Jaris Büchergebrabbel

17.11.2013 um 18:54 Uhr

[Büchernews] Doris Lessing verstorben

2007 erhielt sie den Literaturnobelpreis. Doris Lessing ist auch für mich keine Unbekannte. Heute Morgen ist sie im Alter von 94 Jahren verstorben. Doch durch ihre über 50 Bücher wird sie uns erhalten bleiben.

10.10.2013 um 16:28 Uhr

[Büchernews] Literaturnobelpreis 2013

Der Nobelpreis für Literatur geht dieses Jahr an Alice Munro. Sie ist Verfasserin diverser Kurzgeschichten.
Ich gratuliere, dennoch habe ich auf Haruki Murakami gehofft.

07.03.2013 um 20:45 Uhr

[BücherNews] Orell Thalia

Heute wurde folgende Neuigkeit veröffentlicht: Thalia und Orell Füssli fusionieren

Gehen wir dann zu Orell Thalia? Oder zu Thassli? FüTha?

09.10.2012 um 21:42 Uhr

[BücherNews] Deutscher Buchpreis

Der Deutsche Buchpreis 2012 geht an Ursula Krechel für ihr Werk Landgericht

 

Ich gratuliere halbherzig, macht mich doch weder das Cover, noch der Inhalt an (ich werde es definitiv nicht lesen), ausserdem ist mir die Autorin auf den Bildern äusserst unsympathisch.. 

31.07.2012 um 18:49 Uhr

[BücherNews] Maeve Binchy verstorben

Die auch in deutschsprachigen Gefilden berühmte Autorin Maeve Binchy ist im Alter von 72 verstorben. Grund dafür ist eine Krankheit, der sie innerhalb kurzer Zeit erlag. 
Vor einigen Tagen schrieb sie einen Beitrag auf ihrer Website, auf welchem sie berichtete, dass sie sich momentan gesundheitlich etwas angeschlagen fühle.
Binchy ist für ihre romantischen Romane bekannt, in welchen sie Irland mit seinen Traditionen beschrieb.
 
Möge sie in Frieden ruhen.
 
 

23.02.2012 um 19:22 Uhr

[BücherNews] Rowlings neues Werk

Wie The Guardian (www.guardian.co.uk) berichtet, steht J.K. Rowling mit einem neuen Buch in den Startlöchern. Doch soll es kein (von manchen lang ersehnter) neuer Teil von Harrys Abenteuern sein, sondern ein Buch für Erwachsene.
Rowling möchte mit dem Projekt Neues erfahren, stelt dieses Buch doch eine neue Phase in ihrem Schaffen dar.
 
Weite Informationen um das Buch werden im Verlaufe des Jahres folgen.
Die Welt kann gespannt sein. Wird JK Rowling nur mit ihren Harry Potter-Büchern Erfolg haben? Wird sich ihr Schreibstil verändern? Worum wird sich die Geschichte drehen?
 
Wir werden Wohl oder Übel warten müssen... 
 

11.02.2012 um 16:46 Uhr

[BücherNews] Aus für den PAN-Verlag

PAN, das Jugendfantasy-Label der Gruppe Droemer-Knaur, wird es ab Herbst 2012 nicht mehr geben. Timothy Sonderhüsken, Lektor und Programmleiter bei PAN, verlässt die Verlagsgruppe Ende März 2012. Danach soll das Label nicht mehr weitergeführt werden.
Berühmte Autoren werden weiterhin bei Droemer-Knaur verlegt. Leider werden nicht alle bei PAN verlegten Schriftsteller übernommen werden. Ab Herbst wird ein neuer Imprint-Verlag von Droemer-Knaur auf den Markt gehen.
 

07.02.2012 um 20:38 Uhr

[BücherNews] Alles Gute zum Geburtstag...

... Herr Charles Dickens! 200 Jahre wäre der Gute heute geworden. Doch in seinen Werken lebt Dickens weiter.
 

