Jaris Büchergebrabbel

31.07.2010 um 21:34 Uhr

[Listenstatistik] Juli 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Jari-Liste:

Audrey Niffenegger - Die Frau des Zeitreisenden
Vikas Swarup - Rupien Rupien
Catherine Jinks - Blutsbande 
Guy Browning - Never hit a Jellyfish with a Spade
Gianrico Carofiglio - Das Gesetz der Ehre
Dilek Güngör - Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter
Bertina Henrichs - Die Schachspielerin
Georges Simenon - Der Outlaw
Jan-Philip Sendker - Das Flüstern der Schatten
Nalini Singh - Jäger der Nacht 

Gelesen: 6

Napoleonfisch-Liste:

Gwen Bohnenkamp - Was Katzen wirklich brauchen
Charles Dickens - Oliver Twist
Catherine Jinks - Blutsbande
Stephen King - Different Seasons
Christian Kracht - Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten
Milena Moser - Möchtegern
Joseph Nassise - Der Schattenseher
Vikas Swarup - Rupien! Rupien!
Mark Twain - Tom Sawyer

Gelesen: 2

Gorilla-Liste:

Mark Walden – H.I.V.E
Nury Vittachi – Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät
Und Gott chillte - Die Bibel in Kurznachrichten
Yann Martel - Life of Pi
Monika Matisching - Körpersprache
Douglas Adams – The Restaurant at the End of the Universe
Douglas Adams – Life, the Universe and Everything 

Gelesen: 2

Schimpansen-Liste:

DouglasAdams – The Restaurant at the End of the Universe
Douglas Adams– Life, the Universe and Everything
Kristin Cashore – Die Beschenkte
Stephen King – Different Seasons
George Mann - The Affinity Bridge
Mary Shelley - Frankenstein

Gelesen: 0

Wonderworld-Liste (bis 31.10.10):

Steve Feasey - Changeling
George Davidson – Gargolye 
Milena Moser – Möchtegern
Jonathan Stroud - Bartimäus: Die Pforte des Magiers
Amber Kizer - Meridian (aktuelles Buch)

Gelesen: 2

Seychella-Liste (bis 31.12.10):

David Safier - Jesus liebt mich
Stieg Larsson - Verblendung
Jules Verne - Reise um die Welt in 80 Tagen
Gwen Bohnenkamp - Was Katzen wirklich brauchen
Peter Hoeg - Fräulein Smillas Gespür für Schnee

Ernö Szép - Die Liebe am Nachmittag
José Saramago - Die Stadt der Sehenden
Ulrich Knellwolf - Tod in Sils Maria
Jonathan Stroud - Drachenglut

Konrad Hansen - Die Kinder der Meerfrau

Gelesen: 8 

Natira-Liste (bis 31.12.10):

Nury Vittachi - Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät
Dilek Güngör - Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter
Gianrico Carofiglio - Das Gesetz der Ehre
Ernö Szép - Die Liebe am Nachmittag
Vikas Swarup - Rupien! Rupien!

Gelesen: 1

Bücherwurms 0815 Challenge Genre-Hopping (bis 31.12.10):

Gianrico Carofiglio - Das Gesetz der Ehre
Konrad Hansen - Die Kinder der Meerfrau
Amber Kizer - Meridian (aktuelles Buch)
David Schnarch - Die Psychologie sexueller Leidenschaft
Dan Mathews - Respekt!

Gelesen: 0 

Ich sollte wohl langsam hinne machen... o_0 

31.07.2010 um 20:52 Uhr

[Monatsstatistik] Juli 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Gelesen: 

Elisabeth Amber - Der Kuss des Satyrs
Warum: Ich wollte mal wieder etwas Erotisches lesen und dieses Buch wurde mir empfohlen.

Michael Ende - Die unendliche Geschichte
Warum: Im Literaturschock-Forum wurde zur Leserunde gebeten und ich dachte, dieses Buch muss man doch gelesen habe, deshalb habe ich teilgenommen. Leider war ich irgendwie die Einzige, die an der LR gelesen hat xD Zumindest habe ich es jetzt gelesen.

Steve Feasey - Changeling
Warum: Mit dem Buch habe ich lange geliebäugelt, da es sich um Werwölfe dreht. Irgendwann habe ich es mir dann gekauft. Dann kam es noch auf eine meiner unzähligen Bücherlisten und so kam ich dazu, es zu lesen. 

Dilek Güngör - Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter
Warum: Das Buch hatte ich mir mal aus Langeweile gekauft und es war auch lange auf dem SUB. Dann landete es auf Natiras Weltreise-Liste und dann hab ichs gelesen.

Brandon Mull - Fabelheim
Warum: Leserunde im Bücherwurm-Forum, auch wenn wir bloss zu zweit waren :)

Garth Nix - Mächtiger Samstag
Warum: Ich liebe die Reihe und wollte auch die letzten Titel lesen.

Garth Nix - Goldener Sonntag
Warum: Siehe oben :) 

Philip Pullman - Das Bernsteinteleskop

Warum: Wer eine Trilogie anfängt, liest sie auch zu Ende ;) Vor allem, wenn man gleich die ganze Box kauft.

Szilárd Rubin - Kleine Geschichte von der ewigen Liebe
Warum: Das Buch lief mir einfach so über den Weg und da es sich um einen ungarischen Autoren handelt, hab ich es mir gekauft und gleich mal mit Lesen begonnen.

