Jaris Büchergebrabbel

07.05.2012 um 20:24 Uhr

[BücherMusik] Bis zum Schluss

von: Jari   Kategorie: BücherMusik

Nun folgt ein Lied, das ich nicht übersetzen muss, denn es stammt von Oomph! Wie man es von dieser Band kennt, geht es im Lied Bis zum Schluss sehr düster zu. Aber das tut es auch in einem Grossteil des Buches Traumjäger und Goldpfote.

Achtung: Dieser Eintrag enthält Spoiler!

Ich geb nicht auf, auch wenn du keine Hoffnung mehr hast
Auch wenn du keine Heilung mehr willst
Ich geb nicht auf, auch wenn du keinen Ausweg mehr siehst
Auch wenn du meine Hand nicht mehr fühlst

Ich halt dich fest
Ich lass nicht los
Ich halt dich fest
Ich lass nicht los

Das Lied erinnert mich an den zweiten und dritten Teil des Buches. War der erste Teil noch von Sorglosigkeit geprägt, so wird die Geschichte um Traumjägers Suche immer düsterer und blutiger. Als er schliesslich mit seinen Freunden in den Hügel Vastnir gebracht wird, bevölkern gequälte und blutende Seelen die Geschichte.

Die ersten Zeilen spiegeln den dritten Teil wider. Im zweiten ist Fritti Traumjäger sehr passiv und lässt alles über sich ergehen. Doch dann findet er seine alte Entschlossenheit wieder und riskiert den Tod, um seine Freunde aus der Hölle, in welcher sie gefangen sind, zu befreien. Er kehrt zurück in die Höhle des Löwen, um sie von dort zu befreien. War er zuvor noch ein schwächlicher Sklave, so kehrt er als gestärkter Kater dorthin zurück und beweist Mut und Gerissenheit, um sein Ziel zu erreichen.

Versprich mir
Wenn du mich heut Nacht berührst, entzünde mich nur heil mich nicht
Wenn du mich heut Nacht nach verlierst, dann trauer nicht mehr lang um mich

Dieser Teil des Refrains passt meiner Meinung nach zum grossen Wendepunkt vor dem finalen Kampf in den Höhlen. Vor allem das Wort "entzünden" passt sehr genau zur Begegnung mit dem Erstgeborenen Feuerpfote.

Komm und leck mir meine Wunden
Denn ich blute schon seit Stunden
Scheinbar willst du kämpfen bis zum Schluss

Ich geb nicht auf, auch wenn du das Bewusstsein verlierst
Wenn die Nacht deine Seele verschlingt
Ich geb nicht auf, wenn der Sturm deine Seele zerfetzt
Wenn kein Licht und kein Ton zu dir dringt

Der Text lässt mich auch an die Szene denken, in welcher der Höllenhund aufersteht und Prinz Zaungänger mit seinen Kriegern Vastnir stürmt. Das ist der blutige Endkampf gegen Kaltherz und seinen unendlichen Hass.

Schön finde ich auch das "Komm und leck mir meine Wunden/Denn ich blute schon seit Stunden", denn es lässt mich daran denken, wie sich die kätzischen Helden der Geschichte immer wieder Trost spenden, indem sie sich gegenseitig sauber lecken und sich auf diese Weise den Verletzungen des Anderen annehmen.

12.04.2012 um 21:25 Uhr

[BücherMusik] Wir sind am Leben

von: Jari   Kategorie: BücherMusik

Wir sind am leben ist ein typisches Rosenstolz-Lied, sehr feinfühlig, sehr eindrücklich, ruhig. Ich mochte dieses Lied von Anfang an, ja, ich bin ein Fan von Rosenstolz und steh dazu.

Doch seit ich Der geheime Garten von Frances Hodgson Burnett gelesen habe, gehören die Beiden für mich einfach zusammen. Immer, wenn ich das Lied höre, kehre ich in die Geschichte um Mary und ihren Garten zurück.

Wie im Lied von Rosenstolz dreht sich die Geschichte um das Leben, das Erwachen. Im Geheimen Garten wachsen nicht nur neue und junge Pflanzen heran, auch Mary und ihre Freunde wachsen. Aus dem verzogenen Gör aus Indien wird ein aufgewecktes Mädchen, das sich für ihre Sache einsetzt.

