madeinheaven

17.11.2017 um 20:41 Uhr

Cheffe ist da

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: hmpf

Seit Mittwoch ist auch mein direkter Vorgesetzter da. 

Gestern und heute war es am Ende ruhig und so gab es  kurz vor Feierabend eher persönliche Gespräche. Hier zeigte sich, wie man mit einfachen, wenigen Worten mehr ausdrücken kann, als wenn man einfach drauflos plappert. Ohne Kopf und ohne Hirn zeigte sich jemand aus dem Kollegenkreis. Ich war relativ ruhig, weil ich aus langjähriger Erfahrung weiß, dass Worte oft nur leere Hüllen sind.  Tagelang steht ein Produkt herum, keiner kümmerte sich darum, bis es mir reichte. ich schaute, anhand der Artikelnummer, ob es eine Kundenbestellung ist und tatsächlich, es war eine. Hmpf, da lag genau das Problem, was Cheffe ansprach. Dinge, die liegen bleiben, weil sich niemand zuständig fühlt. Gleichzeitig rutschte ihm ein Lob heraus, weil bis Montag eine Aufräumaktion gemacht werden sollte und ich sagte, machen wir es doch gleich. Gesagt, getan. Das hat ihm gefallen. Wir haben doch eh nichts zu tun, warum also nicht gleich. 

Wie es in Zukunft laufen wird, werden die nächsten Wochen zeigen. Vor allem das Konkurenzdenken der oben genannten Person geht mir jetzt schon auf den Senkel. Es gibt Situationen, da nagt die Person an meiner inneren Ruhe. Dann komme ich mir vor, als sei ich in die Zeit des Kindergartens versetzt. Auch damit werde ich umzugehen lernen. 

Alles wird gut. 

14.11.2017 um 18:34 Uhr

Huch...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie

Stimmung: ganz breit grins

Habe heute früher Feierabend gemacht, weil nichts los war. Da die Missi morgen Geburtstag hat, wollte ich noch schnell was im Supermarkt kaufen. Komme dort hin und sehe das Auto meiner Missi. 

Okay.

Was macht ein böser Heaven?

Ich setzte mich in das Auto von der Missi und parkte es um. Ging dann ganz schnell in den Supermarkt, kaufte, was ich wollte und zack, war ich an der Kasse und bezahlte. Jetzt hieß es warten. Ganze 20 Minuten später kam sie und wunderte sich, dass ihr Auto nicht mehr da stand, wo es stand.

Okay, man wird ja älter.

Zum Auto, die Fernbedienung benutzen. Ich von weitem, die Türen wieder zu, sie wieder auf, ich wieder zu. Beim dritten Versuch gelang es ihr endlich, das doofe Auto auf zu machen. Ich ging langsam auf sie zu. Ich sagte Guten Abend und damit fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. 

So kann man seine Frau auch nach 29 Ehejahren noch überraschen.  

12.11.2017 um 01:01 Uhr

Dear Mr. Präsident...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: hmpf

... take a walk with me... Sorry, ich fühle mich gerade an das Lied von Pink erinnert. 

Komme gerade von einem Abendessenbeim Präsident und fühle mich verarscht. Meine  Frau weiß mehr, als ich. Mr. PRÄSIDENT ist unheilbar krank und ich erfahre es viele später, als meine Frau. Sie ist Vizepräsidentin, aber no go. Entweder, oder. Was bringt die Zukunft und Sorry, ich habe eine gewisse Planung, alles dahin.

So kann es nicht funktionieren. Entweder ich bin Teil des Ganzen, oder ich bin raus. So ein wischiwaschi kann ich nicht haben, auch nicht nach 5 Schoppen, oder waren es 6? 

09.11.2017 um 17:42 Uhr

Endlich

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Hobby

Stimmung: Grinsemann

Es ist vollbracht. Für alle, die nicht bei bookrix sind habe ich jetzt ein paar meiner Bücher in folgenden Online Geschäften

 

 

Amazon

Amazon Kindle Unlimited

Apple iBookstore

Barnes & Noble

Beam

Google

Hugendubel

Kobo

Libri

Thalia

Weltbild

Flatrate- und Bibliotheksdienste

 

 

für 0,00 Euro freigeschaltet. Es sind keine Meisterwerke und auch nicht besonders dick (zwischen 13 und 27 Seiten), aber von MIR!

