, die hochkommen. erinnerungen. dinge, die ich plötzlich wieder ganz genau weiß, an die ich mich erinnere, aber so, als würde ich sie zum zweiten mal erleben. gestern abend konnte ich ewig nicht einschlafen, wegen genau solchen momenten. vor einem jahr... bon jovi. want to make a memory. mein sommer. der eine tag, an dem ich allein daheim war, und krank. in meinem bett gelegen. aber es war nur der eine tag. oft, mein weg in den park. die, irgendwie, schon späte sonne. meine freunde. alles so locker, leicht, irgendwie unwirklich. trotzdem das wissen, bald gehts weiter, und das ist der endspurt. der abend mit meiner cousine, als wir umdekoriert haben. ein neues bild in unseren bilderrahmen in der küche. später einen film zusammen gesehen. und in der werbung hab ich mit b. gechattet. wir haben den film analysiert, wunderbar. sozusagen parallel film gesehen. und.... ich weiß, dass es ein paar sehr kühle tage im september gab. wir haben neue fenster bekommen. was für ein gefühl. das alles. und natürlich blutspenden, die sterne. b. obersdorf. seine eltern. so viel nähe. so viel spaß. vertrautheit. alles weg. ja, es gibt gründe. natürlich. dinge, die falsch gelaufen sind, die wir beide hätten besser machen können.

er sollte mir wohl endlich gleichgültig sein. 

aber.

es waren so viele schöne momente. kleine fetzen an erinnerung, momente, die wieder auftauchen. schöne. dachte, ich hätte sie längst vergessen.

er... hat heute  geburtstag.

alles gute.

09.09.2008 um 18:04 Uhr

da geht mein herz auf...

von: inge

Stimmung: tränen in meinen augen
Musik: grönemeyer - zum meer

es gibt eine liebe freundin. eine liebe freundin von mir. ich weiß nicht, irgendwann im letzten jahr haben wir beschlossen, ein buch zu schreiben. ein buch, sobald ich in schweden bin. ein buch, das aus unseren emails besteht. besonderen mails. heute kam die zweite von ihr. und..... es geht mir so nah, was sie schreibt, wie sie schreibt. es sind mails über das älter werden, größer werden, an erfahrungen wachsen, dinge abzuschließen.

ein, wie ich finde, wunderbarer ausschnitt:

 

Ich habe einmal gelesen, dass es Indianerstämme gibt, die glauben, dass die Seele langsamer reist, als der Körper und dass man deshalb beim Reisen immer wieder Pausen einlegen muss, damit die Seele einen wieder einholen kann. Und vielleicht kommst du erst an, wenn deine Seele dich erreicht hat. Ich finde es ist ein wunderschönes Bild. Ich hoffe für dich, dass das nicht zu lange dauert und du nicht zwischen zwei Welten hängst, ohne wirklich in einer zuhause zu sein.

Vielleicht gilt das für alles, was wir tun. Wir brauchen Zeit um zu verarbeiten, um uns zu gewöhnen, um es zu begreifen. Das Leben ist Veränderung und manchmal kommen wir nicht mit.

Liebe Inge, vielleicht liegen Anfang und Ende immer so nah aneinander, weil es nicht mehr als Begriffe sind, die wir der Veränderung gegeben haben, um sie begreifen zu können...

 

06.09.2008 um 23:05 Uhr

langer tag...

von: inge

viel erlebt heute. ein klein wenig überfordert. göteborg war schön, der regen hat mich verschont, später kam sogar die sonne. viel bin ich gelaufen, wenig details habe ich gesehen. aber - die stadt läuft mir ja nicht davon. morgen ein paar bilder....

ich war auch im großen shoppingcenter, der "nordstan".... eigentlich wollte ich gummistiefel und eine regenjacke kaufen.... aber... so viel, so groß... erstmal nen überblick verschafft, die gummistiefel sind nächsten samstag dran..... sehr viel neues. die buskarte. die busse. das system der fußgängerampeln mit zebrastreifen.... aber - es hat alles geklappt!!! einen bus eher bin ich zurück, um bei ica noch ein paar "peinliche" dinge zu kaufen, die frau so einmal im monat braucht und die ich ungern meinem aupairpapa in auftrag geben möchte^^, bevor aupairmama mich dort abgeholt hat....

