gedanken vom leben

21.11.2010 um 22:47 Uhr

heute

von: inge

müde

sehnsucht

meine oma und mein opa waren zum mittagessen und kaffeetrinken da. 

mein erster absolut "offizieller" besuch

war schön

müde

sehnsucht

norwegen

bald

viele dinge die mir immer mal wieder fehlen

aber hier sind auch sehr liebe menschen

ich hätte gerne meine schwester hier

mehr zeit

brauch ich

weil man so viele schöne dinge tun kann

weil lernen interessant ist

und norwegen fehlt so sehr

auch mein kleiner, der mittlerweile schon ganz schön groß ist

anrufen will ich mal wieder, bald!

pläne. jeden tag einen weihnachtsbrief schreiben. basteln. 

ich mach das so gerne.

wieder stricken

meiner mama ein vorweihnachtspäckchen schicken, mit backzutaten, lebkuchen, handschuhen, adventskalender

weil ich nicht auf ihre mail antworten kann

psychotherapie, gibt es bald, mal wieder, für mich

weil ich es will

weil da viele dinge sind

liebste grüße an die welt da draußen

14.11.2010 um 17:21 Uhr

nachbarn

von: inge

neben mir wohnen melissa und adrian. ich schätze, kindergartenalter, aber ich hab sie bis jetzt nur einmal gesehen, bei meinem einzug. und mama und papa natürlich. es ist eine kleine wohnung. meine, und die nebenan ist nur unwesentlich größer. die wände sind dünn. der boden ist ebenfalls höchst einfach, wohl spanholzplatten und darauf pvc verleg. (immerhin sieht meiner wenigstens aus wie laminat).

jedenfalls, wenn man sich bewegt, knarzt es immer mal wieder. wenn ich abends in meinem bett liege, höre ich alles, was nebenan passiert. schritte und lichtschalter lassen sich nicht vermeiden, das ist mir klar. aber lautstarke diskussionen bzw streit bis nachts um 12, das muss echt nicht sein. genauso wie das nächtliche herumräumen auf dem dachboden - offiziell gibt es gar keinen, aber natürlich ist einer da, und der zugang ist von meinen nachbarn aus. 

wenn ich an meinem schreibtisch sitze, fehlt nicht mehr viel und ich verstehe ganz genau, was der fernseher gerade von sich gibt. 

ausschlafen ist auch nicht, denn spätestens um neun sind die kinder wach und, wie kinder halt so sind, laut. wobei ich damit noch leben kann, eher als mit diesen nächtlichen aktivitäten der elten!

und heute... tja, wunderschönstes wetter, sonnenschein, tatsächlich warm, ich war eineinhalb stunden spazieren. meine nachbarn den ganzen tag in der wohnung. und jetzt rennen die kinder durch die wohnung, mir ist zwar ein rätsel wie, aber sie tuns, und ich höre es. meine schreibtischlampe vibriert. 

und ich komme mir doof vor dabei, drüben zu klingeln und zu sagen - es nervt und ich kann nicht lernen dabei.

14.11.2010 um 12:58 Uhr

nicht sehen

von: inge

"nicht sehen trennt von den dingen. nicht høren trennt von den menschen."

kant

13.11.2010 um 22:20 Uhr

gar nicht

von: inge

uhhhhh. ich mag mich grad gar nicht. gar nicht. den ganzen tag heut zieht das schon durch, dabei war der an sich gar nicht schlecht.
mail von einer ehemaligen schulfreundin gekriegt. sie macht jetzt aupair in norwegen, hat ne superliebe familie, fühlt sich richtig wohl, etc.
und ich? kann ihre art mal wieder oder immer noch nicht ab, und ich bin eifersüchtig. tierisch.
okay. mit v. telefoniert. die mit mir zusammen das letzte jahr da oben in norwegen war. seit wir beide wieder in deutschland sind, telefonieren wir eigt recht regelmäßig. definitiv freundin. aber..... sie hat angerufen, da oben, in dem haus, in dem sie gewohnt hat. mal so zum quatschen, wollte sagen, dass sie im februar auf besuch kommt. ist ja okay. ihr gutes recht. absolut. aber dass sie dann auch noch h. ans telefon kriegt, nur weil der zufällig genau dieses wochenende da aushilft??? und mir das erzählt. aber nur erzählt, hab mit dem und dem und h. und dem und dem gesprochen.
so was doofes. und ich? tja. eifersüchtig. tierisch. will ihn bei ihr auch schon gar nicht mehr ansprechen. haben uns schon zu viel und zu sehr darüber ausgelassen. und ich weiß selbst, ich sollte aufhören an ihn zu denken.
so.
jetzt krieg ich auch noch über das - ich weiß, es ist total bescheuert - gesichterbuch mit, wie rivalin nr eins, von der es die ganze zeit ohnehin schon hieß, sie wäre in h. verliebt (sie ist in norwegen geblieben, in dem dorf, wo er dann ja im sommer hingezogen ist!!), auch dieses wochenende da oben ist, wo er aushilft.!
kacke verdammte.
ich weiß, das ist kleinmädchenscheiß.
aber ich bin eifersüchtig. absolut.
dabei ist das ohnehin schwachsinnig. und es kommt wie es kommt und man kann nichts erzwingen. und ich sollte aufhören zu denken.
oh mann.
und dann hab ich noch mit meiner jüngeren schwester telefoniert. sie war ziemlich komisch, als ich sagte, ich bin weihnachten in norwegen. von wegen weihnachten und familie. bla. welche familie? sind ja alle verteilt und verstreut. und ich will nach norwegen hat sie gar nicht verstanden. ist in tränen ausgebrochen. und silvester. und ihr gebutstag. und warum die ganzen ferien. sehr seltsam. und dann hat sie aufgelegt. und ich wundere mich immer noch. weil die ganze zeit das nie so von ihr rüberkam, dass ihr das wichtig wäre, ihren geburtstag mit mir zu feiern.
und für mich ist familie immer familie. nicht nur an weihnachten. und man kann sich auch am wochenende treffen. ich bin nur noch eine stunde  zug entfernt. keine weltreisen mehr.
und weihnachten will ich wo sein, wo ich mich wohl fühle. bei menschen, die ich mag.
oh mann.
und, und, und.
das ist mir schon wieder alles zu doof......

12.11.2010 um 16:57 Uhr

sonnenuntergang

von: inge

an dem ort in norwegen, an dem ich das letzte jahr verbracht habe, ist die sonne schon seit einer stunde untergegangen. es hat 30cm schnee und minusgrade. ich erinnere mich so gut daran, wie es war, kann es beinahe fühlen, die kalte luft riechen. das gefühl der nachmittäglichen dämmerung. fehlt mir.. überhaupt diese nähe zur natur. die selbstverständlichkeit von bäumen, unserem see, dem draußen-sein. so viel zeit haben wir draußen verbracht!!
und jetzt sitze ich tagelang in räumen, dem klassenzimmer, in dem wir mit dem rücken zu den fenstern sitzen, fenstern, die in den hinterhof gehen und nie einen sonnenstrahl hineinlassen. oder in verdunkelten hospitationsräumen, um einer therapie zuzusehen.
keine frage, es ist eine gute schule. es macht auch spaß und ist interessant.
aber das "draußen" fehlt mir. ein draußen, das nicht bedeutet, ich gehe von der schule zum zug.

11.11.2010 um 22:15 Uhr

- mitte - 7.11.2010

von: inge   Kategorie: gedichte

mitte
suchen
finden
haben
am liebsten
SOFORT
aber
geduld
der weg ist das ziel
stufe um stufe
nicht aufgeben