loudless' life

07.02.2007 um 20:36 Uhr

Ist der Kunde vielleicht doch noch König?

Bisher habe ich nur schlechte Erfahrungen mit diversen Reparaturservice-Stätten und Kundendiensten gemacht.

Für die Reparatur meines Handys sollte ich im Juli 103€ bezahlen [jetzt im Nachhinein, wo es kaputt ist, denke ich, hätte sich vielleicht doch gelohnt], da angeblich Wasser im Gerät war. das dem nicht so sein konnte, interessierte die Herren des Providers nicht.

Für die Reparatur eines Laptops bzw. dessen Festplatte wurden 20€ angezahlt, nichts passierte. es gab auch noch Ärger, als meine Schwester den Laptop dann wiederhaben wollte.

Meinen alten DVD-Player habe ich im Mai 2005 eingeschickt, erst nachdem ich mich im Oktober selbst bei dem Internetversandhaus [ihr kennt es auch] meldete, überwies man mir den Betrag zurück. Man hatte mich schlichtweg vergessen.

 

Meinen alten Ipod mit dem kaputten Display hatte ich erst gar nicht mehr abgegeben.

Aber als mein im Juli gekaufter iPod vor 2 Wochen einen Wackelkontakt an der Kopfhörerbuchse hatte und ich seinerzeit noch extra eine Versicherung dafür abgeschlossen hatte, dachte ich mir, okay, probiers mal. 

Also erstmal die Versicherung angerufen. Die schickten mir dann ein formular zu, in welches ich exakt mit Uhrzeitangabe eintragen sollte, seit wann das Problem auftritt. Zusätzlich sollte ich das Gerät dahin bringen, wo ich es gekauft hätte. Also ab zu diesem sauguten Elektromarkt. Dort sagte man mir zuerst frendlicherweise, dass es sich wohl um einen Garantiefall handele, der normalerweise von Apple übernommen wird. Wartezeit 10-14 Werktage, Leihgerät gab es nicht, Information per SMS, wenn er wieder zurück ist. Also musste ich erstmal 2 Wochen mit einem 512MB-MP3-Player von meiner Mutter auskommen.

Wenn man sich vorher an 30GB Platz gewöhnt hat, ist das schon ein ziemliches Downgrade :D

Dann kam heute die SMS, das Gerät sei abholbereit, Kosten 0€. Warum mein eigentlich kaputtes Handy exakt dann anging, als die SMS kam, bleibt vorerst ein Rätsel. Da die Kosten sich auf 0€ beliefen, befürchtete ich erst einmal: Irreperabel, doch an die Versicherung schicken. Also ab zum saubilligen Markt, Lieferschein auf den Tisch geknallt, gewartet. 

Und?

Irreperabel.

Aber; anstandslos neues Gerät. Für lau.

Und das nenne ich mal Service!

Danke Apple! Danke saugünstiger Markt! 

05.02.2007 um 21:50 Uhr

Wir sind Weltmeister!

Also ich nicht, aber die Handball-Nationalmannschaft.

Glückwunsch! 

12.01.2007 um 22:12 Uhr

Alt und Jung in Deutschland

von: loudless   Stichwörter: Deutschland, Alt, Jung, Generationen

Nach einer Umfrage einer eher drittklassigen Zeitschrift zögen 33% der deutschen Bevölkerung es vor, sich im Alter das Leben zu nehmen, anstatt "totgepflegt" zu werden.

Es mag schockierend wirken, ist es jedoch im Grunde betrachtet nicht. Um eine von mir sehr verehrte US-Fernsehserie zu zitieren;

"Das ist die moderne Medizin. Sie vollbringt das Wunder, Menschen am Leben zu erhalten, die schon vor langer Zeit hätten sterben müssen, nämlich zu der Zeit, als man sie noch für voll nehmen konnte".
-Perry Cox [gespielt von John C. McGinley in der US-Serie "Scrubs" ]

Mein Großvater väterlicherseits starb mit 82, eigentlich ist er nur 80 geworden, denn die letzten 2 "pflegevollen" Jahre kann man nicht wirklich als Leben betrachten. Ich persönliche verwende bei so etwas eher den Begriff "dahinsiechen".

