Jaris Büchergebrabbel

30.03.2011 um 00:05 Uhr

[Challenges] TopTenTuesday #7

von: Jari   Kategorie: TopTenTuesday

 
Die 10 besten Literaturverfilmungen
 
Wenn ich sage, dass ich zehn nicht schaffe, komme ich doch oft auf acht oder neun. Hier muss ich passen. Dafür hab ich dann für die Kategorie "Die schlechtesten Literaturverfilmungen" 100 Namen nennen...
 
Jurek Becker - Jakob der Lügner
Hält sich doch tatsächlich ans Buch! Und NEIN, nicht die Ami-Kitsch-Verfilmung, von der ich nur den Clip sehen muss, um zu wissen, dass der Film schlecht ist. Nein, ich rede von der Verfilmung aus der DDR (!) von 1974. Mit dem hübschen Henri Hübchen *anhimmelt*

  
 
Umberto Eco - Der Name der Rose
Auch eine ältere Verfilmung, von 1980, glaube ich. Eine Zusammenarbeit mehrerer Länder, die wirklich gelungen ist und auch wirklich darauf achtet, das Buch wiederzugeben. Da das Buch natürlich ziemlich dick ist, kann nicht alles verfilmt werden. Aber die Atmosphäre des Filmes wurde wirklich gut aufgefangen. 
 
    
 
Stieg Larsson - Verblendung
Ehrlich Leute, ich bevorzuge den Originaltitel. Ich hab ein wirkliches Durcheinander mit all diesen "Ver"s... Ich habe die schwedische Originalfassung mit dänischen Untertiteln gesehen, was das Ganze zu einem noch grösseren Vergnügen gemacht hat. Die Verfilmung hält sich auch an die Buchvorlage, zumindest so, wie ich sie in Erinnerung hatte. Viele Szenen habe ich wiedererkannt, obwohl es fast ein Jahr her war, dass ich das Buch gelesen hatte. Alle Personen konnte ich auf den ersten Blick erkennen und natürlich war Lizbeth das Highlight des Filmes. Zu kritisieren gibt es nur eines: das Ende. Das ist wirklich schlecht. Das Buchende ist so viel toller.
 
 
 
Ich glaube, da war noch einer, aber der fällt mir grad nicht ein. Aber mehr als die hier kann ich nicht nennen... Was? Nein, ich bin kein Freund von Bücherverflumgen, wie kommt ihr nur darauf?
 
Thema der nächsten Woche: Die 10 schlechtesten Literaturverfilmungen 

29.03.2011 um 19:26 Uhr

[Dänische Bücher] Der Elefant mit den sieben Stosszähnen

von: Jari   Kategorie: Dänische Bücher

Inhalt:

Ein Elefant in Kopenhagen! Was für eine Sensation! Natürlich dürfen der junge Mikkel und sein kleiner Bruder Gabriel das nicht verpassen, obwohl ihnen harte Strafen drohen, wenn ihr Fernbleiben von der Arbeit entdeckt wird.
Das Abenteuer der Brüder droht jedoch in einer Katastrophe zu enden: Nicht nur, dass Gabriel beinahe von einer Kutsche überrollt wird und dabei seinen Milchzahn verliert, ausserdem wird ihr Ziehvater Haldar wegen Mordes angeklagt, da er Mikkel und Gabriel beschützen wollte.

Als die Brüder daraufhin Hemamala und Danta kennen lernen, wird ihr Leben noch aufregender. Zusammen mit Haldar und den beiden Fremden machen sich Mikkel und Gabriel auf in ein fernes Land namens Lanka. Niemand weiss, was sie dort erwartet.
Mit an Bord des Schiffes befindet sich ausserdem ein Schatz von grosser Wichtigkeit: Der Heilige Dalada, Buddhas rechter Eckzahn, ein Heiligtum von grosser Macht. 

Doch es gibt eine weitere Macht, die den Heiligen Dalada in ihren Besitz bringen will. Und diese Leute schrecken vor keinem Opfer zurück, um das zu bekommen, was sie wollen...

Meine Meinung:

Kim Langer erzählt in "Kongen af Kandy" (Der König von Kandy) die Geschichte der fiktiven Brüder Mikkel und Gabriel aus Kopenhagen und ihren Abenteuern. Doch Langer webt in diese fantastisch angehauchte Geschichte gekonnt realen Fakten ein. Der Leser erfährt einiges über Dänemarks Kolonialzeit und über Sri Lanka und den Buddhismus.

Langers Sprache ist so gewählt, dass auch Kinder und Jugendliche sich das Leben um 1600 gut vorstellen können, jedoch fehlten mir doch ab und zu die Details (Kleidung zum Beispiel), auch hätten die Charaktere etwas besser ausgearbeitet werden könnnen. Da es sich jedoch um ein Buch für 10 - 13-Jährige handelt, kann man darüber hinwegsehen. 

Spannung im eigentlichen Sinne kam für mich leider weniger auf, das könnte jedoch auch daran liegen, dass die Zielgruppe wesentlich jünger ist. Dennoch haben mich die Erlebnisse der Gebrüder Haldarson gepackt und ich wurde sofort mit den beiden Wildfangen warm. Ausserdem gefiel mir Elefant Syvtand (Siebenzahn), der als Symbol über allen Geschehnissen thront. 

Um den Reisen der Protagonisten zu folgen, verfügt das Buch in den Umschlagdeckeln über Karten, die den Reiseweg von Kopenhagen nach Sri Lanka und auch den Weg im inneren der Insel aufzeigen. Ausserdem werden alle fünf Teile des Buches mit Zitaten real existierender Personen eingeleitet. Dies macht den realen Inhalt des Buches noch greifbarer.

Leider weiss ich nicht, wie viel des Inhaltes im dänischen Geschichtsunterricht gelehrt wird und leider fehlten mir auch viele Informationen darüber, ob gewisse Personen erfunden waren oder wirklich existiert haben. Da musste ich  mir einiges selber aufarbeiten. Jedoch endet das Buch mit einem kleinen Kapitel darüber, was nach den Geschehnissen im Buch weiter geschehen ist. Da auch wurde mir erst bewusst, dass der König von Kandy, Senarat, wirklich existiert haben muss. 

Fazit: 

Für Leser im Alter zwischen 10 und 14 bietet das Buch spannende Abenteuer mit leicht phantastischen Elementen. Ausserdem spielt die Geschichte vor einem historischen Hintergrund, somit kann man während der Lektüre noch die eine oder andere Information aufschnappen.

Obwohl das Buch für männliche Leser geschrieben ist, können auch Mädchen getrost zu "Kongen af Kandy" greifen. Die Abenteuergeschichte wird mit einer kleinen Portion Romantik gemischt, sodass jeder auf seine Kosten kommen kann.

Kim Langers Buch ist eine kurzweilige Geschichte mit sehr sympatischen Helden, deren Lektüre mir grossen Spass gemacht hat. Und nebenbei hab ich gleich noch etwas gelernt!

