Jaris Büchergebrabbel

31.05.2014 um 09:56 Uhr

[Hörbücher] E.T.A. Hoffmann - Das öde Haus

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Bei seinen täglichen Spaziergängen fällt Theodor immer wieder ein altes Haus auf. Zwischen all den prachtvollen Villen sieht dieses etwas heruntergekommene Haus aus dem Rahmen. Was hat es wohl damit auf sich? Ausserdem ist Theodor sich sicher, eine Frau im Fenster gesehen zu haben. Angeblich wohne aber nur noch der Hausmeister dort. Mehr und mehr gerät Theodor in den Sog des öden Hauses...

Meine Meinung:

E.T.A. Hoffmann ist ein Meister seines Fachs und das beweist er auch mit seiner Novelle "Das öde Haus". Geschichten über leerstehende Spukhäuser gibt es eigentlich zur Genüge und man weiss auch, worauf man sich einlässt. Dennoch schafft es Hoffmann, dieser Schauergeschichte eine eigene Note zu verpassen und das Ende ist dennoch aufschlussreich und überraschend.

Man muss als Zuhörer des Hörbuches jedoch ein klein wenig Aufmerksamkeit walten lassen, denn die Geschichte hat mehrere Rahmen- und Binnenhandlungen. So erzählt Theodor seine Erlebnisse seinen Freunden und in dieser Erzählung berichten dann wieder andere Figuren von bestimmten Geschehnissen.

Gelesen wird E.T.A. Hoffmann von Markus Hoffmann - welch Zufall! Aber Markus Hoffmann macht seine Sache wirklich gut. Die leicht düstere Stimmung der Geschichte überträgt sich auf den Zuhörer und bannt diesen. Vor allem als Hausmeister macht Markus Hoffmann eine wirklich gute Figur. Ich denke, an dieser Stelle merkte ich, dass der Vorleser seine Sache gut macht.

Fazit:

Ein nicht allzu gruseliges Stück, das sich auch gut als Einstieg in die Welt des E.T.A. Hoffmanns eignet. Das Hörbuch ist mit ca. 79 Minuten auch nicht sehr lange. So können auch jene, die Hörbüch-Box von mehreren CDs nicht mögen, in den Genuss eines Hörbuches kommen.

E.T.A. Hoffmann
Das öde Haus
Eine Spukgeschichte

Gelesen von Markus Hoffmann
1 CD

Argon
978-3-87024-846-8

03.03.2013 um 18:44 Uhr

[Hörbücher] Tad Williams - Die Drachen der Tinkerfarm

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Lucinda und Tyler werden von ihrem Grossonkel auf seine Farm geholt, um dort den Sommer zu verbringen. Natürlich sind die Teenager davon überhaupt nicht begeistert. Doch schon auf der Fahrt auf die Farm beginnen die Merkwüridkeiten: In einem Buch ist die Rede von Feuer speienden Kühen und ein seltsames Wesen erscheint plötzlich am Fenster.

Je länger die Beiden auf der Tinkerfarm sind, desto mehr ergründen sie ihre Geheimnisse. Auf dieser Farm findet man keine Kühe oder Schweine, sondern Drachen, Einhörner und andere magische Wesen. Aber die Farm ist in Gefahr und immer mehr Fragen tauchen auf... 

Meine Meinung:

Zuerst war ich skeptisch. Lucinda und Tyler waren mir anfangs recht unsympathisch und ich konnte nicht viel mit ihnen anfangen. Ihr Rumgenörgle ging mir drastisch auf die Nerven.

Aber die Geschichte brauchte nur etwas Zeit, um sich zu entwickeln. Kaum sind die Geschwister auf der Tinkerfarm angelangt, geht es rund. Es werden sehr viele Fragen aufgeworfen, von denen bis zum Schluss einige nicht beantwortet sind. Doch Lucinda und Tyler lassen sich von den Verboten, die ihnen auferlegt werden, nicht stoppen und erforschen die Tinkerfarm und ihre Geheimnisse.

Dabei wird es richtig spannend und auch wenn man als Hörer einige Zusammenhänge noch vor den Protagonisten begreift, bleibt die Spannung erhalten. Man wartet sehnlichst darauf, endlich die Antworten zu finden und zu ergründen, was hier eigentlich gespielt wird.

Andreas Fröhlich ist ein guter Sprecher, der die Stimmung auf der Farm einzufangen vermag und sie an den Zuhörer weitergibt. Ab und an klingen sich einige der Figuren ähnlich, was zu Verwechslungen führen kann, doch ich war so sehr in der Geschichte drin, dass mir das gar nicht weiter auffiel. 

Fazit: 

Eine überaus spannende Geschichte, die aber erst einmal in Gang kommen muss. Die Figuren entwickeln sich weiter und das Ganze ist von Tad Williams gut durchdacht. Hier kann ich definitiv sagen, dass ich die Fortsetzung hören möchte, da ich einfach zu neugierig bin.