Meine  Großmutter mütterlicherseites starb im Juni vergangenen Jahres im Alter von 74 Jahren. Nach einer Hüft-OP war sie nicht mehr die, die sie vorher war. Auf Aufhalte im Krankenhaus folgten welche in der Psychiatrie, sowohl in der offenen Abteilung als auch in der geschlossenen. Sie redete wirres Zeug, erkannte uns nicht mehr, konnte sich nicht mehr selbst fortbewegen und litt unter Alzheimer und Parkinson. Sie magerte anfangs so sehr ab, dass ich sie bei dem ersten Besuch in der Psychiatrie nicht erkannte. Leider musste sie dieses Leiden mehr oder weniger bewusst mitbekommen, mehrfach äusserte sie in den wenigen klaren Momenten unter Tränen den Anwesenden den Wunsch, "es zu Ende zu bringen", sie zu erlösen. Das ist jedoch aufgrund der Gesetzeslage in Deutschland nicht möglich und so waren uns die Hände gebunden. Als sie dann im Juni starb, hatten bereits Organe Tage vorher aufgehört zu arbeiten.

Ist es würdig, im hohen Alter gewickelt zu werden, oder mit einem Urinbeutel am Rollstuhl herumgeschoben zu werden? Meines Erachtens ist es das nicht.

Da Parkinson und Alzheimer in der Regel dazu neigen, eine Generation zu überspringen und dann wieder aufzutreten kann ich mir also ungefähr vorstellen, wie meine letzten Jahre aussehen könnten. Und das will ich absolut nicht.

Ich möchte nicht herumgeschoben werden.

Ich möchte nicht gewickelt und gewaschen werden.

Ich möchte nicht "dahinsiechen".

 

Jedoch möchte ich auch nicht respektlos von Jugendlichen behandelt werden, wie die Frau im Bus, die beim Versuch, aus dem Bus auszusteigen von wilden, ungestümen Jugendlichen so angerempelt wurde, dass sie fast hinfiel.

Ich möchte auch nicht von Jugendlichen in der Straßenbahn verasrcht werden, möchte nicht, dass sie mich "Herbert" nennen, weil sie das lustig finden. Möchte nicht von diesen Jugendlichen Vergewaltigungsszenen auf dem Handy vorgeführt bekommen. Möchte nicht, dass sie mich in der Öffentlichkeit so bloßstellen, wenn ich einmal alt und schwach bin.

Ich möchte kein Opfer der respektlosen Jugendlichen/Heranwachsenden werden, die dann in wenigen Jahren meine Rente bezahlen, wenn sie nicht in Haft sitzen oder sich zu Tode geprügelt haben.

 

Sicherlich sind viele dieser für mich persönlich beschämenden Verhaltensweisen auf ein Versagen der Eltern in der Erziehung zurückzuführen. Respekt vor älteren Generationen ist nicht angeboren, er muss beigebracht werden, auch wenn ein gewisser Respekt gegenüber anderen Menschen Vorraussetzung sein sollte.

Ich schäme mich, dass ich mich in dem gleichen Alter wie diese heranwachsenden Idioten befinde.

Ich schäme mich dafür, dass sie den Ruf meiner Generation so dermaßen in den Dreck zieht.


 

11.01.2007 um 23:40 Uhr

loudless' iTunes-Charts [unregelmäßige Aktualisierung]

1. Snow Patrol - Chasing Cars

38 mal

2. Coldplay - Trouble

32 mal

3. David Gray - Please forgive me

26 mal

4. Simon and Garfunel - El Condor Pasa

8 mal

5. The Kooks - Matchbox

2 mal

 

[Zeitraum: 08.01.2007 bis einschließlich 11.01.2007]

 

10.01.2007 um 20:55 Uhr

Gelegenheiten

Manche Gelegenheiten hat man im Leben nur einmal.

Und dann sollte man den richtigen Zeitpunkt abwarten, denn wenn man den verpasst, sind alle Chancen vertan.

Und das tut weh.