24.01.2012 um 16:30 Uhr

[BücherNews] Buchpreisbindung als Konsumentenschutz

 Heute wurde auf konsumentenschutz.ch ein interessanter Artikel zum Thema "Buchpreisbindung" veröffentlicht. Sara Stalder berichtet über die hohen Buchpreise in der Schweiz und macht darauf aufmerksam, dass mit der Buchpreisbindung zwar die hohen Aktions-Rabatte auf Bestseller zurückgehen würden, aber auf Dauer sind tiefe Bücherpreise auf das gesamte Buchsortiment der Schweiz mehr im Sinne des Konsumentenschutzes.

23.01.2012 um 16:04 Uhr

[BücherNews] Meinungsfreiheit oder Internetkriminalität

Apres hat auf ihrem Blog bereits davon berichtet ( http://www.blogigo.de/apres_kunstundmehr/Nieder-mit-der-Meinungsfreiheit/747/), das Bücherforum diskutiert heiss und vor allem die Buchblogger sind alamiert.
 
Alles beginnt mit einer Rezension zum Buch "Twin-Pryx" von John Asht aus dem Roder Verlag. Myriel (http://buecherzeit.wordpress.com) begann das Buch, musste es aber abbrechen und schrieb eine negative Rezension darüber. Etwas, das ich auch schon einige Male getan habe. Hier findet ihr die Rezension: http://buecherzeit.wordpress.com/2011/11/16/john-asht-twin-pryx-zwillingsbrut/
Weder beschimpft Myriel den Autoren oder den Verlag, sie meint bloss, dass es zu viele Dinge gibt, die sie am Buch stören, sodass sie nicht weiterlesen möchte.
 
Zitat von Myriel:
Denn auf diesen Seiten sind mir schon so viele Dinge aufgefallen und haben mir quer im Magen gelegen, so dass ich gar nicht erst wissen möchte, wie es weiter geht. 
 
Damit geht der Spass aber erst richtig los, denn Asht stösst auf die Rezension. Selbstverständlich ist es für einen Schriftsteller nicht erfreulich, wenn ein Leser sein Buch nicht mag. Aber was Asht bietet ist unfassbar. Er beschimpft Myriel und meint, dass sie eine "Pseudo-Rezensentin" sei.
Doch Asht hat noch nicht genug, in einem zweiten Kommentar meint er, dass er rechtliche Schritte gegen Myriel einleiten wird, da sie angeblich versuche, einen Autoren zu "vernichten".
 
Antje Roder, ihres Zeichens Verlegerin, schliesst sich Asht an und hinterlässt ebenfalls einen Kommentar auf Myriels Blog "Bücherzeit". Sie meint, Myriel sei unprofessionell und verstecke sich hinter ihrem Pseudonym. Ironisch finde ich persönlich folgende Zeile Roders:
 
Zitat Roder:
Jeder Leser nimmt ein Buch unterschiedlich wahr.  
 
Unterdessen hat Asht mehrere Einträge auf seinem Blog (http://john-asht.blogspot.com/) veröffentlicht. Darin geht er gegen die Internetblogger vor und natürlich vor allem gegen Myriel selbst. Mein Lieblingspart:
 
Zitat Asht: 
Es ist dies aber ihre 90. Rezension allein im Jahre 2011 - was ja bedeutet, dass sie bei dem Tempo wohl alle drei Tage ein neues Buch fertig gelesen haben müsste und in eben dieser Zeit auch noch rezensieren. Da kann man beim besten Willen nicht mehr von Seriosität sprechen, denn diese Frau muss ja auch noch essen und schlafen, neben ihrem Dauerstudium - selbst wenn sie nicht jobben geht. 
 
Nebenher nennt er sie auch "pseudo-erpresserische Rezensentin", nur weil Myriel nicht klein beigibt und kuscht.

