Jaris Büchergebrabbel

31.12.2010 um 18:30 Uhr

[Bücherlisten] Lese-Highlights 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Ein "Buch des Jahres" wird es bei mir nicht geben, sondern gleich mehrere ;) Wobei wohl auch bei "Die Bücherdiebin" DAS Buch des Jahres ist.

  

  

  

  

  

  

    

31.12.2010 um 14:38 Uhr

[Bücherlisten] Lese-Rückblick 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Januar 2010:

                

Februar 2010: 

              

März 2010: 

                  

April 2010: 

                        

Mai 2010: 

                    

Juni 2010: 

                  

Juli 2010: 

                      

August 2010:

                 

September 2010: 

          

Oktober 2010: 

                  

November 2010: 

          

Dezember 2010: 

                  

31.12.2010 um 11:23 Uhr

[Monatsstatistik] Dezember 2010

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Gelesen:

Ahlburg, Kirsten - Lyset der ikke ville gå ud

Warum: Es war ein Weihnachtsgeschenk von Tinkys Vater und ich begann gleich nach dem Auspacken mit dem Lesen :D
 
Bottet, Béatrice - Katzenspuk
Warum: Ein Buch aus dem Bücherbrocki, das ich aufgrund seines Covers gekauft habe. Und irgendwann entschloss ich mich, es zu lesen...
 
Carofiglio, Gianrico - Das Gesetz der Ehre
Warum: Seit dem ersten Buch Carofiglios bin ich ein Fan, doch da dieses Buch seit Längerem subbte, setzte ich es im Sommer auf die Natira-Liste. Da die Frist heute ausläuft, wollte ich das Buch unbedingt noch dieses Jahr lesen.
 
Kneissler, Nadja - Glücklicher Hund!
Warum: Dieses Buch, das ich in Berlin gekauft hatte, las ich, als ich einfach ein Buch für zwischendruch lesen wollte, das man schnell durch hat. So war es dann auch.
 
Lloyd, John - Verliebte Mäuse singen
Warum: Ebenfalls ein Buch aus Berlin. Da ich es kurz nach dem Umzug zu Tinky noch alle Bücher irgendwo gestapelt hatte, griff ich einfach zum nächsten Buch, das ich fand. Und es war dieses sehr interesse und unterhaltsame Buch.
 
Moore, Christopher - Fool
Warum: Auch von ihm bin ich ein Fan. In Berlin fand ich diese neue Taschenbuchausgabe und konnte sie nun endlich lesen.
 
Nassise, Joseph - Der Schattenseher
Warum: Ein Buch, das schon sehr lange subbte. Irgendwann hatte ich einfach Lust, es zu lesen. Bereut habe ich es definitv nicht!
 
Schoemans, Roger H. - Behind your back
Warum: Ein Leseexemplar des Kosmosverlages. Gelesen und rezensiert.
 
Sprang, Christian - Wir sind unfassbar
Warum: Der erste Teil war klasse, also las ich auch den zweiten. Ebenfalls wollte ich etwas Kurzes und Unterhaltsames lesen. Perfekt.
 
Vittachi, Nury - Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät
Warum: Noch ein Autor, den ich sehr mag. Dieses Buch habe ich ebenfalls auf der Natira-Liste verzeichnet und endlich nach langer SUB-Zeit gelesen.
 
Begonnen:
 
-
 
Gesamt gelesen Dezember 2010: 10
Gesamt gelesen 2010: 115

 

31.12.2010 um 10:18 Uhr

[Das Buch des Monats] Dezember 2010

von: Jari   Kategorie: Das Buch des Monats

Ich habe diesen Monat einiges gelesen. Aber am meisten gepackt hat mich folgendes Buch:

 Joseph Nassise - Der Schattenseher

Weswegen es aus gutem Grunde zum Buch des letzten Monats im Jahre 2010 gekürt wird! 

31.12.2010 um 01:57 Uhr

[Challenges] SUB-Abbau-Challenge

von: Jari   Kategorie: Challenges

 
Bei lesemomente (http://lesemomente.blog.de) gibt es eine Challenge, die sich wunderbar mit meinen anderen Challenges vereinen lässt, weswegen ich mich entschieden habe, mitzumachen! 
 
In der Challenge geht es natürlich darum, den SUB abzubauen. Es gelten folgende Regeln:
1. Es zählt der SUB vom 31.12.2010
2. Die Challenge geht vom 1.1.2011 bis zum 31.12.2011
3. Mein Ziel ist es: Den gesamten Dänemark-SUB (30 Titel am 31.12.2010) abzubauen! 

