Jaris Büchergebrabbel

28.12.2009 um 23:28 Uhr

Jahresrückblick für Bücherleser

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Geklaut bei Winterkatze
(da mein Speicherplatz sich langsam dem Ende zu neigt, habe ich die Bilder zu den Büchern bei lovelybooks.de geklaut *unschuldig guckt* Was? Ich hab denen hier sogar nen Eintrag gewidmet!)

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat? 

Hm... Da wäre mal "Ein Joghurt namens Annika". Erst dachte ich, es handle sich um einen typischen WG-Roman, wie man es aus ganz vielen Filmen schon kennt. Doch das Buch ist es sehr lustig und es geschehen immer wieder unerwartete Dinge. Vor allem sind die Personen wahnsinnig charismatisch und originell!
 
  
 
Dann war da noch "Valerias letztes Gefecht", das ich auch hier rezensiert habe. Es lag lange auf meinem SUB und ohne den SUB-Wettbewerb hätte ich es wohl bisher auch nicht gelesen. Irgendwie hat es mich nicht angemacht, doch schlussendlich kam eine wunderbare und sehr schöne Liebesgeschichte dabei raus. Das Lesen hat dann wirklich Spass gemacht.
 
  

 

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Das war eindeutig José Saramagos "Stadt der Sehenden". "Zeit ohne Tod" fand ich wunderbar, auch wenn ich mich erstmal in der Sprache einrichten musste. Man muss sich wirklich auf ihn einlassen. Das habe ich auch mit diesem Titel versucht. Leider fehlte der herrliche Charm von Saramagos Sprache in diesem Titel beinahe ganz. Die ewigen politischen Reden, die es zwar auch in "Zeit ohne Tod" gab, sind mit der Zeit durchgekaut und man hofft immer darauf, dass etwas geschieht. Leider ist nach der Hälfte noch nicht wirklich etwas passiert, was sich zu einer Geschichte zusammenfügen lässt.
Natürlich könnte dies auch daran liegen, dass ich "Stadt der Bilden" noch nicht gelesen habe. Deshalb werde ich "Stadt der Sehenden" auf jeden Fall beenden. Doch ob ich mich an den Vorgänger heranwagen werde, weiss ich noch nicht.
 
  


Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 

Eindeutig Nalini Singh! Lange hatte ich darauf gewartet, "Leopardenblut" zu lesen. Eine gute Freundin hat es mir empfohlen, mit den Worten "Du wirst es mögen!". Und sie hat mich nicht enttäuscht. Die Geschichte ist spannend, wunderbar, erotisch und einfach toll! Ich habe mir schon den nächsten Band bestellt und hoffe, dass auch die nächsten Bücher der Reihe so genial sind.
 
  


Welches war eurer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Siehe oben :D Lecker, ne?
Aber auch Christopher Moores "Ein todsicherer Job" hat ein sehr interessantes Cover, das nicht zu viel verrät, aber dennoch neugierig macht.

   

27.12.2009 um 15:32 Uhr

In die Irre geführt

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Im Alltag verlassen wir uns auf keines unserer Sinnesorgane so sehr, wie auf unsere Augen. So sind wir schnell einmal verwirrt, wenn wir herausfinden, dass auch unsere Augen sich irren können.
Im Buch "Optische Täuschungen" von Daniel Picon wird dem Leser im wahrsten Sinne des Wortes vor Augen geführt, wie leicht sich das Auge doch irren kann. In über 200 durchgehend farbigen Bildern werden einem optische Täuschungen geboten, die uns verwundern, verwirren oder einfach nur zum Staunen bringen. Zwar sind auch viele berühmte Täuschungen dabei und einige sind vorhersehbar, aber dennoch bietet das Buch eine unheimliche Fülle an Bildern, die uns etwas vormachen, was gar nicht stimmt.
Zusätzlich beinhaltet das Buch auch die Lösungen zu den optischen Täuschungen und weshalb wir etwas sehen, was gar nicht da ist. Ausserdem bietet das Buch auch 6 Ausschneidebogen und 2 Auflegefolien, die die Täuschungen noch eindrücklicher machen.
 
