Jaris Büchergebrabbel

31.10.2009 um 18:21 Uhr

Büchernews 2te Runde!

Willkommen meine Damen und Herren zur zweiten Ausgabe der Büchernews! Noch immer moderiert von Jari (da man noch immer keinen anderen gefunden hat, ders macht).

Gleich zu Anfang wollen wir Herrn Asterix herzlich zum 50ten Geburtstag gratulieren! Seit 1959 zeigen Asterix und sein Freund Obelix den Römern, dass sie doch noch nicht ganz Gallien erobert haben. Jari gratuliert ganz herzlich und freut sich auf weitere Jahre mit dem dynamischen Duo.

Fahren wir mit den News weiter in der Kategorie: Bücherregale. Denn schliesslich brauchts die ja, um die Büchersammlung auch angemessen aufzubewahren.

Für diejenigen, die sich jetzt schon auf Weihnachten freuen und am liebsten jetzt schon den Weihnachtsbaum aufstellen möchten, können sich jetzt einen "Ersatztannenbaum" ins Wohnzimmer stellen. 
"The Tree Bookshelf" von Shawn Soh sieht beinahe aus wie ein Weihnachtsbaum, ist wahnsinnig stylisch und lässt sich beinahe überall aufstellen:

  

http://designartist.cafe24.com/ 

Wer sich erst mal auf Halloween freut oder ansonsten mehr auf Geflügeltes steht, ist mit dem "Vintage Bookshelf" von Jaren Goh bestens bedient:

 

http://www.munkii.com.sg

Für Leute, die es praktisch mögen, ist "Bookrest" von Lars Nielsen zu empfehlen. Das Bücherregal ist eher ein Bücheraufhänger und nimmt sehr wenig Platz weg. Die lebendigen Farben geben jedem Raum etwas Fröhliches. Ausserdem lassen sie sich auch gut zweckentfremden.

 

http://www.scandinaviandesigncenter.com

Apropos Weihnachten: Bücherfreunde wünschen sich auf Weihnachten ja oft "Bücher", nur wissen oft weder Freunde noch Familie, welche Bücher sich die Büchermenschen wünschen. Jetzt gibt es Abhilfe für alle, die es mit Bücherratten zu tun hatten. Neu auf dem Markt ist jetzt nämlich das Spiel "Welt der Bücher".
Das Quiz der Firma "Huch & Friends" dreht sich rum um Bücher. Ob Inkunabel, Seitenzahlen oder Anna Karenina, sie sind alle mit dabei. Mit über 600 Fragen ist für jeden Büchernarren etwas dabei. Das perfekte Geschenk!
Inhalt:
1 Spielplan
600 Fragen & Antworten
6 Bücherblöcke
5 Tipp-Tafeln
30 Tipp-Bücher

http://www.huchandfriends.de

Weitere Nachrichten des Tages: E-Books laufen. Und immer mehr Firmen springen entweder auf den E-Book- oder den E-Reader-Markt auf. Nun mischt auch Vodafone mit. Das Unternehmen will eine E-Reader-Plattform anbieten, auf die fast jeder E-Reader Zugriff haben soll. Die Plattform soll am März 2010 abrufbar sein. Der Erlös wird zwischen Vodafone und den Verlagen aufgeteilt.

Und nun zum wahrscheinlich grössten Buch der Welt. Das Buch "Bhutan: A Visual Odyssey Across The Last Himalayan Kingdom" wurde vom Guiness Buch der Rekorde als das grösste veröffentliche Buch der Welt ausgezeichnet. Das Buch misst 1.5 x 2 Meter und wiegt 60 Kilogramm! Dafür würde sich ein E-Reader wohl empfehlen... 

  

Jetzt folgt exklusiv auf "Jaris Büchergebrabbel" ein Blick in unsere Kristallkugel! *mystische stimmung* Die Kristallkugel sagt: Wer dachte, nach Zauberlehrlingen, Drachen und Vampiren ist das Kurioseste langsam aber sicher durchgekaut, hat falsch gedacht. Im englischsprachigen Raum erobert ein neues Genre die Leser: Zombie Romance!
Wer mit verliebten Vampiren schon seine Probleme hatte, mag über dieses Genre denken, was er mag...

Nun, wie schon gewohnt, folgen die Bestseller. Diesmal beschränken wir uns jedoch auf die deutschen Bestseller (aus reiner Faulheit der Moderatorin).

Taschenbücher:
1) Stieg Larsson - Verblendung
2) Stieg Larsson - Verdammnis
3) Stieg Larsson - Vergebung (hier keine Änderungen)
4) Katharina Hagena - Der Geschmack von Apfelkernen
5) Donna Leon - Lasset die Kinder zu mir kommen (Oh, welch Überraschung)
6) Iny Lorentz - Dezembersturm
7) Donna W. Cross - Die Päpstin (Kinofilme halt)
8) Simon Beckett - Flammenbrut
9) Herta Müller - Der Fuchs war damals schon ein Jäger
10) Meyer Stephenie - Bis(s) zur Mittagsstunde

Hardcover:
1) Dan Brown - Das verlorene Symbol (Na, was hab ich euch gesagt *g*)
2) Herta Müller - Atemschaukel
3) Frank Schätzing - Limit
4) Kathrin Schmidt - Du stirbst nicht
5) Michael Kobr, Volker Klüpfel - Rauhnacht
6) Stephenie Meyer - Bis(s) zum Abendrot
7) Stephenie Meyer - Bis(s) zum Ende der Nacht (Jaja, wir wissens)
8) Cecilia Ahern - Zeit deines Lebens
9) Rebecca Gablé - Hiobs Brüder
10) Elke Heidenreich, Bernd Schröder - Alte Liebe

Und so Jari will, werde ich auch nächste Woche wieder alle Infos aus der Bücherwelt sammeln und nächsten Samstag euch präsentieren. Und so ihr wollt, seid ihr auch wieder mit dabei.

