Jaris Büchergebrabbel

06.03.2012 um 20:28 Uhr

[Rezension] Fremde Welten

von: Jari   Kategorie: Leseeindrücke

Inhalt:

Der kleine Cedric und seine Mutter sind arm, aber sie leben ein glückliches Leben und hängen sehr aneinander. Doch von einem Tag auf den anderen soll sich dies ändern, denn Cedric ist der Enkel eines reichen Grafen in England. Dieser will den Jungen nun zu sich in sein Schloss holen. Über den Alten sagt man, dass er jähzornig und mürrisch ist. Wie wird er auf den gutmütigen Cedric reagieren?

Die junge Mary reist nach dem Tod ihrer Mutter von Indien nach England. Dort erwartet sie nichts weiter als ein Moor, ein riesiges Haus und nichts zu tun. Also macht sich das Mädchen auf, diesen Garten zu entdecken. Und plötzlich verändert sich alles auf dem weitläufigen Landsitz ihres Onkels... 

Meine Meinung:

Die Geschichten "Der kleine Lord" und "Der geheime Garten" von Frances Hodgson Burnett gehören zu jenen Jugendbuchklassikern, von denen man schon einmal entfernt etwas gehört hat, ohne sie jedoch je gelesen zu haben. Allerhöchste Zeit, dies nachzuholen!

Diese Ausgabe von Bassermann vereint die beiden berühmtesten Geschichten von Burnett. Liest man sie gleich nacheinander, realisiert man, dass sich die Autorin während der Jahre schriftstellerisch und auch bezüglich der Charaktere weiterentwickelt hat.

Ist in "Der kleine Lord" die Hauptperson Cedric noch von Beginn an ein guter Junge, der zuerst an seine Mitmenschen und erst dann an sich selber denkt, so ist Mary eine Figur, die man erst einmal lieb gewinnen muss.

"Der kleine Lord" ist eine richtige Wohlfühlgeschichte, in der von Anfang an klar ist, dass sie gut ausgehen muss. Ich habe sie sehr gerne gelesen und gewann auch den kleinen Cedric lieb. Es ist eine schöne Geschichte, jedoch wirklich umgehauen hat mich "Der geheime Garten".

Mary ist anfangs ein mürrisches Kind, das man auch als Leser einfach nicht gerne haben kann. Doch je mehr sie sich in den Garten vorwagt, desto mehr verändert sie sich. In dieser Geschichte ist die Charakterentwicklung wirklich gelungen und so verarbeitet, dass sie auch dem Leser glaubhaft erscheint.

Beide Geschichten gehen einem ans Herz. Auch die Beschreibungen der Umgebung lassen einen aufseufzen und man vergisst die Tristesse des Alltages. Ich versank ganz und gar in Burnetts Erzählungen, wozu auch die schöne Sprache beitrug. Die Geschichten, um 1900 geschrieben, lassen den alten englischen Charme aufleben und lassen sich trotzdem noch von Kindern im 21. Jahrhundert lesen. 

Fazit: 

Burnett hat mich mit ihren gefühlvollen Kindergeschichten ganz in ihren Bann gezogen und ich möchte das Buch jedem weiterempfehlen, der gerne Kinderbücher liest.
Das Buch strotzt nur so von altem englischen Charme und ist für jeden geeignet, der England mag. Sucht jemand Futter für die Seele, sind diese Geschichten ebenfalls sehr gut geeignet.

Noch jetzt kehre ich gerne in den geheimen Garten zurück und denke an Marys Abenteuer. Was für eine tolle Geschichte! 

Frances Hodgson Burnett
Der kleine Lord/Der geheime Garten
HC, 2011
Bassermann

9783809428411

Originalausgabe: The Little Lord Fauntleroy/The Secret Garden
 1886 & 1909

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierencrystal_wings schreibt am 06.03.2012 um 20:48 Uhr:Den kleinen Lord habe ich als Kind tatsächlich gelesen und fand ihn großartig, den geheimen Garten kenne ich allerdings nur als Film. Ich wusste auch ehrlich gesagt nicht, dass beide Geschichten aus der selben Feder stammen, wobei es mich, jetzt wo ich es weiß, fast schon wundert, dass ich nicht von allein darauf gekommen bin. Kennst du den Film "Der geheime Garten"?

    Liebe Grüße
  2. zitierenJari schreibt am 06.03.2012 um 21:03 Uhr:Ja, den habe ich vor Jahren einmal gesehen und wollte danach das Buch unbedingt auch lesen. So weit ich ihn in Erinnerung habe, ist der Film gelungen.
  3. zitierenapres schreibt am 09.03.2012 um 21:25 Uhr:Ohja, wundervolle Geschichten. Ich schau mir auch jedes Jahr vor Weihnachten die Verfilmung vom kleinen Lord im TV an und bin jedes Mal aufs Neue entzückt!

    Auch ein kleines Juwel von Burnett: Prinzessin Sara. Das hab ich als Kind ungezählte Male gelesen, kennt ihr das auch?
  4. zitierenJari schreibt am 09.03.2012 um 22:07 Uhr:Prinzessin Sara kenne ich nicht. Der Titel klingt aber sehr schön :)

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.