31.12.2010 um 00:15 Uhr

[Rezension] David gegen Goliath

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Der Fall von Fabio Paolicelli sollte Avvocato Guido Guerrieri besser ablehnen, erkennt er ihn Paolicelli doch einen alten Jugendfeind. Dazu kommt, dass die Lage des Mandanten alles andere als gut steht.
Fabio Paolicelli wird vorgeworfen, vierzig Kilogramm Drogen nach Italien geschmuggelt zu haben, doch behauptet Paolicelli unschuldig zu sein und nichts von den Drogen gewusst zu haben.
Natürlich nimmt Guerrieri den Fall an und bringt einen Stein ins Rollen, der bis hin zur Mafia reicht.
Doch kann Guerrieri jenem Mann vergeben, der ihm vor über zwanzig Jahren das Leben schwer gemacht hat? Kann er Paolicelli Glauben schenken oder gar Sympathie? Und dann ist da noch Natsu, Paolicellis wunderschöne Ehefrau...

Meine Meinung:

Und wieder hat Gianrico Carofiglio es geschafft, mich zu fesseln! "Das Gesetz der Ehre" ist der dritte Kriminalroman um und mit Strafverteidiger Guido Guerrieri und ganz im Sinne der vorhergehenden Teile erzählt Carofiglio von einem weiteren verzweifelten Fall Guerrieris.
 
Meiner Ansicht nach gehört Guerrieri zu den menschlichsten Charakteren der Literaturszenen, da die Bücher aus seiner Sicht geschrieben sind, bekommen wir alle seine inneren Zwists, seine Schuldgefühle gegenüber Fabio und Natsu und auch seine Schlussfolgerungen bezüglich des Falles mit. Avvocato Guerrieri ist kein Held und genau das macht ihn in meinen Augen so lebendig und greifbar, da er doch immer nach seinen eigenen Standpunkten handelt und Gutes dabei bewirkt.
 
Gianrico Carofiglio schreibt über das, was er selber viele Jahre seines Lebens getan hatte, was das Buch und die Geschichte umso glaubwürdiger werden lassen. Carofiglio weiss, worüber er schreibt.
Sein Stil ist unaufgeregt und dennoch vermag er es, die Geschichte so spannend werden zu lassen, dass ich mich gegen Ende des Buches beinahe nicht mehr konzentrieren konnte, weil ich so dringend wissen wollte, wie es ausgeht.
 
Als Leser muss man fähig sein, auf die dunklen Seiten des Lebens blicken zu können, da Guerrieri selber zur Melancholie neigt. Der Autor verwebt den Kriminalpart des Buches mit der Erzählung um Guido Guerrieris Leben, wobei beides auf angenehme Art und Weise zusammenkommt.
 
Wie in Carofiglios Büchern üblich, geht es auch in "Das Gesetz der Ehre" nicht um die Auflösung eines Verbrechens, sondern vielleicht eher um Wahr oder Falsch. Oder vielleicht nicht einmal das. Es geht darum, dass ein Anwalt seine Arbeit ausübt und mehr in die Geschichte hineingezogen wird, als er eigentlich möchte.
Man erlebt Guerrieris inneren und äusseren Kämpfe und verbringt während des Lesens viel Zeit in Gerichtshöfen. Falls man sich mit Gerichten nicht derartig auskennen sollte, muss man sich nicht fürchten, Gesetzestexte werden nur kurz erwähnt und das ganze Prozedere eines Gerichtsverfahrens werden vom Autoren auf nachvollziehbare Art und Weise geschildert.
 
Fazit:

Carofiglios Bücher, die man empfohlenerweise nacheinander liest, eignen sich für alle, die mal einen etwas anderen Krimi lesen wollen, ohne grosse Action, aber dennoch spannend und einen nicht mehr loslassend.
Wer ein Faible für menschliche Abgründe und die Frage nach Richtig oder Falsch hat, sollte sich unbedingt mal mit Guerrieri beschäftigen, denn es sind genau diese Dinge, die in Carofiglios Büchern thematisiert werden.
 