 

Folgende Bücher sind es:

 

Irland Tagebuch einer Reise

Gedankenablage - meine Blogeinträge

Gedankenablage - weitere meiner Blogeinträge

Unsichtbare Berührung

Heimat

 

Wer den Link dazu haben möchte, schreibt mit bitte eine PN. 

09.11.2017 um 08:50 Uhr

Freier Tag

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: ooooohhhhhmmm

Freier Tag von Montag auf Donnerstag getauscht. Gestern war H und W da. H ist in einem anderen Bereich beschäftigt und in seiner Art ein sehr liebenswerter Mensch. W ist jetzt 2 Jahre hier und schmeißt den Laden alleine, wenn es darauf ankommt. Die Input, die man so am Rande mitbekommt, ist so interessant, dass man sich fragt, wie kann man so was schaffen. Das W  innerhalb von zwei Jahren 190 Überstunden angehäuft hat, verwundert mich nicht weiter. Selbst wenn Nebensaison ist, eigentlich nichts zu tun ist, ist er der Erste, der da ist und der Letzte, der geht. Die Arbeit, die er macht grenzt an Genialität. Jede normale Firma würde sich die Finger nach einem solchen Mitarbeiter lecken. Die Interessen der Firma stehen stets im Vordergrund und natürlich wird ab und zu gemeckert, was die Grundeinstellung allerdings nicht verändert. Er versetzt sich in die oberste Ebene des Ladens, ohne zu vergessen, dass er ganz unten ist.

H ist  ähnlich  und doch anders,  vielleicht weil er älter ist.  Er hatte früher unseren Bereich geleitet. Jetzt ist er in einem anderen  Bereich, auf höherer Ebene, uns aber nicht übersteigt. Bei ihm merkt man, von was er spricht und seine Art strahlt eine gewisse Ruhe aus. Allerdings spart er nicht an Kritik und Lob und bringt durch eben jene Kombination die liebenswerte Art hinein.  

07.11.2017 um 21:52 Uhr

Nein, wir haben nicht geschlossen...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: Alles neu

... aber wir bauen um. 

Das ist der wohl meistgesagte Satz auf der Arbeit. Kunden kommen, sehen den leeren Raum und sind etwas erstaunt. Das wir trotzdem verkaufen hängt daran, dass im hinteren Teil des Geschäftes noch genug Ware liegt, allerdings unsortiert und kreuz und quer. Viele Dinge finden wir, allerdings fehlt mir persönlich das Fachwissen, ob Artikel A, oder B, der Bessere ist. Der Kollege, der dieses Fachwissen hat,  verkauft den Leuten, die einen Miniartikel kaufen wollten,  den halben Laden. Ich weiß nicht genau wie er das macht, aber er schafft es immer wieder. Bewundernswert und doch ganz unaufdringlich.

 Die Neueinrichtung hilft mir natürlich ungemein, da ich genau mitbekomme, wo was stehen wird. Der Einrichter, der früher selbst Filialleiter war , lobte mich schon mehrfach.  Das gibt Mut und Hoffnung. Das Fachwissen und die Verkaufsstrategie kommen auch noch.  Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. 

04.11.2017 um 16:27 Uhr

Abgesagt

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde, Verein

Stimmung: zum kotzen

Es wäre die 6. Weinprobe gewesen.

Wäre, wenn genügend Voranmeldungen eingegangen wären. So wurde die Veranstaltung abgesagt und es gibt keine närrische Weinprobe. Schade, denn es war immer lustig, wenn zwischen den Weinen ein närrischen Sketch aufgeführt, bzw das Essen serviert wurde. Also gibt es dieses Jahr keine Eröffnung der Kampagne. Den Winzern bleibt der Wein und uns nichts. Die Ex Weinkönigin kann sich in Zukunft was anderes vornehmen, denn einen weiteren Versuch wird es nicht mehr geben. 

Für das nächste Jahr müssen wir uns überlegen, was wir machen, denn die Einnahmen fehlen uns. Genau wie der schöne Abend mit seiner Geselligkeit.  

03.11.2017 um 17:59 Uhr

Loslassen können

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: schmeiß mich weg

Am Montag, kurz vor unserer Abfahrt nach Heidelberg meldete sich ein ExKollege und fragte mich, wo er dies und jenes finden könnte. Ich beschrieb es ihm und er fand es. 

