Kopfchaos

13.06.2012 um 00:02 Uhr

verwirrt...

... bin ich ...

Aber der Reihe nach! Um 13:15 bekam ich die Info, das er gegen 15:15 am Treffpunkt sei. Gegen 14:30 war ich dann dort und lief einmal durch das Einkaufscentrum. Als ich grade am Ende angekommen war, rief er an. Ich sagte ihm, wo mein Auto steht und - tadaaa... er parkte direkt neben mir und lief mir entgegen. Wir sahen uns und strahlten uns an. Er sieht jünger aus als auf seinen Fotos - und noch dünner *grins* Als er bei mir angekommen war, nahm er mich sofort in die Arme und drückte mich und es fühlte sich kein bisschen komisch an, sondern normal und gut. Schööön... erste Hürde genommen ;-)

Dann ab ins Cafe, er fragte ob Schaufenster oder kuschelige Ecke und steuerte direkt in die Ecke.. gut, war ich eindeutig mit einverstanden.

Die nächsten Stunden vergingen wie im Flug, ich war wieder total aufgedreht und sabbelte wie ein Wasserfall mit Händen und Füssen und hörte gar nicht mehr auf. Er sass mir nur gegenüber, schaute in meine Augen und lächelte. Immer wenn mir aufging, das ich vieeel zu viel redete, forderte ich ihn auf zu erzählen und jedesmal sagte er "Ich weiss, Du glaubst mir nicht nach den letzten Tagen, aber ich bin ein schweigsamer Typ und höre Dir gerne zu" ... und sabbelte dann selber los. Immer wieder sagte er, das er ja ein ganz schüchterner und ruhiger Mensch sei - vom ruhigen habe ich nicht sooo viel mitbekommen. Das Schüchterne glaube ich ihm. Das Ruhige nur halbwegs. 

Ich war sein erstes Blinddate - so etwas hat er noch nie gemacht. Und wusste überhaupt nicht, wie man das macht und was Richtig und was Falsch ist. Irgendwie total süss. Es fing schon gestern abend an, das er während wir einen Treffpunkt vereinbarten, ganz leise fragte, ob er mich abholen dürfte. Ich verneinte. Darauf sprach er mich heute an, das er nicht wüsste, ob man das machen könnte, oder ob er mir damit Angst gemacht hätte. Ich beruhigte ihn, das die Frage an sich okay ist, aber er mit dem definitiven NEIN meinerseits rechnen musste. Das war okay für ihn.

Wir unterhielten uns über Gott und die Welt, Familien, Arbeit und Freunde... Eigenarten von Menschen, Kinderwünschen, Vergangenheit ... einfach querbeet, wie uns der Schnabel gewachsen war. 

Dazwischen immer wieder tiefe Blicke.

Wenn einer von uns "Wortfindungsstörungen" hatte, wusste der andere das Wort und unzählige Stze die ich begann, beendete er.

Irgendwann sah ich ihm an, das er hundemüde ist und wir entscheiden, das es Zeit ist, nach Hause zu fahren. Die Kellnerin kam und er sagte sofort "zusammen", guckte mich dann aber ganz erschrocken an. Ich lächelte nur. Als er gezahlt hatte guckte er ganz ernst "Ohje, ich hoffe ich habe keinen Fehler gemacht, Ich weiss doch nicht, ob das okay ist, Ich möchte nicht, das Du Dich zu etwas verpflichtet fühlst. Denn das wollte ich nicht hervorrufen, es ist nur so, das ich ... ich .. ich"

Ich lächelte ihn an und meinte nur "Keine Sorge, ich fühle mich nicht verpflichtet. Und für 3 Kaffee kannst Du mich eh nicht kaufen"

Er lachte los "Guuuut, dann bin ich beruhigt"

Auf dem Weg zum Auto liess er irgendeinen dummen Spruch ab (ich weiss grade wirklich nicht, was es war) und ich schubste mit meiner Hüfte gegen seine. In Sekundenbruchteilen schoss sein Arm um mich und genauso schnell wieder zurück. Als wäre das intuitiv und ihm wäre aufgegangen, das er das nicht darf. Ich kann das schwer beschreiben.

An den Autos angekommen wurde es komisch. Wir standen uns gegenüber und schauten uns an - ca ein Meter Platz zwischen uns. Beide schienen darauf zu warten, das der andere etwas tut. Dann kam er näher und umarmte mich - das fühlte sich immer noch normal an. Wir erzählten noch einen Moment, er gab mir ein Brillenputztuch (blöder Regen) und ich umarmte ihn. Und wieder dieser Moment, in dem beide warteten.

Wir stiegen in die Autos und fuhren los. An der ersten Ampel erzählten wir noch kurz miteinander und fuhren dann auf die Autobahn. Toll... Stau!

Ich rief ihn an und wir plauderten wieder ein wenig. Als sich der Stau auflöste sagte er "So, ich spiel mal den Papa und sage: Leg auf, nicht das noch etwas passiert" ... "Ja Papa. Wobei, so alt bist Du nicht, das Du mein Papa sein kannst" ... "Aber 14 Jahre sind schon viel" ....