 
Gianrico Carofiglio
Das Gesetz der Ehre
TB, 1. Auflage 2009
Goldmann
 
978-3-442-46792-1
 
Aus dem Italienischen von Claudia Schmitt
Originalausgabe: Ragionevoli dubbi
Sellerio editore Palermo, 2006 

30.12.2010 um 01:24 Uhr

[Bücherstöckchen] Ein Jahresrückblick oder: Blogparade zum Jahresende

von: Jari   Kategorie: Bücherstöckchen

Ein Stöckchen, das gerade durch die Bücherblogs geistert, und von buchsaiten (http://www.buchsaiten.de/) in Umlauf gebracht wurde. Natürlich ist Jari auch mit dabei!
 
Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?



Ernös Szép - Die Liebe am Nachmittag
 
Ich hatte es mir eigentlich nur gekauft, um etwas zu kaufen, ich wollte im Laden nicht unhöflich sein. Dass es mein letztes Buch auf der 2010er-Liste von Seychella war, zeigt, dass ich nicht sonderlich viel vom Buch hielt. Ich dachte, dass es um Krieg ginge, Depressionen und all sowas.
Dann las ich das Buch und war hin und weg! Natürlich, mit ungarischer Melancholie muss man rechnen. Aber da ist ein Unterschied zwischen Melancholie und Depression. Das Buch ist wunderschön geschrieben und mit vielen zitatwürdigen Gedanken gespickt. Mihály ist ein liebenswerter Charakter und das Budapest der 30er Jahre gefällt mir durch Szép geschildert wunderbar. Eindeutig positiv überrascht!
 
Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?
 
 
Kathryn Smith - Tochter der Träume
 
Schade, um die schöne Idee. Ein Mädchen, der Vater der Herrscher über die Träume ist. Was für eine wunderbare Idee! Das und die guten Rezensionen zum Buch verleiteten mich zum Kauf. Ach ja, und das schön gestaltete Cover.
Leider ein totaler Reinfall was die Umsetzung angeht. Die Charaktere (deren Namen ich bereits vergessen habe) waren mir zu oberflächlich und die Geschichte um die "Tochter der Träume" kam mir einfach zu kurz. Ich interessiere mich nicht für die Farbe des Lippenstiftes, den die Figur trägt, so Leid mir das auch tut. Lieber hätte ich etwas über die Welt der Träume gehört und mehr darüber erfahren. Aber davon hörte man wenig. Zu wenig für meinen Geschmack. Somit brach ich das Buch ab. Was bei mir wirklich selten vorkommt.
 
Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?
 
  
 
Meine Neuentdeckung erfolgte recht spät in diesem Jahr. Es handelt sich um Joseph Nassise, der mich diese Woche mit "Der Schattenseher" begeisterte, eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe. Deshalb möchte ich unbedingt auch die Fortsetzung der Hunt-Chroniken lesen.  Und zwar so schnell wie möglich!
Nassise schafft, was im Buch zur vorherigen Frage nicht geklappt hat; er verbindet mehrere Genres zu einer spannenden und packenden Geschichte und zwar so, dass keines der Genres zu kurz kommt. Dazu komt Nassises Erzähltalent. Er erzählt auf eine Weise, die einem die Gefühle Hunts nahe bringt und dennoch im richtigen Moment Spannung erzeugt.
Ein Top-Autor von dem ich gerne mehr lesen will!
 
Welches war euer Lieblingscover in diesem Jahr und warum?
 
 
Hiromi Kawakami - Der Himmel ist blau, die Erde ist weiss
 
Das Cover ist sehr stimmungsvoll gestaltet und macht Lust auf die Geschichte. Ausserdem passt es sehr gut zum Inhalt. Die nachdenkliche, ruhige Atmosphäre des Covers passt zum Erzählstil der Autorin und die Farben passen auf eine seltsame Art und Weise gut zusammen. 
 
 
Lewis Carroll - Alice im Wunderland
 
Ein einfaches, aber absolut geniales Cover. Natürlich erinnert es auf seine eigene Art sehr an den neuen Film, aber irgendwie passt es einfach wunderbar! Die Stimmung ist luftig leicht und macht neugierig. Im Übrigen liebe ich Strümpfe! Ich hätte auch gerne solche ;)  
 
 
Kate DiCamillo - Der Elefant des Magiers
 
Ich glaube, dies ist mein Top-Cover in diesem Jahr. Ist es nicht einfach wunderschön? 
 
 
Joanne Owen - König der Marionetten

Auch hier braucht es keine grossen Worte. Ich mag illustrierte Cover wohl einfach sehr gerne, sie sind so stimmungsvoll und machen ein Buch zu etwas Besonderem. Nummer zwei dieses Jahr! 
 


