Jaris Büchergebrabbel

31.05.2010 um 17:24 Uhr

Listenstatistik Mai 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Jari-Liste: 

Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden
Vikas Swarup - Rupien Rupien
Catherine Jinks - Blutsbande (aktuelles Buch)
Guy Browning - Never hit a Jellyfish with a Spade
Gianrico Carofiglio - Das Gesetz der Ehre
Dilek Güngör - Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter
Bertina Henrichs - Die Schachspielerin
Georges Simenon - Der Outlaw
Jan-Philip Sendker - Das Flüstern der Schatten
Nalini Singh - Jäger der Nacht

Gelesen: 4

Seychella-Liste:

David Safier - Jesus liebt mich (J wie Jari)
Stieg Larsson - Verblendung (Schweden)
Jules Verne - Reise um die Welt in 80 Tagen (Geschenk von meinem Vater)
Gwen Bohnenkamp - Was Katzen wirklich brauchen

Peter Høeg: Fräulein Smillas Gespür für Schnee
Ernő Szép - Die Liebe am Nachmittag (Budapest)
José Saramago - Die Stadt der Sehenden (wieder begonnen)
Ulrich Knellwolf - Tod in Sils Maria
Jonathan Stroud - Drachenglut

Konrad Hansen - Die Kinder der Meerfrau (gewählt von Seychella) 

Gelesen: 7

Die "Napoleonfisch-Liste":

Gwen Bohnenkamp - Was Katzen wirklich brauchen
Charles Dickens - Oliver Twist
Catherine Jinks - Blutsbande (aktuelles Buch)
Stephen King - Different Seasons
Christian Kracht - Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten
Milena Moser - Möchtegern
Joseph Nassise - Der Schattenseher
Vikas Swarup - Rupien! Rupien!
Mark Twain - Tom Sawyer
Gelesen: 1


Die "Gorilla-Liste":

Mark Walden – H.I.V.E
Nury Vittachi – Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät 
Und Gott chillte – Die Bibel in Kurznachrichten
Yann Martel - Life of Pi 
Monika Matsching – Körpersprache 
Douglas Adams – The Restaurant at the End of the Universe
Gelesen:
2

31.05.2010 um 17:21 Uhr

Monatsstatistik Mai 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Gelesen:

Und Gott chillte: Die Bibel in Kurznachrichten

Warum: Die Bibel muss man doch gelesen haben, doch da ich keinen Bock habe, mich durch den ganzen Kriegsquatsch zu lesen, entschied ich mich für die Kurzform.

Katzen (keine Rezi)
Warum: Weil es ein sehr hübsch gemachtes Büchlein über Kunst und Katzen ist. 

Adiga, Aravind - The white tiger
Warum: Die Geschichte klang sehr interessant. Und das war sie dann auch. 

Arnu, Titus - Bambi Goreng: Langenscheidt Übelsetzungen (keine Rezi)
Warum: Weil ich ein grosser Fan der Reihe bin, man kann so schön dabei lachen kann. 

Avide, Aveleen - Samtene Nächte
Warum: Das Buch habe ich von Aveleen persönlich erhalten, inklusive  Widmung. Es war sehr überraschend und natürlich habe ich mich auch sehr gefreut. Deshalb habe ich mich sofort ans Lesen gemacht.

Bond, Michael - Paddington im Zoo (keine Rezi)
Warum: Weil es einfach so~ süss ist! 

Frank, Jacquelyn - Frank: Schattenwandler
Warum: Die Geschichte klang spannend. Ausserdem wollte ich ein Leseexemplar haben ;) 

Galenorn, Yasmine - Die Katze: Schwestern des Mondes
Warum: Meine Mutter kaufte mir das Buch im Brockenhaus. Als ich dann das Programm ausprobierte, das mir der Gorilla gebastelt hat, damit ich mich nicht mehr selbst entscheiden muss, welches Buch ich lesen soll, kam dann dieses Buch bei raus. 

Matschnig, Monkika - Körpersprache

Warum: In den Frühlingsferien schaute ich mit dem Gorilla oft die Serie "Lie to me". Die Serie machte mich Neugierig auf die Körpersprache, ich wollte unbedingt mehr erfahren. Deswegen kaufte ich mir dieses Buch. Ich hab es nicht bereut. 
Plaschka, Oliver - Die Magier von Montparnasse
Warum: Ich habe lange mit dem Buch geliebäugelt und es mir dann als Leseex gesichert. Die Geschichte klang speziell, doch lange war ich mir unsicher, ob ich es lesen sollte oder nicht. Schlussendlich tat ich es dann doch. 

