Jaris Büchergebrabbel

31.10.2013 um 15:20 Uhr

[Monatsstatistik] Oktober 2013

von: Jari   Kategorie: Monatsstatistik

Gelesen:

Yasmine Galenorn - Hexenküsse
Duden - Unnützes Sprachwissen
Sergej Kusnezow - Das Marmorne Paradies
Elli H. Radinger - Minnesota Winter

Gesamt gelesen 2013: 113

Buch des Monats

15.10.2013 um 22:32 Uhr

[Lustiges] Dieses Buch Dieb - Heiteres Titelraten

Damit euch nicht langweilig wird, während ich weg bin, hier ein kleines Ratespiel für euch (vielleicht gibt es ja etwas zu gewinnen?).

Online-Übersetzer kommen ja ab und an auf lustige Ideen. Noch lustiger wird es, wenn man die Texte durch mehrere Übersetzer jagt und schlussendlich wieder ins Deutsch bringt.

Tja, welche deutsche Buchtitel verbergen sich nun hinter diesen Kuriositäten? 

1. Wir stehen an der Schwelle zu versuchen
2. Vorgesehen
3. Da die Welt dreht sich in achtzig Tagen
4. In der zweiten Hälfte des Jahres sammeln
5. Geschichte noch nicht zu Ende
6. Als Rose
7. Es ist nicht bekannt, dass Maria
8. Dieses Buch Dieb 

Viel Spass beim Raten :)

 

12.10.2013 um 18:22 Uhr

[Rezension] Sergej Kusnezow - Das Marmorne Paradies

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Zwanzig Jahre schon leben und überleben die Menschen in der Kolonie. Sergej war von Beginn an mit dabei und hat die Kolonie mitgeprägt. Zusammen mit seiner Frau Polina und seinem Sohn Denis hat er sich ein einigermassen erträgliches Leben aufgebaut. Doch ein Geheimnis bedroht Polinas und Sergejs Leben. Sergej weiss, dass er nicht mehr lange zu leben hat.

Als kurz nach Polinas Tod ein blutrünstiger Schwarm Hummeln über die Kolonie herfällt, schaffen es Sergej und Denis zu fliehen. Nun kennt Sergej nur noch ein Ziel: Die Metro! Denn dort könnte er geheilt werden. Wenn er es bis in die Metro schafft, könnte er überleben. Zusammen mit dem geheimnisvollen Fremden Max machen sie sich auf den gefährlichen Weg... 

Meine Meinung:

Dmitri Glukhovsky hat eine Schar Autoren einberufen, damit diese sein Metro 2033-Universum weiterführen. Denn diese verstrahlte Welt hat noch so einiges zu bieten. Sergej Kusnezow ist einer dieser Autoren, der uns hier eine weitere abenteuerliche Geschichte aus dem Metroversum liefert.

Man merkt natürlich sofort, dass hier ein anderer Autor zugange ist. Kusnezow ist weniger ausführlich in seinen Beschreibungen und etwas pedantischer als Glukhovsky. Alles in allem lässt sich "Das Marmorne Paradies" um einiges schneller lesen als "Metro 2033".

Trotzdem schafft es auch Kusnezow den Leser zu fesseln und eine überaus packende Geschichte zu erzählen. Es ist wirklich toll, wieder in die Welt von "Metro 2033" zurückzukehren und sie noch weiter zu erforschen. Dieses Mal spielt die Geschichte nicht in der Metro, sondern hauptsächlich in der Kolonie und auf der Erdoberfläche.

Überraschenderweise kommen hier mehr Frauen vor als im ersten Buch. Es tut gut zu wissen, dass in dieser Welt auch Frauen überleben können. Der Name "Amazonen" passt hier wirklich sehr gut.

Eigentlich ist der einzige Kritipunkt, der ich am "Marmonen Paradies" anbringen kann, dass ab und zu etwas das Gefühl fehlt. Zwar beschreibt der Autor die Emotionen der Figuren gut und deutlich, dennoch fehlte mir einfach der Link, um mitfühlen zu können. Etwas fehlte einfach, sodass die Beschreibungen für mich oft zu oberflächlich blieben. Dies nicht nur in Verbindungen mit den Gefühlen, sondern auch mit der Kolonie. Da wusste ich oft nicht, wie das Ganze nun eigentlich aufgebaut ist.

Ansonsten hat mich das Buch wirklich begeistert und ich wollte gar nicht mit dem Lesen aufhören. Es hat wirklich Spass gemacht.

Gut ist auch, dass wirklich alle Fragen geklärt werden. Ausserdem gibt es ein recht kitschiges Happy-End. 