Das war es also von den Büchernews für diese Woche :) 

25.10.2009 um 16:50 Uhr

Auf der Suche nach den Seelenschiffchen

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Charlie Asher ist ein ganz normales Betamännchen. Während die Alphamännchen mit Hormonen und Geld und Selbstbewusstsein nur so um sich schmeissen, ist Charlie - das Gegenteil davon. Dennoch hat er in Rachel seine grosse Liebe gefunden.
Als ihre gemeinsame Tochter Sophie zur Welt kommt, ist Charlie etwas verwirrt, doch warum steht plötzlich ein zwei Meter zehn grosser Schwarzer im mintgrünen Anzug an Rachels Bett? Diese Frage wird Charlie sich nicht lange stellen, denn im nächsten Augenblick ist seine grosse Liebe tot.

Von diesem Moment an ist Charlies Leben ein anderes. Nicht nur hat er seine Lebensmitte verloren und muss sich nun alleine um die kleine Sophie kümmern - plötzlich beginnen normale Gegenstände rot zu leuchten und Menschen in seiner Gegenwart sterben.
Charlie ist sich sicher - der mintgrüne Riese hat etwas damit und auch mit Rachels Tod zu tun. Also macht er sich kurzerhand auf einen Rachefeldzug, der jedoch mit Kidnapping und Tee endet. Bei Gelegenheit weiht Minty Fresh, so der Name des Riesen, Charlie gleich in seinen neuen Job ein: Totenbote.
Von nun an wird es Charlies Aufgabe sein, die Seelen der Verstorbenen ihren neuen Körpern zuzuweisen.
 
Leider ist dieser Job weder gut bezahlt, noch wirklich sicher, denn finstere Mächte lauern in der Kanalisation von San Francisco und warten nur darauf, sich die Seelen der Menschen einzuverleiben und Dunkelheit über die Welt zu brinen. Doch haben sie das Betamännchen Charlie Asher um einiges unterschätzt...
 
   

Mit "Ein todsicherer Job" hat Christopher Moore einen weiteren Knüller geschrieben. Nicht nur liefert er uns eine rasante Geschichte mit tollen Ideen, er liefert die passenden Figuren gleich mit.
Charlie Asher ist ein Durchschnittsmensch, der plötzlich einer Aufgabe gegenüber steht, der er anfangs nicht gewachsen ist. Anfangs sieht er seine Tochter nur als Alien, um den er sich kümmern muss, seinen Job als Todesboten versucht er zu ignorieren. Und doch wagt er irgendwann den richtigen Schritt und wird beinahe ein Held (Betamännchen sind jedoch nie die Helden, dafür sind sie nicht geschaffen).
Neben Charlie wimmelt es im Buch von lustigen und kuriosen Gestalten. Und von Höllenhunden. Und von zusammengenähten Tierwesen in barocken Outfits. Ausserdem hat natürlich die resolute Kampflesbe ebenfalls einen wichtigen Part in der Geschichte: Als Charlies grosse Schwester Jane. Sie alle wachsen einem einfach ans Herz, mit all ihren Absonderlichkeiten. Doch von Moore sind wir ja nichts Anderes gewohnt.
 
Auf was wir uns ebenfalls verlassen können ist Christopher Moores Humor. "Ein todsicherer Job" ist fast noch lustiger und abgedrehter als "Die Bibel nach Biff" und ich empfehle jedem, der Moore-Blut geleckt hat, dieses Buch zu lesen.
Jedoch muss man sich auf ein paar ziemlich deftige Szenen gefasst machen. Schliesslich geht es hier im groben Sinne um den Tod. Und in Sachen Sex redet Moore ebenfalls nicht um den heissen Brei herum. Doch sind diese Szenen keinesfalls deplaziert, sondern passen in die Geschichte, ohne gleich ins pornografische abzudriften.

Ein anderer Aspekt des Buches ist die Philosophie. Manche Teile des Buches sind sehr tiefgründig und drehen sich, wie man sich schon denken kann, um das Thema Leben und Sterben. Also haben auch Hobbyphilosophen etwas vom Buch.
 
Ich persönlich hatte an diesem Titel noch mehr Spass als an der Biff'schen Bibel und jeder, der Moores Humor mag, sollte schnellstmöglich einen Blick reinwerfen!
 
Christopher Moore
Ein todsicherer Job
TB, 2006, 2te Auflage
Goldmann Verlag
978-3-442-54225-3
 
Originalausgabe:
A Dirty Job
HarperCollins, 2006
 
  

25.10.2009 um 14:21 Uhr

Der Tag der gebrauchten Bücher

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

Normalerweise mag ich gelesene Bücher nicht. Für mich müssen Bücher neu sein, ungelesen und rein. Ich hab da wohl sowas wie nen Tick. Aber dieses Wochenende hat mir mein Vater ein paar Bücher gekauft, die zwar gebraucht sind, aber die ich wahrscheinlich trotzdem lesen "kann" (joa, ich bin eine merkwürdige Person...):
 
Merian Heft Nr. 4701 aus 1992 - Kopenhagen und Dänemark
Høeg, Peter - Fräulein Smillas Gespür für Schnee (spiel in Kopenhagen)
Mankell, Henning - Die Brandmauer (habe vor Jahren mal Mankell gelesen...)
Orwell, George - Farm der Tiere (MUSS man lesen, oder? Mein Vater hat es mir empfohlen)
Verne, Jules - Um die Welt in 80 Tagen ("Neu"übersetzung. Hab aber noch nicht nachgesehen, aus welchem Jahr das Buch stammt)
 
