Wenn die Ausreden wegfallen, beginnt der Erfolg

30.01.2006 um 09:40 Uhr

ein sonntag, der gut ausging

Stimmung: herzklopfen

lauter abschiede, mag man meinen u dann doch nicht...

als erstes: ich möchte in meiner nächsten thera-stunde mein problem ansprechen,  das ich eeeewig brauch, menschen zu vertrauen u auch von mir zu erzählen u sie dann aber abschmettere, je mehr sie von mir erfahren, immer wieder, auf distanz bringe, bis sie o ich gehen, ganz gehen. Es macht mich kirre.

Gestern hab ich T. einen brief geschrieben. Wir haben úns ca4 monate nicht mehr geschrieben geschweige denn angerufen, weil anrufen schwierig ist, zuviel nähemensch u dann immer doch schön, wenn wir dabei sind. So wusste ich nicht mal, wo sie denn nun ist u hab geschrieben, denn auf meine mails hat sie nicht geantwortet, konnte sie auch nicht, haben wir im nachhinein festgestellt, weil die adresse falsch geschrieben war von mir...Wollte also den brief wohin auch immer abschicken u wenn sie nicht antwortet, hinfahren. Riesenleistung von mir, wer mich kennt, weiß das;-)

Aber dann hab ich angerufen. Ich habe tatsächlich angerufen. Ein Menschenscheuer mit sozialen ängsten traut sich u ruft an!!!Und dann war es richtig schön, denn sie war da u wir haben gequatscht u geredet u tiefer denn je kam auch was von mir. So allerdings ist auch aber meine angst wieder da bzw die frage der entscheidung: weniger erzählen u an der oberfläche bleiben oder vertrauen lernen u dann geht sie? Ich bin so müde von diesen meinen eigenen abbrüchen u denen der anderen von mir, sich nicht einlassen zu wollen auf einen weiß nicht, emotional überschüßigen menschen, der es aussen nicht zeigt, der zuviel fühlt u es nicht sortiert bekommt. Vielleicht ist es tatsächlich so, vielleicht muss ich lernen, das es normal ist, das menschen sich auch wieder rumdrehen u gehen(zu kompliziert für sie) aber auch menschen kommen u bleiben- wenn ich sie denn lasse.

Etwas neues passiert mit mir, ich ahne es, es wird gut, ich ahne, das auf diese erleichterung eine erschöpfung kommt, ähnlich wie einem orkan auf dem meer u du springst ins meer, weil du auf dem schiff nicht mehr sein kannst u du schwimmst u schwimmst  u bist einfach nur erleichtert, wenn du land siehst u rettung, auch wenn du gar nicht weißt, was dich nun wieder DA erwartet, aber schlimmer kann es nicht sein u du kommst an u heulst los vor glück u aber auch vor erschöpfung, das du nicht mal die rettung genießen kannst, noch nicht, weil du erst einmal heulst u wahrscheinlich einschläfst vor erschöpfung.

Ich will ankommen.

Ich weiß nicht, ob ich schon vom schiff runter bin u mich da an der wand noch an einem seil festhalt oder schon anfange zu schwimmen. Ich seh mich noch nicht. Schönen gruß an die wahrnehmung...

Ich glaube, ich weiß schon ein bisschen, wer ich auch bin, wenn ich durch bin : ich spüre, das ich dann ein ruhiger ausgeglichener mensch bin (was ich zur zeit natürlich nicht bin, ist klar), aber ich spüre, das ich das bin in meinem tiefsten inneren, denn manchmal hab ich jetzt neuerdings so "phasen", wo ich mich so sicher fühle u in mir selbst ruhe u mich spüre u auch kraft spüre u mich als "anlehner" FÜR andere spüre u mich nicht mehr frag, was ich denn schon gebe u warum andere eben kommen u sich "anlehnen" u ich das gar nicht verstehe, denn was geb ich denn schon? u das alles spüre ich mit einer selbstverständlichkeit, als ob ich schon immer so bin( also dauernd).. Da will ich hin.

Das hieße allerdings auch: offenheit zur therapeutin. sich einlassen.