Kim Langer
Kongen af Kandy
HC, 2006
Forlaget Sesam

87-11-22753-2

Mit Illustrationen von Mårdøn Smet

26.03.2011 um 22:45 Uhr

[Rezension] Alles über Hunde

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Wer einen Hund halten will, muss vieles wissen. Welche Rasse? Wie hält man seinen Hund gesund? Wie soll man ihn füttern? Wie erzieht man ihn? Worauf sollte man im Alltag achten?
Es gibt viele dicke Ratgeber, die all diese Fragen beantworten wollen. Doch es braucht gar nicht so viele Worte, um einem das Wesen "Hund" zu erklären. Bilder tun es schliesslich auch...

Meine Meinung:

"Thelwells vollständiges Hunde-Kompendium" ist ein kurzes Werk, weswegen es auch nur eine kurze Rezension gibt. Das Buch ist deshalb so kurz, weil es vor allem durch Bilder spricht. Norman Thelwells Cartoon über den besten Freund des Menschen sind einfach nur herzerwärmend und zaubern jedem Hundefreund (und vor allem Hundebesitzer!) ein Lächeln aufs Gesicht.
Die begleitenden Informationen über Hunde sind vor allem niedlich und nicht immer muss man sie ganz ernst nehmen. Manchmal merkt man jedoch, dass es sich um ein älteres Buch handelt, da das Eine oder Andere unterdessen überholt ist. Dies tut der unterhaltenden Wirkung von Thelwells Cartoons aber keinen Abbruch.

Fazit: 

Das Büchlein "Thelwells vollständiges Hunde-Kompendium" ist ein Werk für jeden Hundefreund, Hundemenschen und Hundebesitzer. Viele der dargestellten Szenen sind uns aus dem Alltag bekannt und überhaupt gehen einem die Cartoons oft ans Herz, da sie einfach süss sind! Als Geschenk eignet sich das Buch durchaus, es ist das perfekte kleine Mitbringsel für Hundehalter. Und natürlich auch für jene, die es werden wollen!

Norman Thelwell
Thelwells vollständiges Hunde-Kompendium
Cartoons
TB, 8. Auflage 1982
dtv

3-423-01046-0

Aus dem Englischen von Dieter Laser und Ute Simon
Originalausgabe: Top Dog. Thelwell's Complete Canine Compendium 

25.03.2011 um 19:34 Uhr

[Challenges] Tage vergehen #12

von: Jari   Kategorie: Tage vergehen

 
Ich hab ein neues Bücherregal! Jetzt muss es nur noch brav eingeräumt werden :D
Ausserdem geht der SUB-Abbau wunderbar voran. 85 sind noch auf dem SUB und vom Dänemark-SUB sind von ehemals 30 (Ende Dezember) nur noch 13 übrig.
Was gibt es sonst noch zu erzählen? Ach ja, zum ersten Mal in diesem Sommer sass ich wieder auf der Terrasse in der Sonne und hab gelesen. Ist das nicht schön?
Ich las ausserdem Band drei der "Schwestern des Mondes"-Reihe vor dem ersten Band, obwohl ich den auch habe, nur um einen weiteren Buchstaben in der ABC-Challenge abzuhaken :D
Mehr kann ich leider nicht wirklich berichten. Ich hab gelesen wie immer, sonst ist nicht wirklich viel geschehen.

25.03.2011 um 18:18 Uhr

Jari liest... Donna Milner

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Natalie ist vierzehn, als der charismatische River an einem heissen Julinachmittag auf der Milchfarm der Wards in den kanadischen Cascade Mountains auftaucht. Mit der sanften Stimme und den aquamarinblauen Augen wird er blad Teil der glücklichen Familie. Doch tragische Ereignisse verändern das Leben aller, und die Idylle endet jäh... 

 

25.03.2011 um 11:23 Uhr

[Rezension] Die Schatten der Vergangenheit

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Seit ihrer Verwandlung zum Vampir vor zwölf Jahren kämpft Menolly mit den Schatten der Vergangenheit. Nie hat sie ihrem Peiniger vergeben und das Schönste für sie wäre, ihm einen Pflock durchs Herz zu rammen.
Als eines nachts plötzlich vier Menschen von Vampiren angegriffen werden und sich die Opfer kurz darauf erheben und davonspazieren, ist Menolly und ihren Schwestern bald klar, wer dahintersteckt: Dredge. Dregde, der Menolly gefangen nahm, sie folterte, vergewaltigte und auf die Welt losschickte, um Zerstörung anzurichten.
Doch Dredge hat nicht mit Menollys starkem Willen gerechnet. Zusammen mit dem Incubus Raz und ihren Verbündeten machen die D' Artigo-Schwestern auf in den Kampf mit der Dunkelheit. Aber um ihren Meister zu besiegen, muss Menolly ein weiteres Mal in die schrecklichste Zeit ihres Lebens zurückkehren...

Meine Meinung:

Ich habe einie negative Rezensionen über Yasmine Galenorns dritten Band der "Schwestern des Mondes"-Reihe gelesen. Jedoch kann ich diese negative Meinung über "Die Vampirin" nicht teilen, mir hat das Lesen dieses Bandes grossen Spass gemacht und die Lektüre sehr genossen.

Natürlich sollte man von Galenorn keine sprachlichen Höhenflüge erwarten, eher passt sie die Sprache dem Millieu an, in dem wir uns bewegen. Das Wort "Scheisse" wird hier öfters verwendet. Was mir jedoch etwas gefehlt hat, war die einzelne Sprachweise der Schwestern. Jeder Band ist aus der Ich-Perspektive einer der drei Schwestern Camille, Menolly oder Delilah geschrieben. Ich hätte es gerne gesehen, wenn die Autorin die Unterschiede zwischen den Schwestern noch etwas mehr herausgearbeitet hätte.

Ein interessanter Aspekt der "Schwestern des Mondes" ist, dass man die Charaktere des Buches durch die Augen unterschiedlicher Personen wahrnimmt und auch unterschiedliche Empfindungen mit ihnen verbindet. Dieser Aufbau der Reihe gefällt mir sehr gut, da einem Vertrautes plötzlich auf eine andere Art und Weise erscheint. Aber wie schon erwähnt hätte dieser Aspekt noch ein kleines bisschen weiter ausgearbeitet werden können.

Ansonsten habe ich mich schnell wieder in der Reihe zurechtgefunden. Man kann die Bücher ohne Vorwissen lesen und kommt einigermassen gut zurecht, doch mehr und mehr kommen Personen vor und werden Ereignisse aus den vorhergehenden Bänden angesprochen und meiner Ansicht nach ist die Reihe atmosphärischer, wenn man sie von Anfang an liest und so die Entwicklung der Charaktere von Anfang an miterlebt.