Für Tüftler, Denker und Neugierige bietet das Buch viel Spass und auch einiges an Neuem für einen verregnen Sonntagnachmittag. Ebenso kann man das Buch auch gut im Schulunterricht anwenden. Der übersichtliche Aufbau des Buches überzeugt und somit ist es ein wahrer Langeweilekiller, der nicht viel Platz wegnimmt. Leider lassen sich die Seiten aufgrund der Spiralbindung etwas mühsam blättern, aber da kann man ruhig mal ein Auge zudrücken.
Aber Vorsicht, wer nur mit einem Auge durchs Leben geht könnte Gefahr laufen, Entfernungen zu unterschätzen. Ja, auch sowas steht da drin. 
 
Daniel Picon
Optische Täuschungen
Tandem Verlag
GEB, mit Spiralbindung
 
 978-3-8331-8518-2

26.12.2009 um 13:16 Uhr

Willkommen im Schilderwald

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Schilder dienen dazu, auf etwas hinzuweisen. Auf Öffnungszeiten, auf Einbahnstrassen oder Gefahren. Leider ist diese einfache Art der Kommunikation doch nicht immer so einfach, wie man vielleicht denken mag. 
In diesem Buch sind die lustigsten und verwirrendsten Schilder versammelt, die die Leser des "Spiegel online" so zusammengetragen haben. Da gibt es Vorher-Nachher-Bilder, Hinweise für Waldorfschüler und Schilder, die in sich selbst ein Widerspruch sind. So ist ein kleines, handliches Buch entstaden, das sich einfach mal durchblättern lässt und einen oft wenn nicht zum Lachen, dann aber doch zum Schmunzeln bringt.
Wer "Übelsetzugen" und "Happy Aua" mochte, wird auch an diesem Büchlein seine Freude haben. 
 
  
Thomas Hillenbrand
Schräge Schilder
TB, KiWi, 1. Auflage 2009
 
978-3-462-04158-3 

25.12.2009 um 19:45 Uhr

Der Weihnachtsmann brachte einen Dackel

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Max hat die Schnauze voll von Weihnachten. Katrin auch. Und Kurt ist's egal. Hauptsache, er hat seine Ruhe.
Als Max beschliesst, Weihnachten anstatt in Wien, auf den Malediven zu verbringen, sucht er einen Platz für Kurt, den Deutsch-Drahthaar-Dackel. Katrin, die auf gemeinsame Weihnachten mit ihren Eltern keine Lust hat, nimmt sich kurzerhand des nicht gerade von Leben strotzenden Hundes an. 
Durch Kurt als unfreiwilligen Kuppler treffen Max und Katrin aufeinander. Zu allem Unglück verlieben die beiden sich auch noch ineinander. Doch Max hat seit frühester Kindheit ein Trauma: Er kann nicht küssen...
 
"Der Weihnachtshund" von Daniel Glattauer ist ein Adventskalender in Buchform, die Geschichte ist in 24 Kapitel gegliedert.
Das Buch überzeugt durch sympathische Charaktere, die alle ihre besonderen Merkmale aufweisen, und durch einen sehr merkwürdigen Hund mit einem noch merkwürdigeren Tick.
Glattauers Sprache ist einfach und schlicht, mit einer angenehmen Prise Ironie. Zwar revolutioniert das Buch nicht die Literaturszene, doch springt es angenehm aus der Masse der kitschigen Weihnachtsbücher hervor, was man vor allem den interessanten Personen zu verdanken hat.
Glattauer-Fans, verhinderte Adventskalender-Freunde, diejenigen, die von Weihnachten genug haben und heimliche Dackel-Verehrer werden das Buch mögen.
 