Heute, mitten in einer Aufräumaktion, beim neuen Arbeitgeber, rappelte mein Handy.  Gleicher Kollege, ähnliche Sache. Er würde für den und den Kunden dies und jenes suchen, aber nicht finden. Wo das denn sein könnte. Ich beschrieben es ihm, es war allerdings nichts da. Das könnte nicht sein, da müssten noch  8000 da sein, laut Rechner, ist aber nicht. Ich musste lachen und meinte nur : was im Rechner drin ist, sollte zwar im Lager sein, muss aber nicht, weil zu oft vergessen wird, es bei Entnahme auszubuchen. Deshalb verlasse ich mich nicht auf den Rechner, sondern nur auf die Fakten des Lagers. Wenn da nichts ist, ist nichts mehr da. 

Kurze Zeit später erhielt ich eine Nachricht, dass tatsächlich vergessen wurde, die Ware auszubuchen. Ich konnte mir ein ganz breites Grinsen nicht verkneifen.  

Bin gespannt, wann der nächste Anruf kommt.  Eigentlich dürfte keiner mehr kommen, da ich alles ganz penibel aufgeschrieben hatte und jeder ganz leicht damit umgehen kann. Das hatte ich mit mehreren Personen ausprobiert. Ist es also eine Art des nicht loslassen können? Irgendwie schön und doch auch komisch. 

01.11.2017 um 19:41 Uhr

Kurzurlaub vorbei und....

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gespannt

... Morgen beginnt der Ernst des Lebens.  

Na, Ball flach halten, denn den habe ich schon lange hinter mir.

Nein, ich fange morgen nur einen neuen Job an. Vor zwei Jahren noch, dachte ich, ich würde alt in meinem alten Job. Das ist Geschichte und die Sonne ging zwar jeden Abend unter, Morgens aber immer wieder auf. Auch morgen wird sie wieder da sein und ich bin, nur wenige Meter von der alten Firma weg, aber ich bin weg und das ist gut so.

Alles wird gut.  

29.10.2017 um 00:12 Uhr

Totenfeier, oder Geburtstag?

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: schüttel

Kommen gerade von einem runden Geburtstag. OMG. Wusste manchmal nicht,  ob ich auf einem Lechenschmaus,  oder einem Geburtstag bin. Allein die Gesellschaft...  Der Resteschullehrer war auch da, nebst Gattin und einem Langhaarigen. Diesem Menschen die eigenen Kinder anvertrauen... Mir wird übel. Irgendwann war die Musik aus und ich dachte, okay, man will uns raus haben.  Da war es halb zehn.  Wir schleppten uns bis kurz vor 12 und waren die Ersten. No Go! Wir waren immer bei den Letzten.

Ich habe schon einige runde Geburtstage mitgemacht, dies war mit Abstand der Langweiligste.

Gott sei Dank habe ich noch Wein im Kühlschrank,  so können wir den Abend noch gemütlich verbringen. Grummelgrummel  

27.10.2017 um 16:54 Uhr

Ein bisschen Wehmut

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: aufgewühlt

Letzter Tag auf der Arbeit. Bedauern bei den Kollegen, sogar bei der Putzfrau. Abschied nach über 8 Monaten. 

Ich sage mir, alles ist gut. Ist es das auch?

Nächste Woche neuer Job. Etwas, was ich auch noch nie gemacht habe.

Neues Spiel, neues Glück?

Zuerst einmal ein Megawochenende. Heidelberg ist angesagt. Ich wollte weg und die Wahl traf die Missi. 3 Tage, sozusagen das letzte gemeinsame Wochenende. Aber Donnerstag gehen die Uhren etwas anders.

 

22.10.2017 um 11:13 Uhr

Tanzshow mit Nebeneffekt

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: erleichtert

Gestern war die Tanzshow und sie haben abgeliefert. So gut, dass sie sogar noch für eine weitere "gebucht" wurden. Allerdings an Altweiberdonnerstag und somit nicht in Galaklamotten, sondern als verzofftes Ehepaar, dass sich bei der Ansage der Gruppen, wie gehabt, gegenseitig die Bälle zuspielt. 

Mir gegenüber saßen zwei ältere Damen, die relativ schnell mitbekamen, dass die Moderatorin meine Frau ist, da ich viel zu oft nach vorne lief, weil dies und jenes nicht so klappte, wie es sollte. Im Laufe des Abends kamen wir auf das Alter der Moderatoren und sie wollten mir nicht glauben, dass sie, die Missi, 12 Jahre älter ist, als er. Sie hielten beide für gleichaltrig. Ist es darum, weil ich die Missi so pflege, oder wirkt er wirklich so alt? Das überlasse ich jedem Kopf, der sich darüber Gedanken machen will.