PS: Da ich "Ein todsicherer Job" ausgelesen habe (Rezension folgt), ich die Umfrage aber noch etwas laufen lassen möchte, lese ich momentan "Valerias letztes Gefecht". Die Umfrage ist zu Ende, sobald ich es ausgelesen habe. Man muss ja auch erst einen gewissen Rythmus finden, nicht wahr...? Ob ich Vale auch rezensieren werde, sehen wir dann noch. Erstmal kommt natürlich Moore dran :)

22.10.2009 um 21:24 Uhr

Bücher, Umfragen und andere Bestimmungen

von: Jari   Kategorie: Umfrageergebnisse

(Co-post @ Boulevard of broken Dreams)

Hiermit ist die erste Umfragerunde betreffend "Welches Buch soll Jari lesen?" vorbei. Der Gewinner ist natürlich Moore mit seinem "Todsicheren Job". Bin auch schon ganz fleissig am Lesen. 
Und zwar läuft das jetzt so ab, dass ich das von euch gewählte Buch als mein Hauptbuch behandle, es also überall mit hin schlepp und als absolute Priorität gilt. Natürlich werd ich nebenbei noch andere, von mir selbst gewählte Bücher lesen. Die kommen dann vielleicht auch auf den Blog, aber zuerst kommt das Hauptbuch.
Die Umfragen laufen dabei weiter, d.h. ihr bestimmt, welches mein nächstes Hauptbuch wird. OK, da ich die Umfragen aufsetze, bestimm ich doch immer noch etwas mit ;) Aber die Entscheidung liegt bei euch.

Ab jetzt läuft eine neue Umfrage. Also stimmt brav weiter ab.

PS: Diese Umfrage läuft, bis ich das Hauptbuch ausgelesen habe. 

21.10.2009 um 21:40 Uhr

Wenn Klein-Jari einkaufen geht...

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

... dann kauft es sich auch Bücher (und davon sehr viele):

Carofiglio, Gianrico - Das Gesetz der Ehre
Kizer, Amber - Meridian
Larsson, Stieg - Verblendung 
Moga Mobo - 100 Meisterwerke der Weltliteratur (als Comix)
Overath, Angelika - Flughafenfische (Nominiert für den Schweizer Buchpreis 2009)

Und sobald ich dazu komme, teile ich euch die Neuigkeiten in Sachen "Umfrage" mit! 

16.10.2009 um 23:10 Uhr

Eroberungen aus dänischen Bücherläden

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

Da es die Dänen wohl nicht so mit dem Deutsch oder den Deutschen haben (obwohl die deutschen Touris das Land doch überfluten...), hab ich mich halt mit englischen Büchern zugedeckt:

Bohjalian, Chris - Skeletons at the Feat
Esquivel, Laura - Malinche
Kureishi, Hanif - The Body
Wilks, Mike - MirrorScape

16.10.2009 um 20:24 Uhr

DesignBücher/BücherDesign & ein Leckerli

Dieser Eintrag ist ein kleiner Mix aus allem, was Jari im WWW so finden konnte.

RoelvS hat eine alte Druckerei besucht, die von niemandem mehr betreut wird und einfach nur vor sich hin staubt. Sehr eindrücklich, diese Bilder. Hier ein kleiner Auszug aus dem Portfolio, aber auf www.flickr.com/photos/roelvans/ findet ihr noch mehr. Schaut sie auch mal an!

      

Das nächste Gooddie wendet sich an all diejenigen, die für sich noch keinen passenden Leseplatz gefunden haben. Bett ist zu weich, der Stuhl zu hart, das Klo zu kalt. Wer kennt das nicht... Der "Libro Stuhl" von Busnelli verspricht Abhilfe:

 

Die einzelnen Teile des Stuhles können bewegt werden, sodass sich der Stuhl seinem Besitzer und Benutzer anpasst. Damit lesen endlich so richtig gemütlich wird.

Und nun zum versprochenen Leckerli. Dies ist für alle, die Katzen, Bücher und Rätsel mögen.
Da auch Autoren und Journalisten Katzen mögen, haben einige auch welche zu Hause. Ob jetzt die Autoren die Katzen haben, oder die Katzen die Autoren, ist eine andere Frage...

Wer schafft es, den Katzen ihre Besitzer zuzuordnen? 

Die Miezen:
1) Simon Teakettle
2) Peaches
3) The Rainbolt Test Kitties
4) Idgie
5) MacDuff
6) Sneaky Pie
7) Aimee

Und die Autoren/Journalisten:
a) Dusty Rainbolt
b) Darlene Arden
c) Rita Mae Brown
d) Felice Prager
e) Barbara F. Graham
f) Allia Z. Nolan
g) Mary Shafer

Na, wer weiss es? Ehrlich gesagt, ich kenne nur Sneaky Pie :3 

Lösung s.u.

 

 

 

 

 

 

Lösung:
1 - E
2 - D
3 - A
4 - G
5 - F
6 - C
7 - B 

Original von http://blog.seattlepi.com/catlady 

15.10.2009 um 21:20 Uhr

Worte zum Freitag

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

 
"Denn um ein Buch zu lesen, bedarf es keiner Hardware und keiner Software. So hat das Buch etwas Befreiendes an sich."
- Angela Merkel 

15.10.2009 um 17:55 Uhr

Jari moderiert: Die Büchernews!

Herzlich Willkommen, liebe Leser und Leserinnen

Hier die Büchernews, das Wichtigste aus der Welt der Bücher! Unprofessionell moderiert von mir, dem Jari!