Menollys Schicksal ging mir sehr nahe, mehr und mehr erfährt auch der Leser, was mit ihr geschah. Jedoch war ich auch von ihrer Stärke beeindruckt, die sie vor allem zu Ende des Bandes aufweist.
Etwas unrealistisch fand ich es, dass Menolly nach zwölf Jahren plötzlich gleich zwei Mal in einem Band mit jemandem in die Kiste springt. Da die Erotik jedoch zu dieser Reihe gehört und hier glaubhaft herübergebracht wird, konnte ich über diesen Punkt leicht hinwegsehen.

Galenorn bringt immer wieder neue interessante Wesen ins Spiel und die Welt, die sie hier aufbaut, fasziniert mich. Vor allem der Ausflug in die Anderwelt hat mir imponiert und stellt für mich den eigentlichen Höhepunkt des Buches dar.

Fazit: 

Eine gute Romantic Suspense-Reihe für erwachsene Leserinnen, die sich auch an einer feinen Prise Erotik nicht stören, sondern eher erfreuen. Vor allem jene, die ein breit gefächertes Interesse an fantastischen Wesen haben, werden in der "Schwestern des Mondes"-Reihe auf ihre Kosten kommen, da hier so ziemlich jede Wesensart ihren Auftritt hat.

Mir hat auch die Lektüre des dritten Bandes "Die Vampirin" sehr gut gefallen und mir gefällt Galenorns Welt wirklich gut, weswegen ich mir früher oder später sicher auch die anderen Bände holen werde.

Yasmine Galenorn
Die Vampirin
Schwestern des Mondes
Broschiert, Deutsche Erstausgabe 2009
Knaur

978-3-426-50157-3

Aus dem Englischen von Katharina Volk
Originalausgabe: Darkling
The Berkley Publishing Group, New York 2006

23.03.2011 um 09:27 Uhr

[Challenge] TopTenTuesday #6

von: Jari   Kategorie: TopTenTuesday

Eure 10 schönsten Lesezeichen


Nur 10?! Also gut, suchen wir also...


Dieses Lesezeichen hat mir Y. gemacht. Ich hab ihr manchmal dabei zugeschaut und mich gewundert, wie sie nur solche Detailarbeit machen kann, ohne dabei wahnsinnig zu werden.
Als Lesezeichen ist es leider nicht wirklich tauglich, da es etwas zu dick ist. Zumindest für meinen Geschmack. Aber schön ist es trotzdem. Basta!


Das ist mir leider in der Handtasche kaputt gegangen :(
Ich habe es von einer ehemaligen Kollegin erhalten, die es dann mir gechenkt hat. Obwol rosa und rot normalerweise nicht zusammenpassen, finde ich dieses Lesezeichen einfach schön. Ich mag Drachen halt :)



Eines meiner Lieblinge. Die Karte erhielt ich von einer japanischen Mitschülerin (nicht Y.), ich hatte ihr irgendetwas ausgeliehen (weiss nicht mehr was) und als Dank gab sie mir diese hübsche Karte mit dem Hasen im Mond. Ausserdem hat sie "arigatou", als "Danke", über die Hasen geschrieben.
Ich finde, dass diese Lesezeichen beim Lesen richtig Stimmung macht, wenn man es zum passenden Buch auswählt.



Ein stoffiges Lesezeichen! Aber ob es selbstgemacht ist, weiss ich nicht. Jedoch war auch dieses Lesezeichen ein Geschenk einer Mitschülerin aus Brenderup. Auch ihr habe ich geholfen, nämlich mit dem Formular für die CPR-Nummer. Da Fischy ein sehr dankbarer Mensch ist, hat sie etwa zehn Mal Danke gesagt und mir ausserdem dieses Lesezeichen geschenkt.
Césis ist der Ort, aus dem sie stammt. Ist in Lettland... oder Litauen? Nicht, Estland... Eins von den oberen beiden... Ach, googelt's doch, wenn's auch interessiert!



Noch ein Geschenk! Diesmal von Tinky, an unserem ersten Tag in Berlin. Ein Lesezeich voll mit alten Büchern. Wir waren zwar zusammen im Museum, wie er es gekauft hat, hab ich aber nicht mitbekommen. Er nahm es hinterher einfach aus der Tasche und sagte: "Passt zu dir."
Für Hardcover die perfekte Wahl!



Noch mehr Berlin! Aber dieses Mal selbst gekauft (ich bekomme wohl mehr Lesezeichen als Bücher geschenkt... ist aber auch was ;) und zwar im berühmten Fernsehturm.
Ich fand die Athmosphäre auf dem Lesezeichen echt schön, auch wenn sie echt künstlich ist ;)



Ich liebe die Katzen! Es hat etwas disneymäsisges an sich, aber mir gefällt es trotzdem wunderbar. Deshalb auch eines meiner Lieblingslesezeichen.
Es stammt aus dem Runden Turm in Kopenhagen, den meine Mutter und ich letzten Sommer gemeinsam besichtigt haben.



Ebenfalls von einer Mutter, ebenfalls gemeinsamer Museumsbesuch, ebenfalls letzten Sommer.
Wir waren an der Herman Hesse - Ausstellung und meine Mutter hat sich selbst und mir je ein Lesezeichen gekauft. Mir gefiel dieses hier am besten, einfach weil ich das Bild auf dem Zeichen so mag. Es erinnert an Sonne, Sonnenschein und Sommer. Herrlich!



Das hier habe ich bei Ihrer Valstäht gekauft (oder bekommen?) - zumindest war es bei Ihrer Valestäht.
Das Lesezeichen stammt aus der Rebella-Reihe, die ja sehr stark vermarktet wird. Aber mir gefällt es halt trotzdem. Vor allem, da ich Rehe richtig süss finde. Und dieses hier besonders :)

Thema der nächsten Woche: Die 10 besten Literaturverfilmungen
Da weiss ich jetzt schon, dass ich nicht auf zehn komme...
Und JA, ich weiss, dass Mittwoch ist, aber gestern Abend war es schon zu dunkel, um die Lesezeichen zu fotografieren!

21.03.2011 um 20:02 Uhr

Jari liest... Yasmine Galenorn

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Dämonenfürst Schattenschwinge hat einen neuen Verbündeten - er verhilft dem brutalen Vampir Dredge zur Flucht aus seinem Kerker und schickt ihn in die Welt der Menschen. Dort fallen der Blutsauger und seine Schergen über ihre hilflosen Opfer her, die sich wenig später als hunrige Untote selbst auf die Jagd machen. Nur Menolly könnte Dedge aufhalten - doch dazu müsste sie sich dem schlimmsten Albtraum stellen, den es für sie gibt... 

Anmerkung: Da mir nicht klar ist, was die AlPen mit AlBträumen zu tun haben, habe ich das Wort "AlPtraum" auf dem Rückentext zu einem "AlBtraum" abgeändert. Nur weil jemand von Bergen träumt, muss das ja nicht unbedingt etwas Schlechtes sein...