Ich traf auch einen alten Kollegen, der im Prinzip jenen Job bekam, den ich angestrebt hatte. Wir kennen uns schon recht lange und ich hatte ihm beim Umbau seiner Wohnung ein bisschen geholfen. Natürlich kamen auch mein "Abgang" zur Sprache und wie sich das alles weiterentwickelt hatte. Mein direkter Vorgesetzter ist nicht mehr da, der Abteilungsleiter, dem ich nichts Gutes nachsagen kann, ist allerdings noch da. Vieles hat sich verändert und doch läuft es noch immer so, wie ich es in Erinnerung behalten habe. Der Kollege ist runter von der Schicht und kostet die neue Freiheit voll aus. Wir werden in Kontakt bleiben, etwas,  dass ich mit anderen Exkollegen nicht machen würde. Alles ist gut, so wie es ist. 

20.10.2017 um 15:55 Uhr

Große Dinge werfen ihren Schatten voraus

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: WOCHENENDE!

Letzte Woche eine mündliche Zusage bekommen. Diese Woche wollte mich der Mann noch einmal sprechen. Aus Ungeduld rief ich gestern an. Er ist krank. Ups. Heute bekam ich Post von der Firma,  allerdings keinen Vertrag, sondern eine Mitarbeiterrabattkarte. Hmpf. 

Wie dem auch sei, heute Abend geht es nochmal zum Lieblingswinzer. Haben die letzten Wochen ausgenutzt. Das ist jetzt das 3. Mal innerhalb von 7 Wochen.  

Morgen dann wird ein großer Abend. Eine Tanzshow ein paar Orte weiter. Wäre nichts Besonderes, wenn die Missi nicht durchs Programm führen würde.  Häääää, wie das? Der Moderator dieser Veranstaltung musste leider ins Krankenhaus. Ein Supergau für die Veranstaltung. Kurzerhand wurde die Missi gefragt, ob sie nicht einspringen könnte. Also  steht sie mit  S. auf der Bühne, als sei es unsere. Im Laufe des Abends werden die Herren Junioren ebenfalls einen Auftritt haben. Ich gehe mit, um alle seelisch und moralisch zu unterstützen. 25 Tanzgruppe nicht werden auftreten. Wird ein langer Abend, aber mit viel Emotionen.

 

19.10.2017 um 20:21 Uhr

Yeah!

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Musik

Stimmung: in freudiger Erwartung

Es fängt wieder an.  

ENDLICH!

 

The Voice und all die Emotionen,  die durch die Stimme und Musik herüber kommt.

Einfach geil 

17.10.2017 um 21:13 Uhr

Abschied auf Raten

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gelassen

So  langsam kommt mein Abschied auf Raten. Letztmalig zu dem und dem Kunden, zu jenem Lieferanten. Heute mein großes Projekt noch einmal angesprochen. Wollte evtl dort weitermachen, das wurde mir heute vermiest. Ein Kunde hat Neuwerk bestellt und die soll bei uns zwischengelagert werden. Waren für 2 Jahre. Ich wüsste im Moment nicht, wo ich die lagern sollte. Werde wohl alles hin und her schieben müssen, damit ich das unter bekomme. Dies wäre dann ein kleines Vorspiel zu dem,  was wäre, wenn. Will ich mir das antun? Klar juckt es mich, aber auf der anderen Seite habe ich gesehen, was in meinem Urlaub passiert war. Aus Bequemlichkeit wurden Dinge hier und dorthin geräumt, wo sie nichts zu suchen hatten. Ich mach gerne Ordnung. Aber wenn man ein kinderleichte Konzept innerhalb von 3 Wochen über den Haufen wirft, wie sieht es dann erst nach 3 Monaten aus?

Noch 7 Arbeitstage, dann ist auch jenes Kapitel vorbei. Einem geht jetzt schon der Arsch auf Grundeis, denn er hat gestern erfahren, dass ab Anfang Dezember aus 5 Mitarbeitern nur noch 3 werden. Meine Wenigkeit und der Azubi sind dann nicht mehr da.Der will tatsächlich in meiner ExFirma anfangen. Alles gute Zureden brachte nichts. Er muss selbst seine Erfahrungen machen.  