Wiliam Shakespeare: Hamlet
Warum: Hamlet muss man doch lesen, wenn man nach Dänemark ziehen will ;)

Jonathan Stroud - Bartimäus: Die Pforte des Magiers
Warum: WARUM? Diese Reihe ist fabelhaft! Ich bete Bartimäus an! Der letzte Teil der Serie lag deshalb so lange auf dem SUB, weil ich wusste, wie es ausgeht und... ACH :( Ich bin immer noch traurig... 

Prinzipia Discordia
Warum: Es wurde mir empfohlen. Ganz unterhaltsam.

Gesamt gelesen Juli 2010: 12
Gesamt gelesen 2010: 74

Begonnen: 

Amber Kizer - Meridian
Diane Hammod - Hanna's Dream 

28.07.2010 um 19:42 Uhr

[Stöckchen] Büchersüchtig

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Bei den Lesewürmern geklaut: http://www.lesewuermer.de.vu/
Ich bin mir nicht einmal mehr sicher, ob ich dieses Stöckchen nicht schon gemacht habe... Egal, Hauptsache, es macht Spass :D
 

Du erkennst, dass Du büchersüchtig bist, wenn ...

1. Du Deinen eigenen deinen eigenen Sachbearbeiter bei Amazon hast.
(Jari nix Amazon!)

2. Deine Kreditkartenabrechnungen per Büchersendung verschickt werden.
(Jari zum Glück auch nix Kreditkarte :D)

3. Du erst eine Buchserie komplett kaufst, und Du Dich noch bevor Du überhaupt den ersten Teil gelesen hast, auf Teil 4 freust.

4. Du das Jahr nicht in Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter, sondern Frühjahrsneuerscheinungen und Herbstneuerscheinungen einteilst.

5. Du mehr Lieferauskünfte Deines Online-Buchhändlers als Spam-Mails zugeschickt bekommst.

6. Du Deine Buchhandlung danach auswählst, wie weit es zum nächsten Parkhaus ist, damit Du nicht so weit und so schwer tragen musst.

7. Dein SUB (Stapel ungelesener Bücher) in Höhe und Ausrichtung dem Schiefen Turm von Pisa ähnelt.

8. Du Dich im im Mai ärgerst, wenn ein im Oktober erscheinendes Buch noch nicht in der Datenbank deines Online-Buchhändlers zum Vorbestellen aufgeführt ist.

9. Du Dir die Namen der Familienmitglieder Deiner Serienhelden besser merken kannst, als die Deiner eigenen Verwandschaft.

10. Dein Postbote Dich hasst.

11. Deine Familie Dich ohne Buch vor dem Gesicht gar nicht mehr erkennt.

12. Du Dich über ein schlechtes TV-Programm und somit mehr Lesezeit freust.

13. Du Dich bei eBay im Eifer des Gefechts selbst überbietest.

14. Die Leihbücherei Deines Heimatortes nur aufgrund deiner Buchspenden existieren kann.

15. Du alle Wochenenden im Baumarkt verbringst, um dir neue Regalbretter zuschneiden zu lassen!
(oder du deinen Eltern ständig mit "Ich brauch ein neues Bücherregal!" in den Ohren liegst)

16. Dein Puls auf 180 steigt, sobald Dein SUB auf unter 5 sinkt.
(Sowas gibts?!)

17. Dich alle im Ort nur „Der Schrecken der Flohmärkte“ nennen.

18. Dein Vermieter Dir kündigt, weil die Statik des Hauses nicht für deine Buchmengen ausgerichtet ist.

19. Du an Sonn- und Feiertagen entweder online bestellst oder an den Hauptbahnhof gehst, um dir Suchtstoff zu beschaffen! 

20. Du in den Urlaub fährst und die Klamotten im Handgepäck hast und der Koffer ist voller Bücher.
(Mein Freund und meine Mutter verdrehen ständig die Augen...)

21. Du Deine Bücher grundsätzlich mit Schutzfolien versiehst, damit sie beim (sowieso schon vorsichtigen) Lesen nicht leiden.

22. Du bereits Freundschaften gekündigt hast, weil Du ausgeliehene Bücher beschädigt zurückbekommen hast.
(Genau deshalb verleihe ich NICHT)

23. Du heimlich in der Buchhandlung an den neuen Büchern riechst und Dich dabei verstohlen umsiehst.

24. Du Menschen, die die letzte Seite eines Buches zuerst lesen, für nicht gesellschaftsfähig hältst.

25. Jedes Buch behältst, obwohl es Dir überhaupt nicht gefallen hat oder Du es nie lesen wirst.

26. Du das Gefühl hast, einen guten Freund verloren zu haben, sobald Du ein gutes Buch beendet hast.
(Bei richtig guten Büchern endet das in physischer PEIN)

27. Du niemals das Haus ohne Buch verlässt.

28. Du Dich über Bücher ärgerst, die Dir nicht gefallen, Du sie aber trotzdem zuende liest.

29. Du Grundsätzlich für jedes Buch ein neues Lesezeichen verwendest.

30. Du anstatt vor das Aquarium vor Dein Bücherregal sitzt.

31. Du als ansonsten friedliebender Mensch Mordgedanken bei schlampigen Übersetzungen oder Grammatik- und Rechtschreibfehlern hegst.

32. Du beim Lesen von dicken Bücher immer zwischendurch mal wieder den Klappentext liest.

33. Du Dich über Dein neues Auto nur deshalb freust, weil Du nun auch die schweren Hardcover mit Dir herumschleppen kannst.

