Jaris Büchergebrabbel

29.06.2014 um 20:55 Uhr

[Comics] Eastman/Waltz/Duncan - Teeange Mutant Ninja Turtles 01: Die Zeiten ändern sich

von: Jari   Kategorie: Comics

Bisher war ich kein allzu grosser Freund von Comics. Die meisten interessieren mich thematisch nicht, bei vielen irritiert mich nur schon der Zeichnungsstil. Da sind mir Manga doch lieber. Doch langsam scheint sich bei mir etwas zu verändern und die Comicecke in der Buchhandlung fasziniert mich mehr und mehr.

Kürzlich war ich wieder in genau jener Ecke. Und entdeckte dabei: Schildkröten!

Aber nicht irgendwelche Schildkröten, sondern die Teenage Mutant Ninja Turtles. Diese Zeichentrickserie habe ich als Kind sehr gerne geschaut und ich freute mich darüber, die Turtles wieder anzutreffen.

Auch die Schildkröten scheinen erwachsen geworden zu sein. Denn der Zeichenstil dieser Comicserie richtet sich nicht an Kinder, sondern an Erwachsene. Wohl an genau jene Erwachsene, die als Kinder die Zeichentrickserie geguckt haben. Also an Erwachsene wie mich.

Erst zögerte ich etwas. Immerhin ist dieser Comic ein Spin-off einer anderen Reihe, aber ich liess mich dennoch überreden. Und innert kürzester Zeit hatte ich den Band verschlungen.

Man muss weder die Trickfilmserie, noch die andere Comicreihe kennen, um in die Geschichte reinzukommen. Die Geschichte der Schildkröten und ihres Meisters wird durch Rückblenden erzählt und so erfährt man, wieso Raphael in der Gruppe fehlt. Natürlich wird sich viel geprügelt, immerhin hat man es mit Ninja Turtles zu tun.

Vor allem aber gefällt mir der Zeichnungsstil sehr gut. Ich mag die Kanten und die Farbgebung. Der Stil passt wirklich gut zu der erwachsenen Geschichte. Die Bilder sind klar und doch etwas düster. Genauso wie die Grundstimmung des Comics. Ich habe diesen Comicband wegen der Bilder gekauft und es hat sich für mich gelohnt. Der zweite Teil ist auch schon gekauft!

Kevin Eastman, Tom Waltz & Dan Duncan
Teenage Mutant Ninja Turtles
Die Zeiten ändern sich
Broschiert, 2013
Panini Comics

978-3-86201-677-8

29.06.2014 um 12:21 Uhr

[Bücherlisten] "Anti-Age dem SuB!" 3.0: You CAN [re]do! - Die Liste

von: Jari   Kategorie: Bücherlisten


 
Für die Challenge (siehe unten!) braucht es natürlich auch eine Liste der zwölf ältesten SUB-Leichen. Hier meine Top Twelve:
 
1. Antal Szerb - Die Pendragon-Legende
2. Gasdanov, Gaito - Das Phantom des Alexander Wolf
3. Jarvis, Rob - Dancing Jax: Zwischenspiel
4. Szerb, Antal - Reise im Mondlicht
5. Ziertsch, Uschi - Nauraka
6. Adler-Olsen, Jussi - Schändung
7. Beck, Ian - Pastworld
8. Engelmann, Karen - Das Stockholm Oktavo
9. Hearne, Kevin - Die Chronik des Eisernen Druiden
10. Selasi, Taiye - Diese Dinge geschehen nicht einfach so
11. Westerfeld, Scott - Leviathan
12. Steampunk - kurz & geek
 
Ran an die Opas!

29.06.2014 um 11:47 Uhr

[Challenges] "Anti-Age dem SuB!" 3.0: You CAN [re]do!

von: Jari   Kategorie: Challenges

Meine Lieblingschallenge geht in die nächste Runde! Bin ich froh, dass sie weitergeführt wird! Hier die Regeln (kopiert von http://seitenteich.blogspot.ch/):
 
 
Der Kurs: jeden Monat Lose sammeln!