Daniel Glattauer
Der Weihnachtshund
TB, Goldmann, 2009
978-3-442-46762-4 

21.12.2009 um 20:45 Uhr

Der Name der Rose

von: Jari   Kategorie: BücherFilme

Das Buch: 
 
Der junge Adson von Melk folgt seinem Meister, dem berühmten und überaus intelligenten William von Baskerville, in ein abgelegenes Kloster in Italien.
William ist in einem wichtigen Auftrag unterwegs: Er soll einem Treffen der Franziskanermönche und der päpstlichen Delegation, die sich aufgrund verschiedener Ansichten spinnefeind sind, zu einem erfolgreichen Ende verhelfen.
Bei dieser einen Herausforderung bleibt es jedoch nicht. Kaum im Kloster angekommen, wird William damit beauftragt, den Mord am jungen Mönch Adelmus aufzuklären.
MIt grossem Eifer und für diese Zeit äussert modernem Gerät, macht William sich an die Aufklärung des Rätsels, stets begleitet von Adson, der zu seinem Meister aufblickt und ihn verehrt.
Doch nicht überall stossen sie auf offene Türen. Welches Geheimnis verbirgt die sagenumwobene Bibliothek? Und was verbergen die eigentlich so frommen Mönche des Klosters?
Als weitere Morde geschehen und die berüchtigte päpstliche Delegation vor den Klostertüren stehen, greift William zu härteren Massnehmen und dringt in die Bibliothek ein...
 
"Der Name der Rose" ist keine leichte Kost. Das Buch ist gespickt mit Fremdwörtern und Exkursen in die theologische Geschichte. Die Sprache der Personen ist grösstenteils auch einer älteren Ausdrucksweise nachempfunden. Doch sind es genau diese Punkte, die dem Buch seine Authenzität verleihen.
Man sollte sich nicht leichtfertig für dieses Buch entscheiden; wer sich jedoch darauf einlässt, dem öffnet sich eine Welt, die einem das Leben und Denken des Mittelalters eröffnet. Der Zwist zwischen Aufklärung und Absolutismus ist in den Charakteren von William und Jorge sehr gut dargestellt.
 
Dieses Buch wird dem Leser ein weiser Freund und Begleiter, denn "einfach so" lesen lässt es sich nicht. "Der Name der Rose" hat seine Stellung in der Weltliteratur eindeutig verdient und gehört zum besten, was der Literaturmarkt zu bieten hat!
Und denkt daran: Tolle et lege!
 
  
Umberto Eco
 Der Name der Rose
TB, 31. Auflage 2008, Erstauflage 1986
DTV Verlag
978-3-423-10551-4 
 
Originalausgabe:
"Il nome dells rosa"
Gruppo Editoriale Fabbri-Bompiani, 1980 
 
Der Film: 
Im Allgemeinen stehe ich Literaturverfilmungen kritisch gegenüber. Weggelassene Szenen, falsch dargestellte Charaktere und auch eine falsche oder neue Interpretation des Stoffes, stossen negativ auf.
Nicht so in dieser Verflimung. Regisseur Jean-Jacques Annaud und sein Team haben bei der Verfilmung dieses sicherlich nicht einfachen Stoffes ganze Arbeit geleistet.
Die Grundstimmung des Filmes stimmt mit der spannenden und etwas düsteren Stimmung des Buches überein, wobei der Film beinahe noch etwas dunkler ausgefallen ist, was dem Film jedoch nur zu Gute kommt.
Die Schauspieler leisten hervorragende Arbeit. Die Personen wurden sehr gut dargestellt und man erkennt sie sofort wieder. Da der Autor im Buch grösstenteils auf Personenbeschreibungen verzichtet, hatte das Filmteam grosse künstlerische Freiheit beim Charakterdesign. Dies ist ihnen sehr gut gelungen und die Darstellung der zum Teil sehr komplexen und eigenartigen Figuren ist überaus beeindruckend. Hier denke ich vor allem an Ron Perlman, der den eigenartigen und missgestalteten Salvatore besser nicht hätte darstellen können.
 
Zwar wurden auch hier Änderungen vorgenommen, doch geschahen diese grösstenteils nur, um die Verständlichkeit des hochkomplexen Stoffes zu vereinfachen. Das Ende des Filmes deckt sich nicht mit dem des Buches, so wurden die Verurteilten nach Frankreich abgeführt und nicht wie im Film, auf dem Klostergelände verbrannt. Doch ist diese Szene derart gut inszeniert, dass man auch hier ein Auge zudrücken kann.
Leider kommt Adsons Zwiegespaltenheit in Bezug auf das Mädchen und ihre gemeinsame Nacht etwas zu wenig zum Zuge, doch ist dies bei jedem Film so. Im Buch beschreibt Adson eindrücklich und nachvollziehbar seine Gefühle, im Film fallen diese Selbstzweifel weg.
 