Da frage ich mich wirklich, ob der Autor und der Verlag unter Verfolgungswahn leiden. Vor allem sind unterdessen weitere negative Rezensionen zum erwähnten Buch erschienen. Normalerweise heisst es ja, besser negative Kritik, als gar keine. Aber hier hat der Verlag und auch der Autor daneben gegriffen, Asht und der Roder-Verlag sind auf vielen schwarzen Listen von Lesern gelandet, unter anderem auch auf meiner.
Der Autor ist definitv nicht kritikfährig und dieses ganze Getue erinnert mich sehr an den Kindergarten. Ich hoffe für Myriel, dass sich das Ganze bald wieder beruhigt. Immerhin hat sie wohl alle Online-Rezensenten auf ihrer Seite.
 
Denn - wer hat nicht auch schon einen Verriss geschrieben? 

14.09.2011 um 09:50 Uhr

[BücherNews] Daniel Keel verstorben

Im Alter von 80 Jahren ist der Gründer des Diogenes-Verlages Daniel Keel in Zürich verstorben.
Diogenes ist der grösste Verlag Europas und Daniel Keel einer der bedeutendsten Persönlichkeiten der Buchbranche. Ob Friedrich Dürrenmatt, Tomi Ungerer, Donna Leon oder Paolo Coelho - der Verlag veröffentlicht nationale und internationle Grössen und ebenso Debütromane.
Keel führte seinen Verlag seit den 1950er Jahren und blieb bis zu seinem Tod in diesem aktiv. 
 

16.06.2011 um 18:12 Uhr

[BücherNews] Eichborn insolvent

Eichborn, der berühmte "Verlag mit der Fliege", hat sich heute beim Insolvenzgericht in Frankfurt am Main insolvent gemeldet. Dies berichtet buchmarkt.de. Zu diesem Schritt war der Verlag aufgrund drohender Zahlungsunfähigkeit gezwungen.
Boersenblatt.de meldete soeben, dass der Partnerverlag Aufbau das Programm des Eichborn Verlages weiterführen möchte.
 

07.02.2011 um 23:18 Uhr

[Quicknews] Zum Thema Kettenbuchhandlungen

 

Wie gewisse Kettenbuchhandlungen beste Konditionen bei den Verlagen erpressen, ist schon länger bekannt, nun stellt sich heraus, dass unsere allseits beliebt-bekannten Grossbuchhandlungen nicht in der Lage sind, ihre riesigen Flächen zu bezahlen. Wer soll dafür aufkommen? Die Anderen natürlich.
Der AUB - Arbeitsgemeinschaft Unabhängiger Buchhandlungen hat sich nun mit einem offenen Brief zu Wort gemeldet.
 
Hier der Brief:
(Quelle: boersenblatt.net -> http://www.boersenblatt.net/412699/)
 
Liebe Verlage,

wir kleinen und mittleren Sortimente fühlen mit Ihnen. Bitte seien Sie unserer aufrichtigen Anteilnahme versichert!

Erst mussten Sie sich von den Ketten Konditionen abpressen lassen, die nicht zu rechtfertigen waren, nicht zu rechtfertigen sind und niemals zu rechtfertigen sein werden. Beflügelt von diesen vielen Konditionenwundern eröffneten die Ketten große Flächen, mit denen sie vielerorts Ihre bis dahin besten Kunden, die inhabergeführten Mitbewerber, im Handumdrehen platt zu machen vermochten. Nun, da größere unabhängige Sortimente weitestgehend verdrängt sind, eröffnen uns die Ketten, dass die großen Flächen gar nicht wirtschaftlich zu betreiben sind. Das wussten wir - und Sie - zwar auch vorher schon. Jedoch haben Sie - und unfreiwillig auch wir, irgendwo mussten Sie den Ausgleich ja wieder eintreiben - diese Marktverwerfungen befördert. Nur nebenbei: Solch rabiate Machtausübung als ´Strukturwandel´ zu verharmlosen, wäre lachhaft ... wenn es nicht zum Weinen wäre.