♠ Glücksfee: zufälliges Alt-SuB-Buch lesen (3 Lose)
Am Monatsanfang ein Buch vom Alt-SuB LOSEN (z.B. Zufallsgenerator *klick mich*) und innerhalb des Monats lesen. Neu gelost werden darf NUR, falls ein Reihenbuch gezogen wurde, zu dem noch Vorgänger fehlen.
Plus-Minus (Bonus): Anzahl Neuzugänge minus Anzahl Alt-SuB Abgänge < 0  (1 Los)
Uropa adé (Bonus): ein Buch vom Ur-Alt-SuB gelesen (1 Los)
Bonus: monatliche Extra-Aufgaben, haltet Ausschau! (1 Los FALLS Glücksfee geschafft)

Und ja, damit habt ihr dann natürlich auch die Chance auf eine kleine Tiefseeperle, wenn wir den Challengehafen erreicht haben. Neugierig? Es wird klein, es wird buchig und es wird  kein Gutschein sein. Aber mehr verrate ich nicht, ätsch! Eine Schnitzel-Geld-Buchjagd soll das hier nicht sein.

Die Formalitäten: 

Dauer: 01.08.2014 - 31.07.2015
Wer?: jeder mit Alt-SuB>12 und einer Möglichkeit den Challenge-Verlauf im WWW zu listen
Alt-SuB?!: beinhaltet alle Bücher, die ihr vor dem 01.08.2013 geangelt habt
Ur-Alt-SuB?!: beinhaltet die 12 (gefühlt, so genau nehme ich das nicht) ältesten Alt-SuB-Bücher
Anheuern: bis 31.07.2014 mit Namen und Link zum Challengeverlauf (Ur-Alt-SuB, monatliche Lose)
Und dann?:
Haltet Ausschau nach monatlichen Extraaufgaben! Schickt mir bitte außerdem jeden Monat eine Flaschenpost (Kommentar, Mail, Brieftaube...) und sagt mir Bescheid, welche Lose ihr gesammelt habt.
Fragen, Anregungen, Anmeldungen, Heiratsanträge?
Immer her damit!
Ich freue mich auf eine tolle Challenge-Fahrt mit Euch
 
Falls ihr auch mitmachen wollt: http://seitenteich.blogspot.ch/

28.06.2014 um 17:51 Uhr

[Rezension] Terry Pratchett - Weiberregiment

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Frauen in Männerkleidern sind eine Abscheulichkeit in Nuggans Augen. Dennoch schneidet Polly sich ihre Locken ab und meldet sich als Oliver beim Militär. Das Land Borograwien liegt schon lange im Krieg, doch nun ist Pollys Bruder verschwunden und sie will ihn zurück holen.
Bald schon stellt Polly fest, dass sie nicht das einzige Mädchen in der Truppe ist und gemeinsam machen sie sich auf, das Land, seine Leute und seine Bräuche auf den Kopf zu stellen.

Meine Meinung:

In „Weiberregiment“ greift Terry Pratchett viele ernste Themen auf: Der Krieg, Religion und die Gleichstellung. Das auf gewohnt unterhaltsame Weise. Dennoch fand ich diesen Band etwas ruhiger, schwerer als andere Geschichten. Wahrscheinlich, weil hier eine grosse Themenflut bearbeitet wird, was wenig Platz für Spässe und Witze lässt.

Dennoch sind an den angebrachten Stellen immer wieder gut positionierte Hinweise und ironische Bemerkungen zu finden, die das Lesen wieder einmal zu einem Erlebnis machen. Ich mochte diesen Band sehr gerne, was vor allem an Polly liegt. An Polly und dem kaffeesüchtigen Vampir. Aber auch sonst tummeln sich auch hier wieder viele einzigartige Figuren, die mir nahe gegangen sind und ich so schnell nicht wieder vergessen werde.

Was jedoch fehlte war ein Namensregister. Bei Stecher, Toller und Knaller wusste ich irgendwann wirklich nicht mehr, wer nun wer war. Die Namen sind sich viel zu ähnlich und nachdem sie vorgestellt wurden, dümpeln sie etwas zu lange im Hintergrund herum. Bis sie aktiv werden, hat man ihre Spitznamen längst wieder vergessen.

Das war auch der einzige Punkt, der mir das Leseerlebnis etwas getrübt hat, da dies den Lesefluss erheblich gestört hat.

Fazit:

Ein lehrreiches und aufschlussreiches Buch aus der Scheibenwelt. Man lernt mal eine andere Gegend kennen und gleichzeitig wird einem ein Spiegel der eigenen Gesellschaft vorgehalten.
„Weiberregiment“ gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern Pratchetts, da es ein eindrückliches Werk ist und die Figuren wirklich stark gezeichnet sind.