Tad Williams & Deborah Beale
Die Drachen der Tinkerfarm

Gelesen von Andreas Fröhlich
6 CDs (gekürzte Lesung)

Der Hörverlag
978-3-867-17510-4 

21.02.2013 um 18:35 Uhr

[Hörbücher] Ken Follett - Der Sturz der Titanen

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Europa 1911: Die Welt ist im Aufbruch und ebenso im Umbruch. Die Säulen wackeln und der Erste Weltkrieg wirft seine ersten Schatten voraus. Was geschieht vor, während und nach dem Krieg in Europa und Amerika? Was bewegt die Menschen? Was denken und fühlen sie?

Begleiten wir fünf verschiedene Familien aus unterschiedlichen Ständen und Ländern durch die harte Zeit von 1911 - 1924. Durch den Ersten Weltkrieg. 

Meine Meinung:

Zwei Monate lang trug ich Ken Follett, Philipp Schepmann und die Titanen mit mir herum. Zwei Monate begleitete ich Ethel, Walter, Grigori und die Anderen. Und dabei habe ich jede Minute genossen.

Dass Ken Follett zu schreiben und erzählen weiss, ist kein Geheimnis mehr. Er kann es, er tut es und er wird es wieder tun. Entweder hat er sich sehr Vieles ausgedacht oder sehr, sehr genau recherchiert. Ich tippe auf letzteres. Wie viel Neues ich über den Ersten Weltkrieg erfahren habe! Wie greifbar diese Zeit plötzlich wurde! Wie nah mir die Figuren kamen!

Doch das wahre Glanzstück war für mich Philipp Schlepmann. Was kann dieser Mann erzählen! Er schafft es, jeder Figur ihre eigene Stimme zu verleihen, und Figuren kommen in diesem Buch wahrlich einige vor. Man kann die einzelnen Charaktere auch im Gespräch noch unterscheiden und wenn jemand weint, dann weint er auch.

Schlepmann und Follett zusammen ergeben ein Team, dessen vereinter Kraft ich mich nicht entziehen konnte. Oft war ich entsetzt, geschockt, entzückt - immer war ich mitten dabei und vermisste meine Lieblingsfiguren, wenn ich keine Gelegenheit mehr hatte, weiterzuhören. 

Welche Macht! Beeindruckend. 

Fazit: 

Ein Hörbuch, das die Bezeichnung "Hörgenuss" redlich verdient. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil! 

Ken Follett
Sturz der Titanen

Gelesen von Philipp Schepmann
Spieldauer: 37 h (ungekürzt)

Lübbe Audio
Audible Version 

29.12.2012 um 00:22 Uhr

[Hörbücher] Carlos Ruiz Zafon - Das Spiel des Engels

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Obwohl man David Martin schriftstellerisches Talent nicht absprechen kann, fristet er ein eher unglückliches Dasein. Als plötzlich ein geheimnisvoller Helfer auftritt, scheinen Davids Probleme gelöst. Doch er weiss nicht, dass sie mit dem Patron erst richtig losgehen.

Wer ist der rätselhafte Andreas Corelli? Was hat ein Buch namens "Lux Aeterna" damit zu tun?

Meine Meinung:

Aufgrund der vielen zweifelnden Stimmen zu Zafons "Das Spiel des Engels" entschied ich mich gegen das Buch und griff zum Hörbuch. Auch mich konnte die Geschichte nicht überzeugen, obwohl es viele gute Ansätze gibt.

Die Geschichte um David Martin hat mich zugegebenermassen sehr verwirrt. Ich konnte mir die Namen schlecht merken und vergass rasch, wer wer war und was weshalb getan hatte. Jedoch gefielen mir die mystischen Elemente der Erzählung: Die Bibliothek und auch das Ende fand ich sehr gelungen.

Leider konnte ich weder mit dem Protagonisten Martin, der mir zu sehr vom Schicksal gebeutelt ist, als dass es noch glaubhaft ist, noch mit dem Sprecher Gerd Wameling warm werden. Ich möchte Wameling nichts unterstellen, er ist einfach bloss kein Sprecher für mich. Seine Stimme konnte mich nicht packen, war mir zu eintönig. Und zu tuntig wenn er in Frauenrollen schlüpfte.

An Martin störte mich nicht nur der bereits erwähnte Fakt, sondern vor allem auch sein Umgang mit Isabelle. War ich anfangs noch unentschieden, ob ich ihn nun bemitleiden sollte oder nicht, war für mich nach Isabelles Auftritt klar, dass ich definitiv kein Mitleid mit dem Protagonisten haben werde. Das hat man davon, wenn man die einzige Figur, die nicht blass und unförmig ist, so mies behandelt...

Fazit: 

Zwar kein Griff ins Klo, aber auch kein berauschendes Hörerlebnis. Dennoch ist es noch immer unwahrscheinlich, dass ich das Buch noch lesen werde. Aber vielleicht gebe ich dem verfluchten David Martin irgendwann doch noch einmal eine Chance...

Carlos Ruiz Zafon
Das Spiel des Engels 

Gelesen von Gerd Wameling
9 CDs (autorisierte Fassung)

Argon
978-3-86610-606-2 

09.12.2012 um 10:33 Uhr

[Hörbücher] Dmitri Glukhovsky - Metro 2033

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Seit nun mehr 20 Jahren leben die Menschen in Moskau unter der Erde, in der Metro. Die Oberfläche ist verstrahlt, ein Leben auf ihr für die Menschheit nicht mehr möglich. Doch unterdessen haben die Überlebenden sich funktionierende Gesellschaften in der Metro aufgebaut.

