gedanken vom leben

16.10.2011 um 20:35 Uhr

gedicht

von: inge

ich fands in meinen sachen, ob ich es geschrieben habe, weiß ich nicht. falls jemand den autor kennt, ich möchts wissen =)

Jedes Glück
hat seinen Abend.
Da versinkt es
sonnengleich
im Meer.
Eine Weile noch
erhellt sein Wiederschein
den Horizont
des Herzens,
dann löscht die Nacht
es aus,
und du weißt,
dass es so
nie mehr zurückkehren wird.
Bleiben wird einzig
die Sehnsucht.
Aber dies,
dass es war,
wer kanns dir nehmen? 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenindalo schreibt am 16.10.2011 um 20:48 Uhr:Erinnert man sich nicht eigentlich an die Gedichte, die man selbst geschrieben hat?
  2. zitiereninge schreibt am 16.10.2011 um 21:01 Uhr:ja, normalerweise immer.... es muss mind 10 jahre sein, falls ich es geschrieben habe. aber was mich verwirrt, ist, dass ich normalerweise das datum, an dem ich ein gedicht schreibe, IMMER dazu schreibe. bei diesem steht keines. anhand der sachen, die da sonst noch drinstanden, kann ich nur ungefähr das jahr ableiten....
  3. zitierenindalo schreibt am 16.10.2011 um 21:02 Uhr:hmm, vielleicht war es eins der ersten und du hattest noch nicht die Routine mit dem Datum?
  4. zitiereninge schreibt am 24.10.2011 um 20:53 Uhr:hallo serena! hab vielen dank für deine suche! und es beruhigt mich sehr, dass ich nicht die einzige bin, die manchmal nicht so genau weiß, von wem denn nu das gedicht ist.. =)
    hab einen schönen abend!

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.