Dennoch ist der Film auch für Freunde des Buches ein absolutes Must! Die Verfilmung aus dem Jahre 1986 ist, wie das Buch selber, ein Highlight und findet in seiner Umsetzung und den darstellerischen Leistung nur selten Nachahmer. Absolut sehenswert!
 
 
Der Name der Rose
D, F, I, 1986
FSK 16
Regisseur: Jean-Jacques Annaud
William von Baskerville: Sean Connery
Adson von Melk: Christian Slater

20.12.2009 um 10:19 Uhr

Gedankliche Turbulenzen

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Mit "Turbulenzen" hat Rolf Dobelli ein sehr spezielles Werk geschaffen, dass aus lauter einzelnen Gedanken besteht. Doch eingewoben wie in ein Spinnennetz ist die Geschichte eines erfolgreichen, aber einsamen 41-Jährigen.
Dieser Mann befindet sich auf der Heimreise von Miami nach Zürich. Er lässt seine Gedanken schweifen, traurige, lustige, tiefgründige, eigenartige.
 
In diesem kurzen und knappen Werk finden sich verschiedenste Gedanken zu unterschiedlichen Themen, sie hängen zusammen oder nicht. Wie es nun mal ist, wenn man seine Gedanken schweifen lässt. Viel Wissen und viel Tiefgründiges steckt in diesen einfachen Zeilen, die manchmal nur aus einem Wort bestehen.
Und aus diesen Zeilen entsteht das Gesicht des Protagonisten. Das Gesicht eines Mannes, den wir im Alltag tausendmal begegnen. Wir stimmen ihm zu, er bringt uns zum Nachdenken oder zum Lachen. Manchmal kann man auch widersprechen, manchmal fragt man sich, was er wohl mit seinen Ausdrücken meint.
 
"Turbulenzen" ist ein sehr interessantes Buch, das gedankliches Futter für viele Gelegenheiten birgt. Manche Ausdrücke bleiben haften, über manche muss man länger nachdenken. Wörter, wie "Sehnsuchtsucht", werden erfunden.
Das Büchlein von nur 160 Seiten hinterlässt einen bleibenden Eindruck, da es in dieser Form einzigartig ist. Für alle, die gerne nachdenken, philosophieren oder einfach nur ein kurzes Werk lesen möchten, ist dieses Buch eine Fundgrube an Anreizen.
 
  
Rolf Dobelli
Turbulenzen
777 bodenlose Gedanken
TB, 2009
Diogenes Verlag
978-3-257-23918-8 

13.12.2009 um 09:39 Uhr

Es läuten die Büchernews

Zeit für eine weitere Ausgabe der Büchernews!

Auszeichnungen für Bücher gibt es ja wie Sand am Meer, es gibt berühmte und weniger berühmte Auszeichnungen. Und es gibt seltsame. Der "Bad Sex Award" gehört in die Kategorie der seltsamen Auszeichnungen. Dieses Jahr erhält Jonathan Littell für sein Buch "Die Wohlgesinnten" eben diesen Award.

  

Wer kennt das nicht? Man möchte eigentlich gar nichts kaufen, doch plötzlich ist da eine Buchhandlung und man MUSS einfach rein! Eine Studie hat jetzt erforscht, wie viele Bücher geplant gekauften werden und welche Zufallskäufe sind. Dabei kam heraus, dass 50% der Buchhandelskunden ihre Bücher spontan eikaufen. Amazon-Kunden kaufen dagegen gezielt ein. 70% dieser Kunden kaufen genau das, was sie suchen.