Terry Pratchett
Weiberregiment
TB, 6. Auflage 2006
Goldmann

978-3-442-46195-0

Aus dem Englischen von Andreas Brandhorst
Originalausgabe: Monstrous Regiment
Doubleday/Transworld Publishers, London 2003

28.06.2014 um 17:47 Uhr

BücherQuotes #39

von: Jari   Kategorie: BücherQuotes

"Der neue Tag ist ein grosser dicker Fisch!"

Seite 16

22.06.2014 um 12:24 Uhr

[Manga] Hiroyuki Takei - Shaman King 20 - 22

von: Jari   Kategorie: Manga

Geister existieren wirklich! Und Shamanen können sogar mit ihnen kämpfen! In Band 20 - 22 ist der Kampf um den Titel des Shamanen-Königs bereits kräftig im Gange. Spoiler: Ren Tao wird wiederbelebt und Chocolove stirbt. Doch gerade, als Yoh die Situation unter Kontrolle gebracht zu haben scheint, taucht Hao auf....
 
"Shaman King" habe ich vor einigen Jahren wie wild gelesen, auch den Anime habe ich geschaut (überzeugt im Vergleich zum Manga jedoch nicht). Irgendwann entstand jedoch eine grosse Pause. Jetzt möchte ich die Reihe endlich fertig lesen. Leider weiss ich selber nicht mehr so wirklich, was in den Bänden 1 - 19 geschehen ist.
 
Dennoch freute ich mich sehr, all die lieb gewonnenen Charaktere wieder zu treffen. Jedoch geht es auch ziemlich zur Sache. Der Manga ist sehr blutig, die Kämpfe werden auf Leben und Tod ausgetragen und es wird ziemlich viel gestorben. Was sonst sollte man von einem Shonen Jump-Manga anderes erwarten?
 
Ich mag den Zeichnungsstil von Takei sehr gerne. Teilweise etwas kantig, aber auch sehr präzise. Die Geschichte selber ist rasant erzählt, obwohl ich die Kapitelunterteilung etwas unübersichtlich finde. Und nun freue ich mich schon auf die  nächsten Bände, in denen sich zeigen wird, ob Yoh seinen Zwillingsbruder Hao besiegen kann.
 

19.06.2014 um 19:04 Uhr

[Kurzgebrabbel] JK Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban

von: Jari   Kategorie: Kurzgebrabbel

Harrys drittes Schuljahr bricht endlich an. Die Freude wird jedoch durch eine schreckliche Nachricht getrübt: Sirius Black ist aus Askaban geflohen! Black hat mehrere Muggel umgebracht und war derjenige, der Harrys Eltern an Voldemort verraten hat. Und dann taucht Black in Hogwarts auf...

Band drei der Abenteuer von Harry Potter ist bereits um einiges erwachsener und düsterer als die ersten zwei Bücher. Es werden weniger Witze gerissen, dafür herrscht Hochspannung. Vor allem die letzten Seiten las ich, ohne daran zu denken, dass ich ab und zu noch atmen sollte.

Rowling spielt geschickt mit den Erwartungen des Lesers und führt diesen so gekonnt an der Nase herum. Nichts ist so wie es scheint und vieles wird vertuscht oder falsch dargestellt. Genauso wie in unserer Muggle-Welt. Ausserdem gehen wir bezüglich Harrys Vergangenheit bzw. der Geschichte seiner Eltern eine Ebene tiefer und erfahren einige neue Dinge. Natürlich nur Sachen, die uns noch neugieriger auf den nächsten Teil machen, in der Hoffnung, noch etwas mehr zu lernen.

Und auch dieses Mal: Schade, dass das Buch zu Ende ging...

18.06.2014 um 09:58 Uhr

[Kurzgebrabbel] Linda Chapman - Sternenschweif 4: Lauras Zauberritt

von: Jari   Kategorie: Kurzgebrabbel

Immer dann, wenn ich eine Leseblockade habe, greife ich zu Sternenschweif. Die Bücher sind einfach klasse, wenn man sich mal nicht auf die Gepflogenheiten der Scheibenwelt oder auf tiefgründige Weltansichten konzentrieren kann. Knapp 130 Seiten, grosse Schrift und Bilder, die ich mir nicht ansehe, weil sie mir nicht gefallen - perfekte Kombi, um mich dennoch etwas mit Büchern zu beschäftigen.
 
In Band 4 geht es um ein Baumhaus, in welchem es angeblich spukt. Laura und Sternenschweif finden jedoch bald heraus, worum es sich bei diesem "Spuk" wirklich handelt und drehen den Spiess einfach mal um.
 