Nun, da in den Innenstädten und Einkaufszentren nur noch Ketten mit zu großen Flächen herrschen, wird die nächste Stufe gezündet. Da sagen die Ketten, dass ihre bloße Anwesenheit in den Zentren gefälligst von den Verlagen (mit)finanziert werden müsse! (Die Idee ist super, wir kleinen und mittleren Sortimente müssen mal drüber nachdenken, ob wir etwas Ähnliches erfinden können.) Lassen Sie uns raten. Natürlich werden Sie auf diese Ansinnen eingehen - schließlich ist es verdammt schwierig umzukehren, wenn man einmal auf eine schiefe Ebene geraten ist. Wir können Ihnen da ein leidvoll Liedlein singen, denn auch wir sind - nicht ohne Ihr Zutun - auf einer schiefen Ebene unterwegs. Vielleicht sollten wir uns zusammensetzen, damit wir Ihnen ein paar Ideen vorlegen, wie Sie die kommenden, abermals nicht zu rechtfertigenden Über-Konditionen an die Ketten wieder hereinholen können. Denkbar wäre eine Spendensammlung bei den Resten des unabhängigen Sortiments. Oder wir senken den Standardreiserabatt von 40 auf 35 Prozent  (30 Prozent geht leider nicht, da machen die Banken nicht mehr mit). Wäre Ihnen damit vorerst geholfen?

Mit mitfühlenden Grüßen 
Ihr AUB-Vorstand

Eine Frage zum Schluss: Wie lange wollen Sie sich das eigentlich noch antun und Schippe um Schippe Ihre eigenen Ruhestätten schaufeln? 

 

22.12.2010 um 13:16 Uhr

[Büchernews] Ausgabe 08/2010

In Amsterdam hat die erste Flughafenbibliothek der Welt eröffnet! Am "Holland Boulevard" gibt es die Auswahl zwischen Büchern in 29 Sprachen, Musik, Filmen und Internet. Jedoch darf man, wie ansonsten in einer Bibliothek, die Bücher natürlich nicht mit nach Hause nehmen.
 
 
Neues von Rushdie: Salman Rushdie gab bekannt, dass er vorhat, ein Buch über sein Leben als Fundamentalistenopfer zu schreiben. Wir sind gespannt. Und so ist es wohl auch Ayatollah Khomeini...
 
 
Verfilmungen: "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins wird vom kanadischen UnternehmenLionsgate verfilmt.
 
 
Gute Nachrichten: Dank dem Schweizerischen Buchhändler- und Verlegerverein und comedia werden in der Schweiz die Löhne der Buchhädler erhöht! Ab 2011 steigen die Löhne um 1.1 bis 2.6 Prozent.
 
 
Traurig, aber wahr: Fachbücher verzeichnen seit einigen Monaten ein stetiges Minus in den Verkaufszahlen. Das Minus geht unterdessen sogar in den zweistelligen Zahlenbereich. Es werden unterschiedliche Gründe für den Sinkflug des Fachbuches angegeben, aber 100% antworten können nicht einmal die Verlage.
 
 
Gute Nachrichten: Nach dem Streit in der Schweiz um die Preisbindung im Internet ist nun endlich ein Entscheid gefallen. Und der ist positiv! Der Nationalrat sprach sich für feste Bücherpreise aus - ohne Ausnahme im Internethandel! Vor allem kleine und mittlere Buchhandlungen in der Schweiz können nun wieder aufatmen.
 
 
Kinder und Bücher: In Leipzig entsteht der erste Buchkindergarten Deutschlands. Im Kindergarten lernen die Kinder, ihre eigenen Geschichten zu erfinden und werden in den Prozess des Büchermachens eingeführt. Mitmachen können alle von 4 bis 18 Jahre.

07.10.2010 um 16:23 Uhr

[Büchernews] Ausgabe 07/2010

Die Älteren erinnern sich: Babar, der Elefant, war lange der Liebling der Nation. Jetzt wird der 1931 "geborene" Elefant von einem französischen Team verfilmt. In CGI... Die Chipmunks lassen grüssen....
 