jetzt abends waren wir alle noch bei einer arbeitskollegin von aupairpapa eingeladen, zum weißwurstessen... sie ist deutsche und war letzte woche in deutschland, in münchen. hat uns gleich ihren neuen freund vorgestellt - sozusagen der erste schwede, den ich kennengelernt hab, bis auf die beiden tagesmütter von meinem kleinsten... war ein schöner abend!!! auch, dass ich miteingeladen war... Fröhlich

und sonst... mein dad meldet sich nicht....

und mein "freund" ist noch eine woche in spanien und macht urlaub.... was für eine teure beziehung ;-) aber bis jetzt läuft es eigentlich ganz gut.... nicht zu viel, nicht zu wenig... mal sehen.

so. und nu bin ich todmüde, und alle auf der anderen seite der welt, nuja, in deutschland eben, sind gerade partymachen und deshalb nicht im icq.... deshalb werd ich mich nu schlafen legen. 

memo: bald freunde finden, die in göteborg selbst wohnen, mit denen ich ab und zu mal abends weggehen kann!!

05.09.2008 um 19:03 Uhr

schwierig...

von: inge

wie schwierig... meine vergangenheit... holt mich ein, ein wenig. meinem dad ist gekündigt worden...so typisch und so normal für unsere zeit eigentlich... aber... schlimm. Traurig

anstrengend auch die berge. zwei stunden fußmarsch heute. aber es ist nur freitags so, und eigentlich kann ich auch das rad nehmen, aber nicht, wenns regnet.... und das auto kommt auch bald... bis dahin... werde bewusst jeden freitag diese zwei stunden laufen.... tut mir gut, denke ich.

heute morgen dachte ich zuerst - nein, bitte nicht. so weit!! aber dann, mit dem kleinen, trotz regen... natürlich bin ich später wieder daheim gewesen und natürlich musste ich eher wieder los, ihn abholen. aber ich habe doch zeit.....

meine aupairmama und ich machen uns heute einen schönen abend. werden einen schwedischen film ansehen. aupairpapa ist auf ne geburtstagsfeier eingeladen.

und morgen.... geht kleininge göteborg ansehen....

03.09.2008 um 11:57 Uhr

tatsächlich erst mittwoch....

von: inge

irgendwie hab ich das gefühl, die zeit vergeht hier anders....

nuja. hab kopfschmerzen, das gefällt mir nicht. werd deshalb auch gleich wieder vom pc verschwinden.... muss noch auf der post anrufen, wegen dem paket.. und mich auf englisch verständigen.... uhhh. hab vorhin schonmal angerufen, da war nur ein AB dran... mal sehen. 

im übrigen hab ich glaube ich heute nacht erst wirklich gecheckt, dass meine wohnung nicht mehr existiert. jedenfalls nicht mehr so, als meine wohnung. 

was an sich nicht schlimm ist. aber doch ein... seltsames gefühl. 

02.09.2008 um 12:16 Uhr

neuer blog

von: inge

so. damit ich euch ein wenig zeigen kann von dem, was ich hier sehe... hab einen neuen blog eingerichtet, in dem ich nur fotos veröffentlichen werde, nachdem das hier aus unerfindlichen gründen nicht klappt...

es geht mir gut hier.... und wie ein freund vor ein paar tagen treffend sagte - ich bin versorgt.

und vermutlich so gut wie schon seit langem nicht mehr.... ich habe alles, was ich brauche, und wenn mir etwas fehlt, muss ich es nur sagen.... und wenn ich meine familie hier mit den beiden vergleiche, bei denen ich zu besuch war - dann ist meine hier immer noch die beste... so gut hätte ich es bei beiden nicht gehabt!

bin gespannt, wie es weitergeht. sprachkurs. in zwei wochen werd ich mich mit vier anderen aupairs in der stadt treffen... 

ich hoffe, der winter wird kalt und klar. nicht grau in grau. 

ein paar tränen hatte ich vorhin zum ersten mal seit ich hier bin in den augen - eine gute freundin von mir hat mir tatsächlich das erste kapitel unseres buches geschrieben... es war ein langer plan, dass wir ein buch schreiben, wenn ich in schweden bin. aber immer nur so halbernst. und jetzt... tatsächlich. und so ehrlich. über sie. und wies bei ihr weitergeht. nu bin ich dran. abendfüllend.... 

und sonst... ruhe. es ist ruhig hier. und wenn sogar ich morgens aufstehe, und kein radio anmache. sondern mich einfach so fertigmache und rübergehe... oder wenn ich im wald spaziere und an den punkt komme - mp3-player aus...

wahnsinn.