Béatrice Bottet - Katzenspuk

Zwar hat mich das Buch nicht wirklich umgehauen, aber das Cover ist trotzdem einfach super gelungen. Wieder illustriert, das sagt natürlich einiges ;) Ich mag die Farben auf dem Umschlag und die herausstechende schwarze Katze. Der verwilderte Garten und Haus sind auch sehr gut dargestellt. Schade, dass sich das nicht auf den Inhalt überträgt...
 
Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2011 lesen und warum?

Ich will alle Bücher auf meinem SUB lesen, damit ich mir einen neuen SUB zulegen kann ;)

29.12.2010 um 22:07 Uhr

[Challenges] ABC-Challenge

von: Jari   Kategorie: Challenges

Bei Shiku (http://shiku49.wordpress.com/) und Pia (http://herzensbuecher.blogspot.com/) steigt im Jahr 2011 die "ABC-Challenge". In dieser Challenge geht es darum, das ABC abzulesen und zwar in Büchertiteln. In welcher Reihenfolge gelesen wird, ist egal, solange es im Zeitrahmen geschieht. Von 26 Buchstaben müssen 12 gelesen und rezensiert werden, liest man aber mehr, steigen die Chancen auf einen tollen Gewinn.
Ist doch klar, dass ich da mitmache :D

29.12.2010 um 10:21 Uhr

Jari liest... Gianrico Carofiglio

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Als Avvocato GUerrieri seinem neuen Mandanten zum ersten Mal im Gefängnis begegnet, verschlägt es ihm den Atem: Denn vor ihm sitzt niemand anders als Fabio Paolicelli, der Intimfeind seiner Jugendtage. Aus dem gewaltbereiten Teenager, der als Rädelsführer einer Jugendgang in Bari von sich Reden machte, ist mittlerweile ein braver Familienvater geworden. mit dem ihm vorgeworfenen Drogenschmuggel habe er nichts zu tun, beteuert er. Ob Guerrieri seinem Mandanten glauben kann? Er übernimmt die Verteidigung dennoch, obwohl er genau weiss, dass seine Motive dabei nicht redlich sind... 

 

28.12.2010 um 23:05 Uhr

[Rezension] Die Suche des Blinden

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Seit vor fünf Jahren seine Tochter Elizabeth verschwunden ist, ist ihr Vater Jeremiah Hunt auf der Suche nach ihr. Nichts lässt er unversucht, er opferte sogar sein Augenlicht, um "das Verborgene zu sehen".
Seit Hunt sich diesem magischen Ritual unterzogen hat, sieht er alles, was normalen Menschen verborgen bleibt: Die Geister und magischen Geschöpfe, die mitten unter uns leben.

Als eine mysteriöse Mordserie Boston heimsuchen, wird Hunt zu Rate gezogen. Auf seiner Recherche stösst er auf Hinweise, die ihn direkt zu seiner verschwundenen Tochter führen können.
Doch Hunt hat nur zwei Menschen auf seiner Seite, die ihm helfen können, sich einem übermächtigen Ungeheuer zu stellen. Und dann stellt sich natürlich immer noch die Frage, was Hunts Tochter Elizabeth mit den Morden zu tun hat...

Meine Meinung:

Joseph Nassise hat mit "Der Schattenseher", welches das erste Buch der Hunt-Chroniken ist, einen durch und durch überzeugenden magischen Thriller geschrieben, der in allen Einzelheiten überzeugen kann.
Hunt erzählt aus der Ich-Perspektive, was viel dazu beiträgt, dass das Buch so packend geworden ist. Man fühlt Hunts Schmerz und Verzweiflung, wenn er dem Leser mehr und mehr Details aus seiner Vergangenheit offenbart. Dabei lässt er immer einige Fragen offen, sodass man einfach weiterlesen MUSS.

Auch die Spannung kommt in "Der Schattenseher" nicht zu kurz. Die einzelnen Kapitel springen immer wieder von der Gegenwart in die Vergangenheit und wir erfahren, was damals geschehen ist. Doch auch der Krimianteil im Buch lässt keine Wünsche offen: Hunt kombiniert und setzt dabei seine magischen Fähigkeiten ein.

Wir lernen einiges über die Welt der Geister und dabei treffen wir auch auf die beiden Geister Whipser und Scream, die eine wichtige Rolle in der Geschichte übernehmen. Der Mix zwischen Krimianteil und fantastischen Elementen hat Autor Nassise wunderbar getroffen. Kein Teil nimmt überhand und alles ist wunderbar kombiniert.
 