Unser erstes Thema heute: Die 61. Frankfurter Buchmesse (auch nicht mehr die Jüngste, die Gute...)! Die ist nämlich jetzt offiziell eröffnet und schon wird mächtig diskutiert. Weniger über Bücher, mehr über Technologie, wird wohl bald die Frankfurter E-Book-Messe heissen...
Gastland ist China. Da wird auch diskutiert. Über China. Und E-Books. Das Motto dieses Jahr lautet "Tradition und Innovation". Nächstes Jahr wird Argentinien zu Gast sein.
Frau A. Merkel (Vorname der Redaktion bekannt) eröffnete die Messe mit einer Rede. Da hat sie auch ganz viel geredet. Über das Scannen von Büchern, das findet sie nicht gut und beschützt die Deutschen Autoren. Findet Jari gut. Natürlich hat Darth Google sofort reagiert und meinte: "Nein nein, wir machen nichts Phöses. Jeder bekommt, was er verdient (Google natürlich etwas mehr als der Rest)."
Auf http://www.buchmesse.de kann man sich über den Gang der Dinge informieren oder sich nette Videos mit netten Autoren angucken. Aber am besten geht man natürlich gleich selber hin.

  

Kommen wir nun zum nächsten Highlight der Woche: DAN BROWN *dramatische musik im hintergrund* Browns neues Buch "Das verlorne Symbol" ist endlich auch auf Deutsch erschienen. Am 14. Oktober ist der Wälzer erschienen, und unter mysteriösen Umständen schon weg! 800 000 Exemplare hat der Verlag Lübbe gedruckt und schon ist das Lager leer. Natürlich wird schon wieder fleissig gedruckt.
Und Weltbild und Amazon schmeissen mit Brownies um sich.

  

Die Süddeutsche Zeitung macht mobil gegen Kettenbuchhandlungen. Im am 13. Oktober veröffentlichten Artikel bringt Journalist Birk Meinhardt die beinahe schon mafiösen Machenschaften der Buchhandelsketten ans Licht. Und im Gegensatz zum momentanen Trend, die E-Books und Google zu verteufeln, meint Meinhardt, dass nicht die Piraterie der Untergang des Buchhandels ist, sondern die Ketten (Thalia, Weltbild, bol etc.), die mit ihren Handlungen nicht nur den Buchhandel zerstören, sondern die Verlage gleich mit.
Der Artikel kann auf http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/487972 eingesehen werden. Lesenswert.

Und nun zu den aktuellen Bestsellern (damit der [etwas weniger] gehobene Leser weiss, was er kaufen muss [oder sich illegal aus dem Netz ziehen]):
(Anmerkung: Ich habe keine Ahnung mehr, was momentan auf den Bestsellerlisten steht - ausser das Offensichtliche natürlich)

Deutschland
Bei den Taschenbüchern sieht es momentan so aus:
1) Stieg Larsson - Verblendung
2) Stieg Larsson - Verdammnis
3) Stieg Larsson - Vergebung (überrascht mich nicht)
4) Katharina Hagena - Der Geschmack von Apfelkernen (Huch, ich hab nen Bestseller gelesen o.0)
5) Iny Lorentz - Dezembersturm
6) Simon Beckett - Flammenbrut
7) Cecilia Ahern - Ich hab dich im Gefühl
8) Markus Zusak - Die Bücherdiebin
9) Stephenie Meyer - Bis(s) zur Mittagsstunde (Tschüss, Vampir)
10) Khaled Hosseini - Tausend strahlende Sonnen

Hier die Hardcoverliste:
1) Volker Klüpfel, Michael Kobr - Raunacht (Bald werden hier Brownies liegen)
2) Meyer Stephenie - Bis(s) zum Abendrot
3) Meyer Stephenie - Bis(s) zum Ende der Nacht (Ich sollt wohl einfach froh sein, dass sich manche Leute noch Hardcover kaufen...)
4) Cecilia Ahern - Zeit deines Lebens
5) Dan Brown - The lost Symbol (Hätte ich jetzt weiter oben geschätzt)
6) Charlotte Link - Das andere Kind
7) William P. Young - Die Hütte (verkaufte sich bei uns ja überhaupt nicht)
8) Sophie Kinsella - Charleston Girl
9) Siegfried Lenz - Landesbühne (Huch, der Sigi ist ja auch mit vonner Partie!)
10) Elke Heidenreich, Bernd Schröder - Alte Liebe

Präsentiert von spiegel.de (Spieglein, Spieglein an der Wand, wer verkauft sich am besten, in diesem Land

Und nun zu den Österreichern:
Taschenbücher:
1) Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind (Joah,immer 'n bissel hinterher, die lieben Össis...)
2) David Safier - Mieses Karma
3) Simon Beckett - Flammenbrut
4) Cecilia Ahern - Ich hab dich im Gefühl
5) Khaled Hosseini - Tausend strahlende Sonnen
6) Francois Lerold - Im Durcheinander der Liebe (und nein, mich interessiert's nicht, dass ich Francois falsch geschrieben habe! <_<)
7) Jodi Picoult - Beim Leben meiner Schwester
8) Thorsten Havener - Ich weiss, was du denkst
9) Stieg Larsson - Verblendung
10) Henning Mankell - Die italienischen Schuhe

Hardcover
1) Wolf Haas - Brenner und der liebe Gott (überrascht mich nicht :3)
2) Alfred Komarek - Polt
3) Paulo Coelho - Der Sieger bleibt allein
4) William P. Young - Die Hütte
5) Sarah Kuttner - Mängelexemplar
6) Daniel Glattauer - Alle sieben Wellen
7) Cecilia Ahern - Zeit deines Lebens
8) Alexander Widner - Kreitzberg
9) Thomas Glavinic - Das Leben der Wünsche
10) Martin Walker - Bruno, Chef de police

Präsentiert vom Österreichischen Buchhandel (OK, ich hab den Link nicht mehr...) 

