gedanken vom leben

21.12.2010 um 10:07 Uhr

aaaahh

von: inge

mir ist schlecht. ich versuche, ruhig zu bleiben. alles wird gut.

21.12.2010 um 08:38 Uhr

an alle, die das wetter machen

von: inge

bitte. bitte heute keinen schnee mehr in amsterdam. bitte.

der flug heute vormittag von nürnberg nach amstedam ist gestrichen. bitte lasst den flug heute abend abheben! verspätung kein problem, aber lasst ihn starten. und den von amsterdam nach trondheim auch. bitte. 

ich bin seit sechs wach, eben noch meine schwester getroffen. sitze auf kohlen. bin schrecklich nervös. es muss gehen. so lange schon hab ich auf diesen tag gewartet. es ist ja nicht irgendein urlaub.

19.12.2010 um 11:20 Uhr

ein bisschen panik.

von: inge

es hat - 15°c und strahlenden sonnenschein... da, wo ich bald hinfliege. und ich bin fasziniert, dass ich die wetteranzeige meines computers für die nächsten tage dann auch in reality erleben darf... hoffentlich! die sonne wird dann gegen 10uhr aufgehen und gegen halb drei wieder unter. wahnsinn, oder?

ja, und das alles geht nur gut, wenn in amsterdam kein schnee liegt!!! aber es schneit! dort! und es wurden schon flüge gecancelt!! ahh!!! bitte..... alles gut..... am dienstag... bitte.

18.12.2010 um 21:18 Uhr

bitte

von: inge

bitte am dienstag keine schneestürme. keine riesigen schneemengen und plötzliches tauwetter. bitte alles gut.

16.12.2010 um 22:22 Uhr

fünf

von: inge

es sind nur noch fünf tage, und die werden schneller vorbei gehen, als mir lieb ist.... ich freu mich. ganz in mir drin. ganz ruhig. ich fange noch nicht an, mich damit zu befassen, wie ich die wochen nach den ferien überstehen soll, mit einer klausur nach der anderen.

weil es noch nicht so weit ist. weil ich mir drei fächer zum lernen mitnehme, und die lern ich. aus. 

weil ich mich freue. ich darf nicht zu sehr darüber nachdenken. weil ich noch so genau weiß, wie es war. der warme stall im winter. die kühe. die kälte draußen. das gemütliche plätzchen backen. wir alle zusammen im haus, gemütlich, abends. das julespill. im saal. mit allen. auch sauna, sauna war wichtig. wirds auch wieder sein. 

ich hab überlegt, ob ich ihn hier, meinen besten freund, mein laptop, mit nehmen soll. ich hab beschlossen, nein. ich möchte ganz da sein. in norwegen und in schweden. ich werde, ganz altmodisch, mein tagebuch mitnehmen. und das wird reichen.

es kommt mir ziemlich unglaublich vor. seit wochen, monaten, beinahe, warte ich darauf, endlich wieder da hoch zu können. zu all den menschen, die ich mag. und jetzt, ist es ganz, ganz bald. 

aber, dieses freuen. ich mag sagen, ich freu mich vorsichtig. ich freu mich nicht darauf, wie es werden wird, weil von den dingen an sich wird sich viel geändert haben. 

aber ich freu mich auf die menschen. auf die natur. die luft. auf das gefühl, wieder ein stück zuhause zu sein. mehr als ich es hier bin. 

an ihn mag ich nicht denken und ich mag auch nichts hoffen. 

ich möchte mit viel ruhe an all das gehen. weil es zwei wichtige wochen sind. in denen ich vielem nachfühlen möchte. aber auch viel gewinnen möchte, für all die wochen und monate danach. 

 

13.12.2010 um 18:54 Uhr

bald

von: inge

einatmen, ausatmen.

die letzte woche war richtig anstrengend. in mir drin. 

und jetzt habe ich nur noch eine woche, überschaubar. planbar. ich möchte, soweit es geht, alles ordnen, was es zu ordnen gibt. und dann in aller ruhe nach norwegen fliegen. 

ich möchte ich sein, offen sein, viel mitnehmen. für mich, meine seele... 

freue mich sehr. 

13.12.2010 um 18:54 Uhr

bald

von: inge

einatmen, ausatmen.

die letzte woche war richtig anstrengend. in mir drin. 

und jetzt habe ich nur noch eine woche, überschaubar. planbar. ich möchte, soweit es geht, alles ordnen, was es zu ordnen gibt. und dann in aller ruhe nach norwegen fliegen. 

ich möchte ich sein, offen sein, viel mitnehmen. für mich, meine seele... 

freue mich sehr. 

09.12.2010 um 22:34 Uhr

es

von: inge

es ist schøn, wenn liebe menschen an einen denken.

07.12.2010 um 09:12 Uhr

vor solchen tagen habe ich angst

von: inge

vor solchen tagen habe ich angst.
tagen wie heute. schlecht geschlafen, wobei, eigentlich gut, aber das war schon die zweite nacht, in der ab vier uhr die räum- und streufahrzeuge meiner stadt unterwegs waren. am wichtigsten ist ihnen da anscheinend immer die fußgängerzone. und ich liege wach. gedankenkarussel. und werde müde und immer noch müder.
wollte mir eigentlich heute morgen eine therapie ansehen, dazu hätte ich kurz nach sechs aufstehen müssen. ging gar nicht. mein unterricht fängt in knapp einer stunde an. um pünktlich zu sein, müsste ich jetzt losgehen um den zug zu erwischen.
stattdessen sitze ich hier. es geht nicht. draußen ist es grau und es taut. ich habs geschafft, mich anzuziehen. sogar meine brote hab ich geschmiert. aber jetzt geht nichts. ich packs nicht. zu frühstücken. loszugehen. es ist nichts dramatisches heute los, einfach nur ein ganz normaler tag.
ich weiß nicht was tun. geht auch gar nichts.

03.12.2010 um 18:44 Uhr

jeder

von: inge

jeder mensch hat seine eigene landkarte.