Kopfchaos

29.02.2012 um 23:00 Uhr

Hasi for President

Manchmal, wenn meine ganze Welt nur noch aus Problemen, Sorgen und Unwettern besteht, taucht wie aus dem Nichts (m)ein Hasi auf ... und rettet mich. Mal mit Worten, mal mit Taten, manchmal mit Tastenklicks.

Es tut gut, zu wissen, das es ihn gibt und er genauso ist, wie er ist. Einfach der Beste. Danke Hasi 

29.02.2012 um 21:07 Uhr

Dreckstag

einfach nur ein Dreckstag ...

ich kann es noch nichtmal genau beschreiben, warum, wieso, weshalb

einfach alles zusammengenommen

 

und ER hat sich nicht gemeldet, warum sollte er auch, bin ja nur ich, die ihn in dieser Nacht brauchen würde ... 

 

Aber wenigstens ist wieder ein Monat vorbei ... nun hat dieses Jahr nur noch 10 Monate.  9 Monate bis zur Adventszeit, die ich dieses Jahr geniessen will !!!

Und nur noch 10 Monate, um alles umzukrempeln in meinem Leben. Also... Gas geben!

28.02.2012 um 17:04 Uhr

Sinnkrise

wer bin ich - wie bin ich - was will ich

3 kurze Fragen, die so viel Kopfchaos bewirken....

 

ich erweitere den Fragenkatalog:

wo bin ich? wo will ich hin? wie komme ich dahin?

was ist mir wirklich wichtig? 

27.02.2012 um 22:46 Uhr

pffffffffft...

eben mit einem lieben Menschen...

 

lonelady: ich hab grade ein wenig Rosenkohl aus der TK in einen Topf geschmissen, da hab ich jetzt Lust drauf

Blödkeks: Jetzt weiss ich warum der Held dich verlassen hat *wegduck*

lonelady: wieso? *nach Luft japs*

Blödkeks: Rosenkohl !!!!!!!!!!!

 

... na herzlichen Dank auch ... aber... der Rosenkohl war verdammt lecker! 

27.02.2012 um 00:33 Uhr

Entscheidungen

müssen manchmal getroffen werden...

Ich werde die Nacht über meine Gedanken schlafen, sie morgen früh noch einmal überdenken. Und wenn ich morgen noch die selben Gedanken, Gefühle und Vorstellungen habe, werde ich diese Entscheidungen treffen. Und umsetzen.

Es sind mehrere bis viele Entscheidungen gleichzeitig, eine Kettenreaktion. 

Momentan habe ich keine Angst vor ihnen, keine Angst vor einem Scheitern oder fehlender Kraft. Ich kann nur hoffen, das es morgen noch genau aussieht. 

 

Nachtrag: es geht bei meinen Entscheidungen nur zweitrangig um den Helden. Er ist zwar der Auslöser, aber nicht das Objekt der Entscheidungen.

26.02.2012 um 21:44 Uhr

Das Wochenende ist rum...

... und er hat sich wirklich nicht gemeldet. War zwar gestern online, heute ist er es auch, aber kein Wort. Keine Nachricht, keine SMS, kein Anruf. Wie es zu erwarten war. Dennoch tut es weh.

Zumal ich merke, das ich wieder in alte Verhaltensmuster falle und darüber nachgrüble, ob es eine andere Frau gibt. DAS ist es, was mich runterzieht... Zumindest heute.

Ich weiss, das ich keine Klärung des Status will, aber an solchen Tagen wie heute macht mich die Ungewissheit ein wenig fertig. Aber da muss ich ja leider durch.

 

Für morgen habe ich mir einiges vorgenommen ... wenn alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, beginne ich mit der Umsetzung meines Lebenstraums... 