 

29.01.2006 um 15:55 Uhr

rotznase

Stimmung: traurig

lieg hier so rum u warte darauf, das es mir besser geht- die nase läuft u morgen muss ich echt durchhalten bis 20 uhr, dienstag gehts dann, nur bis 18 uhr, aber eine wahrscheinlich überdrehte praktikantin dabei, weil letzter tag-na, mal sehen.

gestren hab ich geheult wie ein schlosshund. Die praktikantin ist ja am dienstag den letzten tag da u sie leidet u es fällt ihr schwer zu gehen, wo sie jetzt so viele menschen kennengelernt hat. Da kam bei mir zu hause der bumerang: in 4 monaten ist auch mein job vorbei, aber vor allem: da sind P. u ich nicht mehr zusammen, heißt, wir werden uns nicht mehr sehen, denn sie hat dann neue leute einzuarbeiten u ÜBERHAUPT ja auch zwischendurch arbeit u manchmal erzählt sie davon, wie sie zu ihren freunden steht- sehen sich gaaaanz selten u dann eher im vorbeifahrautogruß... aber ich habe angefangen nun endlich vertrauen zu jemanden zu haben u hab angefangen, nähe zuzulassen u angefangen, es auszuhalten, das eine mir sagt, sie lasse mich nicht mehr aus ihren leben, weil etwas in ihr leben eingetreten ist.

Aber wie denn nun? ich mache wieder dicht-jetzt schon, aus angst vor dem abschied u ich denke sehr wohl, wir werden uns nicht mehr sehen bzw zu selten für meine begriffe, ich werde nicht mehr erfahren, wie es ihr WIRKLICH geht u ich ziehe meinen vorhag wieder zu. Anrufen geht nicht- sie hat handy u das ist entschieden zu teuer- es geht einfach nicht! internet hat sie nicht u schreiben, sagt sie, liegt ihr nicht. Ich weiß nicht, ich glaube, ich fange an zu denken, das ich mehr kontakt zu meinen freunden will, ich glaube, ich fange an, den austausch zu brauchen u zu wollen, ich merke es selbst jetzt bei K., es ist mir zu wenig u fängt an weh zu tun, wir sind zu weit weg, denke ich, ich fange an, nähe zuzulassen u hab ein problem, wenn es nicht geht.

Loslassen heißt das große schwere wort, ich glaube aber, ich brauche diese meine freunde u nicht nur aller vier wochen im vorbeifahren.

Dann noch das ding mit M. . Immer, wenn wir uns mal treffen, gehen wir zusammen heim u quatschen noch u dann ist es meist so, das sie mich zwei tage hintereinander zum kaffee anklopft u es ist richtig locker u dann aber am dritten tag klingelt sie dann bei mir u fragt, ob ich mit dem hund raus gehen könnte u ich muss nein sagen, weil ich sonst vielleicht immer ja sag, also nein u das gitter rasselt hinunter u ab da wieder kontaktabbruch- ich verstehs eben nicht, alles ist immer noch berechnung u ich fall immer wieder darauf hinein.

sohnemann hatte heute spiel- es war richtig gut, ich lieb den bengel u bald werd ich allein sein, junge junge, nicht nur das allein sein ist schwer(da kann ich mich selbst beschäftigen), aber das er nicht mehr um mich herumwuselt, wird schwer, 18 jahre dein kind immer da bis auf klassenfahrten u dann plötzlich nicht mehr- wie geht denn das? Und so bin ich richtig hin-u hergerissen: einerseits stolz auf ihn-jetzt geht er los u lebt sein leben u aber eben dann andererseits die erkenntnis: jetzt ist er erwachsen. Hm.

U. hat aufs band gesprochen- hatte vor ca 2 jahren meinen eltern briefmarken mitgeben lassen zum prüfen u will sie wieder haben. Ich habe aber den kontakt zu meinen eltern vor 1 1/2 jahren komplett abgebrochen, will da nicht hin u auch nicht ihnen einen grund geben, bei mir nun DOCH durch druck in der wohnstube treten zu können...Könnte ihm ja nun die adresse geben o tel-nr u er macht es mit ihnen selbst aus. Kann er von MIR die marken verlangen oder den geldwert?