Tja, was will er mir damit sagen? Ich habe die ganze Zeit diese Worte im Ohr... und weiss es einfach nicht.

Als er eben zuhause ankam, schickte er eine Nachricht in der er mir direkt eine gute Nacht wünschte - auf meine Antwort kam nur noch etwas kurzes und dann war er verschwunden. Nun grübel ich.

Zu jung? Zu kräftig? Zu anders? Allgemein nicht sein Typ? oder einfach schüchtern...? wobei ich das schüchtern fast schon ausschliesse, weil ich in meiner ich-bin-zuhause-Nachricht geschrieben habe, das ich immer noch nicht ruhiger bin als vorher. Er hätte also reagieren können.

Und wie es mir geht? Ich habe Bauchkribbeln. Er gefällt mir. Und ich würde ihn gerne weiter kennenlernen und bald wiedersehen.

Ich bin sooo gespannt, wie es weitergeht.... was er morgen macht, ob und wann und wie er sich meldet...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 13.06.2012 um 00:29 Uhr:Da würde ich ja fast sagen "Punktlandung".
    Hoffe du kannst schlafen, nach all der Aufregung..;-)
    Was das Alter betrifft, ich würde eher sagen, er hat etwas Angst, er könnte dir zu alt sein. Deshalb wohl ein wenig seine Zurückhaltung und Vorsicht.
    So ein Draufgänger scheint er ja seinen Fragen nach nicht zu sein, und wahrscheinlich wird er fürchterlich stolz sein, wenn er dich, in seinem gehobenen Alter ;-) für sich gewinnen kann. Gepaart mit ein wenig Angst, wie es wird, ob er mit dir mithalten können wird.
    Zu Hause wird er euer Gespräch dort im Cafe noch einmal Revue pssieren lassen. Es war ja nicht ohne, wenn ihr euch über Beziehungen, Kinder und all das unterhalten habt.
    Verheiratet oder gebunden war er doch nicht?
    Liebe Grüsse
  2. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 00:57 Uhr:Ich bin hundemüde, aber noch ein wenig aufgedreht - wie jede Nacht seit Samstag.
    Nein, ein Darufgänger scheint er wirklich nicht zu sein, und schon eine längere Zeit alleine. Wie lange, weiss ich nicht, ich habe nicht gefragt, aber das klang schon öfters so. Und heute sagte er, das er "damals" nur ein Jahr alleine gelebt hat und jetzt nach all den Jahren sich fast dran gewöhnt hat, das er alleine lebt. Also wohl schon länger.
    Gebunden ist er nicht, und verheiratet auch nicht.
    Aber er hat 2 Töchter, von der die Ältere schon 18 ist.
    Hmmm, soherum, das er denkt, er sei mir zu alt, habe ich das gar nicht gesehen. Weil das für mich gar keine Frage war...
  3. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 09:06 Uhr:Guten Morgen :-)
    Meine Nacht war okay, aber ich bin mit einem merkwürdigen (negativen) Bauchgefühl aufgewacht. Und da er meine Guten-Morgen Nachricht gelesen, aber nicht beantwortet hat, denke ich mal, das ich nicht so sehr daneben liege.
    Mal schauen....
  4. zitierenSoIstDasLeben schreibt am 13.06.2012 um 09:14 Uhr:Jaja, wir Weiber und unsere blöde weibliche Intuition, nech?! ;-)

  5. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 09:31 Uhr:ja, meistens schon...
  6. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 10:00 Uhr:Sooo, wir schreiben und grade passte eine Anspielung aufs Alter ;-)
    Also hab ich ihm geschrieben das er ja gar nicht alt ist. Mal schauen *grins*
  7. zitierenKieselstein schreibt am 13.06.2012 um 10:54 Uhr:...hey, dein negatives Bauchgefühl ist bestimmt "nur" die angst, dass da etwas "zerplatzt", was sich gerade so richtig schön liest.. sowas hat dir doch irgendwie gefehlt in den letzten wochen und jetzt, wo s passiert... wird in alle möglichen worte, die gesagt bzw. nicht gesagt werden, alles mögliche reininterpretiert, weil mit dem schönen die angst kommt, es könnt schon wieder vorbei sein ;)
    also - dont worry - BE HAPPY und genieß den augenblick :)
  8. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 11:01 Uhr:hmpf ... Du bist doof.... warum sprichst Du das aus, was ich versuche zu verdrängen? ;-)

    Denn so langsam kommt es mir so vor, als habe ich Angst davor, jemanden an mich ranzulassen oder auch Gefühle für mich selber zuzulassen, weil ich verletzt werden könnte.

    Und ja, trotz all der zweifelnden Gedanken geniesse ich das Bauchkribbeln und seine lieben Worte... und hoffe heute abend seine Stimme hören zu dürfen.
  9. zitierenKieselstein schreibt am 13.06.2012 um 12:54 Uhr::) :) :)
  10. zitierenlonelady schreibt am 13.06.2012 um 22:29 Uhr:hmmm, viele Nachrichten heute... aber eben auf meine Frage "Magst...?" keine Reaktion.
    schade....

Diesen Eintrag kommentieren