26.02.2012 um 10:35 Uhr

:-(

die Nacht auf dem Sofa verbracht ... das Bett fühlte sich zu gross an ... jetzt Rückenschmerzen, Müdigkeit und Einsamkeit ...

ein weiterer Kaffee auf dem Sofa mit Kuscheljacke, dicken Socken und Flimmerkistenberieselung

das Gefühl, einfach nur die Decke über den Kopf ziehen zu wollen um die ganze Welt auszublenden

 

24.02.2012 um 13:46 Uhr

einsames Wochenende

Eben habe ich meinen Mut zusammengenommen und meinen Held gefragt, ob wir uns am Wochenende sehen ... Morgen muss er jemandem helfen, das wusste ich ja schon... "und eigentlich möchte ich für mich sein, ist das okay ?" ... tja, was soll ich da entgegenhalten. Nichts...

Also werde ich ein ziemlich einsames Wochenende verbringen und wie ich mich kenne, dennoch die ganze Zeit hoffen, das er sich umentscheidet :(

 

 

Und wenn ich jetzt darüber nachdenke, merke ich, das ich nicht weiss, ob er das Wochenende oder allgemein sein Leben meint. Menno... warum gibt es Menschen, die viel zwischen die Zeilen packen? Ich mach das doch auch nicht und kann das bei anderen auch nicht erkennen.

 

Also nicht nur ein einsames, sondern auch ein gedankenreiches Wochenende. Na herzlichen Glückwunsch.

Bei dem Wetter kann ich mich ja noch nichtmal im Garten ablenken...

24.02.2012 um 09:43 Uhr

Schmetterlinge

draussen ist es grau, trübe, regnerisch

kaum jemand ist auf den Strassen zu sehen

und ich? ich hab den Frühling in mir, pure Energie und richtig gute Laune

 

und es ist nicht nur der Frühling in mir, er hat nämlich auch seine Gefühle mitgebracht... Schmetterlinge im Überfluss... kann die bitte mal jemand befreien?

23.02.2012 um 17:26 Uhr

merkwürdige Stimmung in mir

Ich kann meine Gefühle und Gedanken heute gar nicht in Worte fassen. Ich weiss noch nicht einmal, wie sie genau sind.

Irgendwie fühlt es sich heute alles nach Abschied an. Aber auch nach Zukunft. 

Warum? ich weiss es nicht

Stunden über Stunden suche ich nach Musik, die ich ertragen kann. Nein, noch nichteinmal Musik die ausdrückt wie es mir geht. Wirklich Musik, die ich hören kann, die sich in mir richtig anfühlt.

Merkwürdiger Tag...

Heute weiss ich noch nichteinmal, wer ich selber bin.

Nachher werden die Haare gefärbt, eine anderer Farbton als das letzte Jahr. Ich habe einfach das Gefühl, dass das sein muss. Warum? Ich weiss es nicht.

und Nagellack ... schwarz mit Glitzer. Noch nie getragen ... fühlt sich heute aber richtig an

 

 

21.02.2012 um 23:54 Uhr

sortieren der Gedanken...

Tja, was ich von diesem Tag halten soll, weiss ich nicht, noch nicht. Deshalb müssen meine Gedanken mal raus...

Heute mittag habe ich den Held gefragt, wann ich nachher zu ihm kommen soll. Er sagte, er habe sich noch keine Gedanken gemacht, aber eigentlich dachte er an später. Ich fragte nach, was denn später sei, ob das ist, wenn Tochter im Bett ist. Er überlegte kurz und sagte dann, dass das albern sei.Zumal er heute nicht so spät ins Bett will.

Nunja, er musste abends noch etwas erledigen, ich erwartete auch noch einen Anruf und nach seiner Info das ich loskann, war ich gegen 20:15 bei ihm. Ich war das erste Mal seit Anfang Dezember dort. Bekam einen flüchtigen Kuss auf den Mundwinkel... Die beiden hatten mit dem Essen auf mich gewartet, was ich ja nicht wissen konnte... Tochter kam aus ihrem Zimmer, strahlte mich an, dann sassen wir 3 am Tisch. Mir kommen die Tränen, wenn ich dran denke. Es fühlte sich so nach "Zuhause" an, ein Gefühl, das ich während der Beziehung dort nie so stark hatte. Aber ich sass mit den beiden Menschen, mit denen ich eigentlich ab diesem Sommer zusammenwohnen sollte/wollte an einem Tisch. Ganz normaler Alltag, auch die Gespräche. Als wäre ich nie weggewesen.