 
Programme auf Diät: Die Verlage reagieren auf Rezensions, E-Books und Co. indem sie ihre Programme schlank halten. Dies geschieht vor allem im Taschenbuchprogramm, das während der letzten Jahre konstant gewachsen ist. Vor allem grosse Verlage liegen mit ihren Veröffentlichungen bis zu 9% hinter den Zahlen des Vorjahres.
 
 
AYO: Thalia springt auf den Trend auf und veröffentlicht einen eigenen E-Reader namens OYO. Aja...
 
 
Tony Blair, ja, der aus England, hat seine Memorien veröffentlicht. Das Buch verkauft sich zwar einigermassen gut, dennoch scheint die Masse nicht gut auf den Politiker zu sprechen zu sein. Denn als Blair in Dublin auf Lesereise war, wurde er in Dublin von Protestanten beim Signieren gestört: Mit Eiern und Schuhen...
 
  
 
Obama kann alles: Jetzt will der Präsident der USA ein Kinderbuch veröffentlichen. Das Buch soll für Jugendliche bis dreizehn Jahre sein und hört auf den Namen "Oh Thee I Sing: A Letter to My Daughters".
 
 
Literaturnobelpreis: Geht dieses Jahr an Mario Vargas Llosa. Herzlichen Glückwunsch! 
Der Deutsche Buchpreis geht an Melinda Nadj Abonji. Auch herzlichen Glückwunsch!

15.09.2010 um 21:59 Uhr

Ferien bei Harry Potter

In Amerika gibt es nichts, was es nicht gibt: Seit diesem Frühjahr gibt es sogar einen Freizeitpark für Harry Potter-Fans.
Im Park, der auf einer etwas abgelegenen Insel in Florida liegt, findet man Hogwarts, den Verbotenen Wald und sogar das Dorf Hogsmeade. Es gibt Illusionen, kuriose Gerichte und sonstige Sehenswürdigkeiten. Dabei ist alles so aufgebaut wie man es aus den Filmen kennt. Somit kann man endlich mal durch die endlosen Gänge von Hogwarts streifen und sich die Klassenzimmer von Harry und Co. mal genauer anschauen.
Dass man das Ganze in Amerika findet, ist woh einfach nurl Ironie...
 
  

08.09.2010 um 21:34 Uhr

[Quicknews] Veronika beschliesst zu sterben

Paulo Coelhos berühmter Roman "Veronika beschliesst zu sterben" ist nun als Film in den Kinos zu sehen. Die Hauptrolle spielt die ehemalige Vampirjägerin Sarah Michelle Gellar. Der Streifen soll in den deutschen Kinos Ende September anlaufen.

27.08.2010 um 17:18 Uhr

[Büchernews] Quicknews

WarriorCats: Fans der Bücherreihe "WarriorCats" kämpfen für das Überleben der Wildkatzen auf http://forum.warriorcats.de/wildkatze/
 
 
Noch mehr Katzen: Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels sucht den besten Katzenkrimi! Vorschläge können auf der Facebookseite "Katzenkrimi" gemacht werden oder per Mail eingesendet werden. Weitere Informationen und die zugehörige Adresse findet ihr hier: http://www.boersenblatt.net/393542/ 

11.08.2010 um 11:41 Uhr

[News] Vorurteile bestätigt

Die vom Egmont Ehapa Verlag durchgeführte KidsVerbraucherAnalsyse (KVA) bestätigt das Vorurteil, dass Mädchen mehr lesen als Jungen.
Bei Mädchen steht Bücher lesen an siebter Stelle der zehn liebsten Freizeitbeschäftigungen, bei Jungs kommt lesen nicht einmal in die Top Ten.
Vorurteil (leider) bestätigt.

04.08.2010 um 13:12 Uhr

[Büchernews] Ausgabe 06/2010

Ein paar Neuigkeiten aus der Welt der Bücher:

Der berühmte Verlag Penguin, der auch hierzulande viele Leser hat, feierte seinen 75ten Geburtstag. Jari gratuliert herzlich. 