21.03.2011 um 17:39 Uhr

[Rezension] Curiosity killed the Dog

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Sirius ist der Herrscher über das Sternbild des Grossen Hundes und berühmt dafür, dass er oft in Rage gerät. Eines Tages wird ihm dies zum Verhängnis und er wird des Mordes an einem anderen Stern beklagt. Doch erhält Sirius die Möglichkeit, wiedergeboren zu werden und die Lebenszeit dieses Wesens zu nutzen, um den Zoi zu finden und seine Unschuld zu beweisen.

Als Sirius zu sich kommt, befindet er sich im Körper eines neugeborenen Welpen. Doch entkommt er nur knapp dem Tode durch ertrinken. Sirius wird von Kathleen gerettet und in ihr findet Leo, wie Sirius nun genannt wird, eine Freundin fürs Leben.
Mit jedem Monat, den Sirius älter wird, erinnert er sich an mehr aus seinem alten Leben. Aber wie kann ein in einen Hundekörper gesperrter Herrscher einen Gegenstand finden, von dem er nicht einmal weiss, wo er sich befindet?

Meine Meinung:

Der Einstieg in Diana Wynne Jones Jugendbuch "DogsBody" fiel mir schwer. Es war verwirrend, da der Leser gleich in die Gerichtsverhandlung um Sirius hineinversetzt wird, obwohl er keine Ahnung hat, was geschehen ist. Ausserdem werden viele astronomische Ausdrücke verwendet, die ich auf Englisch  noch nicht kannte. Somit waren die ersten Seiten bis nach Sirius' Wiedergeburt ziemlich zäh.

Doch sobald diese Zeilen überstanden sind, wandelt sich das Buch. Es lässt sich gut lesen, da es an Jugendliche gerichtet ist und entwickelt sich zu einer wunderschönen und verzaubernden Geschichte. Man erlebt mit, wie Sirius vom Welpen zum Junghund wird und sich entwickelt. Fragen werden während des Lesens aufgeworfen, aber später beantwortet. Immer mehr erfahren wir auch etwas mehr über Sirius' Welt, jedoch hätte ich die Welt der Gestirne gerne noch etwas näher kennengelernt.

Die Geschichte wird immer mystischer, so treffen wir zum Beispiel auf andere Hunde mit roten Ohren, die einem geheimnisvollen Herren folgen, und immer stellt sich natürlich die Frage, was ist ein Zoi und wo befindet er sich?

Aber nicht nur mit diesen Problemen wird Sirius konfrontiert. Kathleen lebt in einer Familie, die es nicht gut mit ihr meint. Hier werden kurz noch die Unruhen in Irland und Nordirland angeschnitten, leider wird auch diese Thematik nicht weiter ausgeführt.
Die kleine Kathleen muss nicht nur für Leo sorgen, den sie liebevoll grosszieht, sondern kümmert sich auch ganz alleine um den Haushalt und wird von ihrer Ziehmutter tyrannisiert. Diese droht auch immer damit, Leo einschläfern zu lassen.

Ein weiterer Aspekt, den ich erwähnenswert finde, ist, dass Jones in ihrem Buch der Erde eine Stimme gibt und sie als Figur auftreten lässt. Da wir die Geschichte durch Sirius erleben, erfahren wir auch, wie er die Erde wahrnimmt:
"If he had not known that it was Earth all round him, he would have panicked."

Ich wurde immer mehr in die Geschichte hineingezogen und von der mystischen Atmosphäre aufgesogen, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. An manchen Stellen geht einem das Buch sehr nahe (zum Beispiel als der junge Sirius im Fluss ums Überleben kämpft), an anderen amüsiert man sich köstlich, vor allem Hundebesitzer werden die eine oder andere Stelle wiedererkennen. Und vor allem Hundebesitzer wissen, was so ein Hundeschwanz alles anstellen kann...

Fazit:

Nach einem holzigen Start entwickelt sich "DogsBody" zu einem wirklich tollen Leseerlebnis für Jung und Alt, vor allem Hundefreunde werden die Geschichte mögen. Auch Freunde mystischer Geschichten werden das Buch sicher gerne lesen, vielleicht sogar Leute, die sich für Astronomie interessieren. Schliesslich geht es hier um Gestirne, nur dass diese personifiziert sind und über ihre Sphären herrschen.

Obwohl Diana Wynne Jones' Buch ein Jugendbuch ist, ist es nur für Fremdsprachler mit soliden Englischkenntnissen geeignet, da vor allem die astronomischen Ausdrücke für uns eher unbekannt sind. Aber auch ansonsten ist Jones' Sprachstil für Anfänger ungeeignet, da sie für uns eher schwierige Worte verwendet, um ihrem Buch Atmosphäre zu verleihen.

Allen anderen, die sich angesprochen fühlen, möchte ich diese wunderschöne Geschichte sehr ans Herz legen. Ich persönlich konnte mich der Faszination von Sirius' Erlebnissen nicht mehr entreissen und habe schlussendlich jede Seite genossen.



Diana Wynne Jones
DogsBody
It's all in the stars...
TB, 2010 (Originalausgabe von 1975)
HarperCollins Children's Books

978-0-00-675522-7

19.03.2011 um 20:01 Uhr

Jaris Lesenacht #3

von: Jari   Kategorie: Lesenächte

Jari macht mal wieder Lesenacht auf dem Blog! Natürlich habe ich seit der letzten "Jari-Lesenacht" an vielen anderen Lesenächten teilgenommen, aber diese waren halt nicht hier auf dem Blog.
 
Ich habe eine kleine Songliste zusammengestellt, bestehend aus ein paar Remixes, etwas Dubstep und Aufnahmen von Tinkys letztem Konzert. Vielleicht nehme ich später auch die Songs von YourFavouriteMartain rein (hört euch die Lieder auf Youtube an, die sind toll! Und Tinky findet ihr dort übrigens unter dem Namen Sheephunter1989).
 
Lesen werde ich Diana Wynne Jones' Buch "DogsBody":
 
 
Was bisher geschah: 
 
Sirius wurde vor Gericht des Mordes an einem anderen Stern verurteilt, obwohl er immer wieder seine Unschuld beteuerte. Doch Sirius wurde als Hund wiedergeboren und hat nun die Lebensspanne eines Hundes Zeit, um den geheimnisvollen Zoi zu finden und seine Unschuld zu beweisen.

Leider ist Sirius' Start in das neue Leben ziemlich schlecht verlaufen: Gleich nach der Geburt wurde er mit seinen Geschwistern ertränkt. Aber Sirius hatte Glück und überlebte. Kathleen rettete das Leben des kleinen Hundes und adoptiere ihn.
Doch sein Heim ist kein liebendes. Kathleen wird als Mädchen für alles missbraucht, die Hausherrin verachtet sie beide, Sirius (der nun "Leo" genannt wird) und Kathleen, und beide müssen sich sehr vieles gefallen lassen.