Sick, Bastian - Hier ist Spass gratiniert: Happy Aua
Warum: Aus demselben Grund wie auch die Übelsetzungen. 

Begonnen:

Dänen lügen nicht - Kuriose Geschichten aus Skandinavien
Henning Mankell - Brandmauer
Bastian Sick - Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod
José Saramago - Stadt der Sehenden (wiederaufgenommen)
Catherine Jinks - Blutsbande

Gesamt gelesen Mai 2010: 11
Gesamt gelesen 2010: 52

31.05.2010 um 16:48 Uhr

Sorgen um Henning Mankell

Gerade erfuhr ich, dass sich Krimiautor Henning Mankell angeblich auf einem der von Israel angegriffenen Hilfsbote befinden soll. Nun fragt sich die ganze Literaturszene, wie es um den Bestsellerautor steht.
Hoffen wir, dass Mankell nicht unter den 10 Opfern ist... 

30.05.2010 um 19:41 Uhr

Im Käfig des Tigers

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

An dem Tag, an dem Balram Halwai aus der Schule genommen wurde, wurde der Junge als Phänomen bezeichnet: Als weissen Tiger.
Doch sieht es nicht so aus, als ob aus dem Jungen aus ärmlichen Verhältnissen etwas Grossartiges wird, jedoch hat niemand damit gerechnet, dass mehr in Balram steckt. Mit dem letzten Geld der Familie macht er den Führerschein und schafft es tatsächlich, Fahrer einer hoch angesehenen Familie zu werden! Bald fährt esr sogar durch die Grossstadt.
Aber Balram will mehr. Er will frei sein!
 
Aravind Adiga erzählt seine Geschichte des "white tiger" aus Balrams Sicht und in Form mehrerer E-Mails, die Balram dem Premierminister Chinas schickt, da dieser Geschichten von indischen Unternehmen hören möchte.
Balram erzählt seine Lebensgeschichte pur und unverblümt, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Man erfährt einiges über Indien und dessen Gesellschaft, was die Politiker und Reiseanbieter wahrscheinlich am liebsten verschweigen würden.
 
Die Sprache ist sehr ironisch und es wird nichts verschönt. Wer über fortgeschrittene Englischkenntnisse verfügt, kann das Buch lesen, wird jedoch über einige Wörter stolpern, die uns unbekannt sind.
 
Wer ein reales Bild vom Indien im 21. Jahrhundert erleben möchte, soll zuallererst zu diesem Buch greifen. Jedem Indienreisenden sei es sehr ans Herz gelegt, zeigt es doch auch die dunklen Seite des Landes und vor allem die Unterschiede der Ballungszentren und der Grossstädte.
Auch niemand, der sich für die gesellschaftlichen Unterschiede in dieser Welt interessiert, soll sich dieses Buch entgehen lassen.
Ein empfehlenswertes und eindringliches Stück Literatur!
 
  
 
Aravind Adiga
The white Tiger
TB, 2008
Atlantic Books
 
978- 1-84887-042-0 

30.05.2010 um 16:40 Uhr

Tag 15 – Das 4. Buch in deinem Regal v.l.

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Welches Regal denn...? Ich hab eins mit Sach/Fachbüchern, eines für die ungelesenen Bücher und dann noch das Belletristik-Regal... Ach wisst ihr, ich bin ja ein verwöhntes Einzelkind, das sich eh nicht entscheiden kann, also poste ich gleich alle :D

Fach/Sachbuchregal:

 

Vis-à-Vis Reiseführer Dänemark

Ein sehr netter und aufschlussreicher Führer. Ich mag den Verlag Dorling Kindersley komischerweise sehr gerne. 

Das Belletristikregal:

 

Eoin Colfer - Artemis Fowl: Die Rache 

Hach, ich liebe Artemis^^ Der ist so schön böse. Daher mag ich ihn im ersten Band auch am meisten, da ist er noch so skrupellos. Eigentlich sollte ich mir endlich mal die Folgebände zulegen... Wird langsam aber sicher Zeit...

Das Regal der ungelesenen Bücher:

 

Julian Baggini - Der kleine Denkverführer 

Denken will gelernt sein. Drum hab ich mir dieses Büchlein gekauft. Mal sehen, wann ich es lesen werde. Aber ich bezweifle, dass es in nächster Zeit sein wird... 