34. Du Dir nicht vorstellen kannst, wie man in der Supermarktwarteschlange NICHT lesen kann.

35. Du Dir zu allen Feiertagen nur Bücher wünscht, obwohl Du mindestens zwei Leben bräuchtest, um Deinen derzeitigen SUB auch nur annähernd abbauen zu können.

36. Du Dir ein ausgeliehenes Buch, das Dir gut gefallen hat, nach dem Lesen kaufst, obwohl Du noch nie ein Buch zweimal gelesen hast. 
 
Was denkt ihr? Suchti oder nicht Suchti? 

28.07.2010 um 16:19 Uhr

[Rezension] Protège mon petit loup!

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Als der junge Trey eines Morgens aufwacht, ist er entsetzt: Jemand hat sein ganzes Zimmer zerstört! Als ob das nicht schon genug Ärger bedeutet, taucht plötzlich noch ein Fremder auf, der behauptet, sein Onkel zu sein.
Doch Trey hat kaum Zeit, über alles nachzudenken, als er sich schon mit dem Fremden, der sich Lucien nennt, auf der Flucht befindet. Bald erfährt der Junge, dass er der letzte reinrassige Werwolf ist und dass er der Einzige ist, der mächtig genug ist, den Vampir Caliban davon abzuhalten, die Welt ins Chaos zu stürzen...
 
Steve Feaseys "Changeling" ist der Auftakt zu einer mehrbändigen Reihe um den Werwolf Trey.
Die Reihe ist für jüngere Leser gedacht und entsprechend einfach ist die Sprache gehalten. Somit lässt sich das Buch für geübtere Leser gut als "kleine Zwischenmahlzeit" empfehlen, denn das Buch ist eine spannende Fantasy-Geschichte, die trotz einiger kleiner Mängel und Ungereimtheiten Lust auf Mehr macht.
Trey ist zwar eine etwas unscheinbare Figur, von der ich mir nicht wirklich ein Bild machen konnte, aber er ist dennoch sehr sympatisch. Auch die anderen auftretenden Figuren ist durchwegs interessant und nett, wenn sie auch nicht grossartig aus der Masse der anderen Vampir- und Fantasyfiguren herausragen.
Wie gesagt ist das Buch dennoch sehr spannend und man fiebert mit Trey mit, als er sich aufmacht, um gegen Caliban anzutreten. Auch kann man gespannt sein, was aus der Beziehung von Trey und Alexa wird.
Für junge Fantasyfans ist "Changeling" sicherlich interessant und für ältere Werwolffans ist das Buch ein kleiner Leckerbissen für Zwischendurch, in dem auch die Vampire nicht zu kurz kommen.
 
  
 
Steve Feasey
Changeling
HC, deutsche Erstausgabe 2009
Rowohlt 
 
978-3-499-21516-2
 
Aus dem Englischen von Leonard Thamm
Originalausgabe: The Changeling
Macmillan Children's Books, 2009 

27.07.2010 um 18:33 Uhr

[Stöckchen] Weekly Events #2

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Bettina und Anne haben die "Weekly Events" ins Leben gerufen: Kleine Fragen oder Aktionen, die jede Woche ändern. 
 
  
 
 Frage: Welches ist dein liebstes Buchcover und warum?
 
Eine sehr schöne Frage :)
Eines der schönsten Cover finde ich das Cover zu Paul Austers "Mann im Dunkel". Es passt in seiner Düsternis wunderbar zum Buch. Auch wenn man es anfasst, ist es in seiner Beschaffenheit so besonders, dass man es immer mit dem Buch in Verbindung bringen wird.
 
  
 
Ausserdem mag ich das Cover zu Sara Gruens "Wasser für die Elefanten". Es ist ein wunderschönes Buchcover und gibt die Stimmung, die im Buch herrscht, perfekt wieder. Ausserdem macht es neugierig auf das Buch und dessen Inhalt. Toll gemacht! 

  

27.07.2010 um 17:38 Uhr

Jari liest... wieder Philip Pullman

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Lyra und Will steht das schrecklichste aller Abenteuer bevor. Sie müssen in die Welt der Toten steigen, um eine alte Schuld zu begleichen und um eine Erkenntnis zu gewinnen, die sie nur dort finden können. Während dessen rüsten sich die Allmächtigen zu einem alles entscheidenden Kampf...

  

18.07.2010 um 21:09 Uhr

[Stöckchen] Weekly Events #1

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Bettina und Anne haben die "Weekly Events" ins Leben gerufen: Kleine Fragen oder Aktionen, die jede Woche ändern. Und da Jari sowas ja liebt, ist sie auch gleich mit dabei :)

Frage: Welches Buch liest du im Moment und warum gerade dieses Buch?

Rein theoretisch lese ich gerade Jonathan Strouds "Bartimäus: Die Pforte des Magiers". Theoretisch deshalb, weil ich das Buch ja im Bus liegen gelassen habe und erst morgen erfahre, ob es abgegeben wurde oder ob ich mir ein neues kaufen muss.
Das Buch lese ich, da es mein ältestes SUB-Buch ist, obwohl ich den ersten Teil eigentlich sehr mochte. Der zweite Teil hat mir weniger gefallen. Aber da ich mir ja die Box gekauft habe, habe ich alle drei Teiel zusammen. Und die wollen auch gelesen werden. Ausserdem: Bartimäus ist einfach ein toller Charakter!

