Mit dem Kopf voran

08.02.2006 um 00:58 Uhr

Stockholm: Freie Fahrt für zahlende Bürger, weniger Stau und Abgase für alle Bürger

Nach London haben nun auch die Schweden in ihrer Hauptstadt Stockholm die City-Maut eingeführt. Und schon von Beginn an mit deutlichen Wirkungen. 25 % weniger Verkehr und ein deutlicher Zuwachs der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Busse, Taxis und LKWs freuen sich bereits über die geringeren Fahrzeiten. Die Staus während der Rush-Hour sind erheblich zurückgegangen, so dass die Fahrzeiten in Stoßzeiten nur noch 45 statt 200 % über dem Durchschnitt liegen. Aufgrund der deutlichen Wirkungen gibt es einen Wermutstropfen für den Fiskus. Der mußte seine Einnahmeerwartungen bereits um 20 bis 30 % nach unten korrigieren. Mehr über die bislang überwiegend positiven Erfahrungen mit der City-Maut im 2005er Gutachten Umwelt und Straßenverkehr(S.263ff.) des Sachverständigenrats für Umweltfragen. Einen sehr guten Überblicksartikel über die Londoner Congestion Charge findet man hier, darüber hinaus auch einen umfassenden Überblick über Potentiale und Probleme von Straßennutzungsgebühren.

Diesen Eintrag kommentieren