Artjom kann sich nur noch wage an das Leben oberhalb erinnern, den Grossteil seines Lebens hat er in der Metro verbracht. In der Metro, mit ihren unheimlichen Gefahren, den kränkelnden Tieren und ihren Zelten.

Doch nun droht eine neue Gefahr, eine Gefahr, die die gesamte Metro auszulöschen droht. Da erhält Artjom einen Auftrag, der mithelfen könnte, diese Gefahr zu bannen. Also macht sich der junge Russe auf, um weiter ins Metro-Netz einzutauchen als er sich jemals hätte träumen können...

Meine Meinung:

In der Metro ist es dunkel und düster und genau das ist die Grundstimmung von Dmitry Glukhovskys Geschichte "Metro 2033". Der Sprecher Detlef Bierstedt bringt das als Sprecher des Hörbuches von Anfang an gekonnt rüber und liess mich so in das geheimnisvolle und gefährliche Netz der Metro hinabsteigen.

Wer hier jedoch brennende Action und turbulente Szenen erwartet, könnte enttäuscht werden. Zwar sind Maschinengewehre und deren Salven Artjoms ständige Begleiter, dennoch ist die Geschichte an und für sich sehr ruhig, bedächtig und vor allem nachdenklich. Vor allem der Schluss des Hörbuches liess mich für einige Zeit in Gedanken versinken.

Da ich, im Gegensatz zu manch anderen, keinerlei Erwartungen an das Hörbuch hatte, wurde ich von der fehlenden Action auch nicht enttäuscht. Ich konnte den ruhigen Ton der Geschichte annehmen und versank vollständig in Artjoms Welt. Tatsächlich hat das Hörbuch bei mir die Lust geweckt, das Buch zu lesen. Da es sich um eine gekürzte Hörbuchfassung handelt, bin ich gespannt, was sich sonst noch alles in der Metro tummelt.

Nur Artjom selbst fand ich ab und an zu naiv, zu kindlich, um ihn wirklich ernst nehmen zu können. Zum Glück trifft der Junge in dem weitreichenden Metronetz auf so viele interessante Figuren, dass ich mich einigermassen mit ihm versöhnen konnte und mich an den anderen Charakteren labte. Leider verschwinden die meisten nach kurzer Zeit schon wieder...

Mein einziger grösserer Kritikpunkt war eine Szene am Ende, die ich als zu gewollt und zu gefühlsduselig empfand, als dass ich sie hätte ernst nehmen können. Sie passte derart nicht in das Gedamtkonzept, dass ich sie am liebsten herausgeschnitten hätte, um den Hörgenuss nicht weiter zu stören.

Interessant und auffällig war übrigens die totale Abwesenheit von weiblichen Figuren. Was das wohl über den Autoren aussagt? 

Fazit: 

Für Leser und Hörer von Endzeitgeschichten ist das Metro-Universum eine Empfehlung wert, solange man nicht auf Blutfontänen und explodierende Sachen setzt.

Und ich muss gestehen, dass mich russische Autoren mehr und mehr faszinieren. Ausserdem habe ich ebenfalls das Metro 2033 Computerspiel gespielt und das Buch steht auf meiner Weihnachtswunschliste. Ich glaube, ich wurde infiziert...

Dmitry Glukhovsky
Metro 2033

Gelesen von Detlef Bierstedt
6 CDs (authorisierte Fassung)

DAV
978-3-3898-13852-9 

02.12.2012 um 21:59 Uhr

[Hörbücher] Ein ungebetener Gast

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Ein brutaler Serienmörder hat es auf die Frauen von Richmond, Virginia, abgesehen. Drei Frauen sind ihm bisher zum Opfer gefallen. Es scheint keinerlei Zusammenhang zwischen den Dreien zu geben und die Polizei tappt im Dunkeln.

Dr. Kay Scarpetta wird zum vierten Opfer gerufen, obwohl sie eigentlich lieber Zeit mit ihrer Nichte verbringen würde. Dann ist es Kay, die den ersten und bisher einzigen Hinweis auf den Mörder findet... 

Meine Meinung:

Patricia Cornwells Reihe um Dr. Kay Scarpetta ist weltberühmt, praktisch jeder neue Thriller aus ihrer Feder landet in den Bestenlisten. Höchste Zeit also, dass auch ich ihre Bekanntschaft schloss. Mit dem Hörbuch zu Dr. Scarpettas erstem Fall schloss ich die Wissenslücke.

Kay war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist eine starke Frau, die dennoch Gefühle zulässt. Sie hat es wirklich nicht einfach in der von Männern dominierten Welt, in der sie lebt. Doch sie geht unbeirrbar ihren Weg und folgt den kleinsten Spuren, die der Mörder und Vergewaltiger legt. Für diese Wesenszüge bewundere ich diese Frau.