Zum Glück haben sie einander und mit der Zeit freundet sich Sirius auch mit den Hauskatzen an, mit denen er kommunizieren kann. Doch Sirius weiss, dass er kein normaler Hund ist, langsam kommen die Erinnerungen an sein früheres Leben zurück. Und bald erhält der Hund Besuch von Sol, dem Herrscher über das Sonnensystem, in welchem Sirius sich gerade befindet. Und auch der berühmte Zoi soll sich hier befinden. Hier, auf dem Planeten Erde...
 
20:00:
Mit Lesen wird grad nix. Essenszeit! Aber danach geht's los mit meiner Lesenacht!
 
22:10
So, gerade habe ich ein Kapitel gelesen. Sirius macht sich nun auf die Suche nach dem Zio, dabei erhält er Hilfe von Sol, unserer Sonne, einem sehr nettem, aber temperamentvollen Herren. Unterwegs macht Sirius einige Erfahren (u.a. auch mit anderen Hunden). Leider kommt ihm auch seine hündische Natur nicht abhanden und immer wieder kommen sich seine zwei Seelen in die Quere.

Ich bin frisch geduscht, habe kürzere Haare als noch vor zwei Stunden, höre DubStep und lese. Eigentlich ein ganz gemütlicher Abend. Fals ich zu müde werde, wartet im Kühlschrank eine Cola auf mich :)
Jetzt gehe ich noch kurz etwas FarmVille spielen und dann mache ich mich an das nächste Kapitel!
 
22:47
In diesem Kapitel befindet Sirius sich immer noch auf der Suche nach dem Zoi, er kann ihn fühlen, findet ihn aber nicht. Immer wieder entwischt er ihm. Sirius hat in Mrs. Smith eine gute Freundin gefunden, die ihn nicht nur füttert, sondern auch versteht, dass er etwas Besonderes ist. Seltsamerweise nennt sie ihn bei seinem richtigen Namen, Sirius. Woher sie das wohl weiss?
Ausserdem fragt sich der Leser nach beinahe der Hälfte des Buches bestimmt auch langsam, was denn nun ein Zoi ist und was damals geschehen ist.
Doch da wir Sirius folgen, können wir es noch gar nicht wissen, da auch Sirius selbst, in seiner Hundegestalt, sich noch nicht erinnern kann, was ein Zoi ist. Wir werden es erfahren, wenn es soweit ist.
Was wir aber erfahren, ist etwas mehr über unsere Himmelskörper und das Sternbild des Grossen Hundes.
 
Nach dem etwas verwirrenden Anfang macht mir das Buch nun richtig Spass. Ich finde, dass die Autorin eine wirklich wunderschöne Idee hatte und sie bringt immer wieder Neues ein und genau wie Sirius erfahren wir immer etwas mehr, nicht viel, aber je länger man liest, desto mehr erfahren wir.
Sirius Sicht gefällt mir. Auch sein Zwist zwischen Herrscher über den Grossen Hund und seine weltliche Form als richtiger Hund. Ich frage mich ausserdem, was es mit Frau Smith auf sich hat, hoffentlich hat sie eine grössere Rolle!
Da das Lesen gerade wirklich Spass macht, mache ich mich nun rasch daran, das nächste Kapitel zu verschlingen! 
 
23:26
Haha, in diesem Kapitel ist Sirius ganz Hund. Von Flöhen über betteln bis hin zur läufigen Hündin ist alles dabei. Für Hundehalter sind das wirklich bekannte Szenen :)

Auf, auf, ins nächste Kapitel. Die Hälfte des Buches habe ich jetzt geschafft. Mal sehen, wie lange ich noch lesen kann. Müde bin ich zum Glück noch nicht wirklich. Aus reinem Spass an der Freude habe ich mir mal eine Cola genehmigt.
 
00:01
Na, wenn das mal keine heisse Spur ist! Eine sehr interessante Entwicklung und gleich noch mehr Fragen. Leider bin ich jetzt doch zu müde, um noch zu lesen. Doch ich freue mich darauf, morgen weiterzulesen. Gute Nacht!

19.03.2011 um 18:38 Uhr

[Challenges] 12 Bücherzeiten #3 - Dein Bücherregal

von: Jari   Kategorie: Challenges

 
1. Wie lange hast du dein ältestes Regal?
Phu... mein ältestes Bücherregal ist wohl jenes, auf dem ich meine Mangasammlung eingezwengt habe ;) Aber keine Sorge, da stehen auch "richtige" Bücher drauf, Harry Potter zum Beispiel. 
Wie lange ich das schon habe? Keine Ahnung, ich tippe auf etwa 5 Jahre. Da fing meine Sammelleidenschaft an.
 
2. Wo kaufst du deine Regale?
Im Secondhand-Laden. Da sind sie um einiges billiger. Mein neuestes haben wir jedoch im Möbelhaus gekauft, aber das war eine Ausnahme, da wir in den Billiggeschäften sonst nichts fanden, das mir gefiel, und ich meinen Eltern ständig in den Ohren lag *g* 
 
3. Wie viele Regale hast du?
Ich alleine? Zum Glück muss ich die meiner Mutter nicht nachzählen ;) Grundsätzlich findet man in unserem Haushalt überall Bücher, wo sich Bücher verstauen lassen. Somit haben wir viele Regale, die eigentlich keine Bücherregale sind, auf denen aber neben anderem Gezeugs viele Bücher stehen. Selbst in meinem Schrank finden sich Bücher versteckt (solche, die man nicht unbedingt sehen muss, "Traumlotto" zum Beispiel *g*)
"Reine" Bücherregale habe ich momentan vier, aber ich brauche unbedingt ein fünftes. Blöderweise hat das in meinem Zimmer eigentlich gar keinen Platz mehr :(
 
4. Wie sieht deine Ordnung aus? 
Ich habe Belletristik und Sach/Fachbücher getrennt. Innerhalb dieser Unterteilung sind die Bücher nach Nachname des Autoren geordnet. Aber vielleicht schmeiss ich diese Anordnung bald über den Haufen und sortiere die Bücher mal nach Farben, jawoll!

5. Fotografiere dein Bücherregal.
Für die Collage meiner Regale bin ich leider 1. zu faul und 2. hasse ich Photoshop, ich kann damit einfach nicht umgehen. Aber ich hab etwas anderes anzubieten: http://www.youtube.com/watch?v=gKPtsWreZHs Eigentlich mein VLog mit viel Blabla, aber meine Bücherregale kommen da auch drin vor :) Und da für dieses Video viel geschnippselt wurde, ist es auch fast schon wieder eine Collage ;)

18.03.2011 um 21:10 Uhr

Jari liest... Diana Wynne Jones

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

Rückentext:

Sirius, immortal Lord of the Dog Star and infamous for his fiery temper, is outraged when he is falsely accused of murder and banished to Earth. There he is reborn into the body of a puppy, and is promised the life-span of that creature to clear his name.