Hui, und natürlich noch die Schweiz! 
Taschenbücher:
1) Stieg Larsson - Verblendung
2) Martin Suter - Der letzte Weynfeldt (klar, dass die das kaufen...)
3) Stieg Larsson - Verdammnis
4) Stieg Larsson - Vergebung
5) Cecilia Ahern - Ich hab dich im Gefühl
6) Susan E. Phillips - Aus Versehen verliebt
7) Daniel Glattauer - Gut gegen Nordwind (Oh, der is ja immer noch da...)
8) Charlotte Link - Die Täuschung
9) Martin Suter - Lila, lila
10) Nicholas Sparks - Bis zum letzten Tag (wir Schweizer mögen wohl Liebesgeschichten... wow...)

Hardcover (ja, die gibt's bei uns auch): 
1) Frank Schätzing - Limit
2) Paulo Coelho - Der Sieger bleibt allein
3) Cecilia Ahern - Zeit deines Lebens
4) Dan Brown - The lost symbol
5) Hugo Lötscher - War meine Zeit meine Zeit
6) Herta Müller - Atemschaukel
7) William P. Young - Die Hütte (Hm... in den Bergen kaufen sie das nicht... Ts, Zürcher also...)
8) Sophie Kinsella - Charleston Girl
9) Joy Fielding - Im Koma
10) Peter Stamm - Sieben Jahre

Schalten Sie auch nächstes Mal wieder ein, wenn Jari unprofessionell die Büchernews präsentiert! Danke fürs Lesen! *verchwindet

14.10.2009 um 22:36 Uhr

Zwischenstopp

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Kurzer Boxenstopp für die Bücherumfrage (einfach für diejenigen, die's interessiert...):

Bisher wurden auf beiden Blogs neun Stimmen abgegeben - 

 

Je eine Stimme erhielten
Andrew Davidson - Gargoyle
Katja Brandis - Gepardensommer

 

 

Auf dem zweiten Platz liegt José Saramago, er erhielt bisher drei Stimmen.
Ganz knapp belegt Michael Moore mit "Ein todsicherer Job"den ersten Platz. Er bekam vier Stimmen.

 

Ich werde die Umfrage noch etwas laufen lassen, habe aber schon mal mit Saramago begonnen. Das nicht nur deshalb, weil er eine kurze Zeit lang auf dem ersten Platz war, sondern auch, weil ein Saramago einfach seine Zeit braucht. Dies ist Literatur vom Feinsten und man muss sich voll und ganz darauf konzentrieren.

Und vielleicht kommen ja noch mehr Besucher des Weges und Stimmen ab ;)

Co-Post @ Boulevard of Broken Dreams 

12.10.2009 um 23:51 Uhr

E-Reader für Umweltbewusste und Sonnenanbeter

Jetzt gibt es auch einen E-Reader, der mit Sonnenenergie läuft.

Der Reader von LG Display hat eine 10 x 10 Zentimeter grosse Solarzelle im Deckel eingebaut. Die Zelle ist noch dünner als eine Kreditkarte und wiegt gerade mal 20 Gramm, fällt also keinesfalls ins Gewicht des Readers. Vier bis fünf Stunden Aufladezeit genügen schon, um den E-Reader für einen Tag benutzen zu können. 

  

10.10.2009 um 22:58 Uhr

Todesanzeige

Heute morgen schickte meine Mutter mir eine SMS mit der Nachricht, dass der Schweizer Schriftsteller Jacques Chessex 75-jährig verstorben ist.
Am Freitagabend ist er während einer Diskussionsrunde über eines seiner Bücher plötzlich tot zusammengebrochen. Vor Beginn der Sendung habe nichts auf dieses Ereignis hingedeutet.
Der Autor aus der Westschweiz hat in seinem Leben über 80 Essays, Lyrik und Romane veröffentlicht. Mit Chessex starb einer der wichtigsten Autoren der Romandie.
 
 
 
An der LAP (Lehrabschlussprüfung) habe ich sein zuletzt auf Deutsch erschienenes Werk "Der Vampir von Ropraz" vorgestellt.
Das kurze Buch hat mir deswegen so gut gefallen, weil einem beim Lesen die Luft wegbleibt. Chessex hat die Gabe, eine knappe Geschichte so spannend und eindrücklich zu erzählen, dass man alles andere vergisst.
 
Möge er in Frieden ruhen. 

09.10.2009 um 10:33 Uhr

Stöckchen für Leseratten

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Auf VerloreneWerke ein Stöckchen geklaut :) 1. Stöckchen ausfüllen 2. 3 eigene Fragen hinzufügen. Das Stöckchen kann haben, wer will :)

1. Kann es passieren, dass du dich beim Lesen so über ein Buch aufregst, dass du lauthals schimpfst, ohne daran zu denken, dass dich vielleicht jemand hören könnte? Und wenn ja: Ist dir das schon mal in der Öffentlichkeit passiert? Oder kennt deine Umgebung das schon von dir und ignoriert dich dabei?
Das kann schonmal vorkommen. Und da ich beim Lesen, vor allem wenn es sich um ein sehr gutes Buch handelt, alles um mich herum vergesse, ist es mir auch schon in der Öffentlichkeit passiert, dass ich einfach plötzlich "WAS?" oder "Das geht doch nicht!" oder auch einfach nur "ARGH" sagte. Im Zug ist das manchmal etwas unangenehm, aber meistens hört da eh keiner hin.
Meine Familie und Freunde sind auch Leser und wollen deshalb oft wissen, was mich denn da so aufregt. Dann können unter anderem interessante Diskussionen entstehen.