Praktisch lese ich lese ich gerade Steve Feasys "Changeling". Da es ein Kinderbuch ist, lässt es sich leicht lesen und ist somit ein gutes Zwischenbuch, bis ich mit Barti weitermachen kann. Ausserdem ist "Changeling" auf einer meiner x Bücherlisten drauf ;) Muss also auch gelesen werden.

18.07.2010 um 20:46 Uhr

Ordnung schaffen

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Von nun an werde ich im Blogtitel in eckigen Klammern ( den da-> [] ) angeben, worum es sich beim Eintrag handelt. Ob um eine Rezi, eine Bücherliste oder ein Stöckchen. So wisst ihr immer gleich, woran ihr seid.

18.07.2010 um 17:13 Uhr

Die fantastische Blogparade

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

  1. Wer sind deine Lieblingsautoren?
    - José Saramago
    - Catherine Jinks
    - Haruki Murakami

  2. Warum sind sie das, was gefällt dir besonders an ihren Werken?
    Saramago:
    Ich mag seine kritischen Bücher, die Themen unserer Gesellschaft aufgreifen. Aussderm finde ich seine Sprache ausserordentlich schön.

    Jinks:
    Ich liebe sie vor allem für ihre Figur von Cadel aus "Teuflishes Genie". Leider habe ich ihre historischen Bücher noch nicht gelesen. Aber ihre Ideen finde ich grossartig!

    Murakami:
    Ach, ich liebe Murakamis wunderschön verdrehte Realitäten! Bei ihm weiss man nie, ob man sich jetzt in der Realität befindet, oder nicht schon lange im surrealen Raum. Sein Buch "Hardboiled Wonderland und das Ende der Welt" ist ganz grosse Literatur. Aber versehen tu ich das Buch immer noch nicht.

  3. Wie bist du auf sie gestoßen?
    Saramago:
    In unserer Buchhandlung lag sein Buch "Eine Zeit ohne Tod" aus, ich fand den Titel interessant und hab es gekauft.

    Jinks:
    In der Verlagsvorschau Titel gesehen -gekauft - gelesen - geliebt

    Murakami:
    Meine Mutter schenkte mir das Buch "Tanz mit dem Schafsmann" weil ich damals noch Japan-Fan war und der Autor ein Japaner ist.

  4. Welches Buch magst du besonders, oder gibt es da keine großen Unterschiede?
    Saramago:
    "Eine Zeit ohne Tod"

    Jinks:
    "Teuflisches Genie" (der zweite Teil war irgendwie... bläh)

    Murakami:
    "Tanz mit dem Schafsmann"
    "Hardboiled Wonderland und das Ende der Welt"

    Wenn ich mir die Bücher so ansehe, sind da doch viele unterschiedlich Titel dabei. Aber lieben tu ich sie trotzdem alle :) Ach ja, und sie sind alle etwas abgedreht...

  5. Wann wird bei dir ein Autor, den man gerne liest, zu einem Lieblingsautor?
    Gute Frage... Er/Sie muss mich überzeugen, mich packen und es muss sich lohnen, auch andere Bücher von ihm zu lesen, obwohl es doch so viele andere Bücher und Autoren gibt, die es zu entdecken gilt. Aber eigentlich kann ich die Frage gar nicht beantworten...

    Von: http://www.fantastische-buecherwelt.de

18.07.2010 um 00:06 Uhr

Je verwandter umso verdammter

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Mit dem in der Türkei lebenden Teil ihrer Familie hat die junge Zeynep praktisch keinen Kontakt und weiss auch nicht viel mit ihnen anzufangen. Was sie ihrer Grossmutter am Telefon erzählen soll, weiss sie schon gar nicht.
Als jedoch Onkel Mehmet in Deutschland anruft, um mitzuteilen, dass die Grossmutter im Sterben liege, machen sich Zeynep und ihre Eltern auf in ein kleines südanatolisches Dorf, aus welchem Zeyneps Eltern schon in jungen Jahren geflohen sind.
Dem Familienbesuch steht Zeynep mit gemischten Gefühlen gegenüber, merkt sie doch, dass sie anders denkt und fühlt, als ihre türkischen Verwandten.
Doch je länger sich die junge Frau im Haus ihrer Verwandten aufhält, umso inniger wird das Verhältnis zu ihrer Grossmutter. Nächtelang reden die beiden, Zeynep traut der alten Frau ihre Gedanken an und sie muss sogar feststellen, dass ihre Grossmutter längst nicht so prüde war, wie sie es von einem türkischen Dorfmädchen erwartet hätte.
Aber dann taucht Döndü auf, die Witwe von Zeyneps jüngerem Bruder, der bei einer Schiesserei ums Leben kam. Und mit Döndü taucht auch ein dunkler Schatten aus der Vergangenheit auf und Zeynep muss lernen, warum die Dinge in dieser Familie so sind wie sie sind und wie es dazu kam...
 
Zwar mag Dilek Güngörs "Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter" auf den ersten Blick aussehen, wie heitere Literatur, aber eigentlich wird in diesem Buch viel geweint. Wegen Männer, im Streit und weil es Dinge gibt, die vor einem verheimlicht wurden, weil seine Eltern einen schützen wollten.
Zeynep erzäht aus der Ich-Perspektive wie die drei Wochen im Haus ihrer Grossmutter verlaufen. Sie erzählt von Özlem, die mit Zeyneps Cousin verheiratet ist und sich nichts sehnlicher wünscht, als in die Stadt zu ziehen, man lernt den tyrannischen Mehmet kennen und natürlich kommen wir auch hinter das Geheimnis der türkischen Grossmutter.
 