Tochter war anfangs ein wenig überfordert, sie wusste nicht wohin sie gucken sollte, dann brach aber ganz fix das Eis und wie beide alberten ein wenig herum. Sie war immer noch ein wenig zu aufgedreht um normal zu sein, aber das war okay.

Mein Held und ich haben dann eben das erledigt, was wir machen mussten, weswegen ich hinfuhr und dann sassen wir auf dem Sofa. Jeder einen Kaffee in der Hand, Fernseher lief... Jeder in "seiner" Ecke, wo er immer war. Alles ganz alltäglich. Gespräche über alles Mögliche... Tochter kam sich verabschieden und grinste mich dabei an, und als mein Held ihr gute Nacht wünschte sagte sie "na dann schläfst Du ja heute Nacht in Deinem Bett und nicht auf dem Sofa". Ich grinste vor mich hin, liess mir aber nicht anmerken, das ich es mitbekommen habe. (mein Held schläft seit längerer Zeit eher auf dem Sofa als im Bett, er kann halt schwer einschlafen und lässt sich dann vom Fernseher berieseln, bis er eingeschlafen ist)

Wir sassen also wieder auf dem Sofa und irgendwie hatte ich nur einen Gedanken: Wie kriege ich raus, ob ich heute Nacht hierbleiben werde? Ich konnte nicht fragen, es ging nicht. Nach einigen Gähnern seinerseits fragte ich dann "Willst Du ins Bett?" und er sagte Ja. Stille... ich blieb sitzen... und sitzen ... Irgendwannfragte ich "bleibe ich oder fahre ich?" und er guckte mich leicht zerknirscht an und sagte, das es besser sei, wenn ich fahren würde. Ich nickte und sagte "Okay, dann mach ich mich auf den Weg". 

Während ich meine Sachen zusammensuchte beobachtete er mich. Und fragte, ob ich ihm böse sei. Ich erklärte ihm, das ich nicht böse sei, es wäre allgemein komisch für mich. Für ihn auch, sagte er.

Eine kurze und herzliche Verabschiedung .... und ich bin wieder zu Hause. Er hat gewartet, bis ich angekommen bin und wird jetzt wohl schlafen.

Und ich weiss gar nichts. Ja, er hat heute mittag schon gesagt, das es ihm heute nicht gut geht. Allgemeines nichtgutfühlen und dazu Kopfschmerzen und Müdigkeit. 

Doch, ich weiss eins... Schmetterlinge habe ich. Immer mehr. Und Sehnsucht. Und ich will Alltag mit den beiden. Aber all das kann ich nicht erzwingen.... habe ich denn die Kraft einfach abzuwarten?

21.02.2012 um 23:44 Uhr

in 10 Monaten....

... geht die Welt unter... fiel mir grade mal auf....

 

21.02.2012 um 11:28 Uhr

ohje

was ein Satz so auslösen kann.... gestern abend unterhielten der Held und ich uns, ich schrieb, das ihm wünsche, das er glücklich sein kann, weil er es verdient hat.

Darauf schrieb er: Du hast es ja auch verdient glücklich zu sein und bist es nicht.

Diese Worte lösten eine wahre Tränenflut bei mir aus, Gedanken über Gedanken, Zweifel und Hoffnungen. Alles brach über mir zusammen. Mein ganzes Leben. Meine gemachten Fehler, die mir geschehenen Umstände. Einfach alles.