2. Gestern habe ich die Aufzeichnung der zweiten Sendung „Die Vorleser“ gesehen. In dieser hat Amelie Fried dem Zuschauern am Ende recht gönnerhaft das Recht auf Unterhaltungsliteratur (im Gegensatz zur anspruchsvollen Lektüre) zugebilligt, solange diese "gut" ist. Dies bringt mich zu meiner zweiten Frage: Was bedeutet für dich „gute Unterhaltungsliteratur"?
Gute Unterhaltungsliteratur? Das muss wohl jeder für sich selber entscheiden. Wie jeder für sich selber entscheiden muss, welches Essen gut ist. Da jeder Mensch seinen eigenen Geschmack hat, kann ich diese Frage nur für mich selbst beantworten.
Für mich ist Unterhaltungsliteratur, die ja auch wirklich eine Daseinsberechtigung hat (urks, wenn ich daran denke, immer noch solche super-tiefgründigen Sentimentalschunken zu lesen, bekomme ich Bauchweh...), dann gut, wenn es nicht einfach nur 08/15 ist. OK, viele sagen jetzt, dass Unterhaltungsliteratur 0815 ist, aber dem ist nicht so. Es gibt Autoren, die es schaffen, eine einfache Story unterhaltsam und spannend zu verpacken und die Charaktere glaubhaft und real zu gestalten. D.h. Autoren, die schreiben können. Und diese Autoren schaffen es, auch Trivialliteratur spannend zu gestalten.

3. Und daraus folgt gleich die dritte Frage: Gibt es ein Buch, von dem du niemals zugeben würdest, dass du es gelesen hast? Und wenn ja: Welche Gründe gibt es dafür, dass du zu dem Titel nicht stehen kannst?
Also, da gibt es natürlich ein paar Kitschromane.... Aber die habe ich auf diesem Blog auch schon erwähnt, also zählen die nicht.... *nachdenkt* Twilight? Da hab ich schon oft zugegeben, dass ich das gelesen habe. Glattauer? Ne, der ist gut. Da kann ich zu stehen... Mir fällt echt nix ein... Ausser die Kitschromane...

4. Was ist die höchste Summe, die Du für ein Wunschbuch - das einzige seiner Art - bezahlen würdest?
Hart, diese Frage... Da ich ja momentan zur Schule gehe, habe ich praktisch kein Geld. Aber ein Wunschbuch... Das Einzige seiner Art? Ich glaube, ich als bibliophiler Mensch, würde da doch eine gewisse Summe für ausgeben ;) Was meiner Mum jedoch gar nicht gefallen würde...
 
5. Hast Du schon mal einen Roman zur sinnlichen Stimulierung gelesen? Welchen?
Nö, aber das möcht ich mal machen. Aber das meiste, was ich so in den Händen hatte, war Schund... :(
6. Welches neue Genre wirst Du - vielleicht entgegen Deinen Gepflogenheiten? - als nächstes ausprobieren und warum?
Ich habe, entgegen meinen Gepflogenheiten, Sci-Fi gelesen (The Hitchhiker's Guide to the Galaxy). Vielleicht werde ich auch mal wieder Fantasy lesen, was ich schon lange nicht mehr getan habe. Heute habe ich auch mal wieder einen Thriller zur Hand genommen, was ich auch schon lange nicht mehr getan habe. Hm... ich könnts mal mit was Historischem versuchen?
OK, jetzt muss Jari also drei Fragen hinzufügen... Ähm...
1. Dein Lieblingsautor gibt bekannt, dass er das Schreiben aufgeben möchte. Wenn du die Chance dazu hättest, würdest du ihn davon abbringen?
2. Wie lange hältst du es ohne Lesefutter aus?
3. Nach welchem System ist dein Bücherregal organisiert? 

08.10.2009 um 15:01 Uhr

42 und andere Dinge, die man über das Überleben in der Galaxie wissen muss

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Vorwort:
 
Per Zufall entdeckte ich das Buch in der Buchhandlung, in der ich gearbeitet habe. Es lag ausgestellt in der Abteilung "Fremdsprachige Bücher". Der Gorilla meinte schon vor längerer Zeit, ich solle das Buch lesen. Und da ich bisher alle Bücher, die er mir empfohlen hatte, mochte, dachte ich, dass sich das Buch bestimmt gut als Ferienlektüre eigenen würde. Se., der in der Buchhandlung aushilft, stimmte mir zu. Es sei ein super-hammer-mega-mässig-tolles Buch, ich solle die anderen Bücher der Reihe auch gleich kaufen. Nun, übertreiben wollen wir ja nicht, als las ich das erste Buch der Reihe. Das Buch heisst:
 
 
 
The Hitchhiker's Guide to the Galaxy von Douglas Adams 
 
 
Donnerstage sind keine guten Tage. Dies muss Arthur Dent leider schon frühmorgens feststellen, als eine Baufirma sein Haus platt machen will, um eine Strasse zu bauen. Doch leider kommt es noch dicker: Nicht nur Arthur's Haus soll platt gemacht werden, sondern gleich die gesamte Erde! Um eine inter- galaktische Schnellstrasse zu bauen. Und die Erde ist da nunmal im Wege...

Doch Arthur hat Glück im Unglück: Sein Freund Ford Prefect errettet den armen Erdling von seinem Schicksal und nimmt ihn kurzerhand mit ins Weltall. Denn Ford ist alles andere als ein gewöhnlicher Mensch. Eigentlich wollte er nur mal kurz auf der Erde Zwischenhalt machen, doch schlussendlich endete er 15 lange Jahre auf diesem ziemlich primitiven Planeten.
 
Nun muss Arthur sich also an das Leben im Weltall gewöhnen. Dabei hilft ihm ein ziemlich seltsames Buch namens "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy", in dem so ziemlich alles Wissenswerte über die verschiedenen Lebensformen im Universum beschrieben sind. Unter "Erde" steht folgendes: Ziemlich harmlos.
 
Das Leben im Universum dagegen ist alles andere als harmlos. Von Ausserirdischen mit Versen gequält, ins Weltall geschleudert und zwischengelandet auf einem geklauten super-hitech Raumschiff findet sich Arthur noch vielen anderen ziemlich merkwürdigen Situationen gegenübergestellt. Wie er sich auf einem mysteriösen Planeten schlägt, wie er sich mit einem manisch-depressiven Roboter unterhält, was es mit den Mäusen und der Zahl 42 auf sich hat - all das findet ihr in Douglas Adams' modernen Klassiker "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy"!
 
