Mit dem Kopf voran

17.08.2004 um 14:35 Uhr

MOMA Montags geschlossen

In Berlin findet derzeit eine Ausstellung des Museums of Modern Art, New York sehr großen Anklang. Seit Eröffnung der Ausstellung drängen sich täglich Hunderte von Besucher und Besuchswillige in langen Schlangen vor der Neuen Staatsgalerie und warten inzwischen bis zu 6 Stunden, um eingelassen zu werden. Dies zeigt das große Interesse der Menschen an Kunst und im besonderen an den bekannten Impressionisten wie Van Gogh, Monet etc..

Zu meiner Überraschung ist mir erst vor kurzem aufgefallen, dass am Montags keine Schlangen vor dem Museum stehen und das wo ich jeden Tag an der Nationalgalerie vorbeikomme. Erst beim zweiten Nachdenken fiel mir die Erklärung für dieses Phänomen ein, Montags sind Museen in Deutschland geschlossen. Im ersten Moment erzeugt diese Einsicht Erstaunen und im nächsten Moment völliges Unverständnis. Nun gibt es eine derartig erfolgreiche Ausstellung in Berlin, wo Menschen bereit sind bis zu 6 Stunden zu warten, um eingelassen zu werden, sprich man kann davon ausgehen, dass diese Ausstellung immer komplett ausverkauft ist und trotz dieser Tatsache wird das Museum am Montag einfach komplett dicht gemacht. Ein Betrieb der so Handeln würde, den müssten man wohl wegen Dummheit verklagen. In Berlin gibt es derzeit etwa 20 % Arbeitslose und eine nicht geringe Anzahl an Studenten, die gerade im Sommer händeringend nach Jobs suchen. Was wäre denn nun wenn man für die Zeit dieser Ausstellung einigen Studenten und ev. noch ein paar Arbeitslosen einen Job verpasst und dafür dieses Museum und diese Ausstellung Montags wie auch bis spät in den Abend öffnet und gleichzeitig einigen Kunstinteressierten viel Wartezeit erspart? Scheinbar ist dies nicht möglich, warum weiß ich allerdings nicht. Es könnte sein dass sicherheitstechnische, organisatorische oder arbeitsrechtliche Gründe dagegen sprechen. Zu hoffen bleibt nur, dass es nicht letztere sind, die dafür verantwortlich sind, die Schaffung von Arbeitsplätzen , wenn auch nur kurz, zur verhindern. Manchmal wundert man sich schon über deutsche Geflogenheiten, auch wenn man hier aufgewachsen ist.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMachopan schreibt am 19.08.2004 um 16:35 Uhr:Nachfragespitzen \"könnte\" man durch Mehrarbeit ausgleichen.

    So jedenfalls würde sich ein profitorientierter Unternehmer verhalten.

    Aber bei einem Museum? Die Leute die am Montag nicht kommen können, die kommen halt am Dienstag - oder gar nicht.

    Was soll\'s?

    Solange man sich aus dem Eintrittsgeld nicht selbst finanzieren muss, interessiert sich dafür doch noch nicht mal der Direktor dieses Museums.

    Es könnte natürlich auch sein (für Laien schwer vorstellbar), dass sich die Kunstgegenstände durch häufiges Betrachten übermäßig abnützen :-)


Diesen Eintrag kommentieren