Dieses Buch hat man rasch gelesen, da es viele Abschnitte hat und ziemlich gross geschrieben ist. Wahrscheinlich wird man leider auch die Geschichte rasch wieder vergessen haben, da Güngör alles ziemlich oberflächlich beschreibt.
Doch während des Lesens ist das Buch angenehm unterhaltsam, man findet einige Vorurteile bestätigt und amüsiert sich über die Grossmutter, die offen und ehrlich über die Sexualität spricht.
 
Wer also als Ferienlektüre nicht unbedingt auf Lacher angewiesen ist, sondern einfach etwas Leichtes wünscht, das man auch häppchenweise lesen kann, ist mit diesem Buch gut bedient. Einfache Sprache, lockere Unterhaltung und viele Abschnitte machen die türkische Grossmutter zu einem perfekten Begleiter an den Strand.
Jedoch sollte man keine allzu tiefe Auseinandersetzung zwischen den Differenzen und Vorurteilen von Deutschland und der Türkei erwartet. Wer solche Bücher mag, sollte besser die Finger davon lassen.
 
 
Dilek Güngör
Das Geheimnis meiner türkischen Grossmutter
TB, 4. Auflage 2009
Piper
 
978-3-492-25266-9 

17.07.2010 um 22:23 Uhr

10 Bücherfragen

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Ach, momentan kursieren gerade so viele Stöckchen auf den Bücherblogs rum... Ich weiss gar nicht, mit welchem ich anfangen soll... Ich entscheide mich grad für die "10 Bücherfragen" von Katrin

1. Dein Lieblingsbuch in der Kindheit?

Ich glaube fast, dass ich als Kind gar kein Lieblingsbuch hatte. Meine Mutter denkt dasselbe (und sie muss es ja wissen). Sie meint jedoch, dass immer irgendwo ein Tier vorkommen musste :D

 

2. Welches Buch hat Dein Leben geprägt?
Die Bibel! Nein, Quatsch... Ich denke mal, all die Massage-Bücher, die ich gelesen hab ;)

3. Dein Lieblingsbuch heute?
"Eine Zeit ohne Tod" von José Saramago
"Wasser für die Elefanten" von Sara Gruen
"Teulisches Genie" von Catherine Jinks

4. Welches Buch liest Du gerade?

Wenn ich das Buch nicht im Bus liegen gelassen hätte, würde ich den dritten Teil der Bartimäus-Trilogie lesen, die nun ja keine Trilogie mehr ist.
Deshalb lese ich jetzt zwischenzeitlich "Changeling" von Steve Feasey

5. Welches Buch verschenkst Du am liebsten?
Das kommt immer auf die Person drauf an. Ansten empfehle ich Gutscheine ;)

6. Welchem Buch würdest Du ein ganzes Schaufenster zur Verfügung stellen?
Faust!

7. Welches Buch hälst Du für völlig überflüssig?
Twilight
Axolotl Roadkill
Feuchtgebiete
Mathebücher

 

8. Welches Buch würdest Du gerne schreiben?
Ich würde gern mal ein Gesetz verfassen. Und zwar ein sinnvolles!

9. Welchem aktuellen Titel wünschst Du den größten Erfolg?
Weiss ich nicht. Interessiert mich nicht.

10. Welche Buch hast Du immer noch nicht gelesen?
Zu viele... *auf SUB deutet* DA.

16.07.2010 um 13:05 Uhr

In Samstags Gefilden

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Arthur ist gerade dabei, die Schläfer* zurück ins Krankenhaus zu bringen, als ihm mitgeteilt wird, dass ein atomarer Angriff auf den verseuchten Ostbezirk geplant ist. Nun hat Arthur genau drei Minuten Zeit, um dies zu verhindern.
Das Einzige, was Arthur als Rechtmässiger Erbe tun kann, ist, den sechsten Teil des Vermächtnisses der Architektin zu finden und Samstag zu stürzen. Doch obwohl die Zeit im Haus anders verläuft, als auf der Erde, muss Arthur sich beeilen. Denn auch das Haus ist bedroht: Samstag plant, die Unvergleichlichen Gärten, Sonntags Domäne, zu erobern. Und dann ist da natürlich auch noch das Nichts...

Wer die ersten Bände von Garth Nix' Reihe "Die Schlüssel zum Königreich" noch nicht gelesen hat, wird mit dieser Rezi nicht viel anfangen können, denn mehr als alle anderen Reihe sind diese Bücher aufgebaut, wie ein einziges Buch. Man MUSS also mit dem ersten Band "Schwarzer Montag" beginnen, um zu verstehen, worum es in den anderen Büchern überhaupt geht. So tauchen immer wieder Figuren aus den ersten Bänden auf, mit denen man jedoch nicht viel anfangen kann, hat man die vorhergehenden Teile nicht gelesen.

Vielleicht mag die "Schlüssel zum Königreich"-Reihe etwas an ""Die unendliche Geschichte" erinnern, da in beiden das Nichts als Bedrohung wirkt, doch ist Garth Nix' Welt ansonsten eine eigenständige und faszinierende Welt voller eigenartiger Geschöpfe und wunderbarer Einfälle, die man sonst nirgends findet.

Da das Buch für Kinder geschrieben ist, ist die Sprache sehr einfach gehalten und die Bücher sind mit Illustrationen von Daniel Ernle ausgestattet. Doch da manche Kämpfe sehr blutig und oft auch brutal sind (z.B. "Rauer Donnerstag"), würde ich die Bücher nur älteren Kindern zum Lesen geben. 

