Das kleine Antiquariat - Sammelsurium von Gedichten und Liedtexten

23.12.2006 um 20:35 Uhr

Morgen, Kinder, wird's nichts geben! (Erich Kästner)

von: elfatuo   Kategorie: Liedtext deutsch   Stichwörter: Morgen, Kinder, wird, nichts, geben, Erich, Kästner

(weil ja morgen Weihnachten ist ;))

Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte euch das Leben.
Das genügt, wenn man's bedenkt.
Einmal kommt auch eure Zeit.
Morgen ist's noch nicht soweit.

Doch ihr dürft nicht traurig werden.
Reiche haben Armut gern.
Gänsebraten macht Beschwerden.
Puppen sind nicht mehr modern.
Morgen kommt der Weihnachtsmann.
Allerdings nur nebenan.

Lauft ein bisschen durch die Straßen!
Dort gibt's Weihnachtsfest genug.
Christentum, vom Turm geblasen,
macht die kleinsten Kinder klug.
Kopf gut schütteln vor Gebrauch!
Ohne Christbaum geht es auch.

Tannengrün mit Osrambirnen -
Lernt drauf pfeifen! Werdet stolz!
Reißt die Bretter von den Stirnen,
denn im Ofen fehlt's an Holz!
Stille Nacht und heil'ge Nacht -
Weint, wenn's geht, nicht! Sondern lacht!

Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
Wer nichts kriegt, der kriegt Geduld!
Morgen, Kinder, lernt fürs Leben!
Gott ist nicht allein dran schuld.
Gottes Güte recht so weit ...
Ach, du liebe Weihnachtszeit!

Erich Kästner

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenlea schreibt am 15.12.2008 um 17:31 Uhr:Ich finde dieses Gedicht einfach nur zum nachdenken
  2. zitierenmacorg schreibt am 20.12.2008 um 17:37 Uhr:Hallo

    einfach nur zum nachdenken ist viel zu wenig.
    Ich möchte nicht wissen wie vielen Menschen es heute so geht
    wenn mann bedenkt

    Futter-Satz für einen Polizeihund 6 Euro 80
    Futter-Satz für eine Alg. II Bezieher 3 Euro 98

    Na dann frohes Fest
  3. zitierenGilic schreibt am 18.12.2009 um 20:03 Uhr:Gelööö das lied
  4. zitierenKarin schreibt am 18.12.2010 um 17:24 Uhr:"Brings", die Kölner Kultband, hat das Lied in diesem Jahr auf ihrem Weihnachtskonzert klasse gesungen...und man muss bedenken Erich Kästner der Kinderbuch-Autor der 40ger und 40ger....kritischer war er, als mancher weiß....
  5. zitierenEna schreibt am 21.12.2010 um 11:29 Uhr:1928 - und jetzt schreiben wir 2010 - muß man dem was hinzufügen.
    Ach, du liebe Weihnachtszeit.
  6. zitierenklasse 10a schreibt am 21.12.2010 um 12:02 Uhr:hier ist ein rechtschreibfehler in der vorletzten zeile!
  7. zitierenElke schreibt am 06.12.2011 um 10:55 Uhr:Oh welch eine Wahrheit und leider auch in unserer ach so großzügen reichen Zeit.
    Erich Käststner sei Dank
  8. zitierenImpartial schreibt am 06.12.2012 um 13:30 Uhr:Damit man es mal korrekt titulieren kann: Das Gedicht heißt

    "Weihnachtslied, chemisch gereinigt"

    und stammt aus dem Jahr 1932, aus dem Gedichtband "Gesang zwischen den Stühlen."
  9. zitierenniemand schreibt am 15.12.2012 um 18:43 Uhr:richtig cooles Gedicht/lied!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    allen den es so geht pech gehabt!!!
  10. zitierenBobRoss schreibt am 21.12.2012 um 15:33 Uhr:Das Weihnachtslied der Mutter des Kängurus, für den, ders kennt ;-)
  11. zitierenMisterioso schreibt am 23.12.2012 um 15:24 Uhr:Geniales, nachdenkliches Gedicht, auf das ich durch den genialen Marc-Uwe Kling gestoßen bin. Danke ihm und natürlich Erich Kästner für diese den Kern treffenden Zeilen.
  12. zitierenMushu schreibt am 24.12.2012 um 16:13 Uhr:Ich finde das man aus dem Gedicht lernt das es an wenihnachten nicht immer nur darum geht jemanden etwas zu schenken ist schließlich ein fest der liebe
  13. zitierenSchallUndRauch schreibt am 19.12.2013 um 16:20 Uhr:... aktueller denn je ...
  14. zitierenperter schreibt am 02.03.2014 um 17:02 Uhr:Erich Kästner ist gut aber Marc-Uwe Kling ist besser und das Känguru ist noch besser.
  15. zitierenbling schreibt am 18.10.2014 um 13:33 Uhr:da stimm ich zu mein favorit ist das manifest nur das ende ist super depri :-)
    wer gelesen hat der weiß was komisch ist

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.