Erst jedoch handelt Laura nicht unbedingt heldenhaft. Denn sie erfährt, dass Sternenschweif irgendwann nach Arkadia zurückkehren wird. Das Mädchen schliesst daraus, dass je mehr gute Dinge das Duo tut, desto eher müssen sie sich trennen. Also zieht Laura ersteinmal den Schwanz ein.
 
Doch bald wächst sie über sich hinaus und lernt, auf ihr Herz zu hören. Diese Lektion im Leben Lauras fand ich sehr wichtig und eindrücklich. Und wie sie den Rüpeln eins auswischt fand ich auch sehr gelungen und musste dabei ein wenig schmunzeln.
 
Ich würde sagen, das beste an meinen Leseblockaden ist Sternenschweif!
 

08.06.2014 um 18:35 Uhr

[Manga] A Presto, Blood Lad!

von: Jari   Kategorie: Manga

Mystery

Rin und Karaku kennen sich seit der Schulzeit, als sie geheimnisvolle Rätsel gelöst haben. Nun sind beide erwachsen geworden. Rin etwas mehr als Karaku. Denn Karaku ist nur noch ein Geist und weiss dies selber noch nicht einmal...

"A Presto" spielt in einem vergangenen Italien, das leicht übernatürlich anhaucht und die Leute ihren Kindern seltsamerweise japanische Vornamen geben.

Das Setting ist sehr schön und mit Blick fürs Detail gestaltet. Bestimmt ist das Duo zu Recherchezwecken nach Italien gereist. Naruse Tomine zeichnet sich für die verträumten Bilder verantwortlich, die weich sind, ohne zu weiblich zu wirken. 

Die Geschichte, geschrieben von Shiina Takasato, spielt wechselnd in der Gegenwart, in der zumindest Rin erwachsen ist, und in der Kindheit der Jungs. Es ist vor allem Karaku, der Rin immer wieder in diese mysteriösen Fälle mit hineinzieht. Dieser Umstand lässt uns als Leser nur noch mehr fragen, wieso Karaku nun ein Geist ist.

Ach ja, ab und zu wird es etwas gruselig und blutig in diesem Manga. Aber nie übertrieben und immer nur im Rahmen des Angemessenen. Aber das erklärt die Altersempfehlung 15+ des Tokyopop Verlages.

Mir hat der erste Band von "A Presto" sehr gut gefallen. Das italienische Flair ist glaubhaft und die Jungs sympathisch. Die Fälle spannend und vor allem will ich wissen, was mit Karaku geschehen ist und wie er reagieren wird, wenn er herausfindet, dass er gar nicht mehr lebt. Dieser Manga ist eine wundervolle Geschichte über zwei Freunde, die das Leben herausfordern.

 

Action

Staz ist Fan von japanischen Comics, japanischen Serien und japanischen Spielen und ausserdem ein Vampir und Territorienherrscher in der Welt der Dämonen. Eines Tages taucht plötzlich ein japanisches Schulmädchen in Stez Territorium auf und blöderweise stirbt sie kurz darauf. Doch Fuyumis Geist ist noch immer da und so beschliesst Staz alles daran zu setzen, das Mädchen wieder lebendig werden zu lassen.

"Blood Lad" hatte mich vom ersten Moment an. Ich mag den Zeichnungsstil von Yuuki Kodama, ich mag die abgedrehte Geschichte, ich mag Staz und vor allem mag ich die unzähligen Anspielungen auf Anime, Manga und Games.

Für manchen Leser sind Fuyumis grosse Brüste wohl auch ein Verkaufsargument. Ich hatte jedoch eher das Gefühl, dass sie im Verlaufe von Band eins auf normale Grösse zusammengechrumpft sind. Wahrscheinlich wirken Push-ups bei Geistern nicht ;)

Die Geschichte ist rasant erzählt und wie man es von Dämonen erwartet, sind nicht gerade alle sehr nett zueinander. Und genau das macht beim Lesen so viel Spass. Man weiss nicht wirklich, was als nächstes geschieht, da die Figuren so unvorhersehbar sind.

Yuuki Kodama legt einen gelungenen Start hin und die nächsten Bände von "Blood Lad" sind so gut wie gekauft!

07.06.2014 um 15:26 Uhr

[Abgebrochen] Mika Waltari - Sinuhe, der Ägypter

von: Jari   Kategorie: Abgebrochen

Ihr kennt das bestimmt, wenn man jemanden trifft und diese Person ist einem auf Anhieb unsympathisch.