Ich konnte irgendwann meine Gedanken gar nicht mehr sortieren, wusste nicht mehr was ich denke und fühle. So etwas habe ich noch nie erlebt.

Später wurde es besser und ich habe darüber nachgedacht, was mich eigentlich glücklich macht, traurig, wütend und hilflos. Und was ich ändern kann. Was ich ändern werde.

In den letzten Tagen ging es ja oft um die harte Schale und den harten Kern. Ich werde weiter am harten Kern arbeiten, an einer Gleichgültigkeit für viele Dinge, auf die ich keinen Einfluss habe, die mich aber runterziehen. Denn genau diese werde ich nicht mehr zulassen. Jeder ist für sein Leben verantwortlich, ich kann nicht für jeden mitdenken und mitfühlen. Das geht einfach nicht.

Denn auch ich bin wichtig, mein Leben... ich habe auch nur eins.

Vieles werde ich nicht mehr umsetzen können, was mir früher wichtig war, was ich machen wollte. Das weiss ich. Aber es gibt noch so viele andere Dinge. Und die nehme ich jetzt in Angriff. Ich arbeite am Schlachtplan und werde ihn umsetzen.

 

Mein Leben hat noch viele Jahre, und ich möchte nicht mit 80 unglücklich und verbittert im garten sitzen und mich fragen, warum ich so vieles viel zu leicht aufgegeben habe. Nein... Ich möchte auf ein glückliches Leben zurückblicken. Mit vielen Tiefs, aber auch mit vielen Hochs. Und diese Hochs werde ich mir erkämpfen !!!

20.02.2012 um 07:43 Uhr

Montagmorgen

Guten Morgen....

Er hat die Reifen mitgebracht, mein "Hättest Du die Reifen nicht vergessen können?" wurde mit einem Grinsen kommentiert.

Heute morgen, als ich ihm das Geld dafür gab, hatte ich ein wenig obendrauf gelegt, für die Fahrt. Er guckte, wollte das komplette Geld zurückgeben, nahm dann aber doch den eigentlichen Betrag und legte das Fahrtgeld auf den Tisch mit den Worten "Du musst doch ganz bald nach XXX (seine Stadt) fahren, nimm Du es lieber" ... auf mein "aber ich habe doch gar keinen Grund" folgte ein "ich glaube doch"
Puuuuh ... was soll ich sagen ... ich bin noch glücklicher als gestern abend.

Er war gestern mit Tochter unterwegs, hat für mich ein bestimmtes Foto gemacht. Warum tut er das, wenn ich nicht wichtig bin? Dann würde er es nicht tun. Und seine Blicke sagen auch eine Menge aus. Genauso wie die Länge der Verabschiedung... Ja, vielleicht rede ich mir alles schön. Aber es tut mir gut.

Es gab nicht ein Wort bisher, was das zwischen uns ist, ich glaube dass uns das eine Art Leichtigkeit gibt, mit der er auch leben kann. Eben weil es kein Zwang für ihn ist. Und solange es so ist und bleibt, wie aktuell, kann ich ganz gut damit leben :)

Heute Nacht hielt er mich im Schlaf wieder fest, nicht geklammert, einfach locker festgehalten. Wunderschön...

19.02.2012 um 22:16 Uhr

*freu*

ich zerspringe ....

habe mich schon den ganzen Tag gefragt, wie ich den Helden dazu bekomme, diese Nacht mit mir zu verbringen. Eben ergab es sich so... er hatte es wohl auch vor ... und er kommt gleich her

ich freue mich, ich freue mich, ich freue mich

 

PS... kann er nicht die Reifen zuhause vergessen? dann habe ich nächste Tage einen Grund, zu ihm zu fahren...

17.02.2012 um 19:30 Uhr

Wie schafft man Unnahbarkeit?

Immer und immer wieder frage ich mich, wie manche Menschen es schaffen, das alles an ihnen abprallt? Dass sie so vieles gar nicht an sich heranlassen. Ist diese Distanz gespielt oder ehrlich? Arbeiten diese Menschen solche Dinge ein anderes mal auf? Bricht es irgendwann über sie herein? Sind sie wirklich innerlich kalt?