Fazit: 

Eine gelungene Fortsetzung zum Buch "Metro 2033". Zwar kann man "Das Marmorne Paradies" auch ohne Vorwissen lesen, aber ich finde, man verpasst einfach etwas. Die umgekehrte Perspektive ist nämlich wirklich interessant und spannend.

 

Sergej Kusnezow
Das Marmorne Paradies
Broschiert, 2011
Heyne

978-3-453-52861-1

Aus dem Russichen von Anja Freckmann
Originalausgabe: Mramornyj raj
2010

10.10.2013 um 16:28 Uhr

[Büchernews] Literaturnobelpreis 2013

Der Nobelpreis für Literatur geht dieses Jahr an Alice Munro. Sie ist Verfasserin diverser Kurzgeschichten.
Ich gratuliere, dennoch habe ich auf Haruki Murakami gehofft.

05.10.2013 um 23:46 Uhr

[Kurzgebrabbel] Duden Unnützes Sprachwissen

von: Jari   Kategorie: Kurzgebrabbel

Im Büchlein "Unnützes Sprachwissen" von Duden kann der interessierte Leser alles Mögliche über die unterschiedlichsten Sprachen lernen. Was hat es zum Beispiel mit "Enristal" auf sich? Und was ist ein "Heavy-Metal-Umlaut"? Woher stammt das Wort "Marmelade"? 
 
Auf 80 Seiten erwartet der Leser eine geballte Ladung Linguistik. Dabei sind die Themen so gewählt, dass es nie langweilig wird und der Leser sich stets unterhalten fühlt. Perfekt für die Hosentasche oder als Nachttischlektüre.
 
Ob ich mir die vielen Informationen auf längere Zeit werde merken können, stelle ich in Frage, aber ein paar Dinge habe ich doch aufgeschnappt. Und es macht einfach Spass, in diesem kleinen Buch zu blättern. Eine Idee für all jene, die sich für Sprachen und ihren Wandel interessieren.
 

04.10.2013 um 19:29 Uhr

[Kurzgebrabbel] Yasmine Galenorn - Hexenküsse

von: Jari   Kategorie: Kurzgebrabbel

Im vierten Band der Reihe "Schwestern des Mondes" geht es ziemlich zur Sache. Obwohl - das tut es ja in jedem Band.
 
Es beginnt alles ganz harmlos: Mit einem Einhorn. Doch dann geht es Schlag auf Schlag und es wird immer schlimmer. Feddrah-Dahns, so der Name des Einhorns, hat ein wichtiges Geschenk für Camille, doch leider ging es verloren. Sie müssen es unbedingt wiederfinden! Dann tauchen auch noch überall in der Stadt neue Portale auf und eine seltsame Gestalt stellt Menolly zwielichte Fragen. Als wäre das nicht schon genug, taucht auch noch Smoky auf und bringt Camilles Gleichgewicht ziemlich durcheinander.
 
Oh ja, es geht mal wieder heiss zu und her und weder Camille, noch dem Leser bleibt gross Luft, um sich zu erholen. Schreckliche Dinge geschehen und ich bin froh, nicht in Camilles Haut zu stecken. Sie muss so viel auf sich nehmen, so viele Entscheidungen treffen, so viele Kämpfe überstehen - das hätte ich wirklich nicht gepackt... Bei all der Spannung kommt natürlich auch die Erotik nicht zu kurz, die wie von Galenorn wie immer im richtigen Moment eingesetzt wird und das Ganze noch versüsst.
 
Ja, ich bin mal wieder begeistert, auch wenn mir zwischenzeitlich die stetige Steigerung der gegnerischen Kräfte auf den Keks ging. Person X taucht auf - unglaublich stark! Person Y ist noch stärker als Person X und von Person Z wollen wir gar nicht erst anfangen! Aber das legt sich dann wieder.
 
Ach ja, die Reihe unbedingt der Reihenfolge nach lesen! Es wird zwar einiges erklärt, aber es kommen so viele Namen vor, sogar ich vergesse ab und zu wer wer ist und was kann.
 

03.10.2013 um 21:27 Uhr

[Monatsstatistik] September 2013

von: Jari   Kategorie: Monatsstatistik

Gelesen:

Albert Einstein/Sigmund Freud - Warum Krieg?
Terry Pratchett - Heisse Hüpfer
Die Fabeln des Äsop - In der Not zeigen sich wahre Freunde
My Little Pony 01 - La légende des licornes
Dmitry Glukhovsky - Metro2033
Gerald Hüther - Männer: Das schwache Geschlecht und sein Gehirn 

Gesamt gelesen 2013: 109

Buch des Monats