Im sechsten Band der siebenteiligen Reihe (für jeden Wochentag ein Buch), muss sich Arthur der mächtigen Zauberin Erhabene Samstag stellen. Gleichzeitig muss er aber auch gegen sich selbst kämpfen, denn durch die Schlüssel, die Arthur nun trägt, wird er immer mehr zum Bürger und immer öfter verfällt er in die Denkmuster dieser Bewohner der magischen Welt. Doch noch hält Arthur daran fest, dass er noch immer ein Mensch ist.

Auch die vorlaute Susi ist wieder mit von der Partie und lockert mit ihren Sprüchen das Buch etwas auf und lockt so auch Arthur oft aus der Reserve. Auch anderen liebgewonnenen Personen aus den früheren Bänden begegnet man wieder.

Und wie auch schon in seinen anderen Büchern beweist Nix, dass er ein Gefühl für Spannungsaufbau hat. Zwar kommt er in diesem Band erst am Schluss zu einem grossen Kampf, dennoch ist die Welt, in die Arthur sich diesmal wagt, so wunderbar und faszinierend, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen. Der Schluss des Bandes ist, wie immer, so konstruiert, dass man einfach wissen MUSS, was im nächsten Teil geschieht.

Für Leute, die gerne Jugendfantasy lesen und auch diejenigen, die sich erst langsam an die Welt der Fantasy herantasten wollen, ist diese Reihe empfehlenswert. Aber auch alle, die mehrbändige Serien lieben, wird die "Schlüssel zum Königreich"-Reihe eine schöne Ergänzung im Bücherregal sein.

  

Garth Nix
Die Schlüssel zum Königreich - Mächtiger Samstag
HC, 2009
 Ehrenwirth

 978-3-431-03776-0

Aus dem australischen Englisch von Axel Franken
Originalausgabe: Superior Saturday (The Keys to the Kingdom Vol. 6)
2008 

* siehe Band 5: Die Schlüssel zum Königreich - Listiger Freitag 

15.07.2010 um 23:08 Uhr

Bücherspende

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Mit einem einfachen Klick helft ihr dem Jari :)

15.07.2010 um 22:12 Uhr

Jari liest... Jonathan Stroud

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

"Ich bin Bartimäus, Sakhr al Dschinni. Damals, vor langer Zeit, war ich frei. Da fegte ich auf einem Wolkenstreif durch die Lüfte. Ich führte Heere gegen die Legionen der Toten in die Schlacht, auf dass die Chronisten meine Heldentaten mit ehrfürchtiger Feder niederschrieben. O ja! Ich war Bartimäus - schnell wie ein Gepard, stark wie ein Elefantenbulle, todbringend wie eine Kobra!
Aber das war damals. Und heute - ja heute..."
 
  

 

13.07.2010 um 20:41 Uhr

Auf dem Rücken des Glücksdrachen

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Nein, ein Held ist Bastian Balthasar Bux wirklich nicht. Er ist klein, dick und hat X-Beine. Deshalb wird er auch von seinen Mitschülern gehänselt. Als Bastian eines Tages auf der Flucht vor seinen Mitschülern in ein Antiquariat gerät, tut er etwas, was er normalerweise nie tun würde: Er stielt.
 
Bei seinem Diebesgut handelt es sich um das Buch "Die unendliche Geschichte". Der verträumte Bastian ist bald schon hin und weg von diesem Buch. Er lernt das Land Phantásien kennen, das in grosser Gefahr ist: Das Nichts bedroht das Land. 
Die Kindliche Kaiserin schickt nach dem Jungen Atréju, denn nur er kann Phantásien retten, indem er die kranke Kaiserin rettet.
 
Doch je länger Bastian liest, desto klarer wird es, dass seine eigene Geschichte mit der Phantásiens zusammen hängt und dass er derjenige ist, der die Kindliche Kaiserin heilen kann. Und plötzlich findet Bastian sich selbst in Phantásien wieder...
 
Michael Endes "Die unendliche Geschichte" ist ein berühmter Jugendklassiker, der auch verfilmt wurde. Das Buch erzählt die wundervolle Geschichte des jungen Bastian, den es nach Phantásien verschlägt und plötzlich ein Held ist. 
 
Ende hat mit dieser Geschichte nicht nur eine Ode an die Literatur und die Phantasie geschrieben, sondern er weist auch darauf hin, dass es nicht nur gut ist, wenn alle unsere Wünsche erfüllt werden. Dies sieht man an Bastians Erlebnissen in Phantásien, wird der anfangs noch schüchterne und mitfühlende Junge doch immer korrupter und egozentrischer.
 
Leider gibt es einen grossen Abschnitt im Buch, der mich überaus gelangweilt hat. Der Anfang des Buches, die Geschichte von Atréju, ist wahnsinnig spannend und ergreifend. Man kann nicht anders als mitfiebern und begleitet gleichzeitig Bastian, der die Geschichte seinerseits liest.
Doch ab dem Moment, in dem es Bastian in das fremde Land verschlägt, lässt die Faszination etwas nach. Bastian wird immer unsympathischer und obwohl das im Sinne des Autoren ist, nimmt einem eine unsympathische Hauptfigur doch viel Lesefreude. Ausserdem sind die seitenlangen Beschreibungen von Reisen durch Phantásien auf Dauer etwas öde und langweilen ungeheuer.
 