  

Cordula Stratmann ist durch ihre Auftritte bei "Schillerstrasse" berühmt geworden. Jetzt setzt sie sich für das Allgemeinwohl ein und warnt. Vor dem Lesen. Auf ihre wunderbare Art zieht sie über Liebesromane und Fantasy her und macht so richtig Lust aufs Lesen!
http://litcolony.de/wohnzimmer/kolumne/93

  

Hat sich jemand von euch schon einmal gefragt, wie die Bestsellerlisten entstehen? Hier kommt die Antwort für alle Neugierigen: Die zuständigen Behörden (z.B. der "Spiegel" oder der SBVV) ziehen jede Woche die Verkaufszahlen der Buchhandlungen ein und platzieren so die Bücher. Ganz einfach, oder?
Und warum halten sich manche Bücher lange auf den Bestsellerliste? Dadurch, dass diese Bücher erst einmal auf der Bestsellerliste gelandet sind, wird ihr Verkauf noch einmal angekurbelt. Willkommen in der Welt der Wirtschaftslehre ;)

Hier nun eine Mitteilung für Kinofans: "Feuchtgebiete" von Charlotte Roche kommt ins Kino! Wann das skandalöse Buch in den Kinos zu sehen sein wird, ist noch unklar. Jedoch wird der Film mit 36 000 Euro unterstützt. Mal sehen, ob sich das Geld lohnt...

  

Hier nun einige Bücherregale, die ihr euch auf Weihnachten wünschen könnt, falls ihr reiche Freunde habt: 

 

Dieses Regal namens "Mini Wrap" eignet sich für alle, die es extraordinary mögen. Das originelle Bücherregal wurde 2009 von Onur çobalni designt.

 

http://www.omcdesign.com/ 

  

Dieses gemütliche Regal mit dem ebenso gemütlichen Namen "library" wurde von Guy Eddington hergestellt und kann auf verschiedene Arten genutzt werden.
http://www.coroflot.com/

12.12.2009 um 20:19 Uhr

Lesejahr 2010 Teil 2

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Nun ist also auch meine zweite Bücherliste komplett. Im Literaturschock-Forum finden auch verschiedene SUB-Wettbewerbe statt. Ich habe mich für die Seychella-Liste entschieden:

Dies sind die Kriterien für die Liste:
1. Der Titel beginnt mit dem gleichen Buchstaben wie dein Nickname.
2. Die Geschichte spielt in einem Land, in das du gern einmal reisen würdest, aber noch nicht kennst.
3. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast oder das dir geliehen wurde.
4. In der Geschichte spielen Tiere die Hauptrolle.
5. Im Titel ist eine Wettererscheinung oder ein Himmelskörper vertreten.
6. Die Geschichte spielt in einer Stadt, in der du schon einmal warst.
7. Ein Buch, das du schon einmal angefangen, aber nicht beendet hast.
8. Der Autor wurde im gleichen Jahr wie du geboren oder stammt aus deinem Bundesland.
9. Im Titel ist ein Element vertreten (Feuer, Wasser, Erde, Luft).
10. Auswahl durch Seychella (dazu brauche ich eine Liste von mindestens 5 Büchern)

Und hier meine gewählten Bücher:

David Safier - Jesus liebt mich (J wie Jari)
Stieg Larsson - Verblendung (Schweden)
Jules Verne - Reise um die Welt in 80 Tagen (Geschenk von meinem Vater)
Gwen Bohnenkamp - Was Katzen wirklich brauchen
Peter Høeg: Fräulein Smillas Gespür für Schnee
Ernő Szép - Die Liebe am Nachmittag (Budapest)
José Saramago - Die Stadt der Sehenden
Ulrich Knellwolf - Tod in Sils Maria
Jonathan Stroud - Drachenglut
Konrad Hansen - Die Kinder der Meerfrau (gewählt von Seychella)

12.12.2009 um 17:34 Uhr

Ein Buch fürs Bett und daneben

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Das Buch "Sex vom Feinsten" gibt 500 Tipps, wie es im Bett und darum herum besser klappt. Doch beziehen sich die Ratschläge nicht bloss auf How-Tos im Geschlechtsakt, wie man das sonst kennt, sondern bezieht auch weitere Umstände (Wohlfühltipps, Gymnastiktipps etc. etc.)  mit ein.