Warum ist manches nur so schwierig?

nase tropft. bin so mutlos zur zeit.

28.01.2006 um 15:04 Uhr

Stimmungsschwankungen

Stimmung: keine
Musik: tinituspfeifen im ohr

dreimal am tag, wenns geht u sie rauben meine energien...hab schon zweimal geheult heute u aber auch gelacht u bin einfach fix und fertig, auch weil erkältung u bin fix u alle u werd/bin krank u will nicht zum arzt, weil P. ab montag urlaub hat, auch aufgrund der überstunden u so bin ich knülle u niese dauernd rum u frier wie ein hecht..bei uns auf arbeit sind konstant 16 grad, wir sind halt im keller mit kaputten heizungen u ich koche literweise, töpfeweise tee für alle, weil wir alle frieren. Mein erster u einziger winter dort u in der beziehung mach ich drei kreuze, wenns vorbei ist.

bin müde.

ansonsten üblicher wochenendabsturz, es ist echt nervig so ohne partner plötzlich, ich habs immer noch nicht auf die reihe, etwas allein zu machen-kein plan.

na, für heute reichts--tschaui

kleinetraeumerin

25.01.2006 um 09:48 Uhr

chaos

Stimmung: chaotisch, aber gut

alles durcheinander, kann es nicht mal schreiben, deshalb nur satzfetzen

: gehe heut zum training das erste mal :-))) bammel°!!!!

: meine praktikantin ihre lehrerin kommt heute zur benotung

: ich will P. nicht mehr aus meinem leben schubsen

: hatten ziemlich intensives nachgespräch nach dem sonnabendanbrüllgespräch, symbolisch gesehen, sagt sie, hab ich sie gaaaanz weit auf abstand gestellt mit schutzschild vor IHR u nicht vor mir u sie ist mit dem schild immer weiter auf mich zugegangen u am sonnabend, sagt sie, stand sie dann vor mir u hat mein schutzschild weggelegt u ist in mein leben eingetreten 

: ich habe angst vor den meinen neuen dingen- hängebrücke übern reißenden fluß u drüben nur nebel, keine ahnung, was da ist, keine vorstellungskraft (und wer kann schon sagen: ja, ich will kämpfen, wenn er nicht weiß, wofür????)

: war gestern mit sohnemann jackett kaufen usw für abi u es war schön:-) mein großes kind sah richtig cool aus!!!!Bin schon stolz auf ihn!

so, mehr geht heut nicht

die kleine traeumerin

 

20.01.2006 um 10:55 Uhr

müde

Stimmung: nervös

bin fix und fertig. Wieder nur 4 stunden geschlafen, dann 4 stunden wach gelegen und noch mal in den tiefschlaf für 2 stunden. Ich brauch den schlaf, ich weiß das u hasse es, nachts zu liegen u nix geht.

Gestern hab ich noch eine mail an die rugby-seite geschrieben u antwort bekommen-ja klar kann ich kommen, immer her! Und so freu ich mich u bin schon ein bischen stolz, das ich geschrieben habe u das problem heißt noch ICH, denn P. wird mit mir den dienst austüfteln, das ich da hin kann u sie  ist ein ehrlicher mensch, der weiß was er will, also ich meine, an dem einen tag hat sie selbst training u das ist so doof, denn sie würde für mich dienst machen u kennt ihr das:jemand ebnet euch alle wege, ist dauernd für einen da u dann setz ich noch einen drauf. Ich geh also zum training u sie nicht. Ich weiß noch nicht, ob ich das so kann. Verdammt.

Gerade merk ich, das ich bald los muss, ach, ich komm heut nicht aus der hüfte u hab bis 21 uhr dienst.

Werd wohl nachher losgehen u mich freigehen, also laufen, bis es knapp wird u ich in den nächsten bus reispring..

deshalb heut schon mal schluss!

gestern war es richtig schön mit den männern u P. u B. zusammenzusitzen. Sie sind echt meine Auffänger, ich fühl mich da meistens wohl

tschaui!