Mit Jeremiah Hunt hat der Autor einen Charakter geschaffen, der alle Eigenschaften eines Antihelden in sich vereint und dennoch kommt man als Leser nicht umhin, ihn einfach zu mögen. Sein Schicksal und die Suche nach seiner Tochter gehen nahe und seine Macken, die er aufgrund seines besonderen Sehvermögens hat, machen ihn zu einer überaus speziellen Figur.
 
Ausserdem ist die Welt, in der Nassise seine Geschichte spielen lässt, sehr gut ausgeklügelt. Man wandelt durch das reale Boston und sogar John Hathorne hat wirklich existiert. Daneben treffen wir auf Geister, die durch Parks wandeln, und einen Blinden, der gar nicht so blind ist, wie es scheint. Der Mix von beiden, Magischem und Realem, klappt vorzüglich und ist durchaus glaubhaft geschildert.
 
Ich hätte mir gegen Ende einen etwas rascheren Erzählstil gewünscht, sodass man als Leser realisieren könnte, dass sich manche Dinge im Endkampf praktisch zeitgleich abspielen, aber dies ist ein klitzekleines Manko in einem ansonsten einfach tollen Buch! 

Fazit:

"Der Schattenseher" ist ein gut gelungener Mix aus Kriminalroman und Magie. Wer Geister mag, wird in diesem Buch auf einige spezielle Charaktere treffen. Die Geschichte ist so packend, dass man gar nicht mehr aufhören will zu lesen, was aufgrund des flüssigen und sauberen Stils des Autors nicht schwer fällt.
Wer es etwas dunkler und mysteriöser mag, sollte nicht um die "Hunt-Chroniken" herumgehen. Geisterfreunde kommen voll auf ihre Kosten und auch wer sonst ein Faible für Fantasy und Magie hegt sollte sich an diesem Buch versuchen.
Ich meinerseits konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war von der ersten Seite an total gefesselt.
 
 
Joseph Nassise
Der Schattenseher
Die Hunt-Chroniken 1
Broschiert, Deutsche Erstausgabe 2009
PAN
 
978-3-426-28304-2
 
Aus dem Englischen von Heike Holtsch
Originalausgabe: Eyes to see
(Zum Zeitpunkt des Verlagsschlusses noch nicht veröffentlicht)

28.12.2010 um 20:04 Uhr

[Neuerrungenschaft] Frustshopping

von: Jari   Kategorie: Neuerrungenschaften

Ich möchte mich beim Bücherkauf eigentlich etwas zurückhalten und erstmal meinen SUB verkleinern. Aber heute musste ich einfach Bücherkaufen gehen. Blöder Stress!
 
  

28.12.2010 um 00:03 Uhr

[Dänische Bücher] Das immerwährende Licht

von: Jari   Kategorie: Dänische Bücher

Inhalt:

Die Kerze, die nicht ausgehen will, die Schwalbe, die immer mehr haben will, oder das Kleeblatt, das ein Blatt zu viel hat - sie alle sind in diesem Buch versammelt, das mehrere Märchen für Erwachsene enthält. Mal spielen sie sich am Strand ab, mal unter dem Meer, mal in einem Garten. Man trifft auf Fische und Pflanzen und Feen und Elfen. Und jede einzelne Geschichte hat ihre ganz eigene Botschaft.

 

Meine Meinung:

Kirsten Ahlburgs "Lyset der ikke ville gå ud - og andre eventyr" (Die Kerze, die nicht ausgehen wollte - und andere Märchen) vereint zehn für Erwachsene geschriebene Märchen in sich, von denen das längste "Lyset der ikke ville gå ud" ist. Die meisten Geschichten erstrecken sich über gerade mal fünf Seiten, dazu kommen eine grosse Schrift und häufige Absätze - somit ist dieses Buch als Lektüre für Spracheinsteiger sehr gut geeignet. Ebenfalls ist die Sprache sehr einfach gehalten und die Sätze sind nicht zu verschachelt, sodass man auch als Anfänger in Dänisch das Buch gut lesen kann.
Die Illustrationen im Buch machen das Verständnis der Geschichten zudem etwas einfacher, da man gleich zu Beginn weiss, womit man es zu tun hat. 
 
Die Märchen sind sehr unterschiedlich und spielen sich in unterschiedlichen Gebieten ab und es kommen immer wieder andere Charaktere vor. Auch die Themen, die die Autorin beschreibt, unterscheiden sich. Ob es um das Anderssein geht, oder um die Hoffnung, oder um häusliche Gewalt - Ahlburgs Themen sind sehr vielfältig, was jedes Märchen interessant macht.
 