Zum guten Glück hat mich die Geschichte aufs Ende hin doch wieder gepackt. Das Änderhaus fand ich wundervoll. Überhaupt wimmelt es in diesem Buch nur so von wundervollen und wunderbaren Ideen und Wesen. Dies auch während der etwas langatmigeren Strecken, sodass ich doch nie daran gedacht habe, abzubrechen. Das Ende des Buches ist dann wieder sehr herzergreifend. 
 
Somit ist "Die unendliche Geschichte" ein tolles Buch, das sich jeder Ende-Fan und jeder, der Bücher liebt, nicht entgehen lassen sollte, wenn es auch nicht an Bücher wie "Momo" heranreicht.
 
 Michael Ende
Die unendliche Geschichte
TB, 2010 (Erstausgabe 1979)
Carlsen
 
978-3-551-35935-3 
 

13.07.2010 um 11:21 Uhr

BücherQuotes #7

von: Jari   Kategorie: BücherQuotes

"Wenigstens gibt's hier keine Bibliophagen, die an allem Geschriebenen rumknabbern woll'n", sagte Susi.

  

12.07.2010 um 22:16 Uhr

Bücherelfes Bücherblog

von: Jari   Kategorie: Links

Nun möchte ich euch gerne den Blog einer netten Kollegin aus Bellas Forum vorstellen:

Bücherelfes Bücherblog

Bücherelfes Bücherblog ist noch sehr jung, deshalb möchte ich ihn hier vorstellen und hoffe, ihr auf diese Weise ein paar Besucher zu beschaffen.

Auch Bücherelfe stellt auf ihrem Blog Bücher vor und rezensiert sie.
Ihre Sprache ist einfach und die Rezis lesen sich einfach und schnell, sodass man rasch Einblick in die vorgestellten Bücher erhält.
Es sind auch bereits schon einige Kategorien geplant, die bisher noch nicht bedient sind (z.B. hat auch Bücherelfe ein Buch des Monats und sogar ein Buch des Jahres).

Schaut doch mal bei Bücherelfe vorbei. Ich hoffe, dass sich ihr Blog weiterhin so toll entwickelt und viele Besucher bekommen wird :)

http://buecherelfe.cloudroom.de/

12.07.2010 um 19:32 Uhr

ChapterRun #1: Vorwort bis Seite 23

von: Jari   Kategorie: Challenges

Folgend nun der erste Teil des ChapterRuns mit Frauke Miners "Das Leben ist viel zu kurz, um alle Fehler selber zu machen".
 
Erste Eindrücke: Buch? Nein, es ist kein Buch. Da sind keine Seiten, kein Cover, keine Blättergeräusche und kein typischer Buchgeruch. Deshalb nennen wir es... Datei. Was ist es denn mehr als eine PDF-Datei? Und eine Datei ist KEIN Buch! Nein, nein und nochmal nein.
 
Jetzt wird aber erstmal gelesen.
 
Inhalt: Im Vorwort erwähnt Frau Miner weitere Buchtitel, die sie im Kopf hatte. Die Titel lesen sich lustig und sind manchmal fast besser, als der eigentliche Buchtitel. Mir gefällt die Nummer 8 am besten: "Manche begnügen sich mit Tinnitus." Der ist weniger lang als der eigentliche Titel ;)
 
Nun weiss der Leser auch, worum es in der Datei geht: Um den Bericht einer Brustkrebserkrankung. Erzählt von einer Betroffenen. Eigentlich kein Thema, das mich vom Hocker reisst... Aber schauen wir mal.
 
"Der Leser stelle sich nun bitte eine hübsche 44-jährige Frau vor, die alleine und ohne Partner zuerst auf Sylt und dann in einer 22 qm Wohnung in Hamburg lebt, arbeitslos ist, unter Tinnitus (Ohrgeräuschen), Hyperakusis (Lärmüberempfindlichkeit) und Brustkrebs leidet, 42 Tage lang nichts essen, keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken will, und die sich damit bewusst gegen die gesamte Schulmedizin stellt." 
 
Es ist zwar interessant, dass sie sich gegen die Schulmedizin stellt, aber irgendwie ist mir die Person eher unsympathisch. Vielleicht liegt das aber auch am Bu-... der Datei...
 
Somit ist das Vorwort um und die eigentliche Geschichte startet. 
 
Die Erzählung startet am 6.8.2005 - dem Geburtstag dem Autorin. Sie erzählt uns ebenso, dass sie unter Mastopathie leidet, eine Bindegewebsverhärtung in der Brust. Nichts, was ich auch haben möchte... Daher kann ich ihren Entscheid, erst wieder bei ihrem Mann zu schlafen, wenn ihre Brüste wieder gleich gross und weich sind, nachvollziehen.
Weiter wird erzählt, dass Frau Miner eine 42-tägige Breuss-Saft-Kur vollziehen wird und erklärt uns ebenfalls, dass es sich dabei um eine Diät handelt, bei der man nur flüssige Nahrung zu sich nehmen darf. Auch nichts, was ich machen möchte...
 
Nun kommt auch noch eine Astrologin ins Spiel. Das kann ja heiter werden! Und Frau Miner realisiert, dass der eigentliche Fein immer der innere Schweinehund ist. Da hat sie leider Recht.
Des Weiteren gibt die Autorin offenherzig zu, dass sie zwar verheiratet ist, sich aber ab und zu mit One-Night-Stands vergnügt. Nichts, was ich tun würde, aber wem's gefällt... Und zum ersten Mal fällt der Name "Ekkard". Sehr originell...
 