 

18.01.2006 um 09:18 Uhr

Mittwoch

Stimmung: ja, doch..
Musik: katzenschnurren

da sitzen wir also wieder, die miez und ich u so ganz kann ich das nicht immer verstehen, das sie es sich immer irgendwie versucht, gemütlich zu machen auf meinem schoß. Manchmal hat sie kaum platz aber es scheint mir als ob sie sich gaaanz dünn macht u die luft anhält- hauptsache bleiben dürfen...

gestern war es noch richtig-hm- wechselhaft. Hatte seit monaten eine neue amatur für die küche gekauft u die stand nun da rum, wollte nicht anfangen, sie einzubauen u aber wir haben kein heißes wasser mehr u gestern nach dem tb-schreiben hatte es mich gepackt u ich fing an u aber bekam es nicht hin, bekam das zeug nicht locker u so kam 3 stunden später sohnemann u schaffte es auch nicht u kennt ja seine mutter- ich würde nun aaaalles liegenlassen wie es ist- aufgeben u mich richtig richtig mies fühlen u ich weiß das ja von mir u hab dagegen angekämpft und aber gemerkt, wie ich immer tiefer hineinrase u hab alles abgebrochen, alles liegengelassen u bin---fische kaufen gegangen u pflanzen. Haben sie zusammen eingepflanzt u die fische sind auch sehr schön u wir haben unsere baby-fische wiedergefunden, die nicht gefressen wurden sondern sich nur versteckt haben. Die neuen sind skalare, das passende gegenstück zu all den anderen fischen-ruuuuhig. Kind nennt sie psychoooos, ich nenn sie phlegmatiker, wobei es was hat, sie bringen mich zur ruhe, wenn ich sie ne weile anguck. Sohnemann ist dann zum training u bat mich, P. vielleicht anzurufen wegen der amatur...nun ja, erstens wollte ich es aber allein schaffen, zweitens fällt es mir schwer hilfe anzunehmen bzw durchzuhalten, sie dann auch anzunehmen u drittens war P. gerade dabei meinen dienst zu schrubben, weil ich urlaub hatte.

Eine stunde vorm telefon sitzen später dann hab ich sie angerufen, hatte schon die schere in der hand-selbstbestrafung usw, rief aber an stotternderweise u so kommt sie also am sonnabend u ich hab sie schon vorgewarnt: wenn ichs vorher wieder zurücknehme, soll sie es ignorieren.

Dann löste sich was. Ich fing an einen salat zu machen, so mit gurke u tomaten  u paprika usw u dann kind seine kartoffelpuffer, die er sich gewünscht hat u es löste sich was u abends dann stellte ich überraschenderweise fest, das ich 2 stunden lang völlig relaxt war u so eine innere ruhe hatte, wie ein kieselstein, der auf den grund fällt, gaaanz langsam. Das war richtig richtig schön.

Etwas passiert.

Ich glaube, mein kind kennt mich gut. Heut ist mir auch aufgefallen, das alle attribute wie ruhig, hilfsbereit usw auch auf ihn zutreffen, ich das aber richtig in ordnung finde, denn er ist ruhig, heißt, er ruht sehr in sich, es ist eine ausgeglichene ruhe. So einen ruhepol hätte ich auch gern als partner, aber ich würde den partner dann wohl sehr provozieren, anstatt mich an ihn anlehnen zu können.

Gestern war ich auf der rugbyseite(suche ja einen sport), denn da hatte ich mal einen tag training mit meiner freundin mitgemacht, hatte aber wieder aufgehört, denn es waren alles männer u nur eine frau. Aber es ist immer noch eine frau u ich glaube, ich könnt mich trauen...nur doof wegen den trainingszeiten, ich arbeite ja bis 20 uhr. Mal sehen.

So, jetzt ist alles aus meinem kopf heraus. Hab ich noch was? angst vor irgendetwas bestimmten?