He is adopted by Kathleen, who has no idea that her beloved "Leo" is anything more than an abandoned stray. But Sirius soon learns that he also has enemies among the humans... 
 
  

 

18.03.2011 um 18:57 Uhr

[Challenges] Tage vergehen #11

von: Jari   Kategorie: Tage vergehen

 
Das Einzige, das ich diese Woche gemacht habe, ist umziehen und Bewerbungen schreiben. Deshalb kam ich auch nicht besonders oft zum Lesen

Ich möchte eigentlich auch nicht besonders viel berichten, weil ich mich an letzten Freitag erinnere, als ich noch mit Tinky zusammen war. Und das tut jetzt doch wirklich weh...

Jedoch habe ich in einer Woche gleich zwei Awards bekommen: Den bloglovin'-Award von sabz und den Stylisch Blogger Award von BlueNa.

Ausserdem möchte ich mal eine kleine Übersicht machen:
- noch 10 Bücher und ich habe die ABC-Challenge geschafft
- 15 für die SUB-Abbau-Challenge
- und nur noch zwei für den SLW
 
Dann noch den Monatsvergleich Februar:
Im Februar 2010 habe ich 8 Bücher gelesen, 2011 auch. Doch bisher bin ich in meiner Jahresstatistik zwei Bücher weiter als letztes Jahr.

18.03.2011 um 13:05 Uhr

[Rezension] In den Zwischenwelten

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Jede Nation hat ihre ganz eigenen Märchen und Volkserzählungen, die uns so viel mehr über ein Volk verraten, als es auf den ersten Blick den Anschein hat.
In dieser kleinen Sammlung treffen wir auf Betrüger, Verliebte, Tänzerinnen und brave Töchter. Auch Samurai und Ronin haben ihre Auftritte, das Gute trifft auf das Böse, wobei fast immer das Gute und die Bescheidenheit des buddhistischen Glaubens.
Lassen wir uns verzaubern und in eine Welt versetzen, die es so nicht mehr gibt, aber dennoch in uns weiterzuleben vermag, solange solche Schätze gewahrt werden.

Meine Meinung:

Frederik Hetmann hat in diesem kleinen Büchlein acht Märchen und Volkserzählungen aus Japan gesammelt und übersetzt. Herausgekommen ist dabei eine kleine, aber feine Sammlung sehr schöner Erzählungen aus einem fernen Land.

Die Märchen sind sehr unterschiedlich. So handelt die titelgebende Geschichte "Die Fuchsfee" von Demut und Genügsamkeit, während "Prinzessin Petersilie" davon handelt, die Eltern zu ehren. Meine Lieblingsgeschichte war "Das Eta-Mädchen und der Bannerträger", das sehr an eine japanische Form von Romeo und Julia erinnert. Auch "Der Maler und das Tanzmädchen" hat mich begeistert. Hier wird die Geschichte eines jungen Malers erzählt, der das Geheimnis seiner Gastgeberin erfährt.

Die Märchen sind teilweise sehr realitätsnah, teilweise belehrend, aber immer berührend. In vielen ist von grosser Liebe die Rede, die oftmals Jahre und Jahrzente überdauert. Doch in allen Erzählungen spielt auch das Übernatürliche und der Zufall eine Rolle, mal mehr mal weniger.
Somit bietet diese Sammlung einen schönen Einblick in die Welt der japanischen Mythologie. Dabei vermögen die gesammelten Geschichten den Leser zu fesseln und zu verzaubern. Wir können auf diese Weise ein Land entdecken, das uns momentan ständig in den Medien begegnet. Hier helfen die Märchen uns, eine Welt zu entdecken, die längst eine vergangene ist, aber sich stark auf das heutige Japan auswirkt. Somit hilft die Lektüre von volkstümlichen Geschichten auch, ein Volk besser zu verstehen.

Das Büchlein verfügt über ein Vor- und ein Nachwort, in welchem wir etwas mehr über die Zusammenstellung der Geschichten erfahren, und ein Glossar, in dem verschiedene japanische Ausdrücke für den Leser erklärt werden.
Jedoch merkt man, dass das Buch in einem kleinen Verlag erschienen ist. Die Sprache des Übersetzers Hetmann ist teilweise etwas ungeübt und ungelenk, ebenso stimmt das Glossar oftmals nicht mit den Haupttexten überein und hier und da hat sich ein Rechtschreibfehler eingeschlichen. Wer jedoch voll und ganz in die Märchen eintauchen kann, wird sich daran nicht stören.

Eva-Maria Schmid unterstreicht die Schönheit der Geschichten mit ihren einfühlsamen Illustrationen, die grösstenteils schwarz-weiss gehalten sind, aber immer einen farbigen Punkt aufweisen. Somit passen die Bilder wunderbar zu den Geschichten.

Fazit: 

Das Buch war viel zu schnell zu Ende! Ich hätte gerne noch mehr Märchen aus Japan gelesen, dieses kleine Büchlein hat mich wirklich verzaubert. Natürlich haben mir nicht alle Märchen gleich gefallen, aber es war keines dabei, über das ich den Kopf geschüttelt hätte. Ausserdem gefiel mir der Vergleich mit den Märchen, die man hierzulande kennt.

Wer Volksmärchen mag, findet in Hetmanns Sammlung einen kleinen Schatz. Leser, die sich für Japan interessieren, werden hier eine neue alte Seite des Landes kennenlernen. Auch für den Schulunterricht ist die Sammlung geeignet, da die Geschichten nicht zu lang sind und ausserdem über eine gross gedruckte Schrift verfügen. 

 

Frederik Hetmann
Die Fuchsfee
Japanische Märchen
HC, 1998
Verlag Ellen Schmid

3-931529-03-7

Mit Illustrationen von Eva-Maria Schmid 

17.03.2011 um 19:01 Uhr

[AA - Alles Andere] Blogaward #5

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Diesmal kommt der Award von der lieben BlueNa (http://bluenaversum.blogspot.com). Ich freue mich sehr über den hübschen Award, danke BlueNa! :)
 
 
Ist er nicht hübsch? Richtig stylisch ;) Ausserdem muss man, wenn man den Award erhält, sieben Dinge über sich verraten. Also, was gibt es so über das Jari zu sagen?
 
1) Ich liebe Kartoffeln. Egal ob Chips oder Rösti oder Kartoffelstock, mir schmeckt's!
2) Nicht erst seit Tinky hege ich eine starke Vorliebe für schnelle Autos und Actionmovies mit vielen Explosionen. Aber Tinky hat das Ganze noch verstärkt.
3) Das Bloggen ist mir in Fleisch und Blut übergegangen, auch wenn ich nie einer dieser berühmten Blogger sein werde. Ich liebe das Bloggen und möchte eigentlich so schnell auch nicht wieder damit aufhören.
4) Ich möchte eine Zusatzausbildung als Bibliothekarin machen.
5) Mein grösster Schatz sind zwei Spielkarten, die ich von Tinky erhalten habe.
6) I'm reading at the discotheque
7) Ich hätte gerne wieder Meerschweinchen.
 