Cornwell ist eine geschickte Erzählerin, die in ihrer Geschichte genug Raum lässt, um selbst etwas mitzurätseln. Es ist ein schwieriger und schauriger Fall, Cornwell beschönigt nichts, sie verdient die Bezeichnung "Thriller" durchaus.
Ebenfalls strickt die Autorin viele Informationen bezüglich der Gerichtsmedizin ein. Kay beschreibt ihr Vorgehen und ihre Arbeit, sodass man einen guten Einblick in ihren Alltag erhält. Diese Teile des Hörbuches fand ich sehr interessant und aufschlussreich.

Gudrun Landgrebe als Sprecherin war mir schon aus Charlotte Links "Im Tal des Fuchses" bekannt und ich freute mich auf das Wiedersehen bzw. Wiederhören.
Ich habe einige Rezensionen gelesen, in welchen Landgrebe als Fehlbesetzung für die Rolle der Kay Scarpetta gesehen wurde. Da ich Dr. Scarpetta bisher jedoch nicht kannte, kann ich diesen Stimmen nicht zustimmen. Wieder einmal war ich von Landgrebes Stimme gefesselt. Meiner Meinung nach kann sie Stimmungen sehr gut rüberbringen und auch die Charaktere gut differenzieren.

Ich hörte das Hörbuch sehr gerne und war gefesselt von diesem Fall, dennoch fehlte mir das gewisse Etwas, um die Reihe um Kay Scarpetta weiter zu verfolgen. Es war nett, sie kennen gelernt zu haben, aber so begeistert, dass ich mir gleich Teil zwei anhöre, bin ich nun auch wieder nicht.

Fazit: 

Patricia Cornwell hat mit Kay Scarpetta eine interessante Hauptfigur geschaffen, die ihren Ruhm zurecht verdient. Als Krimifan sollte man sich zumindest einmal mit Cornwell auseinandergesetzt haben.

Das Hörbuch verschafft einem einige Stunden spannendster Unterhaltung, die einem auch schon den einen oder anderen Schauer über den Rücken laufen lassen.

Patricia Cornwell
Ein Fall für Kay Scarpetta 

Gelesen von Gudrun Landgrebe
6 CDs (gekürzte Lesung)

Random House
978-3-866-04222-3 

26.11.2012 um 13:21 Uhr

[Hörbücher] Blutdurst

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Seit Jamie vor zwei Jahren miterleben musste, wie sein Vater starb, ist das Leben für ihn nur noch eine reine Katastrophe. Er prügelt sich, muss ständig die Schule wechseln und streitet mit seiner Mutter. Doch als er Larissa kennen lernt, gerät Jamies Leben noch mehr aus den Fugen.

Plötzlich verschwindet seine Mutter spurlos, Jamie wird von Frankensteins Monster entführt und der Junge muss erfahren, dass es Wesen wie Vampire tatäschlich gibt. Und dass sie wahnsinnig gefährlich sind.

Dennoch hält nichts Jamie davon ab, seine Mutter aus den Fängen eines der ältesten Vampire der Welt retten zu wollen. Ihm zur Seite stehen Frankenstein, sein Freund Tom und Larissa, die Vampirin... 

Meine Meinung:

Mit "Department 19: Die Mission" von Will Hill erlebte ich eine wahre Achterbahnfahrt. Zuerst war ich skeptisch, dann begeistert und schlussendlich enttäuscht.

Die Geschichte entwickelt sich rasant, nur schon der Prolog ist spannend und düster. Düster geht es auch weiter, bald muss Jamie sich den ersten Vampiren stellen, die hinter ihm und seiner Mutter her sind. Es geht zügig voran. Fast schon zu zügig. Nach nur 24 Stunden Training scheint Jamie auf derselben Stufe zu stehen, wie die Soldaten von Department 19 nach mehreren Jahren.

Ausserdem war mir Jamie in manchen Szenen einfach zu unreif. Zwar ist es sehr edelmütig, dass er sein Leben für seine Mutter riskiert, aber eben riskiert er nicht nur seines, sondern auch noch das vieler anderen. Er handelt oft gedankenlos und rennt einfach drauflos. Lustigerweise geht immer alles glatt oder Frankenstein rettet unseren Helden aus den Fängen irgendwelcher Vampire.

Spoiler: Dass der 24-Stunden-Superheld Jamie gleich einen Uralt-Vampir erledigt, passt da wirklich in die Reihe, ist aber aufgrund purer Logik einfach purer Unsinn. Ebenfalls fand ich das Auftauchen von Kate eher sinn- und zwecklos. Dass Jamie sie dann auch noch gleich mit mit in die Höhle des Löwen, bzw. Vampires, schleppt ist doch einfach nur verantwortungslos.

Ein weiterer Kritikpunkt, der sich quer durch das Hörbuch zieht, sind die niemals enden wollenden Blutfontänen. Es spritzt und quetscht und sprudelt. Welch Freude! Das ganze Hörbuch ist ein wahrer Springbrunnen von Blut. 
Natürlich ist gegen Blut nichts einzuwenden. Vor allem dann nicht, wenn man es mit Vampiren zu tun hat. Aber Will Hill hat hier derart übertrieben, dass es schon fast wieder komisch ist. Ernst nehmen kann ich das Buch deswegen nicht.

