Kopfchaos

05.08.2012 um 13:53 Uhr

Jahrestag

mit meinem Held...

nicht das Datum, sondern der Tag. 

schrecklich....

Seit Tagen, knapp 2 Wochen, steh ich neben mir. Kenne keine Freude mehr, keine Glücksgefühle, keine Wut, keinen Schmerz - einfach nur abgestumpft. Funktioniere, wenn ich funktionieren muss, ansonsten starre ich die Wände an. Mag mich selber nicht. 

Mist ... ich hatte gedacht, das ich es geschafft habe. Das ich ihn geschafft habe. 

Aber nein, immer wieder läuft der Film vor meinen Augen ab. Der Fim von diesem einen Sonntag. Von dem Tag, der so langweilig begann und so spontan und aufregend und toll zu Ende ging. Von dem Tag, an dem ich Gefühle in mir entdeckte, die ich so nicht kannte.

 

Und er? Er wird diesem Tag keinerlei Bedeutung beimessen, wird nicht mal mehr an mich denken. 

Ich habe grade nachgeguckt - am 21. Februar war ich das letzte Mal bei ihm. Seitdem habe ich nichts mehr von ihm gehört, gelesen, gesehen... fast 6 Monate. Und ich habe immer noch seinen Geruch in der Nase. Spüre seine Umarmung. 

 

Jetzt weine ich. Endlich ein Gefühl. Und ich will es nicht. Ich will die Sehnsucht, die Gefühle, die Erinnerungen nicht mehr in dieser Vehemenz. Es soll verblassen.

 

Freisein - das wäre schön... hoffentlich kann ich es bald. Oder irgendwann zumindest...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKieselstein schreibt am 05.08.2012 um 21:32 Uhr:Du kannst. Du wirst.
  2. zitierenMajas_Traumwelten schreibt am 07.08.2012 um 10:39 Uhr:Liebe Lonelady, Verdrängung ist aber das schlechteste Mittel zur Wahl, um den Schmerz loszuwerden. Du hast Dich ins Leben gestürzt und gehofft, dass die Erinnerung so verblasst und mit ihr der Kummer. Nun merkst Du selbst, dass Du innerlich dicht gemacht hast und nichts mehr spürst. Doch der Schmerz ist immer noch da und holt Dich zurück auf den berühmten Boden der Tatsachen.

    Ich habe einmal gelesen, dass man bei Liebeskummer genauso lange braucht um drüber hinwegzukommen, wie wenn jemand gestorben ist. Man rechnet mit einem Jahr. Ein Jahr mit Tränen, mit Abschiedsschmerz, mit all den Gefühlen, die man auf keinen Fall haben will. Dann wird es irgendwann leichter - wenn das Fass leer ist.

    Ich kann Dir nur raten, die Gefühle zuzulassen. Je mehr Du sie bekämpfst, desto stärker werden sie. Je mehr Du sie zulässt, desto eher geben sie Ruhe. Es dauert halt leider.

    Du wirst frei sein, ganz bestimmt sogar! Es wird aufhören weh zu tun. Es dauert halt noch ein bisschen, aber dann ist es vorbei. Ganz bestimmt sogar.

    Liebe Grüsse
    Maja
  3. zitierensternenschein schreibt am 09.08.2012 um 08:39 Uhr:6 Monate eine lange Zeit in der auch Helden langsam blasser werden sollten.
    Doch, du wirst frei sein, so wie Kieselstein es sagt.
    Und wahrscheinlich wirst du erkennen, es ist gut so, ohne den Helden. Der Schmerz wird nachlassen und neue türen sich öffnen.
    Liebe Grüsse

Diesen Eintrag kommentieren