Nö.

kleinetraeumerin

 

17.01.2006 um 11:37 Uhr

denn sie wusste nicht,

Stimmung: müde, aber relaxt

was sie tut..

habe jetzt eine halbe stunde an dieser seite gemehrt und an meiner nächsten frage werde ich mich gleich richtig als pc-"genie" enttarnen: wenn ich den hintergrund einrichte und den in blau haben möchte, aber beim angucken immer den hintergrund in weiß sehe, aber bein auf Eintragschreiben gehe, dann im ausgesuchten blau:welche farbe seht ihr? es geht nur darum, ob man die schrift sieht..

heut habe ich frei. Das ist ein bisschen ungewohnt u wird es auch die nächsten monate bleiben. Da ich ja nun erkannt habe, das ich struktur brauche() u ganz gut damit fahre, fange ich ein bisschen an zu gucken, was ich so mache. So ist also alles ein bisschen eine hilfe, alles gewohnte u alle gewohnten menschen. wachwerden von der miez, musik anschmeissen, noch rumliegen u bei passender musik aufstehen, ins bad marschieren, danach cappu kochen, frühstück machen, in küche sitzen bei kerze u futtern, dann pc u den begrenzen in der zeit. Und dann? Zwischen wohnung aufräumen, was noch zum ritual gehört u abends ins bett gehen klafft eine große lücke. Borderlinerin mit sozialer phobie, kombiniert mit weiß ich nochimmernichtfürdiagnosen versucht sich im leben bzw erst einmal überleben. Ich hab jetzt bis anfang mai zweimal den monat zwei donnerstage frei, weil ich verlängerte wochenenden nicht hinbekomme, weil ich 3 tage nicht aus dem haus kommen würde  u der absturz vorprogrammiert wär. Donnerstag also u das klingt ganz gut, denn abends würde ich noch ins cafe gehen u danach zu den sportlern(nach dem sport). So ist der urlaubstag gerettet u wird doch tatsächlich schön u dann ist freitag langer arbeitstag bis 21uhr u dann freu ich mich eventuell aufs we????

Hoffen wir alle, das ich mich dann tatsächlich raustrau an den donnerstagen u mich nicht allzusehr verfluche, wenn nicht.

Menschenpanik.

Ich habe mal einen gekannt, der konnte es mir sagen, den traf ich regelmäßig an meinen stillen orten, auch mit hund, der sagte mal, er habe angst vor menschen u ich spontan:ich auch! Er hat mir nicht geglaubt u ich war verunsichert, denn ich spiele doch nix vor. Und seins habe ich gespürt, seine angst, aber ich habe auch gesehen, wie vorsichtig u behutsam er mit menschen umgeht, eigentlich nicht ängstlich, sondern eher achtsam.

Heute also geh ich geld holen, dann ein schulbuch fürs kind kaufen u dann pflanzen u zwei fische für unser aquarium- damit wäre es bestimmt schon fast 18 uhr(wegen der zeit der überwindung) u wenn ich dann noch mut hab könnt ich noch zum hundetreff, aber ich ahne schon, es wird zuviel. Ist das krass.

Festhalten an regelmäßigkeiten. Routine zum überleben, um die abstürze zu reduzieren oder wenigstens abzuschwächen.

Gestern hab ich P. wieder ein abschmetterbrief gegeben. Diesmal, zum ersten mal hab ich keinen vor-u nachkommentar dazu geschrieben u es ihr auch gesagt u so wollte sie den brief auch ohne begleitrede haben u das war so schwer, denn ich wollte mich im voraus entschuldigen für den brief, weil ich ihr ja nicht wirklich weh tun will u sie verweigerte sich das zuhören u meinte 'gib ihn mir ohne reden, halt es aus, denn was du geschrieben hast, hast du gefühlt' u hielt meine augen fest u das war schwer, richtig richtig schwer...Es war mein tagebuchtext des sonntages, den ich nicht einmal hier hineinschreiben konnte...