Dass ich im Übrigen Kaugummi-Enden nicht mag, habe ich bereits in anderen Rezensionen erwähnt. Will Hills Kaugummi-Ende macht da keine Ausnahme. 

Aber wie gesagt, es gab auch ein paar Szenen, in welchen ich wirklich nicht aufhören wollte zu hören. Kurz vor dem eigentlichen Höhepunkt fand ich es am spannendsten. Hier hat der Autor wirklich Spannung aufgebaut und es kitzelt einem wirklich. Leider kippte die Stimmung dann ziemlich rasch wieder...

Ein weiterer Punkt, der mir gefiel, war Frankenstein. Er sticht derart aus der Meute der Vampire hervor, er ist für mich das eigentliche Highlight der Geschichte. Ohne ihn hätte ich das ganze Hörbuch wohl ziemlich rasch wieder abgebrochen.

An die rauchige, etwas kratzende Stimme von Dietmar Bär musste ich mich erst einmal gewöhnen, kann jedoch sagen, dass Bär eine gute Wahl war. Eben genau das Rauchige, Düstere seiner Stimme passt hervorragend in diese Geschichte und zu ihrer Stimmung. Bär habe ich gerne gelauscht und freue mich schon auf die nächste Begegnung mit ihm.  

Fazit: 

Kein Buch/Hörbuch für junge Leser/Hörer und Leute, die kein Blut sehen können. "Department 19: Die Mission" hat definitiv Spannung und auch seine guten Seiten, leider überwiegte für mich jedoch das Negative. Zu viel schlechte Splash-Szenen und zu viel Anti-Logik auf einmal verbard mir den Hörgenuss.

Spoiler: Dass ausgerechnet Frankenstein einen derart sinnlosen Tod stirbt, kann ich übrigens auch nicht nachvollziehen. 

Will Hill
Department 19: Die Mission

Gelesen von Diemar Bär
6 CDs (ungekürzt)

Bastei Lübbe
978-3-7857-4698-1 

17.11.2012 um 22:26 Uhr

[Hörbücher] Endlich still. Endlich still.

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Seit fast drei Jahren ist Vanessa Willard verschwunden. Spurlos. Niemand weiss, ob sie noch lebt oder nicht. Hat sie sich abgesetzt oder wurde sie Opfer eines Gewaltverbrechens? Diese Fragen quälen Vanessas Ehemann seit dem Tag ihres Verschwindens.

Unterdessen kommt Ryan Lee aus dem Gefängnis. Er war es, der damals Vanessa entführt und sie ihrem Schicksal überlassen hat. Doch kaum ist Ryan wieder draussen, geschehen seltsame Dinge und so sehr er auch versucht, sich ein ordentliches Leben aufzubauen - irgendetwas kommt immer dazwischen.

Und dann verschwindet plötzlich wieder eine Frau... 

Meine Meinung:

"Im Tal des Fuchses" ist eine Premiere: Meine erste Charlotte Link! Da ich jedoch kein 500-seitiges Werk mit mir rumschleppen möchte, lernte ich Frau Link als Hörbuch kennen. Mein Fazit schon im Voraus: Ich wollte die Kopfhörer meines Ipods gar nicht mehr abnehmen.

Da es, wie bereits gesagt, mein erster Roman von Charlotte Link war, kann ich dieses Buch nicht mit ihren anderen Büchern vergleichen, aber ihr Stil hat mich sehr neugierig gemacht. Leider haftet Link das Label "Frauenroman" an, was mich bisher immer abgeschreckt hat. Doch jetzt weiss ich mit Sicherheit, dass das gar nicht stimmt und dass zumindest "Im Tal des Fuchses" ein packender Thriller ist, bei dem man ständig miträtseln muss.

Man rätselt mit. Und das, obwohl man Opfer, Täter und etwas später auch den Grund für die Entführung kennt. Die Geschichte nimmt immer wieder unerwartete Wendungen und Frau Link schafft es, dass man jeder Spur folgt und unbedingt wissen will, wie es weitergeht. "Im Tal des Fuchses" ist ein geschickt aufgebautes Buch und mit gutem Gespür für Entwicklungen und Zwischenmenschliches. Charlotte Link hat ein Auge für die Gefühle und Wünsche ihrer Figuren. Nur ab und zu verhalten diese sich unrealistisch.

Die Gefühle der unterschiedlichen Protagonisten stehen im Zentrum, dadurch lernt man die Charaktere gut kennen. Mit ihren schlechten und ihren guten Seiten. Man versteht, weshalb sie in dieser Situation so gehandelt haben und in jener so. Ab und an tat mir sogar Ryan irgendwie Leid... 

Gudrun Landgrebe fungiert als Erzählerin des Hörbuches. Ich empfand ihre als sehr angenehm und hörte ihr gerne zu. Obwohl im Buch viele Charaktere vorkommen, schafft sie es doch gut, jeder Figur ihre eigene Stimme zu verleihen. Leider kam es trotzdem ab und zu zu Verwechslungen oder Szenen, in welchen ich nicht sicher war, wer nun was gesagt hatte.