Wo und wie lernt man das? Wie wird man so?

 

Diese Frage(n) beschäftigen mich wirklich, ich habe sie vorige Tage mit dem Held diskutiert, aber auch er kann mir dabei nicht helfen bzw weiss nicht, wie man dieses schafft... Wie gerne würde ich einmal in einen solchen Menschen hereinschauen können und Antworten auf meine Fragen erhalten...

17.02.2012 um 10:28 Uhr

und wieder ist es Freitag....

... und wieder liegt ein langes Wochenende vor mir.

Die ganzen Karnevalsverrückten werden in den nächsten Tagen überall unterwegs sein, aber diese paar Tage sind nicht meine Welt. Waren es noch nie. Die letzten Jahre musste ich mich beruflich immer wieder verkleiden, dieses Jahr darf das Kostüm im Schrank hängenbleiben. 

 

Mein Held hat sich seit gestern nachmittag nicht gemeldet, aber das habe ich ja gestern mittag schon geahnt, als er schrieb, das die Reifen ja bis Anfang der Woche Zeit haben. Ich tippe, das er Tochterfreies Wochenende hat und an diesem Wochenende auch keinen Kontakt zu mir suchen wird. Das wäre wie immer ziemlich schmerzhaft für mich, aber ich wusste ja, worauf ich mich einlasse, sobald ich ihn wieder in mein Leben lasse. 

Und dennoch bleibt wie immer der kleine Funke Hoffnung, das er sich meldet und wir uns sehen.

 

Der Übergangsmensch hat seine SMS übrigens wiederrufen, er habe das gar nicht so gemeint und würde mich gerne wiedersehen. Weil ich so ein Rätsel für ihn sei, sei ich besonders interessant. Tja, nun könnte ich ein Miststück sein, mich am WE mit ihm treffen. Ihm würde es wahrscheinlich Hoffnung machen und mich nur ganz minimal ablenken. Und ich hätte (irrsinnigerweise) das Gefühl, den Helden zu betrügen.

 

Gestern abend lief bei RTL2 die 2. Folge von Flash ... die erste habe ich letztes Jahr mit dem Helden zusammen geguckt und ihn total damit verwirrt, das ich ssoo sehr darauf abfahre. Diese tanzende Menschenmenge haut mich wirklich aus den Socken, überwältigt mich. Vorhin habe ich mir die Show von gestern abend angesehen und fast nur geheult. Ich komme dabei nicht gegen meine Gefühle an, das geht einfach nicht. Ob ich auch so überrascht werden wollen würde? Nein.. das sagte ich auch damals. Aber zuschauen ist der Wahnsinn. 

 

16.02.2012 um 21:33 Uhr

Kirschmarmelade

Ich merke, das ich echt einen an der Waffel haben muss... Seit Tagen habe ich einen wahnsinnigen Heißhunger auf Kirschmarmelade... und dem bin ich eben nachgegangen und schon ist die ganze Welt toll.

Ich sag es ja... total verrückt die Olle ;-)

16.02.2012 um 06:33 Uhr

guten Morgen ;-)

... ich bin hundemüde, total verwirrt und ein wenig glücklich ...

 

Gestern abend stellte ich fest, das zusätzlich zu einer dicken Rechnung, den falschen Reifen auch noch ein Wasserrohrbruch kommt, der mir den Tag versüssen will. Leicht frustriert schrieb ich dem Helden (der nach dem Abendessen im messenger online kam), ob er damit auch mithalten könne und berichtete auch vom erfolglosen Gespräch mit dem Reifenverkäufer.