29.05.2010 um 20:15 Uhr

Jaris Lesenacht #2

von: Jari   Kategorie: Lesenächte

Nun ist es Zeit, wieder eine kleine Lesenacht durchzuführen. Da ich mir heute ein neues Buch gekauft habe, werde ich heute Nacht gleich mit dem beginnen:
 
  
 
Rückentext: 
Die deutsche Sprache kennt zwar nur vier Fälle, dafür aber über tausend Zweifelsfälle. Heisst es Pizzas oder Pizzen? Gewinkt oder gewunken? Wann schreibt man Storys und wann Stories? Hat der Genitiv noch eine Chance - trotz des Dativs und dem Dativ zum Trotz? 
Dieses Buch präsentiert die grossartige SPIEGEL-ONLINE-Kolumne "Zwiebelfisch", die Woche für Woche Leser amüsiert, schockiert, belehrt und begeistert."
 
Ich bin sehr gespannt auf dieses Buch. Wach halten werde ich mich mit Cola und Hundespaziergängen. Aber ich bezweifle, dass ich sehr weit kommen werde ;) 
 
20.25: 
Interessant ist es ja, dass Bastian Sick auszieht, den Genitiv zu verteidigen, jedoch übergeht, dass im Genitiv eigentlich noch ein "e" vor das "s" gehört. Zumindest dann, wenn man es zu 100% richtig machen will. So heisst es eigentlich nicht "wegen des Berichts", sondern "wegen des BerichtEs".
Ich habe auch schon in Büchern gelesen, da wurden manche Genitiv-Fälle mit, und andere ohne "Extra-E" gebildet. Dann also bitte entweder oder. Ich persönlich finde das "E" viel, viel schöner.

Des PapierEs
Des BaumEs
Des BuchEs
 
Klingt doch viel eleganter und gehobener als
 
Des Paiers
Des Baums
Des Buchs 
 
20.55: 
Kapostrophen: Wann benutzt man denn nun Apostrophen? Der Apostroph ist ein Auslassungszeichen, so sollte ich eigentlich immer, wenn ich von "nem Haus" schreibe, vor "nem" ein Apostroph setzen. Weil ich das arme Wort derart eklig beschnitten habe. Ich habe schon oft versucht, dieser ekligen Mode entgegenzuwirken, aber irgendwie scheint es nicht zu klappen...
 
21.10:
Nun folgt ein Kapitel über englische Wörter im Deutschen und wie es um ihre Mehrzahl steht. Da bin ich mal gespannt. In unserer denglischen Gesellschaft ist sowas immer gut zu wissen. Manchmal wünschte ich mir, mittelalterliches Deutsch beherrschen zu können.... 
 
21.19: 
Merket euch gut: Englische Grammatik hat im Deutschen nichts zu suchen! Ypsilon bleibt Ypsilon. Und "Handies" ist sowieso ein No-Go, weil das Wort "Handy" in der englischen Sprache gar nicht existiert.
Und nun wird es Zeit für einen Hundespaziergang. 
 
22.30 
Der Spaziergang war sehr schön. Gleich hol ich mir noch ein paar Chips, da ich vorhin einen Pfirsich gegessen habe und man muss schliesslich Gesundes mit Ungesundem  wieder ausgleichen ;)
Gleich geht's weiter mit der Lektüre. Komischerweise bin ich erst auf Seite 42...
 
22.50
Ich bin entsetzt darüber, wie wenig diejenigen, die uns eigentlich ein Vorbild in Sachen Sprache sein sollten. eigentlich über die deutsche Sprache wissen.
 
23.25
Die Bewohner von Madagaskar heissen Madagassen :D und in Monaco hausen Monegassen :D
 
00.15 
Auf Seite 72 geb ich auf. Es ist ein sehr interessantes Buch und lässt sich leicht lesen, aber jetzt bin ich einfach zu müde... 

29.05.2010 um 19:01 Uhr

Tag 14 – Ein Buch aus deiner Kindheit

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Meine Mutter hat mir früher viel vorgelesen. Diese zwei kennt ihr bestimmt auch:

  

  

29.05.2010 um 18:16 Uhr

Tag 13 – Ein Buch, bei dem du nur lachen kannst

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Verzeiht! Gestern mochte ich einfach nicht mehr schreiben! Bis spät gearbeitet und dann wollte ich echt nur noch schlafen...
 