Fazit: 

Meine erste Link und das erste längere Hörbuch, das ich gehört habe. Das spricht wohl für sich. Ich habe mit Ryan, Jenna und den Anderen einige spannende Stunden erlebt und habe das Hörbuch in vollen Zügen genossen. Das Miträtseln und Thesen entwickeln war eine kleine Zugabe und hat ebenso viel Spass gemacht.

Noch immer würde ich Charlotte Link eher Frauen empfehlen, jedoch könnte auch ein neugieriger Mann sich an ihr versuchen. Er muss sich einfach darüber im Klaren sein, dass Link die Gefühle ins Zentrum stellt. Was aber nicht heisst, dass das Buch nicht spannend ist. Im Gegenteil!

Charlotte Link
Im Tal des Fuchses 

Gelesen von Gudrun Landgrebe
Spielzeit: 18 Stunden & 40 Minuten (ungekürzt)

Audible.de 

06.11.2012 um 16:09 Uhr

[Hörbücher] Mit Kind und Titten

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Als sich Vater Nikolai mit seinen über 80 Jahren noch einmal verliebt, sind seine Töchter Nadia und Vera nicht einmal begeistert. Als sich die Auserwählte als junge Mutter mit grossem Busen entpuppt werden sie nur noch skeptischer. 

Das Misstrauen ist berechtigt: Die Ukrainerin verhält sich anmassend und ist unersättlich. Nadia und Vera, eigentlich schon jahrelang zerstritten, tun sich zusammen, um das Busenwunder loszuwerden... 

Meine Meinung:

Man hat schon vieles über Marina Lewyckas "Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch" gehört, deswegen war ich neugierig und griff zu diesem Hörspiel, um damit das tägliche Haushalten etwas zu unterlegen.

Ich wurde durchaus gut unterhalten und musste feststellen, dass mir Hörspiele besser gefallen als Hörbücher. Durch die abwechselnden Stimmen weiss man genau, wer wann was tut, und man entkommt der Monotonie, die mich sonst überfällt, wenn ich ein Hörbuch höre.
So gefielen mir zum Beispiel die Telefonate zwischen den Figuren sehr gut. Man bekommt alles Wesentliche mit und erhält Einblick in die Beziehungen der Personen untereinander. 

Jedoch musste ich sagen, dass mich die Geschichte nicht überzeugen konnte. Es kamen mir zu viele Vorurteile drin vor und eigentlich ist das Ganze sehr vorhersehbar. Zum Glück erfuhr ich dann aus anderen Rezensionen, dass das Hörspiel dem Buch nicht gerecht werde. Zu viel wurde gekürzt.

Mit einer Laufzeit von nur etwas mehr als einer Stunde kann ich das nachvollziehen. Ein Buch, dessen Umfang ca. 300 Seiten sind, kann man nicht in einer knappen Stunde nachspielen. Schade, dass man nicht etwas mehr in das Hörspiel investiert hat und es dafür richt gemacht hätte. 

Fazit: 

"Ganz ok" - damit kann ich dieses Hörspiel ziemlich gut beschreiben. Vielleicht sollte man lieber das Buch lesen, aber um einen Einblick in die Geschichte zu bekommen, reicht es aus. Aber lieber nicht auf Weihnachten schenken!

Marina Lewycka
Kurze Geschichte des Traktors auf Ukrainisch

Hörspielbearbeitung: Claudia Kattanen
Regie: Oliver Sturm
1 CD

Der Hörverlag
978-3-86717-077-2 

03.12.2011 um 14:44 Uhr

[Hörbücher] Beischlaf will gelernt sein

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Sex ist nicht gleich Sex. Um den Beischlaf gesellschaftsfähig zu machen, muss man einige Regeln beherrschen und sich in unangenehmen Situationen richtig zu helfen wissen. Um in allen möglichen Stellungen salonfähig zu wirken, gibt es jetzt das Hörbuch zur "feinen Art des Vögelns".

Meine Meinung:

Es braucht schon einiges, um beim Thema Sex nicht ins Primitive abzugleiten. Doch bei Birgit Querengässer kommt es höchst selten vor, sodass das von Oliver Brod und Britta Steffenhagen gelesene Hörbuch ein origineller Ratgeber mit besonderem Witz ist.

Jedoch sollte man feststellen, dass es in diesem Hörbuch tatsächlich um Sex in seiner ganzen Vielfalt geht. Ob es sich um den richtigen Sexualpartner dreht, Sex im Ausland oder richtiges Verhalten in Extremsituationen - all dies wird thematisiert. Wer damit nicht zurecht kommt, sollte um dieses Hörbuch einen grossen Bogen machen.

Alle anderen erwartet ein witziges Hörerlebnis, das Männer und Frauen gleichermassen anspricht. Deswegen finde ich es auch sehr gelungen, dass das Buch von einem Mann und einer Frau gelesen wird. So endet das Ganze nicht damit, dass auf einem Geschlecht herumgehackt wird, sondern dass beide zugleich etwas durch den Kakao gezogen werden. Leider bedient sich Querengässer des Öfteren einiger Stereotype, was den Witz etwas dämpft.

Doch geht es in "Die feine Art des Vögelns" nicht nur darum, sich über das andere Geschlecht lustig zu machen. Es geht auch darum, dass tatsächlich Informationen vermittelt werden! Während des Hörens habe ich das Eine oder Andere gelernt und mich dabei prächtig amüsiert.