Ausgabe: 

Am 12.10 feiert Der Hitchhiker Jubiläum. Aus diesem Grund hat MacMillan eine besondere Ausgabe des Buches veröffentlicht. Mit einem Vorwort des berühmten Jugendbuchautoren Eoin Colfer (Artemis Fowl - Serie) und mit einer Erklärung des Autoren selbst, wie es u.a. zum Namen "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" und den vielen verschiedenen Ausgaben des Buches kam.

Jaris Meinung: 

Ich wusste nicht viel über das "Hitchhiker-Universum", ich hatte schon von 42 gehört, aber wirklich interessiert hatte mich die ganze Sache nicht. Welch verschwendete Zeit!

Schon vom ersten Satz an weiss man, worauf man sich gefasst machen kann: Haufenweise Ironie und kurioser Einfälle. Was einem Douglas bietet ist Unterhaltung pur.
Epische Schlachten im Sinne von Star Wars & Co. wird einem nicht geboten, dafür viele wirklich originelle Ideen und eine grosse Portion Spass. Ausserdem hat die Geschichte viele Twists und wird nie langweilig, die Dialoge sind flüssig und die Charaktere wunderbar skuril. Arthur, Erdling durch und durch, ist mit seiner Normalität schon wieder ein Highlight.
Adam's Schreibstil ist einfach zu verstehen und mit einigermassen guten Englischkenntnissen kommt man auch sehr gut mit der Originalausgabe zurecht. Oft webt der Autor kleine Details irgendwo in den Verlauf ein, die an einem anderen Ort plötzlich wieder auftauchen.

Wer sich nicht sicher ist, ob er sich auch im Sci-Fi-Genre wohl fühlen wird, muss sich keine Sorgen machen. Die ausserirdische Technik ist meistens nebensache, die Personen stehen im Mittelpunkt und die muss man einfach mögen. Ebenso fehlen, wie schon erwähnt, die sonst für das Genre typischen Schlachten und Kämpfe. Wer keine Lust auf Gemetzel hat, ist hier auch gut beraten.


Ich persönlich bin auch kein Fan von Sci-Fi, mit Star Wars, Star Trek und NASA kann ich nicht viel anfangen, doch "Hitchhiker" lässt sich wunderbar lesen, man fühlt sich richtig in der Geschichte zu Hause.
Und nachdem man das Buch gelesen hat, weiss man auch endlich, warum die Nerds und Geeks immer so komisch grinsen, wenn sie 42 hören ;)
Eigentlich könnte ich in der nächsten Matheprüfung überall 42 hinschreiben - falsch wäre es nicht... Ob mein Leerer das durchgehen lassen würde?

Wer die Sache mit der 42 auch endlich komplett verstehen will und dazu noch ein echt originelles und sehr gutes Buch lesen will, soll sofort zu irgendeiner Ausgabe des "Hitchhiker's Guide to the Galaxy" greifen und in eine wunderbar abstrakte Welt eintauchen. Volle Punktzahl!

  

Douglas Adams
The Hitchhiker's Guide to the Galaxy (Band 1)
TB, 2009 (Erstausgabe erschienen 1979)
MacMillan Children's Books
978-0-330-50811-7

Deutscher Titel: Per Anhalter durch die Galaxis 

08.10.2009 um 13:14 Uhr

Der Literaturnobelpreis geht an...

Der Nobelpreis...

 

 

Der Literaturnobelpreis....

 

 

Der Literaturnobelpreis geht an:

 

 

Herta Müller 

  

Die diesjährige Nobelpreisträgerin wurde in Banat geboren, einem deutschsprachigen Teil Rumäniens. Ihr aktueller Titel heisst "Atemschaukel".

Auf www.nobelpreis.org wird ab 13.30 ein Interview mit der Preisträgerin zu sehen sein. 

08.10.2009 um 12:02 Uhr

Für Leute mit leichtem Platzmangel

von: Jari   Kategorie: Büchergooddies

Diese lustigen Bücherstützen lassen sich nach belieben aufstellen und umfunktionieren. Überaus praktisch, vor allem, wenn man vor lauter Bücher keinen Platz mehr für ein Bucherregal hat...  



Auf Random World gibt's mehr davon zu sehen! Die Kombinationsmöglichkeiten sind erstaundlich. Und zweckentfremden lässt sich das Ganze natürlich auch wunderbar.

07.10.2009 um 22:19 Uhr

Liebliche Bücher oder: Das Facebook für Bücherleute

von: Jari   Kategorie: Links

Hier also der erste Linktipp für all dienjenigen, die Bücher mögen: LovelyBooks

LovelyBooks ist eine deutsche Büchercommunity, eine Art Facebook für Büchernarren.

Startseite:

Die Seite ist übersichtlich und freundlich gestaltet. Schnell hat man einen ersten Überblick, was einen auf der Seite erwartet. Man kann in die ersten Rezenssionen reinlesen und die ersten LovelyBooks-Mitglieder einsehen.
Die Bedienungsleiste ist nicht aufdringlich, doch fällt sie sofort ins Auge und macht eine Bedienung der Seite leicht. 