Leider wiederholen sich manche Symbole zu oft, in dem Buch kommt gerade mal ein einziger Junge vor, während es von jungen Mädchen nur so wimmelt. Auch der Aufbau der Erzählungen ähneln sich so stark, dass man ab der Hälfte weiss, wie das Märchen ausgeht, was einem leider etwas die Freude am Lesen nimmt, sodass das Buch auf Dauer etwas langweilt.

 

Fazit: 

"Lyset der ikke ville gå ud" ist perfekt für Dänischlernende geeignet und kann auch im Sprachunterricht verwendet werden. Zwar handelt es sich um schöne Geschichten, doch aufgrund der allzuoften Wiederholungen langweilt das Buch auf Dauer etwas zu sehr.

 

Kirsten Ahlburg
Lyset der ikke ville gå ud
Og andre eventyr
TB, 2007
Forlaget ABZebra

978-87-91687-30-3 

Illustrationen von Regitze Schmidt 

26.12.2010 um 10:12 Uhr

Jari liest... Joseph Nassise

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Wer ihm auf der Strasse begegnet, hält Jeremiah Hunt für einen Blinden. Doch der Eindruck trügt: Hunt hat bei einem geheimnisvollen Ritual zwar sein Augenlicht geopfert, doch nun kann er sehen, was den Menschen verborgen bleibt: die Geister der Toten, die sich nicht von der Welt der Lebenden trennen können, und die magischen Geschöpfe die unerkannt unter uns leben. Endlich findet Hunt so auch eine Spur, die ihn vielleicht zu seiner Tochter führt - oder in den Tod...

  

25.12.2010 um 22:55 Uhr

[Rezension] Tauben mit Blick für Kunst

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Tiere kommen in den unterschiedlichsten Variationen und Erscheinungsformen daher. Mal kuschelig und anschmiegsam, mal wild... Doch was wissen wir eigentlich über unsere Mitwesen? Wir wissen, dass Igel sich zu einer Kugel zusammenrollen, aber wissen wir auch, dass sie "Selbst-Ölung" betreiben, um sich für Feine weniger interessant zu machen? Wer weiss, was eine Fossa ist? Welches ist das giftigste Tier auf dem Planeten? Fragen über Fragen.

Meine Meinung:

Das von John Lloyd und john Mitchinson herausgegebene Buch "Verliebte Mäuse singen" führt den Leser von A bis Z durch die wildeste Tierwelt. Sie präsentieren uns Fakten aus der Tierwelt, die uns in Erstaunen versetzen, einem teilweise sogar zum Lachen bringen und mit alten Vorurteilen aufräumen (Schlangen renken sich ihren Kiefer nicht aus, um ihre Beute zu verschlingen). Dies tun die Herausgeber in einer unterhaltsamen, bisher sogar ironischen, Art und Weise, die es einem leicht macht, das Buch auch noch vor dem Einschlafen zu lesen. Oder während man auf den Bus wartet, denn da jedes Tier gerade mal zwei bis drei Setien einnimmt, kann das Buch auch häppchenweise genossen werden.
 
Dass da natürlich nicht viel Hintergrundwissen eingearbeitet werden kann, ist klar. Dafür wurde das Buch auch nicht gemacht. Es ist dazu gedacht, auf eine nette und leichte Art zu unterhalten und unser Wissen über Tiere etwas aufzustocken. "Verliebte Mäuse singen" ist kein Lexikon, vielleicht ein Nachschlagewerk, aber am ehesten ein Buch mit vielen Fakten und Rekorden, die man, falls man sie nicht vergisst, gut beim nächsten Stammtisch zum Besten geben kann. 
 
Interessant zu betrachten sind die Illustrationen von Ted Dewan, der uns die Tierwelt auf einfach nachvollziehbare Art und Weise zeigt, indem er Details und Körperbaue der Tiere mechanisch darstellt. So erleben wir, wie der Stossdämpfer des Spechtes funktioniert und wie Koalas verdauen. Mitunter sind die Illustrationen auch Comics, die zum Schmunzeln anregen.