So war es bei Sinuhe und mir. Schon nach zwei Seiten hatte ich die Nase voll von diesem alten Mann. Ich las zwar noch etwas weiter, aber Sinuhe war bei mir bereits so weit unten durch, dass mich seine Geschichte gar nicht mehr interessierte.
 
Wie kommts?
 
Nun, da ist ein alter Mann, der seine Lebensgeschichte aufschreibt. Altes Ägypten, Bro mit dem Pharao und schlussendlich doch nicht mehr - klingt eigentlich ganz spannend. Daran lag es eigentlich nicht.

Es lag einfach daran, dass mir, wie schon erwähnt, Sinuhe, auf gut Deutsch gesagt, auf die Eier ging.
 
Oh ja, er schreibt seine Geschichte nur für sich selber und deshalb unterscheidet er sich ja sooo sehr von allen anderen Schriftstellern auf der Welt. Auch von denen, die noch kommen werden.
Und ja, der Mensch ist sooo abgöttisch böse und wird es immer sein.
 
Stimmt schon. Aber nachdem er mir das auf gerade mal zwei Seiten bereits jeweils fünf Mal unter die Nase gerieben hatte, löschte es mir wirklich ab. Vergesslichkeit im Alter ist keine Schande, aber wenn Opa vergisst, dass er diesen Satz bereits geschrieben hat, sollte zumindest der Lektor eingreifen.
 
Auf den nächsten Seiten wiederholte er sich noch ein paar Mal mehr und jammerte mir weiterhin die Ohren voll. Armer, alter Mann. Bereits auf den ersten Seiten erzählt er seine Lebensgeschichte, weshalb ich mich frage, wieso er dann anstatt 20 Seiten fast 800 dafür braucht.
 
Danke, Sinuhe überlasse ich liebend gern jemand anderem.
 
Danach griff ich zu Terry Pratchett - nach zwei Seiten habe ich da bereits vor mich hin gekichert. Mein Leben ist zu kurz für Figuren, die mich nerven. Solche treffe ich im realen Leben schon genügend...
 

06.06.2014 um 21:08 Uhr

[Rezension] Urs Widmer - Der blaue Siphon

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Ein harmloser Besuch im Kino verändert alles: plötzlich schaut ein fremder Mann aus der Wohnung des Erzählers, die Züge haben eine dritte Klasse und auch sonst ist alles irgendwie merkwürdig. Bis der Mann versteht, was geschehen ist. Er ist in der Vergangenheit gelandet – in seiner eigenen Vergangenheit!

Meine Meinung:

Auch jetzt weiss ich noch nicht so recht, was ich von „Der blaue Siphon“ von Urs Widmer halten soll.

Im ersten Moment gefiel mir das Buch gar nicht. Der Schreibstil war genauso, wie ich ihn von einem Schweizer erwartet hatte: „bünzlig“. Auch was die Geschichte und die namenlose Hauptfigur anbelangte, konnte ich erst nur den Kopf schütteln.

Er träumt von einer blauen Siphonflasche und landet dann in der Vergangenheit? Und wieso müssen wir jedes Detail des Filmes, den er gesehen hat, mitbekommen?

Doch genau diese Kinofilme sind es, die später wichtig werden. Der Autor arbeitet mit sehr vielen Sinnbildern. Manchmal sind es etwas zu viele und deswegen die Aktionen der Figuren oft nicht nachvollziehbar, aber die Kinofilme sind es, die das Buch zum Leben erwecken. Eigentlich könnte man fast so weit gehen, zu sagen, „Der blaue Siphon“ ist eine kleine Hommage an die Filmkunst.

Der Ich-Erzähler blieb mir bis zum Schluss leicht unsympathisch und im echten Leben möchte ich ihn bestimmt nicht kennenlernen, dennoch übte das Buch nach den ersten Seiten plötzlich eine starke Wirkung auf mich aus. Noch am selben Tag hatte ich das Buch durch. Was bei knapp 100 Seiten aber auch kein Kunststück ist.

Fazit:

Ob nun top oder flop – ich weiss es nicht so recht. Positives und Negatives hält sich die Waage und ob ich noch einmal etwas von Urs Widmer lesen werde, kann ich momentan noch nicht sagen.
Ich habe das Buch anlässlich des Todes von Widmer gekauft, denn es kann ja nicht sein, dass ein grosser Schweizer Schriftsteller stirbt und ich kein Buch von ihm gelesen habe.

 

Urs Widmer
Der blaue Siphon
TB, 1994
Diogenes

978-3-257-22675-1