Der nächste Schritt ist, den Award an sieben Personen weiterzureichen. Bei mir sind es ja eigentlich immer dieselben ;) Die, die sich angesprochen fühlen, sollen sich den Award schnappen :P

17.03.2011 um 12:04 Uhr

Jari liest... Japanische Märchen

von: Jari   Kategorie: Jari liest...

 
Die Fuchsfee
Japanische Märchen

Ausgewählt und übersetzt von Frederik Hetmann 

16.03.2011 um 23:22 Uhr

[Rezension] Alte Feindschaft rostet nicht

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Endlich hat Cadel alles, was er sich immer gewünscht hat: Eine Familie, Freunde, ein Heim und ein ganz normales Leben. Zusammen mit Hamish besucht er die Universität und seine Freizeit verbringt er mit seiner besten Freundin Sonja.
Doch als ein alter Bekannter wie aus dem Nichts wieder aufzutauchen scheint, ist Cadels neues Leben kurz davor, in Stücke zu brechen. Seine Freunde werden verletzt und es gibt keinen Ort, an dem er sich noch sicher fühlen kann.
Als die Polizei nichts mehr gegen Prosper und seine Schergen auszurichten vermag, entscheidet Cadel sich ein weiteres Mal dazu, selbst zu handeln. Auch wenn das bedeutet, dass nicht alles ganz legal zu und her geht...

Meine Meinung:

"Teuflischer Held" ist der dritte Band um Catherine Jinks' Anti-Helden Cadel.

Cadel lebt unterdessen zusammen mit Saul und Fiona aus dem zweiten Band in einem eigenen Haus und lebt ein Leben, das dem eines typischen Teenagers ähnelt. Nur, dass sich typische Teenager normalerweise nicht in Verkehrsnetzwerken rumtreiben oder Aufzüge fernsteuern. Cadel ist und bleibt ein Genie auf dem Gebiet der Technologie.
Als jedoch Prosper Englisch plötzlich auf mehreren Überwachungskameras auftaucht, ist es aus mit diesem Leben und schon bald spürt Cadel wieder den Sog, den Prosper auf ihn ausübt. Auf seinen Recherchen trifft Cadel auf ehemalige Mitschüler aus dem Axis-Institut und die restlichen Mitglieder des "Genius Teams" und über allem thront finster und mächtig Prosper English.

Wie man hier schon herauslesen kann, empfiehlt es sich, die ersten beiden Bände der Serie zu lesen, bevor man sich auf den dritten Band stürtzt. Beginnen tut die Geschichte um den Jungen Cadel mit dem Band "Teuflisches Genie" und wird dann mit "Teuflisches Team" fortgesetzt. Von allen drei Bänden scheint mir jedoch der erste der beste zu sein.
 
"Teuflischer Held" schien mir leider wie eine Wiederholung des ersten und des zweiten Bandes. Während mich "Teuflisches Genie" so sehr mitriss, dass ich nicht mehr schlafen konnte, liess die Autorin in den folgenden Bänden etwas nach.
Da es sich jedoch um Jugendbücher handelt, ist dies nachvollziehbar. "Teuflisches Genie" hätte ich niemals einem Dreizehnjährigen empfohlen, die Folgebände jedoch schon, da sich diese auf einem vergleichbar weniger blutigem Niveau bewegen.
 
Nichtsdestotrotz hat mich Cadel wieder begeistert, dass er eine Zeitlang unsympatisch erscheint, ist von der Autorin gewollt und zeigt einen weiteren Aspekt der gut durchdachten, überaus psychologisch aufgebauten Geschichte.
Wieder einmal wird dem Leser gezeigt, dass Technik nicht nur für den Menschen arbeitet, sondern auch gegen ihn eingesetzt werden kann. Cadel kann sich nirgends mehr sicher fühlen, jede undurchdachte Bewegung könnte sein Ende sein. Betrachtet man das Buch von dieser psychologischen Ebene (was empfindet ein Mensch dabei, wenn er auf Schritt und Tritt verfolgt wird? Was, wenn ihm niemand glaubt? Wenn er plötzlich auf sich allein gestellt ist?), öffnet sich einem eine wahre Fundgrube, deren glänzendes Goldstück Prosper English ist, den ich auch nach drei Bänden noch immer nicht zu verstehen vermag.
 
Man kann das Buch auch als ganz normales Jugendbuch lesen, das einem dann viel Technik und spannende Entwicklungen bietet, wobei ich mir jedoch eine etwas lebendigere Sprache gewünscht hätte.

Als erwachsenem Leser gibt einem das Buch bei genauerem Hinsehen mehr, als man vielleicht denken mag. Zumindest ergeht es mir so, je länger ich über das Buch nachdenke, desto mehr Fragen öffnen sich mir. Diese Subtilität von Autorin Jinks ist sehr überzeugend und hat für mich die Lektüre des Buches gerettet. 

Fazit: 

Auch wenn "Teuflischer Held" nicht an "Teuflisches Genie" herankommt, habe ich mich über das Wiedersehen mit vielen Charakteren aus den vorhergehenden Bänden gefreut und konnte voll und ganz in Cadels Erlebnisse eintauchen und habe es trotz einiger Mängel genossen, das Buch zu lesen.
Man kann das Buch ohne Kenntnisse der anderen beiden Bände lesen, jedoch denke ich, dass einem dann viel verloren geht. 
Wer die anderen Bücher mochte, wird hier eine ähnlich aufgebaute Geschichte vorfinden, deren Ende mich sehr berührt hat und einem zu denken gibt.

 Catherine Jinks
Teuflischer Held
TB, Deutsche Erstausgabe 2010
Knaur

978-3-426-50112-2

Aus dem Englischen von Jakob Schmidt und Bernhard Kempen
Originalausgabe: The Genius Wars
Allen & Unwin, Australien 2009

15.03.2011 um 21:52 Uhr

[Challenges] TopTenTuesday #5

von: Jari   Kategorie: TopTenTuesday

 
Das Thema dieser Woche ist nicht wirklich einfach für mich, da ich normalerweise keine typischen Liebesromane lese. Weder Sparks noch Ahern haben den Weg in mein Bücherregal geschafft, Twilight steht auf meiner Liste der schlechtesten Bücher und Romeo und seine Julia gehen mir auf den Geist. Mal sehen, was ich so zusammentragen kann. 
 
Die 10 schönsten Liebesgeschichten
 
  
Nalini Singh - PsyChangeling-Serie 
 
Ich zähle die Reihe hier als ein Buch, obwohl es natürlich mehrere sind. Die sind dafür alle supertoll. Es gefällt mir einfach wunderbar, wie Singh Urban-Fantasy, Gestaltwandler, Krimi, Sci-Fi, Erotik und Liebe in ihrer Reihe zusammenmixt. Es passt einfach. Es ist stimmungsvoll, berührend und unheimlich spannend.
 


