irgendwo im nirgendwo in mir.

15.10.2011 um 15:18 Uhr

wenn du weiter liest, wird es dir nicht gut tun. da bin ich mir sicher.


irgendwann naemlich, nur nicht jetzt. ich mein, mir fehlen die worte. so ein bisschen. also. weil. ich weiss es einfach. und ich. koennt so kotzen oder was weiss ich. heulen einfach.
ich ess zu viel. viel zu viel. jede woche 2 kilo mehr. das sind jetzt schon 6. das ist zu viel. und es wird immer schlimmer mit den beruehrungen. zurzeit ist jedentag irgendwas und ich weiss nicht so recht, was es immer ist. warscheinlich schon. ,hbsilugsd. mir. ich. ich will nicht mehr schreiben. ich schreib auch kein tagebuch mehr. vielleicht seit zwei tagen nicht. und sonst wars immer unregelmaessiger. ich. hab angst, zu viel nachzudenken. wie jetzt. und dass ich ueber dinge schreib, die ich vergessen sollte. ihn zumbeispiel. oder so. alles einfach. aber. ich sollte nichtmehr schreiben. auch nicht hier.
heut abend gehen wir was trinken und chrissi erreich ich auch nicht. gute nacht.


Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 16.10.2011 um 03:49 Uhr:Liebe loveaholic,
    es hat alles seine Zeit. Das Schreiben und auch das Nichtschreiben.
    Mal braucht man es, sehr sogar um sich zu befreien von den Gedanken, mal ist es zuviel und kostet Kraft.
    Du spürst es, wenn es dir guttut und auch wenn es nicht gut für dich ist.
    Handel nach dem, was du fühlst und was für dich gut ist.
    Liebe Grüsse
  2. zitierenloveaholic schreibt am 16.10.2011 um 12:03 Uhr:das ist aber schwer, weil so viele gefuehle auf einmal da sind.
  3. zitierensternenschein schreibt am 16.10.2011 um 12:29 Uhr:Ja, und diese Gefühle widersprechen sich sicher auch manchesmal, fast als wenn es einen zerreisst will, nach allen Seiten hin. Soviel unterschiedliches ist da.
    Dabei weiss man im Inneren, so glaube ich, genau was gut für einen ist.
    Hört sich vielleicht komisch an, aber ich glaube in jedem von uns ist tief im Inneren eine sehr weise alte Frau verborgen, die wir um Rat fragen können. Sie weiss immer was richtig und was falsch für uns ist. Sie sagt es uns auch, wenn wir sie um Rat fragen.Auch du wirst diese innere Stimme, diese weise Frau in dir haben. Sicher hat sie auch schon zu dir gesprochen, dir vielleicht schon öfter geholfen Probleme zu bewältigen.
    Nicht immer wollen wir ihre Stimme, ihren Rat hören, da wir nicht immer "vernünftig" sein wollen und so vieles, was vielleicht nicht gut für uns ist, lockt.
    Doch um sie und ihr uns helfen wollen, den richtigen Weg zu finden, sollten wir schon wissen.
    Nur verwechseln sollten wir diese weise Frau, die auf uns achtet und leiten kann, nicht mit den Stimmen der Eltern und Lehrer, die irgendwo auch immer in uns sind und uns manchmal nicht zu uns sekbst finden lassen, zu dem was wir wirklich wollen und was gut für uns ist.
    So.*BLUBB*
    Liebe Sonntagsgrüsse
  4. zitierenloveaholic schreibt am 16.10.2011 um 12:33 Uhr:du meinst es gut, ich weiss das, aber momentan ist es ein bisschen viel fuer mein ueberlagertes hirn.
    ich weiss nicht genau, aber doch, diese weise alte stimme in uns, in mir, ich hoer sie oft. meistens. ich find mich jetzt nicht ober-k-l-u-k, aber es ist wirklich schwer, weises mit gefuehlen zu verbinden und voellig gefuehlslos geht es doch einfach nicht.
  5. zitierensternenschein schreibt am 16.10.2011 um 12:56 Uhr:Nein, völlig gefühllos geht es nicht und sollte es ja auch nicht gehen.
    Gefühle haben ja auch ihre Berechtigung auf ihr Dasein.
    Sie gehören einfach zu uns, also auch zu dir.
    Zermarter dir nicht dein Hirn, du wirst deinen Weg finden. Ganz sicher.
  6. zitierenloveaholic schreibt am 16.10.2011 um 13:13 Uhr:und welchen geh ich gerade?
    verstehst du? du sagst, ich werde meinen weg finden. und gerade, da bin ich doch auch. welchen gehe ich da? den von wem? gar keinen?

Diesen Eintrag kommentieren