16.10.2017 um 18:56 Uhr

Rechtzeitiger Absprung?

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: griiins

18 Monate ist es her und gestern gab es die endgültige Bestätigung, dass es der richtige Schritt war.

Wir waren gestern auf einem Markt. Ein ExKollege half dort in einem Stand aus und wir kamen ins Gespräch. Er schlug die Hände über dem Kopf zusammen, was im Moment in meiner ExFirma abging. Produktionsverlagerung ins Ausland, da die Kollegen zu teuer wären. Dadurch zu viel Personal, das 5 Jahre früher in Rente geschickt werden würde, natürlich mit vollen Abzügen. Produktionslinien würden abgebaut und  Hightech Maschinen wären schon weg. Die Angst würde umgehen und die Kollegen, die sich ihrer Sache immer sehr sicher gewesen wären, würden anfangen umzudenken. Man spielt mit Schicksalen. Man spielt mit den Menschen. Auf der einen Seite werden altgediente Mitarbeiter auf Teufel komm raus abgesäbelt, ja, so hart, wie es klingt, ist es auch, auf der anderen Seite werden Leiharbeiter im Niedriglohnsektor angeheuert. Der Betriebsrat hat Angst selbst aufgelöst zu werden und unternimmt nichts, da die Fakten folgendermaßen aufgetischt werden : entweder ihr werdet billiger, oder das Ausland wartet, um eure Produktion zu übernehmen. Nicht umsonst wurde ein 5x so großes Werk aufgebaut, allerdings mit nur  2/3 der Mitarbeiter. Die wollen....

Wenn ich so etwas höre, oder mir einfach nur vorstelle, dann kann ich von Glück sagen, dass ich diesem Verein nicht mehr angehöre. Mein eigener Weg ist im Moment nicht einfach, aber einen solchen Druck habe ich nicht mehr. Ich muss mich nicht mehr mit solchen Leuten herumärgern, die sich als Mensch bezeichnen.

Ich würde mich schämen.  

15.10.2017 um 12:32 Uhr

Sprache

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesellschaft

Ich bin in Deutschland aufgewachsen und dachte immer, ich spreche die deutsche Sprache, ABER, es gibt Situationen, da versteht man mich einfach nicht.

Es gibt sogar Filme über dieses Thema, hier ein Beispiel:

 

 

 Man(n) spricht und erreicht das Gegenüber, meist Frau, nicht. Wie kommt so was?

14.10.2017 um 09:14 Uhr

Grummelgrummel

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Hatte gestern Brötchen beim Bäcker bestellt, da ich es für einfacher halte, als wenn ich sie, morgens im Gedränge kaufe. 

Jetzt ist es aber zum wiederholten Mal vorgekommen, dass nicht alle Brötchen da sind, die ich auch bezahlt habe.  Das macht mich wütend. Wie will ich das beweisen? Muss ich das beweisen?  Jetzt fahren wir nachher bei dem Bäcker vorbei und ich erkläre den Sachverhalt. Problem ist, wenn ich jetzt Brötchen bekomme, dann kutschieren wir die den ganzen Tag durch die Gegend. Macht auch irgendwie keinen Sinn. Bäckerei zu wechseln auch nicht, da es dort die besten Brötchen gibt.

Von Bestellungen werden ich in Zukunft absehen. Ist mir egal, ob und wie die Verkäuferinnen ins Trudeln kommen.

Es könnte so einfach sein.  

06.10.2017 um 19:18 Uhr

Der frühe Vogel...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Mittwoch etwas unentschlossen auf eine Stelle beworben, Donnerstag Anruf bekommen, heute Vorstellung.

Bei der Hinfahrt kamen zufällig folgende Lieder:

 

und:

 

Das erste Lied nach dem Gespräch war folgendes:

 

 

 

 

Jetzt heißt es: abwarten und Tee trinken. Mal schauen, ob die Zufallswiedergabe meines USB Sticks Recht behält. 

26.09.2017 um 20:55 Uhr

Wieder einmal...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

...ausgespuckt. Nach 7 Monaten und  (ach,wie sinnig) 13 Tagen wurde ich heute wieder gekündigt. 

Nichts zu tun. Also mach ich dort weiter, wo ich am Anfang des Jahres schon mal war.

Bei  0.

Hätte, hätte, Fahradkette...