Nun denke ich, bereit zu sein, für den modernen Beischlaf! 

Fazit: 

Ein informatives und kurzweiliges Hörbuch für alle Interessierten. Ab und zu gibt es einige Längen, doch Oliver Brod und Britta Steffenhagen lesen das Buch ausgezeichnet und es hat mich sehr oft zum Lachen gebracht. Dazu kommt noch, dass man vielleicht sogar etwas dabei lernt...! 

 Birgit Querengässer
Die feine Art des Vögelns

Gelesen von Oliver Brod und Britta Steffenhagen
3 CDs

DAV
978-3-86231-123-1 

29.11.2011 um 18:23 Uhr

[Hörbücher] Amor auf vier Pfoten

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Eigentlich ist Herkules ja ein Dackel mit einem "zu" im Namen, aber seine vornehme Herkunft zählt im Tierheim nicht viel. Dass er noch nicht einmal ein reinrassiger Dackel ist, macht die Sache auch nicht einfacher... 
Doch zum Glück wird der Kleine von Carolin aus dem Tierheim gerettet und er bekommt ein neues Heim. Herkules ist wunschlos glücklich. Bis Carolins Freund auftaucht - den kann Herkules überhaupt nicht riechen. Also beschliesst der kleine Hund, die Sache "ein Herrchen für Frauchen" selbst in die Pfote zu nehmen!

Meine Meinung:

Frauke Scheunemanns "Dackelblick" ist eine niedliche Geschichte, die eine alltägliche Liebesgeschichte in ein nettes Outfit packt. Erzählt ist die Geschichte nämlich aus Dackel Herkules' Blick. 

Die Geschichte um Carolins Beziehungsleben gibt an für sich nicht viel her, auch wenn es schlussendlich anders kommt, als ich gedacht hätte. Doch da diese Geschichte eben durch den Hundeblick erzählt wird, wird das Hörbuch deutlich aufgepeppt und interessant gemacht.
Was sich Dackel Herkules da zurecht legt, kann sich sehen lassen. Dabei sollte man sich jedoch nicht daran stören, dass das Tier zwischenzeitlich stark vermenschlicht wird. Da es sich hier jedoch nicht um ein Sachbuch handelt, sondern um eine Geschichte, die in erster Linie unterhalten soll, kann man dies leicht verzeihen.

Heiko Deutschmann gibt sich beim Vorlesen alle Mühe und macht vor allem als betrunkene Carolin einen guten Eindruck. Die Charaktere kann man gut unterscheiden. Nur bei einigen menschlichen Figuren ähnelt sich der Tonfall zu sehr. Hört man mal rasch weg, muss man sich etwas konzentrieren, um sich in Erinnerung zu rufen, wer nun was sagt. Als Kater Beck ist Deutschmann jedoch erstklassig und so hat sich die Samtpfote rasch zu meinem Lieblingscharakter entwickelt.

Dieses Hörbuch ist eine gekürzte Fassung, jedoch finde ich, dass es genau die richtige Länge hat. So kann man sich einige Stunden kurzweilige Unterhaltung gönnen, ohne sich daran zu stören, dass die Geschichte eigentlich ziemlich an Tiefgang mangelt. 

Fazit: 

Eine süsse und heitere Geschichte, die vor allem von ihrem tierischen Protagonisten lebt.

Für Fans von Frauenliteratur ist das Hörbuch sehr gut geeignet. Man kann es auf Autofahrten oder beim Monatsputz hören, denn zu "Dackelblick" kann man sich wirklich gut entspannen und es bietet einem kurzweilige Unterhaltung. 

 

Frauke Scheunemann
Dackelblick

Gelesen von Heikko Deutschmann
3 CDs

Randome House
978-3-837-10399-1 

10.04.2011 um 12:04 Uhr

[Hörbücher] Abgebrochen

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

"Rubinrot" hat mir gar nicht schlecht gefallen. Zwar musste ich mich erst etwas an die Erzählerstimme gewöhnen, doch dann ging es und es machte mir Spass, das Hörbuch zu hören. Ein kleines bisschen weckte es in mir sogar die Interesse am Buch, vor allem, da die Hörversion gekürzt ist.
Aber leider habe ich schon viel zu lange nicht mehr weitergehört. Ich hab keine Ahnung mehr, was zuvor passiert ist und wer wer ist. Lust, das ganze noch einmal von vorne zu beginnen, habe ich nicht. Deshalb breche ich hier ab. Hörbücher sind sowieso weniger mein Ding und wenn, dann müssen sie wohl etwas kürzer sein.
Es wird nicht das letzte Mal sein, dass ich hier ein Hörbuch rezensiere bzw. versuche zu rezensieren ;) Irgendwann kommt sicher wieder eines!
 
  

15.02.2011 um 11:23 Uhr

[Hörbücher] Geburtshelferlein

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Frisch gepresst - das ist Claudia. Claudia ist die Tochter von Frau Schnidt und ihrem Christoph. Während Claudia all das tut, was man als Neugeborene so tut, hat ihre Mutti mit ganz anderen Sorgen zu kämpfen.
Frau Schnidt verbringt nämlich die ersten Tage nach der Geburt stationär im Krankenhaus. Eingepfercht mit drei anderen Frauen, die gerade entbunden haben und die auch wieder mit ihren eigenen Sorgen und Problemen zu tun haben. Dazu kommen Männer, Chefs und Presshelfer, die das Ganze auch nicht gerade einfacher machen...