Hab mir einen miniblumentopf angemalt u wir haben zusammen überlegt, was so drauf kann. Da ich ja ein kleeeeein bisschen probleme mit der selbstwahrnehmung hab, dachte ich mal, ich kann ja alle die attribute draufschreiben, die ich von mir extrem schrecklich finde, wie ich sein soll nach aussagen anderer u eben somit die attribute, mit denen ich ÜBERHAUPT nicht klar komm, weil ich soooo nicht sein will. So hatten wir also :ruhig(übersetzt:langweilig), lieb (liiiieb-was ist DAS denn??!!! da bekomm ich ja pickel! (man kann es auch angepasst nennen), KORREKT (na toll..), hilfsbereit (ja, wie edel), HÖÖÖÖFLICH (NEIN!!!), u dann hab ich das abgebrochen. Diese sachen kommen nun also drauf:Ich, lalala, bin ruhig, lieb, korrekt, höflich u hilfsbereit. So steht der topf also bei mir zu hause, so, das ich ihn immer sehe u vom schlechtwerden zum irgendwann nur noch registrieren komme. Haben auch eine lücke ohne was gelassen- zum mal luft holen. 

Ein Spass. Und eigentlich tragisch.

Habe A. ne mail geschrieben. Vermisse ihn, will ihn mal wieder sehen, trau mich aber nicht, er hat irgendwie eine andere meinung von mir als ich selbst von mir. Also schreib ich ihm immer mehr ehrlich von meinen gedanken u trotzdem bleibt er u trotzdem schreibt er.

Ich versuche mich zu finden. Noch im Schreiben, denn noch kann ich die worte der anderen nicht annehmen.

So, und nun ist fast mittag. Ich hör auf. Hab für heute alles rausgeschrieben aus meinem verqueren kopf.

Ich glaub, gerade im moment will ich mal leben.

kleine traeumerin

14.01.2006 um 13:24 Uhr

wenn man an seinem text schreibt,

Stimmung: sinkend

sollte man nicht zwischendurch was anderes suchen, denn dann ist der text weg!

So ist es mir gestern ergangen, als ich schrieb und schrieb und zwischendurch mal so "rumguckte", was es da noch so gibt..wollte dann mit dem zurückpfeil wieder auf meinen text:denkste!! Nagut...

Heute bin ich müde, wochenende bringt mich nicht gerade zur begeisterung... seit ich wieder allein bin ist es richtig schwierig, rauszugehen, weilö ich ja nun auch nicht mehr den hund habund es einfach doof  u schrecklich finde, allein SPAZIEREN zu gehen. Das geht schon mal gar nicht!!!Also stürz ich regelmäßig am wochenende ab, weil ich nicht rauskomm u doch eigentlich rauswill u eigentlich doch nicht u spätestens sonntag bekomm ich den koller: ich hasse mich dann u am montag bin ich froh, wieder auf arbeit zu kommen u aber es geht mir dann noch nicht richtig gut vom we u so ist der montag auch im eimer...

Ich habe schon lösungen, ja klar: mir den hund ausborgen o im tierheim einen hund ausführen, ins kino gehen o unter fadenscheinigen gründen in irgendein geschäft laufen(weit weg), in den wald gehen.... Ich bin ein stubenhocker u ziemlich zögerlich auf menschen zuzugehen, das macht es also nicht besonders leicht...Fahrradfahren gänge noch, da wär ich unter menschen u doch hätte ich meinen abstand vor zuviel nähe u könnte immer irgendwie weiterfahren.

Ich hasse die wochenenden!!!Ich bin so sehr viel dann mit mir zusammen.

Ich will nicht allein sein. Ich würd mich auch gern mit menschen treffen. Aber wenn ich welche kennenlerne, reiße ich wieder aus u dann mach ich mich schlecht und dann sinkt alles in den keller u ich komm so schlecht wieder raus.

Ich bin einfach müde von meinen kompliziertheiten.

alles nicht sehr aufbauend...

kleinetraeumerin 

12.01.2006 um 10:25 Uhr

jetzt aber fix!

eben, jetzt aber fix! hab die zeit nun doch vertrödelt u muss auch gleich auf arbeit, also wirds für heute nun doch nix mehr mit schreiben.ABER MORGEN GEHTS LOS!!

also, bis dann  die kleine träumerin