Isaac Marion - Mein fahler Freund
 
Die berührende Liebesgeschichte zwischen einem Zombie und einem menschlichen Mädchen, Liebe in einer Welt, in der nichts mehr so ist, wie es einmal war. Zombie klingt zwar nicht wirklich nach Gefühl, sondern mehr nach Blut, aber Marion hat einen wirklich tollen Liebesroman geschrieben, der mich wirklich begeistert hat. Und zwar auf ganzer Linie! 
 


Susanna Tamaro - Luisito

 Ja, dieses Buch beinhaltet eine Liebesgeschichte. Denn wer sagt denn, dass sich Liebe nur zwischen Mann und Frau abspielt? In diesem Buch geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Tier. Genauer: Zwischen Anselma und ihrem Papgei Luisito.
Eine Geschichte, die zwar etwas kitschig endet, aber nichtsdestotrotz einfach nur wunderschön ist. Ein Wohlfühlbuch für Tierliebhaber. Einfach nur schön zu lesen!
 
 
Aline Sax - Eine Welt dazwischen 
 
Auch hier stellt sich wieder die Frage, ob Liebe wirklich nur Mann und Frau ist. Dieses Jugendbuch zeigt uns eine andere Seite der Liebe: 1911 verlieben sich der junge Einwanderer Adrian in den Amerikaner Jack, seinen besten Freund.
Diese Liebesgeschichte hat mich von Anfang an gefesselt, denn es geht nicht nur um die Liebe zwischen zwei Jungen, sondern auch um die Armut, das Auswandern, das Fremd-sein und den grossen Traum von Amerika.
 


José Saramago - Eine Zeit ohne Tod 

Die erste Hälfte des Buches hat nicht viel mit Liebe zu tun, sondern sie zeigt eine Gesellschaft im Ausnahmezustand: Was geschieht, wenn plötzlich keiner mehr stirbt?
Doch ab der Hälfte ändert sich die Geschichte und Tod selber erzählt ihre (ja, IHRE) Geschichte. Die Geschichte, weshalb sie nicht mehr tötet und wie sie sich immer mehr in einen Cellisten verliebt, der eigentlich längst hätte tot sein sollen.
Das Buch hat mich umgehauen! Zuerst die Schilderung, wie ein namenloses Land damit umgeht, dass niemand mehr sterben kann und dann auch noch ganz unerwartet diese wirklich wunder- wunderschöne Erzählung von Tod und ihrem Cellisten. Erzählkunst 1A, jedoch nichts für schwache Leser. Eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe!
 
 
Jan-Philipp Sendker - Das Herzenhören

 Wie schön ist das denn?! Wie toll ist dieses Buch?! Ich war wirklich hin und weg!
Normalerweise mag ich diese "Muss du lesen!"-Bücher nicht. Aber "Das Herzenhören" muss man wirklich lesen. So gefühlvoll, so besonders, so einzigartig! Dieses Buch hat es wirklich verdient, auf dieser Liste zu stehen. Diese Liebesgeschichte ist alles andere als kitschig, sondern berührend, einfühlsam und leise, aber tief. Perfekte Sommerlektüre.
 


Marc Fitten - Valerias letztes Gefecht

 Liebe kennt kein Alter. Und sie schlägt dann zu, wenn man sie am wenigsten erwartet.
Die alte, griesgrämige Valeria verliebt sich Hals über Kopf in den Töpfer und plötzlich bricht in einem kleinen, langweiligen Dorf das Chaos aus.
Die Geschichte liest sich heiter und flüssig. Ich mochte die ungarische Atmosphäre des Buches und auch Valeria wuchs mir irgendwann ans Herz. Ausserdem gefällt mir dass Fitten eine Geschichte geschrieben hat, in der sich ältere Leute ineinander verlieben und nicht 17-jährige Teenager (von denen ich irgendwie die Nase voll habe)
 


Sara Gruen - Wasser für die Elefanten 
 
Das wilde Zirkusleben in den 30ern und eine Liebe gegen jeden Widerstand.
Ein berührendes und vollkommenes Stück Literatur, das zurecht himmelhoch gelobt wird! Ebenfalls einer meiner Lieblingsbuch, weil man ab der ersten Seite in die stimmungsvolle Welt von damals eintauchen kann.
Und NEIN, ich werde mir den Film NICHT ansehen! Könnt ihr vergessen.
 
So, mehr schaff ich nicht. Tut mir Leid. Wie gesagt, Liebesgeschichten sind nicht so meins, und wie man sieht, mag ich es Aussergewöhnlich ;)
 
Thema der nächsten Woche: Eure 10 schönsten Lesezeichen 

*freu* *freu*
 

15.03.2011 um 09:43 Uhr

[AA - Alles Andere] Blogaward #4

von: Jari   Kategorie: AA - Alles Andere

Ganz überraschend habe ich einen Award erhalten! Und zwar von der lieben Sabz von http://sabzbooks.blogspot.com/ Ich freu mich sehr über den Award! Danke Sabz :D
 
  
 
Ich reich den Award natürlich weiter an Sandsturm (ist ja schon Gewohnheit ;), an Neo, ame, Serena und angelmagia.

11.03.2011 um 17:20 Uhr

[Bücherregale] Mehr davon, mehr!

von: Jari   Kategorie: Bücherregale

Wenn ich nach Hause komme, brauche ich ein neues Bücherregal!
Wie wärs mit einem von denen hier?

  

Für all jene, die das kreative Chaos schätzen! Hat doch auch was, so ein gewollt schiefes Regal. Und einen überaus passenden Namen hat es auch: Angle Nesting. 
http://www.westelm.com/products/angle-nesting-shelves-g259/?pkey=croom-wall-decor-new

  

Dass Bücher aus Bäumen bestehen, wissen wir. Wir haben auch schon Bücherregale in Baumform gesehen. Olivier Dollé hat nun ein "Astregal" gebastelt, in dessen Verästelungen sich Bücher bestimmt heimisch fühlen werden.
http://www.olivier-dolle.com 

Wenn wir schon bei Bäumen sind möchte ich euch meinen absoluten Favoriten vorstellen: Das Woodland Happy Tree Bookshelf:

 

    

Auf dem Regal gibt es noch so viel mehr zu sehen! Weite Details zum handgemachten Woodland-Regal gibt es auf http://www.etsy.com, dort könnt ihr das Regal auch bestellen.

    

Alfredo Häberli ist mir noch ganz gut aus dem Kunstunterricht von letztem Jahr bekannt. Da er ein Schweizer Künstler ist, mussten wir ihn natürlich kennen. Zu seinen Werken gehört auch "Empire", ein Regal, das wieder unter die Kategorie des kreativen Chaos fällt. Geradlinige Bücherregale sind out, lang lebe alles andere!
http://www.quodes.com