Meine Meinung:

Susanne Fröhlich liest ihr Buch "Frisch gepresst" selbst und versetzt uns so direkt in den Entbindungsraum. Schliesslich wird hier frisch gepresst.
Fröhlich gibt ihrer Protagonistin eine charakterstarke Stimme und auch die anderen auftretenden Personen werden mit den passenden Stimmen versorgt.

Dabei kämpft sich Frau Schnidt durch mehrere Tage Krankenhausaufenthalt nach der Geburt ihrer Tochter. In diesen fünf Tagen erlebt sie alles, um zu verstehen, warum viele Frauen nach der Geburt gleich wieder nach Hause verschwinden. Man lernt ihre Zimmergenossinnen (und deren Männer) kennen, man trifft auf übereifrige Ärzte in der Ausbildung und macht gelegentlich einen Abstecher in die Vergangenheit und erfährt so, wie es dazu gekommen ist, dass Claudia zur Welt kam.

Der Grundton des Hörbuches ist ironisch und trocken. Man kann sich gut in Frau Schnidts Lage versetzen und ihre Schlagfertigkeit, die auch vor sich selbst nicht Halt macht, bringt den Hörer oft zum Lachen und in gute Stimmung. Man kann das Hörbuch gut nebenher hören und sich dabei gut amüsieren.

Leider ist der Genuss viel zu kurz, nach gut einer Stunde ist schon wieder Schluss. Meiner Meinung nach hätte das Hörbuch gut ein paar Minuten mehr vertragen. Ausserdem nimmt es mich Wunder, wie sich unsere Protagonistin mit Mann und Tochter im Alltag so schlägt, doch die Geschichte selbst spielt sich bloss im Krankenhaus ab.

Fazit: 

Ein viel zu kurzes, aber durchaus lustiges Hörbuch über Babies, Mütter und Krankenhäuser.
Wer eigene Kinder hat, wird sich beim Hören an die Zeit nach der Geburt zurückerinnern, und wer sich vorgenommen hat, keine Kinder zu bekommen, wird nach Abschluss des Hörbuches noch fester an diesem Vorsatz halten.
Somit ein Hörbuch für jene, die wenig Zeit haben und sich z.B. eine Autofahrt etwas versüssen möchte. Für Eltern sehr geeignet und für zukünftige Eltern eine gute Vorbereitung auf die erste Zeit nach dem Pressen.
 
 
Susanne Fröhlich
Frisch gepresst
 
Autorenlesung
1 CD
 
Eichborn Verlag
978-3-821-85424-3 

 

18.01.2011 um 16:52 Uhr

[Hörbücher] Der Single der Nation!

von: Jari   Kategorie: Hörbücher

Inhalt:

Simon ist Verkäufer in einem T-Com-Laden, fast schon dreissig und -das Allerschlimmste- er ist single. Und obwohl Simon wirklich alles tut, um dem weiblichen Geschlecht zu imponieren, scheint es einfach nicht zu klappen. Der Singleurlaub geht baden, das Fitnesscenter stellt sich als homosexueller Treffpunkt heraus und dann findet auch sein dickbäuchiger Kumpane Flick vor ihm eine Freundin!
Doch dann trifft er SIE, seine Traumfrau, seine Göttin: Marcia. Das Mädchen aus dem Coffeeshop. Aber wie macht man sich am besten an ein solches Wesen ran? Simon ist hoffnungslos überfordert. 

Meine Meinung:

Gelesen wird die Hörbuchversion von Tommy Jauds "Vollidiot" von Christian Maria Herbst, der sich als Komedian bereits einen Namen gemacht hat.
Nun überzeugt Herbst jedoch auch als "Vorleser", schafft er es doch, Jauds Bestseller auf kurzweilige Art und Weise zu vertonen. Da lallt Simon ins Handy, beschwert sich Flick lautstark oder kreuzt Simons türkische Putzfrau Lala auf. Ihnen allen gibt Herbst ihren ganz eigenen Ton, sodass die Charaktere direkt wiederzuerkennen sind.

Die Geschichte selbst ist seicht und schnell erzählt, dennoch sind Simons Erlebnisse und seine Abenteuer im Fettnapf durchaus lustig. "Vollidiot" lässt sich gut einfach so nebenbei hören, hat man mal kurz weggehört, ist man rasch wieder in der Erzählung drin. Das Verpasste lässt sich leicht zusammenreimen.

Fazit: 

Ein lustiges Hörbuch, das einen zum Lachen bringt und Unterhaltungswert besitzt. Kein Titel, der die Welt verändert, aber mit Christian Maria Herbst als stimmungsvoller Erzähler kann man sich mit diesem Hörbuch sicher die ein oder andere Putzstunde versüssen.

Tommy Jaud
Vollidiot

Gelesen von Christian Maria Herbst
3 CDS

Patmos
978-3-491-91178-9