Die sehr umfassende Sammlung wird durch Erfahrungen von Frauen und Einwürfen von Männern ergänzt, die Gestaltung des Buches ist sehr hübsch gelungen, niedliche Bilder heiteren den Text auf. Ausserdem ist das Buch sehr einfach zu lesen, da die Sprache, passend zum Thema, sehr einfach gehalten ist und manchmal sogar witzig ist. Leider sind die manchmal übertriebenen Umschreibungen dessen, was passiert, nachdem man die Tipps in die Tat umgesetzt hat, etwas nervig. Darüber kann man jedoch leicht hinwegsehen.

Das Buch ist so aufgebaut, dass man das Buch entweder Seite für Seite durchlesen oder einfach irgendwo aufschlagen kann. Somit ist das Buch ein praktischer und hübscher Ratgeber für jede Frau (und auch ihren Gefährten, denn auch für den gibt es ein paar Tipps, wie er seine Freundin verwöhnen kann). Ich persönlich bin sehr überrascht vom Inhalt dieses Titels, dachte ich doch erst, dass man die Tipps doch eh alle schon irgendwo gehört hat. Ein paar alt bewährte Ratschläge findet man zwar auch hier, jedoch ist das Buch im Allgemeinen sehr informativ, innovativ und leicht in die Tat umzusetzen.
 


Judy Dutton
Sex vom Feinsten
500 Tipps für heisse Nächte
Mosaik bei Goldmann
2009, Erste Auflage
978-3-442-17104-0
 
Originalausgabe: Redbook's 500 Sex Tips
                   Hearst Books, 2008 

06.12.2009 um 19:35 Uhr

Lesejahr 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

In verschiedenen Bücherforen, bei denen ich dabei bin, werden im Jahr 2010 SUB-Wettbewerbe veranstaltet.

SUB = Stapel ungelesener Bücher
Die Wettbewerbe dienen dazu, eben diesen abzubauen. Sonst wächst und wächst er weiter und irgendwann wird man von ihm erschlagen ;)

Jari hat also ein ziemliches Leseprogramm d.h. die Umfragen werden zwar weiterlaufen, aber wohl etwas länger dauern *räusper*

Hier nun also meine Listen (vorläufig):

Bücherwurms 0815-Forum:

Es standen verschiedene interessante Themen zur Auswahl, zu denen man dann fünf Bücher aus seinem SUB zusammenstellen sollte. Ich habe mich für das Thema "SUB-Geister" entschieden :D
SUB-Geister sind die Bücher, die am längsten subben. Dies hier sind meine Bücher:

Jewgenij Grischkowez - Das Hemd
Victor Lodato - Mathilda Savitch
Andreas Oplatka - Der erste Riss in der Mauer
Jonathan Stroud - Drachenglut
Jonathan Stroud - Bartimäus Band 3: Die Pforte des Magiers

Sorgen mach ich mir vor allem bei Grischkowez. Ich hatte mal angefangen und es wieder zur Seite gelegt. Mal sehen, wie wir uns verstehen werden ;)

Die Liste vom anderen Forum ist leider noch nicht komplett, doch sobald sie fertig ist, werdet ihr aufgeklärt! Denn ein Hoch auf die moderne Aufklärung! :D

06.12.2009 um 09:24 Uhr

Werbung in Jaris Sinne

von: Jari   Kategorie: Links

Die Buchhandlung, für die ich arbeite, hat übrigens auch eine Gruppe auf Facebook, der ihr beitreten könnt. Da wir eh die beste Buchhandlung in Graubünden sind, dachten Zweit-Moderatörli Mary und ich, posten wir hier doch auch mal den Link zu unserer Gruppe: Schuler Bücher auf Facebook!
Falls es euch mal nach Graubünden in der Schweiz verschlägt, stattet uns doch einen Besuch ab :) Es gibt persönliche Beratung, die nix kostet ;) Und ein freundliches "Grüezi" dazu *g*
Falls ihr uns auch oder erst mal online besuchen möchtet, findet man die Buchhandlung Schuler auch hier.
Wir freuen uns über jeden Gast und noch mehr über jeden Kunden Fröhlich