Also, ein Buch, bei dem ich nur lachen kann? Ganz einfach:
 
       
 
Ich liebe diese Bücherreihen! Da kann ich wirklich Tränen lachen!

27.05.2010 um 20:41 Uhr

Tag 12 – Ein Buch, das du von Freunden/Bekannten/… empfohlen bekommen hast

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Da fällt mir folgendes Buch ein:

Jan Böthern - Sand im Getriebe

 

Ich war beim Gorilla und hatte zu wenig (!!) Bücher eingepackt. Doch bevor das Jari verzweifelte, zauberte der Gorilla ein paar Bücher hervor. Er legte mir dieses ans Herz, also las ich es.
Ich hab keine Ahnung mehr, worum es ging. Um Studierende und Wohnungen - keine Ahnung. Aber gefallen hat es mir :)
 
Und dann haben wir da noch:
 
 
Jacques Chessex - Der Vampir von Ropraz
 
S., damals noch meine Mitstiftin, hat mir vor der LAP dieses Buch empfohlen. Sie meinte, es würde mir bestimmt auch gefallen. Und das tat es auch!
Erzählt wird die Geschichte einer wahren Begebenheit aus dem Schweizerischen Waadt. Das Grab eines jungen Mädchen wird auf perverse Art und Weise geschändet. Das Dorf glaubt, den Täter gefunden zu haben. Doch ist dies auch die Wahrheit?
Es ist ein sehr kleines und kurzes Büchlein. Doch während des Lesens vergass ich zu atmen... 

 

26.05.2010 um 22:49 Uhr

BücherQuotes #5

von: Jari   Kategorie: BücherQuotes

"It hsd darkened my soul. All the skin-whitening creams sold in the markets of India won't clean my hands again."
 
  

26.05.2010 um 17:33 Uhr

Tag 11 – Ein Buch, das du mal geliebt hast, aber jetzt hasst

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Phu... das wird schwierig... Mir fällt da gar nichts wirklich ein... Lasst mich noch etwas nachdenken...
Die meisten Bücher mag ich entweder - oder ich mag sie nicht. Eines das ich mal geliebt habe und nun nicht mehr mag...
Tut mir leid, ich passe. 

25.05.2010 um 22:07 Uhr

Viele bunte Bücher!

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

 
  
 
Jari hat viele neue Bücher. 14 an der Zahl. Gekauft davon sind nur drei. Und nein, das ist kein Taschentuch sondern Schokolade von Frey :D 

25.05.2010 um 10:21 Uhr

Tag 10 – Ein Buch von deinem Lieblingsautoren/diener Lieblingsautorin

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Oke, schauen wir mal:

  

"Leopardenblut" von Nalini Singh. Seit diesem Buch bin ich der Reihe und Nalini Singh verfallen. Ich liebe diese fremde Welt der Gestaltwandler und der Medialen. Ich freue mich auch schon auf Singhs nächste Serie, deren ersten Band ich endlich, endlich zu Hause habe!

  

Haruki Murakami ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" ist meiner Meinung nach, eines der besten Werke des Japaners. Es ist total abgedreht, und nein, ich verstehe es immer noch nicht. Genau darum finde ich das Buch so toll.

24.05.2010 um 21:34 Uhr

Bücherregale für den besonderen Geschmack

von: Jari   Kategorie: Bücherregale

Die Folding Bookshelves sind variabel einstellbar und überaus originell in ihrer Machart. Doch hat das Ganze auch einen stolzen Preis von 439 Dollar...

 

 
  
 

 

http://www.pickedbyhand.com 

 

Für Fans von Eisbär Knut ist dieses Bücherregal ein Highlight:

Dieser Eisbär aus Stahl hält sogar die schwersten Schinken der Sammlung und macht auch im Vorgarten was her. 
http://www.ibride.fr/

 

Was sind die schönsten Dinge der Welt? Genau: Lesen und schlafen! Und dank dem "Bookcase into bed" von Designer Karen Babel, kann man nun beides wunderbar kombinieren!

http://www.yankodesign.com

 

Für diejenigen unter euch, die vor lauter Bücherstapeln die Wohnung nicht mehr sehen, wird die "Paschen Super Quantum Bibliothek" Abhilfe schaffen. Ein Regal quer über die ganze Wand! Sieben Meter breit, drei Meter hoch - Platz für über tausend Bücher!

http://www.paschen.de

 

