gedanken vom leben

24.03.2010 um 21:00 Uhr

ein ganz einfacher schmerz

von: inge

ich versuchs mit ignorieren. klappt, soweit. ich spreche nicht mit ihm. er nicht mit mir. seit einer woche, seit unserer besprechung, was das zusammenleben bei uns im haus betrifft. ich versuche,  mich nicht verrückt machen zu lassen. nicht weiter von zukunft zu träumen, sondern meine in die hand zu nehmen. weils einfach alles völlig unrealistisch und unmöglich ist. traurig dabei: ich wusste vorher, dass er so ist. dass er gerne spielt. mit gefühlen. doof. aber wahr. so versuche ich es mit ignorieren. heute abend musste er dann tatsächlich im stall aufkreuzen. ich hab sowas von nicht damit gerechnet, normalerweise hat er mittwoch frei. zweimal versuchte er ein gespräch anzufangen. ich hab nicht mitgespielt.

die andere seite ist. es tut weh. ganz schlicht und einfach. ein ganz simpler schmerz. und wenn ich ehrlich bin, ich vermisse es. das geplänkel. seine augen, sein lachen. ich darf einfach nicht darüber nachdenken.

22.03.2010 um 19:06 Uhr

frühling

von: inge

ein minimales kleines bisschen kann ich gerade erahnen, wie der frühling wird... die helligkeit ist unglaublich, morgens halb sechs geht es los, jetzt ist es noch immer nicht dunkel.... freude!! heute auch seit langem mal wieder einen sonnentag gehabt. mit wolken. aber viel und vor allem warme sonne...

trotzdem. ich schlafe schlecht. wache schweißgebadet auf. kann nichts daran ändern, an diesem halbwachen zustand. dabei bin ich so müde. es geht mir nicht gut, das weiß ich, aber ich kann es gerade auch nicht ändern. 

ich hoffe einfach, es wird bald mai....

18.03.2010 um 21:45 Uhr

wie das geht

von: inge

innerhalb von zwei wochen.

nun so ein drama. 

ich verstehe es nicht.

vielleicht ist genau das das problem.

vielleicht komme ich nur mit mir selbst nicht klar?

yann tiersen - goodbye lenin

16.03.2010 um 14:14 Uhr

stand der dinge

von: inge   Kategorie: erlebtes

ich weiß nicht so genau, wo anfangen.... aber ich bin wieder zuhause. seit schon einer woche, nur gemerkt habe ich das nicht... mein dad war mit hier, zu besuch, sehr schön, aber auch anstrengend, immerhin seit 15 jahren das erste mal, dass wir mehr als 24 stunden zeit miteinander verbracht haben!! tja... ich war in deutschland, das war gut, mein geburtstag war sehr schön, obwohl ich zuerst keine lust darauf hatte... freunde von früher anrufen, und was überhaupt machen, wohin gehen.... letzlich hat mir deutschland eine schöne zeit beschert... und kurze rote haare, ein zweites linkes ohrloch, neue und alte menschen.

und kaum hier, gehen die probleme los.... so viel grundlegendes geht gerade falsch. oder in die falsche richtung.... aber auch wieder neue menschen, und abschiede, leider. wichtig ist t., einen monat war er nur hier und trotzdem - so ein angenehmer zeitgenosse!! tja und jetzt ist er wieder zurück. er war es auch, der mir das "klassenfahrtphänomen" erklärt hat und mich überaus herrlich bei unserem absolut besten hüttenabend des jahres gerettet hat..... wäre er nur hiergeblieben! 

tja und so hänge ich immer noch an h., weiß nicht bescheid. will keine schritte mehr auf ihn zu machen und doch kann ich manchmal nicht anders.

und ich bin umgezogen. in ein anderes haus, für zwei wochen, bis r. wieder kommt. weil meine liebste quasi 24 stunden betreuung braucht, mit nachtwache und allem darumherum. aber es hilft mir ungemein, mich zu entspannen.....

03.03.2010 um 00:16 Uhr

ziemlich glücklich

von: inge

aaaaaaaaahh.

schrei.

krampf.

oder so.

dabei.... alles gut.

nur dass ich nach deutschland fliege.

morgen früh. ja, früh. 

und, aber: ich hab sie tatsächlich bekommen, meine abschiedsumarmung.

ja. ja. =) und das macht mich ziemlich glücklich.

in anbetracht der tatsache, dass er das ja schließlich nicht mehr soll... umarmungen, einfach so.........

wuahh. 

wünsch euch was!!