Der Kinderbuchverlag Boje, der u.a. Tom Beckers "Darkside" verlegt, wird von Bastei Lübbe übernommen. Seit 2009 kooperierten die Verlage zusammen, seit dem ersten Juli ist Boje nun offiziell ein Teil von Bastei Lübbe. Die Eigenständigkeit des Kinderbuchverlages bleibt erhalten.

 

Graphic Novels sind in. Deshalb wird auch bald die Graphic Novel-Ausgabe von Anne Franks Tagebuch erscheinen. Fans und Interessierte können gespannt sein. Eine deutsche Übersetzung ist bereits geplant.

 

Die Gerüchteküche brodelt: Angeblich gibt es einen vierten Teil von Stieg Larssons "Millenium"-Trilogie. Womit die Trilogie eigentlich keine Trilogie mehr ist... In einem E-Mail an einen Freund erwähnte der Autor diesen Teil. Das Manuskript umfasst bisher 200 Seiten. Doch ob es tatsächlich veröffentlicht wird, steht in den Sternen. Larssons Partnerin Eva Gabrielsson ist gegen eine Veröffentlichung und da sie die Rechte besitzt müssen wir momentan wohl noch mit drei Teilen vorlieb nehmen.

Und noch immer wird gestritten, ob die Manuskripte Kafkas, die in einer bestimmten Schweizer Bank gelagert wurden, nun doch veröffentlicht werden oder nicht. Angeblich soll es sich um tausende von Manuskripten handeln, Briefe, Texte und sogar Bilder von Franz Kafka angefertigt.

Für Fans von Eoin Colfers "Artemis Fowl" gleichzeitig Grund zur Freude und Hiobsbotschaft: "The Atlantis Complex" ist seit etwa einer Woche im Verkauf. Das Buch ist laut Colfer der letzte Teil um den jugendlichen Genie Artemis Fowl.

Erinnert ihr euch noch an Enid Blytons "Fünf Freunde"? 10 Titel aus der Reihe werden nun sozusagen erneuert: Blytons Sprache, die sich in unseren Ohren bereits seltsam anhört, wird ins 21. Jahrhundert übertragen, sodass auch die Kinder von heute den Abenteuern der Fünf Freunde ohne Probleme folgen können. Aber bisher nur auf Englisch. Wann die neue Ausgabe auf Deutsch erscheint, ist noch ungewiss. 

Auch um Janet Evanovich drehen sich die Gerüchte: St. Martin's Press, bei dem die Besteller der Autorin bisher erschienen,  bangt um seine Top-Autorin, denn der Verlag sei angeblich nicht dazu bereit 50 Mio. Dollar für die neuen Titel von Evanovich zu zahlen. Nun fragt sich, ob sie bleibt oder ob sie geht...

 

Verfilmung: Haruki Murakamis Buch "Naokos Lächeln" (OT: Norwegian Wood) wird in Japan verfilmt. Natürlich inklusive dem Beatles-Song. Der Film läuft in Japan am 11. Dezember 2010 an. Den Trailer auf Japanisch findet man hier auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=5o-2PpBQ1is&feature=player_embedded

 

Noch mehr Verfilmungen und noch einmal Larsson: Zwar wurde die "Millenium"-Trilogie bereits verfilmt, aber Hollywood scheint das nicht zu interessieren. Daniel Craig spielt den Reporter Mikael Blonkvist. Na toll. Wer Lisbeth spielt, ist noch unklar. Wir freuen uns NICHT. Denn wir wissen, dass amerikanische Buchverfilmungen NICHT gut sind.

 

Nun ist die erste deutsche Bestsellerliste für E-Books erschienen. Im Juli war das E-Book "Letale Dosis" auf Platz 1, den zweiten Platz belegte Tommy Jaud mit "Hummeldumm".