Fazit:

"Verliebte Mäuse singen" ist ein Buch für alle Tierfreunde und jene, die gerne sinnlose Fakten ansammeln. Das Buch ist durchgehend unterhaltsam zu lesen und man muss nicht mit seltsamen Fachjargon rechnen (nur mit den lateinischen Namen mancher Tiere), das Buch will in erster Linie unterhalten.
Man erfährt locker und leicht jede Menge neuer Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte, und lernt so auch, die Tierwelt etwas besser zu verstehen.

John Lloyd, John Mitchinson
Verliebte Mäuse singen
Unnützes Wissen aus dem Reich der Tiere
TB, Deutche Erstausgabe 2010
Piper

978-3-492-25860-9

Illustrationen von Ted Dewan
Aus dem Englischen von Ralf Pannowitsch
Originalausgabe: The Book of Animal Ignorance
Faber and Faber, London, 2007 

22.12.2010 um 21:17 Uhr

[Bücherlisten] Auf ein Neues!

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten

Dieses Jahr hatte ich eindeutig zu viele Listen, deshalb will ich dieses Jahr brav sein und mich nicht bei jedem einzelnen Kontest anmelden :)
Aber der SUB-Listen-Wettbewerb, der vom Literaturschock-Forum veranstaltet wird, muss ich einfach mitmachen, schliesslich ist das Ehrensache!
Letztes Jahr hatte ich mich für die Seychella-Liste entschieden und alle zehn Bücher gelesen. Heute habe ich dazu noch die Zusatzaufgabe erfüllt. Diese bestand darin, einen Text zu verfassen, der aufzeigt, wie man zu den einzelnen Titeln auf der Liste gekommen ist. Ich glaube, den werde ich später noch posten.
Da ich dieses Jahr aber schon das erste Kriterium von Seychella nicht erfüllen kann, habe ich mich den anderen Kriterien zugewendet und diese zwei Listen sind entsanden (eigentlich waren es drei, aber man darf keine drei Minilisten haben, wie ich erfahren habe):
 

SLW-Mottogruppe„Bauernhof“ 
FünfBücher, die auf dem Cover oder im Titel etwas zeigen, das es aufeinem Bauernhof gibt.

Barbery,Muriel – Die Eleganz des Igels
Bradley,Alan – Flavia de Luce: Mord im Gurkenbeet
Lungu,Dan – Das Hühnerparadies
Milner,Donna – River
Shipton,Paul – Schwein gehabt, Zeus!

Sonderaufgabe: 
Lassteuch zusammen mit einem Buch aus eurer Bauernhof-Liste inBauernhof-Umgebung fotografieren (z. B. neben einer Kuh, einem Schaf,einem Traktor, auf einem Acker ...) und hängt das Foto bei einereurer Rezensions-Links im SLW-Thread dazu. Ein einziges Foto reichtfür die Sonderaufgabe. 



SLW-Mottogruppe:„Lese-/Bildungslücken“ 
FünfBücher, bei denen ihr das „Immer-noch-nicht-gelesen“ als Lückeempfindet. Bei den Büchern kann es sich um den als Bildungslückeempfundenen Kafka-Roman handeln, aber auch um den x-ten Teil eurerLieblingsbuchserie, für den ihr immer noch keine Zeit hattet.

Jinks,Catherine – Teuflischer Held
Mathews,Dan – Respekt!
Moers,Walter – Die Stadt der träumenden Bücher
Pillips,Marie – Götter ohne Manieren
Weisman,Alan – Die Welt ohne uns

Sonderaufgabe: 

BeimVerlinken der einzelnen Rezensionen im SLW-Thread erzählt ihr unskurz, warum ihr das „Immer-noch-nicht-gelesen“ als Lückeempfunden habt – und ob es sich gelohnt hat, die Lücke zuschließen. 

22.12.2010 um 17:14 Uhr

[Bücherregale] Mehr davon!

von: Jari   Kategorie: Bücherregale

Ohne grosse Worte grossartig aus Stockholm (Nordiska Kompaniet):

Eigentlich für Bibliotheken gedacht, macht aber auch zu Hause etwas her:

  

 

Library Exhibit table von yankodesign
 
Eigentlich ein Albtraum für Bücherfreunde, aber hier gewollt:
 
Sliding Bookshelf
Topit.me

 

22.12.2010 um 13:16 Uhr

[Büchernews] Ausgabe 08/2010

In Amsterdam hat die erste Flughafenbibliothek der Welt eröffnet! Am "Holland Boulevard" gibt es die Auswahl zwischen Büchern in 29 Sprachen, Musik, Filmen und Internet. Jedoch darf man, wie ansonsten in einer Bibliothek, die Bücher natürlich nicht mit nach Hause nehmen.
 