Tja, der Held ging auf die Suche nach Reifen... Ob in der Nähe seiner Stadt welche kurzfristig erhältlich sind und fragte wohl im Bekanntenkreis herum. Da war ich schon ein wenig baff. Aber ich freute mich, bedankte mich und er sagte nur, dass das doch kein Problem sei und er mir gerne hilft.

Das ganze Gespräch mag ich nicht wiedergeben, er schrieb auf alle Fälle, das er gerne möchte, das ich ihm immer ehrlich sage was ich denke. Eine Aussage, die ich nicht verstand. Was ist das zwischen uns? Nach 4 Wochen ohne einen Kontakt schreiben wir jetzt sehr viel, telefonieren und er kam "mal eben" für einen Kaffee mitten in der Nacht her um mich zu umarmen. Und nun solche Worte? Irgendwie passen sie zu den Blicken von Montag. Ich überging es irgendwie... eben weil ich es nicht zuordnen konnte.

Später kam es dann so, dass erst er eine minimale Andeutung machte und ich dann mit Ankündigung eine verfängliche Frage stellte, die er aber vollkommen missverstand. Die Aufklärung dauerte eine Weile, eben weil ich diese Frage nicht in klare Worte fassen wollte. Was er nicht verstand.. das wäre doch okay. Für mich halt nicht, manche Dinge sollten nicht ernsthaft angesprochen werden, wenn man nicht weiss, was das Ganze grade ist...

Nunja... den Rest der Nacht verkürze ich in meinem Bericht (ich grinse breit) und schreibe nur, das wir Arm in Arm eingeschlafen sind und er mich nicht losgelassen hat. Und eben, bevor er fuhr, mich immer wieder geküsst und umarmt hat, er wirkte als wollte er nicht fahren. Sowas macht man doch nicht, wenn es nur ums Bett geht... 

Aaaaber, wie immer wird es die Zeit zeigen...  wenn er nicht sogar nachher mit einem "das war ein Fehler" um die Ecke kommt. Bis dahin geniesse ich die letzten Stunden nochmal in Gedanken...

 

Nachtrag... die "ich-bin-zuhause-angekommen-SMS" beinhaltet auch einen Kuss... ich bin verwirrt

15.02.2012 um 17:51 Uhr

Reifen

Nein, nicht nur das ich es bis letzte Woche vergessen habe, das mein Auto auch gerne Winterreifen hätte, ich brauch auch direkt 2 Neue.

Okay, günstige gefunden und bezahlt... und gewartet ... und gewartet... heute kamen sie dann endlich an. Ich freute mich - bis ich das Paket öffnete und irgendwas komisch fand. Jup... wie sollte es auch anders sein, sie wurden in der falschen Grösse geliefert.  Und ich hab keine Ahnung, ob die dennoch auf die Felgen passen und aufs Auto dürfen.

Nunja, mein Held wäre nicht mein Held, wenn er nicht auch dafür zu gebrauchen wäre *grins* Nach einer "ich hab da mal ne Frage"-SMS klingelte ganz fix mein Handy und alle Eventualitäten und Möglichkeiten wurden besprochen. Und nein, nicht sofort auflegen, dann wäre ich ja nicht mehr am anderen Ende, erklärte mir dann noch seinen aktuellen Tarif und sonstige Kleinigkeiten... Als ich dann sagte "okay, dann wünsch ich Dir jetzt viel Spass, Danke und bis dann" kam ein doch recht enttäuschtes "Tschaui" zurück.

Hmmm, vorhin haben wir stundenlang über Fehlentscheidungen, verlorenes Glück und Unzufriedenheit sowie Lebenswege geschrieben. Ich weiss nicht, ob seine Aussagen etwas bedeuten. Sie passen auf jeden Fall zu seiner Stimmlage und zu seinen Blicken und Händen. 

Himmelnochmal... ich mag ihn sehen. Wenn es geht noch heute. Spätestens Morgen. Und ich möchte so gerne neben ihm einschlafen ... (nein, ich meine damit nicht, das ich das nach vorangeganger Bettakrobatik möchte)