Verborgener Himmel

01.10.2016 um 11:43 Uhr

Wo

von: Lailah

Sieh
der Tau
gemalt vom Morgen
doch wo sind die Vögel
wohin die Freude
das Ihr
wo du 
 
 
 
 
 

05.09.2016 um 23:02 Uhr

Ich weiß

von: Lailah

Alles ist Sternentanz
Leben ein Wimpernschlag
Eure Stimmen so fern
Mächtig und laut
Und ich
Stumm hinter Glas
Sehe den kalten Sommer
Die Bäume trösten nicht mehr
Marionettenhaft
Wiegen sie sich im Wind 

30.09.2015 um 18:12 Uhr

Étretat

von: Lailah

Könnte ich noch einmal auf die Felsen von Étretat blicken. Noch einmal in der Unbeschwertheit von einst, als noch nicht geschehen war, was geschehen sollte. Die Süße des Meeres atmen und die Leichtigkeit. Illusion, Augenblicke festzuhalten, mit Fotos, mit Tagebuch. Nun halten sie an mir fest, in Erinnerung verwandelt, mögen sie sich auflösen, erlösendes Vergessen. Noch einmal das Fenster des kleinen Hotelzimmers öffnen und auf Étretat blicken. Nie zurückkehrendes Glück der Unwissenden. Von der Erhabenheit der Erde kosten angesichts des eigenen Vergehens. Deine stolzen Felsen, die sich weiß aus dem Meer zum Himmel emporheben. Das Meer und der Himmel deine Liebenden. Und der Wind. Ich lasse mich in den warmen Sand sinken, Trauer verlässt uns nie. Étretat, ich möchte deine Schönheit besingen und für mein Leben danken.

26.08.2015 um 15:19 Uhr

Eine einfache Handlung und die Spezies Mensch

von: Lailah

In einem der zahllosen Bücher über das Schreiben ist unter "Übungen" folgende Aufgabe zu finden:

Beschreiben Sie eine einfache Handlung, z.B. einen Bleistift spitzen, im Keller eine Ratte erschlagen.*

Ich frage mich, für welche Gattung Mensch es eine einfache Handlung ist, ein Tier zu erschlagen, wie auch immer man zu Ratten stehen mag. Die Gefahr, die von Ratten ausgehen kann, ist mir schon bewusst, doch wäre ich weder in der Lage, eine zu erschlagen, noch diese Handlung mit dem Anspitzen eines Bleistifts zu vergleichen. In meinem Garten sah ich eine umherhuschen. Ich beriet mich mit einem Kammerjäger, borgte mir eine Lebendfalle und wir setzten das Tier im Wald aus.

Es spricht nichts gegen die vorgeschlagene Schreibübung, eine Ratte zu erschlagen. Es wäre auch interessant, die Mentalitäten mehrerer Personen zu vergleichen, ihre Einstellung zum Leben und ab welcher Spezies in ihren Augen Leben Wert annimmt. Für Menschen wie dem Autor des Buches macht es keinen Unterschied, ob er einen Bleistift anspitzt oder eine Ratte erschlägt, andere wiederum halten Ratten als Haustier. Selbst wenn es sich dann meist um ihre weißen Schwestern handelt, sind es gleich welcher Couleur kluge, anhängliche Tiere. Es spricht allerdings etwas dagegen, das Erschlagen einer Ratte unter der Rubrik einfache Handlungen aufzuführen.

Und nein, sein Vorschlag zu dieser Übung war nicht als Provokation gedacht. Als weiteres Beispiel, eine einfache Handlung zu beschreiben, führte er an, eine Blume einpflanzen. Auch diese Tätigkeit ist in meinem Empfinden nicht mit dem Erschlagen einer Ratte gleichzusetzen. Auch nicht, wenn es sich um eine Schreibübung handelt. 

*Fritz Gesing, Kreativ schreiben. 

12.06.2014 um 09:48 Uhr

Veränderung

von: Lailah

Ich werde zurückkehren.