Hast du alles probiert?
Hast du alles versucht?
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!

Hast du wirklich gelebt?
Hat deine Welt sich wirklich gedreht?
Hast du alles getan?
Wenn nicht, fang an!

Bereits die ersten Zeilen passen zu Mary Situation in England. Auf einmal ist sie keine verwöhnte Prinzessin mehr und muss lernen, sich um sich selbst zu kümmern. Vor allem aber wird sie lernen, Verantwortung zu übernehmen. Ein grosser Schritt in der Entwicklung des Mädchens. Somit wird sie zum ersten Mal erkennen, dass es noch mehr in der Welt gibt, ausser ihr selbst. Dass andere Menschen nicht bloss dazu da sind, die Wünsche des Mädchens zu erfüllen. Der Garten zeigt ihr das in seiner sanften Form auf.

Ich kann deinen Herzschlag hören
Keiner wird dich zerstören
Wir sind am Leben
Wir sind am Leben
Weil dein Herz noch Feuer fängt
Weil dein Herz die Liebe kennt
Du bist am Leben
Du bist am Leben


Der Garten öffnet Marys Herz und nicht nur das ihrige. Plötzlich spürt sie, wie es ist, etwas zu haben, wofür es sich zu leben lohnt. Sie und ihre Freunde verbringen jeden Tag im Garten und werden damit belohnt, dass der totgesagte Garten aufblüht und erstrahlt.
Er ist am Leben.

Ja, ich sehe sie vor mir, die Drei, wie sie buddeln, ackern, säen, pflanzen. Und während das Lied spielt, sehe ich, wie der Garten sich regt und erblüht. Einfach schön.

22.03.2012 um 19:52 Uhr

[BücherMusik] The Calender

von: Jari   Kategorie: BücherMusik

"BücherMusik" ist eine neue Kategorie hier auf dem Blog, in welcher ich Lieder sammeln möchte, die mich in irgendeiner Weise an bestimmte Bücher erinnern. Man sagt ja, dass Lesen Kino im Kopf ist und was ist ein Kino ohne Hintergrundmusik?¨

Das erste Lied, das ich euch präsentieren möchte, ist von Panic! At The Disco und heisst The Calender. Als ich es heute hörte, musste ich spontan an die Herbstgeschichte in Stephen Kings Different Seasons denken. Die Geschichte heisst The Body und erzählt die abenteuerliche Reise vierer Freunde im Jahre 1960. Wegen dieser Geschichte habe ich mir das Buch überhaupt erst gekauft, da wir The Body im Englischunterricht vor zwei Jahren gelesen hatten.

Natürlich kann man das Lied so betrachten, dass er es an eine Frau singt. Aber ich hatte sofort die Bilder aus der Geschichte im Kopf.
Vier Freunde, zwölf Jahre alt, machen sich auf, ein Abenteuer zu erleben. Sie gehen gemeinsam durch den Wald, entrinnen den Gefahren des Alltags und wachsen. Vor allem Chris beeindruckt mich in der Geschichte immer wieder. Er ist derjenige, den alle sofort abschreiben, ohne dass sie erkennen, wie intelligent der Junge eigentlich ist.

"Summer's on it's deathbed" - "Der Sommer liegt auf seinem Sterbebett". Die Schule beginnt bald wieder, es ist ein Jahr bevor die Clique auseinandergehen wird. Der Erzähler, Gordon, weiss das. Er erzählt die Geschichte als Erwachsener: "There is nothing simply worse/Then knowing how it ends" (es gibt einfach nichts Schlimmeres/Als zu wissen, wie es ausgehen wird)

Als Leser erlebt man immer mehr, wie tief die Freundschaft zwischen Gordie und Chris geht. Ihre Gespräche drehen sich um die Zukunft und Chris geht so weit, dass er Gordon dazu auffordert, um seiner Zukunft willen seine Freunde zu verlassen: And I ment everything I said that night/I will come back to life/But only for you/But only for you (Und alles was ich in dieser Nacht sagte, war wahr/Ich kehre ins Leben zurück/Aber nur für dich/Aber nur für dich)

Den Anfang des Liedes kann man so auslegen, dass Gordon nach all den Jahren endlich mit der Sache herausrücken wollte. Die Geschichte trägt stark autobiografische Züge, all dies macht die Lektüre noch intensiver.