Bibliothek: 

Die Seite LovelyBooks ist gratis, auch keine versteckten Kosten. Gleich nach dem Anmelden kann man sein Profil bearbeiten und sogar einige persönliche Fragen beantworten (natürlich nur wenn man will). Wer's gar nicht erwarten kann, kann auch gleich seine Bücher, die man gelesen hat, auf sein virtuelles Bücherregal stellen.
Dazu muss man unter "Meine Bibliothek" auf "Bücher hinzufügen". Da steht einem ein lovelybooks-eigener Katalog zur Verfügung oder man kann auch auf denjenigen von amazon zugreifen. So kann man auf eine sehr umfangreiche Auswahl zugreifen und sogar fremdsprachige Bücher zu seiner Bibliothek hinzufügen.
Nachdem man die Bücher in seiner Bibliothek hat, kann man unterschiedliche Bücherregale gestalten, auf denen die Bücher dann verstaut werden. 

Hinterher kann man die einzelnen Bücher, die man gelesen hat, rezenssieren und bewerten. Dies ist das Herzstück der Seite LovelyBooks. Die anderen Mitglieder können diese Rezenssionen dann lesen und bewerten.

Community: 

Die Mitglieder von LovelyBooks können, ähnlich Facebook, verschiedenen Gruppen beitreten, mit anderen Mitgliedern kommunizieren und chatten. Ebenso kann man sich durch Profile blättern und sich über Bücher und Autoren etc. austauschen.
Man kann sich durch Empfehlungen und Neuerscheinungen blättern, die man nach verschiedenen Kriterien sortieren kann. So kann man viele neue Bücher kennenlernen und seinen Bücherhorizont um einiges erweitern.

Gesamteindruck: 

Die Homepage überzeugt auf voller Linie. Die Seite ist toll aufgebaut und bietet viele tolle Extras an. Für Bücherfreunde DIE Adresse im www. LovelyBooks erhält voll Punktezahl!
Mich findet ihr da übrigens unter dem Spitznamen -ja, ratet mal- JARI :)

 

 

05.10.2009 um 20:59 Uhr

Apfelkerne und Erinnerungen

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Nach dem Tod ihrer Grossmutter erbt Iris das Haus, in dem sie als Kind viele Sommer verbracht hatte. Lange hatte sie sich davor gehütet, an diesen Ort zurückzukehren, an dem so viel Schönes aber genauso viel Schreckliches passiert ist. Schon kommen die ersten Erinnerungen zurück. Und mit jeder Seite wird ein weiteres Puzzlestück in der Geschichte ihrer Familie ins Bild eingefügt.
Iris erzählt von ihrer Grossmutter, die immer verwirrter wurde und plötzlich nicht mehr sie selber war, von ihrem Vater, ihrer Tante Inga, die eine besondere Gabe hat, von Harriett mit den roten Haaren. Am meisten jedoch denkt sie an Mira und Rosmarie zurück. Und an das Unglück, das das Leben der gesamten Familie verändern sollte...
 
Im Buch wird die Geschichte von drei Generationen erzählt. Vom Lieben und vom Hassen, vom Kinderkriegen und von Kinderspielen. Die Grundstimmung des Buches ist melancholisch, aber es auch etwas zusammenhanglos. Man muss sich die einzelen Stücke aus Iris' Erinnerungen aufbewahren und später am richtigen Ort einsetzen. So entsteht ein Kaleidoskop an verirrten Gefühlen, enttäuschten Familienvätern und glücklichen Sommern. Wer sich nicht an den vielen Namen und dem Hin-und-her-Springen zwischen Vergangenheit und Gegenwart stört und tragische Familiengeschichten mag, sollte sich das Buch mal näher ansehen. Das Genre neu erfunden hat es nicht, ebenso hinterlässt es keinen starken Eindruck, eignet sich jedoch gut für lange Zugfahrten oder trübe Herbstabende.
 
Ich habe mir das Buch des Titels wegen gekauft. Leider kann ich nicht wirklich sagen, ob es mir gefallen hat, oder nicht. Die Rückblenden in die Geschichte der Familie haben mir gefallen, und ich fühlte mich oft auch sehr berührt. Was Inga dagegen in der Gegenwart erlebt, ist fade und ziemlich langweilig. Da gibt es natürlich den ehemaligen Spielkameraden, der plötzlich wahnsinnig gut aussieht und immer zur Stelle ist, wenn man ihn braucht etc. etc. Das haben wir doch alle schon x-Mal gehört.
Kein Reinfall, aber auch nichts Besonderes.
 

Katharina Hagena
Der Geschmack von Apfelkernen
TB, 2009, 2te Auflage
KiWi - Kiepenhauer & Witsch
978-3-462-03970-2 

05.10.2009 um 20:10 Uhr

Dänische Neuerrungenschaften

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

Ist ja klar, dass das Jari sich auch in Dänemark nicht davon abhalten lässt, Bücher zu kaufen!

Adiga, Aravind - The white Tiger
Cumming, Robert - Kunst (dänisch, Geschenk von Gorilla)
Olsen, Thora - Den lille Danske (Der kleine Däne) 
Osborne, Mary Pope - Det magiske Hus i Træet 6: På flugt i regnskoven (Das magische Baumhaus 6: Auf der Flucht im Regenwald)
Verne, Jules - Jorden rundt i 80 dage (In 80 Tagen um die Welt)

PS: Postkarten können gefährlich sein! 

04.10.2009 um 16:59 Uhr

Neue Kategorie

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Um euch etwas auf dem Laufenden zu halten, und auch um Langeweile vorzubeugen, habe ich eine neue Kategorie aufgemacht: Links.
Im Netz gibt es viele interessante Homepages über und mit Bücher, die ich euch in dieser Kategorie gerne vorstellen möchtet. Wer will, kann mir einen Kommi o.ä. schreiben und mir einen Link mitteilen, der besprochen werden soll.
Ich weiss auch schon, mit welchem Link ich beginnen werde. Aber erstmal muss mal wieder ein Buch besprochen werden. Dafür hab ich diesen Blog schliesslich :D Aber Blogigo hat gestern Abend natürlich meine ganze Rezenssion gefressen. Ja, da war ich natürlich frustriert...