Und zum Schluss ein sehr intelligentes Projekt der Designer Mike&Maaike. Die einflussreichsten Religionen, alle auf demselben Level: 

http://www.mikeandmaaike.com/ 

24.05.2010 um 15:39 Uhr

Der Name des Vollstreckers

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Seit Jahrhunderten versuchen die Dämonen friedlich mit den sterblichen Menschen zusammenzuleben. Damit kein Mensch Schaden an der Existenz der Dämonen nimmt, ist des den Unsterblichen unter Strafe verboten, sich mit den Menschen zu paaren. Dass dieses wichtige Gesetz eingehalten wird, darüber wacht der Vollstrecker.
Seit langer, langer Zeit ist Jacob dieser Vollstrecker. Noch nie ist er in Versuchung geraten, die Moral der Dämonen ist sein höchstes Gut. 
 
Als eines Tages ein befreundeter Dämon von einem Nekromanten abberufen wird, ist es Jacobs Aufgabe, den transformierten Dämonen aufzuspüren und zu töten. Auf der Suche trifft Jacob unterwartet auf Isabella, eine Sterbliche. Doch diese Sterbliche ist anders. Denn Sterbliche können keine Dämonen töten, Sterbliche können einem dämonischen Zauber nicht widerstehen und vor allem sollte eine Sterbliche dem Vollstrecker nicht den Kopf verdrehen können...
 
Jacquelyn Franks erster Teil der Schattenwandler-Reihe geht es gleich so richtig zur Sache, weswegen Neulinge im Bereich der RomanceFantasy besser mit einem anderen Titel einsteigen.

Ehrlich gesagt, fällt es mir bei diesem Buch nicht gerade leicht, eine Meinung zu formulieren. Es ist weder gut noch schlecht.
Die Autorin hat einige sehr schöne Ideen, die einem die Welt der Dämonen schmackhaft machen. Doch manchmal stösst einem die Geschichte auch etwas negativ auf, da manche Szenen sehr vorhersehbar sind. 
Auch weiss ich nicht wirklich, was ich über die Hauptfigur Isabella (auch Bella genannt) denken soll. Auf der einen Seite gefällt mir ihre selbstbewusste und freche Art, andererseits kommt sie mir auch etwas zu perfekt rüber. Sie scheint keinerlei Bedenken zu haben, ihr altes Leben über den Haufen zu werfen, sie ist von Beginn an absolut talentiert in in Allem und ihr Mitleid kennt keine Grenzen...
 
Am besten bildet jeder, der sich für die Reihe interessiert, erstmal selber eine Meinung. Fans von RomanceFantsay-Reihen können ruhig mal einen Blick riskieren. Unentschlossenen würde ich anraten, erstmal etwas ins Buch hineinzulesen, bevor es gekauft wird.
 
  
 
Jacquelyn Frank
Jacob
Schattenwandler 01
Broschiert, deutsche Erstauflage 2009
LYX
 
978-3-802-58236-3 
 
Aus dem Englischen von Karina Schwarz
Originalausgabe: The Nightwalkers 01 - Jacob
Kensington Publishing
 
Ich danke dem LYX Verlag herzlich für die Bereitstellung des Leseexemplars!

24.05.2010 um 13:02 Uhr

Tag 9 – Das erste Buch, das du je gelesen hast

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Als ob ich mich daran erinnern könnte... Früher habe ich unglaublich gerne in den Pixie-Büchern gelesen, meine Mutter sagt sogar, dass ich mit denen lesen gelernt habe.
 
 
Aber an mehr kann ich mich in Gottes Namen nicht erinnern. Ich weiss noch, dass mir meine Mutter früher viel vorgelesen hat. u.a. "Momo" von Michael Ende. Aber welche Bücher ich selbst gelesen habe, daran kann ich mich wirklich nicht mehr erinnern.
Natürlich habe ich Bücher gelesen, die man heute auch noch kennt. "Die wilden Hühner", "Drachenreiter" und andere Kinderbuchklassiker. Aber da war ich schon etwas älter... Angefangen zu lesen habe ich wohl auch mit den Leselöwen, wie viele andere Kinder vor und nach mir auch...
 
  

23.05.2010 um 22:38 Uhr

Fragt das Jari #1: Bindearten

von: Jari   Kategorie: Fragt das Jari...

Frage: Was ist der Unterschied zwischen TB, broschiert und HC?

Antowrt: An erster Stelle sollte man sagen, dass diese Ausdrücke Bindearten beschreiben, also der Umschlag des jeweiligen Buches.