 
Neues von Rushdie: Salman Rushdie gab bekannt, dass er vorhat, ein Buch über sein Leben als Fundamentalistenopfer zu schreiben. Wir sind gespannt. Und so ist es wohl auch Ayatollah Khomeini...
 
 
Verfilmungen: "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins wird vom kanadischen UnternehmenLionsgate verfilmt.
 
 
Gute Nachrichten: Dank dem Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverein und comedia werden in der Schweiz die Löhne der Buchhädler erhöht! Ab 2011 steigen die Löhne um 1.1 bis 2.6 Prozent.
 
 
Traurig, aber wahr: Fachbücher verzeichnen seit einigen Monaten ein stetiges Minus in den Verkaufszahlen. Das Minus geht unterdessen sogar in den zweistelligen Zahlenbereich. Es werden unterschiedliche Gründe für den Sinkflug des Fachbuches angegeben, aber 100% antworten können nicht einmal die Verlage.
 
 
Gute Nachrichten: Nach dem Streit in der Schweiz um die Preisbindung im Internet ist nun endlich ein Entscheid gefallen. Und der ist positiv! Der Nationalrat sprach sich für feste Bücherpreise aus - ohne Ausnahme im Internethandel! Vor allem kleine und mittlere Buchhandlungen in der Schweiz können nun wieder aufatmen.
 
 
Kinder und Bücher: In Leipzig entsteht der erste Buchkindergarten Deutschlands. Im Kindergarten lernen die Kinder, ihre eigenen Geschichten zu erfinden und werden in den Prozess des Büchermachens eingeführt. Mitmachen können alle von 4 bis 18 Jahre.

22.12.2010 um 10:09 Uhr

[Lesezeichen] Mäuse und Katzen

von: Jari

Für mein soeben beendetes Buch "Katzenspuk" von Béatrice Bottet verwendete ich dieses Lesezeichen:

Das Lesezeichen zeigt zwei Kätzchen bei Nacht, eng umschlungen. Natürlich ein überaus kitschiges Bild, aber ich hab mich sofort in dieses Lesezeichen verliebt, als ich es zum ersten Mal gesehen habe. Das war im Sommer, als ich mit meiner Muttern den Rundetår in Kopenhagen besucht habe. Im Museumsshop verkauften sie diese Lesezeichen. Ach, ich liebe es :)
Und da das Buch "Katzenspuk" heisst und auch auf dem Cover eine Katze abgebildet ist, fand ich, dass ein Lesezeichen mit Katzen doch wunderbar dazu passt.

Leider kann man das Lesezeichen hier kaum erkennen... Blöderweise ist meine Digicam unter mysteriösen umständen verstorben (R.I.P) und ich muss mich mit der Handykamera zufrieden geben...
Nun gut, da ich gerade ein Buch über Tiere lese ("Verliebte Mäuse singen" von John Lloyd), dachte ich, ein Lesezeichen mit Tieren muss her. Die Katzen von oben waren schon dran, deshalb tendierte ich zu jenem mit den Füchsen, als mir diese Karte in die Hände fiel.
Es ist eine rote Postkarte, die ebenfalls eine Katze ziert. Darunter befindet sich ein Zitat von Ferdinando Galiani, der sagte: "Der Mensch ist ein absurdes Tier."
Lesezeichen gefunden :) Und ja, Recht hat er, der Galiani!

21.12.2010 um 18:48 Uhr

Jari liest... John Lloyd

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Zugegeben: Kellerasseln, Erdferkel und Beutemarder sind nicht für ihre herausragenden Kuscheleigenschaften bekannt - und doch steckt ihre Welt voller herzerwärmender Geheimnisse. Warum verliebte Mäuse singen, was bei Pinguins zu Haus passiert, wenn das Polarlicht erlischt, und warum sich Hund und Katz nicht immer spinnefeind sein müssen - das alles und noch viel mehr verrät diese Lesesafari der Extraklasse.
 
  

 

21.12.2010 um 17:42 Uhr

[Büchervideos] Kekse und Ärzte

von: Jari   Kategorie: Büchervideos

Jawohl, ihr seht richtig: Eine neue Kategorie ist geboren! Büchervideos! Ja, davon gibt es einige. Nicht nur Buchtrailer etc. sondern auch witzig gemachte Videos über das Lesen. In dieser Kategorie möchte ich euch diese Kurzfilme zeigen. Starten wir mit denen hier:

Viel Spass! :)