Folgend einige Erlebnisse mit eben jenem Ekkard und ich weiss nicht, wo in der Geschichte wir uns gerade befinden und was das Ganze mit dem eigentlichen Thema zu tun hat.
 
Nach dem Thema "Männer" wird das Thema "Freundschaft" untersucht, wobei man zum selben Schluss kommt: Alles kommt und geht wie Ebbe und Flut. Ja, da stimme ich der Autorin zu. Sehr schön gesagt.
 
Auffallend sind die vielen Listen und Aufzählungen, die Frau Miner verarbeitet. Interessant. Ich mag Listen. Vor allem, wenn sie lustig sind.
 
Somit sind wir bereits auf Seite 23 angelangt. Das reicht für heute.
 
Eindrücke hinterher: ARGH!! Es geht nicht! Ich kann so einfach nicht lesen! Ich tue mich nur schon mit PDFs schwer, die ich benutze, um Sachen für die Schule zu recherchieren, aber ein Buch lesen? Den Grossteil habe ich ehrlich gesagt, nur überflogen. Meine Augen rutschen am Bildschirm ab und ich fang an zu zappeln.
Die Geschichte ist bisher auch nicht der Hammer. Obwohl - es ist ja eigentlich keine Geschichte, sondern eine Erzählung, ein Erlebnisbericht. Nur weiss ich nicht, was ich mit den verschiedenen Männern in Frau Miners Leben anfangen soll. Ich lese gerne lustige Geschichten über Frauen und Männer (z.B. Güzin Kar), aber hier wirkt das Ganze irgendwie fehl am Platze und aufgebauscht.
 
Ich werde es noch ein paar Mal versuchen, aber vielleicht geb ich das PDF-lesen bald wieder auf. Das ist nichts für mich. Aber wenigstens kann ich jetzt sagen, dass ichs probiert habe. 
 
Falls ich dieses ChapterRun aufgebe, werde ich es wahrscheinlich mit einem BUCH versuchen. Das kann ich auch richtig lesen. Im Gegensatz zu einer PDF... 

12.07.2010 um 12:00 Uhr

Nächte mit Satyren

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Nicholas Satyr ist jung, reich und - ein Satyr. Jede Vollmondnacht vollzieht er, ebenso wie seine zwei jüngeren Brüder, seine Verwandlung in dieses magische Wesen voller sexueller Energie.
Eines Tages erfährt Nick jedoch, dass der Feenkönig der Anderwelt im Sterben liegt und es nun die Aufgabe der drei Satyr-Brüder ist, die drei Töchter des Königs zu finden, zu heiraten und so unter ihren Schutz zu stellen. Denn die Zeiten sind rau und die Mädchen, die von ihrer Abstammung nichts ahnen, in grosser Gefahr. Nick ist der Erste, der sich auf den Weg macht, seine Braut zu suchen...
 
Die junge Jane lebt nach dem Tod ihrer Mutter zusammen mit ihrer jüngeren Schwester, ihrem alkoholkranken Vater und dessen Schwester in Rom. Doch Jane entdeckt immer mehr Abnormalitäten an sich: Pflanzen reagieren nur schon auf ihre blosse Nähe und auf ihrem Rücken wachsen sowas wie Flügel.
 
Als Jane von Nicholas Satyr einen Heiratsantrag erhält, nimmt sie diesen zögernd an, um für sich und ihre Schwester Emma ein sicheres zu Hause zu haben.
Immer mehr ist Jane von ihrem Ehegatten fasziniert. Als sie jedoch erfährt, dass ihr Mann sich nebenher Mätressen hält, entschliesst sich die noch unerfahrene Frau, selbst die Mätresse ihres Mannes zu werden. Aber wie soll sie sich ihm hingeben, ohne dass er ihre Abnormalität entdeckt? Und wie kann sie endlich normal werden?
 
Elizabeth Ambers "Der Kuss des Satyrs" ist eine spannende Mischung aus historischem Roman, Fantasy und Erotik. Amber verwebt diese Element zu einer interessanten Liebesgeschichte, mit einigen deftigen Szenen. Leider kommen ab all der Erotik oftmals die Fantasyelemente etwas zu kurz und man fragt sich, ob Janes Feenabstammung überhaupt etwas zur Sache tut. 
 
Dennoch sind die fast 500 Seiten des Romans schneller gelesen als man glaubt, denn man stolpert von einer erotischen Szene in die andere. Doch selten sind diese unangebracht oder übertrieben, Amber versteht, was sie schreibt. Aber auch die historische Kulisse wir schön ausgelegt und man erfährt auch einiges über das Mann/Frau-Verhältnis des 19.Jahrhunderts.
 
Wer Lust auf eine prickelnde erotische Geschichte hat, die auch einen Zusammenhang hat, ist man mit Ambers Reihe um die Satyr-Brüder gut beraten. Jedoch sollte man schon ein klein wenig Erfahrung mit Erotika haben, denn wie schon gesagt, an manchen Stellen geht es in diesem Buch ziemlich zur Sache.
Wer es jedoch deftig mag, kommt um dieses Buch garantiert nicht herum!
 
  
 
Elizabeth Amber
Der Kuss des Satyrs
TB, deutsche Erstausgabe 2009
Knaur
 
978-3-426-50153-5 
 
Aus dem Englischen von Cora Munroe
Originalausgabe: Nicholas: The Lords of Satyr
Aphridisia Books, New York, 2007 

10.07.2010 um 12:17 Uhr

Covergleich #3

von: Jari   Kategorie: BücherCover