Wenn ein Verlag einem Buch auf dem Markt eine hohe Chance gibt und/oder die Zielgruppe bibliophile Menschen sind, dann erscheint das Buch zuerst als Hardcover (auch fester Einband genannt). Oftmals haben diese Bücher noch einen Schutzumschlag, der das eigentliche Cover schützt.
Da diese Art des Einbindens sehr teuer ist, schlägt sich dies natürlich auch im Preis nieder, jedoch halten solche Bücher um einiges länger als Taschenbücher (siehe unten). 


Ein Hardcover mit Schutzumschlag 

Bücher, die als HC erfolgreich waren, erscheinen oftmals auch als Taschenbuch, aber auch Bücher, deren Zielgruppe jene sind, die leichte Kost auch gewichtemässig schätzen, werden meist gar nicht als Hardcover veröffentlicht, sondern werden gleich als billiges Taschenbuch herausgebracht.
Taschenbuchumschläge sind... Abfall. Deshalb sind sie auch so billig.


Ein Taschenbuch 

Und was sind nun broschierte Bücher? Broschuren ähneln dem Taschenbuch, haben jedoch noch einen Einschlag auf der Buchinnenseite, auf dem zum Beispiel Autoreninformationen abgedruckt sind. Diese Ausstattung macht ein ansonsten billiges und langweiliges Taschenbuch etwas interessanter und peppt es etwas auf. Den Einschlag kann man manchmal sogar als Lesezeichen verwenden (was bibliophile Leute NIE tun würden).

  
Dies ist eine Broschur

Natürlich gibt es noch viele andere Arten, ein Buch einzubinden (z.B. Spiralbindung, Leinenbindung), aber diese drei Bindearten sind die gängigsten auf unserem Markt und man findet sie auch auf Jaris Büchergebrabbel immer wieder erwähnt. 


Die Spiralbindung

23.05.2010 um 17:35 Uhr

Jari liest... Aravind Adiga

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

"Meet Balram Halwai, the 'white tiger': Servant, Philospher, Entrepreneur, Murderer..."

  

23.05.2010 um 14:08 Uhr

Von schiessenden Geschäften und Nazi-Goreng

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Bastian Sick kennt man. Wenn auch nicht persönlich, aber man kennt seine Kolumne und man kennt "Happy Aua". Eine Buchreihe, in denen Sick die lustigsten Irrungen und Wirrungen der deutschen Sprache sammelt.
Nun ist die "Happy Aua" -Reihe um ein Familienmitglied reicher: Mit "Hier ist Spass gratiniert" geht die Bilderbuchreihe aus dem Irrgarten der deutschen Sprache in die nächste Runde.
Das beste, was die deutsche Sprache zu bieten hat. Da gibt es Wortvertauschungen, schiefe Übersetzungen, falsch gesetzte Apostrophen und viele andere Grammatikfehler, die einem die Haare zu berge stehen lassen. Und ausserdem die Lachmuskeln fördern.
Was habe ich gelacht. Fans von Bastian Sick, Deutschlehrer und alle, die mal wieder herzlich lachen möchten, sollen sofort zu diesem Buch greifen, man wird traurig sein, wenn man merkt, dass man das Buch bereits ausgelesen hat. 
 
  
 
Bastian Sick
Hier ist Spass gratiniert
Ein Bilderbuch aus dem Irrgarten der deutschen Sprache
TB, 1.Auflage 2010
KiWi (Kipenheuer & Witsch)
 
978-3-462-04223-8 

23.05.2010 um 10:24 Uhr

Tag 8 – Ein Buch, das dich an einen Ort erinnert

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Nun gut, eigentlich habe ich gestern ja schon indirekt von einem Ort berichtet ;) Aber nun gut, ich werde bestimmt noch ein anderes Buch finden... Mal sehen *zu bücherregal schlendert*

 

Ja, auch dieses Buch erinnert mich an Dänemark. Aber diesmal an einen anderen Ort. Nämlich Grenå, der Ort, an dem der Gorilla lebte, bevor er nach Kopenhagen zog.
Letzten Juni besuchte ich ihn dort, gleich nachdem ich die Abschlussprüfungen beendet hatte. Es ist ein sehr idyllischer Ort, es geschieht dort nicht sehr viel. Der Juni war sonnig und es grünte und blühte überall. Und Jari las Anthony McCartens "Hand aufs Herz".