madeinheaven

29.12.2015 um 11:07 Uhr

Buch Nummer 5

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: ein bisschen stolz

Gestern habe ich mein 5. EBook fertig gestellt. Relativ klein, allerdings so persönlich, wie noch nie. 

 

http://www.bookrix.de/book.html?bookID=mae3c49887ef545_1417175201.2572200298#972,324,4410 

 

Wer Interesse hat, ich freue mich über jeden Leser und natürlich auch Kritik.  

28.12.2015 um 18:25 Uhr

Der Stress beginnt...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat, Verein

Stimmung: noch ruhig

Die Fastnacht kommt in schnellen Schritten und eben gerade ging eine Vorstand Sitzung hier zu ende. Dabei ging es nicht mal mehr um den Ablauf, denn der steht,  sondern auch um die anderen Sitzungen, die wir besuchen.  Neben unserer Sitzung kommen dann noch zwei weitere dazu, wo wir hin fahren und dann noch die Kinder Sitzung und drei Umzüge. 

In vier Wochen ist unsere  Sitzung vorbei und dann wird es etwas ruhiger. In 6 Wochen ist Umzug und dann ist es geschafft.

Geht ratzfatz dieses Jahr.  

27.12.2015 um 22:09 Uhr

Ich wusste, wie es ausgeht

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie

Stimmung: dedudeldeldei

Wiehnachtlicher Besuch beim Onkel und ich wusste genau, wie es endet...

Mit zu viel Wein.

Mein Onkel arbeiete früher in einem Betrieb, der für Weinstände bekannt war, bzw noch ist. Bei ihm gibt es keine leeren Gläser und der Spruch: trink, damit du lieb wirst brannte sich nicht nur bei den Frauen der Familie ins Hirn.  Meine beiden Cousin haben das nicht unbedingt übernommen, aber ich.  Die Gläser heute Abend waren erst leer, als wir wirklich genug hatten. Der ältere der Cousin wohnt weit weg und so ist es die jetzige Zeit, die zu einem großen Familienterffen führt.  Viel e Efahrungen werden aausgetauscht und Erlebnisse erzählt und doch spürt man,  er ist nicht so recht da. Er ist eher in seiner Welt.  Gespräche, die auch mal zu Diskussionen werden will er einfach abbrechen,  wie es bei uns eigentlich gar nicht die Art ist.  Immer wieder anstuppsen und weiter geht's sind die Folge.  Ich liebe so was. Familie,  Zugehörigkeit, Zusammenhalt, Zuhörer und seine Meinung vertreten. 

Einfach ein Stück zu Hause und guten Wein,  wenn auch ein bisschen zu viel...

27.12.2015 um 10:24 Uhr

Meine Waage lügt

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: erschrocken

Irgendwas stimmt da nicht. Gestern stellte ich mich auf die Waage und sie zeigte Zahlen, die sie in der Reihenfolge bei mir noch nie anzeigte.

Bevor ich die Zahl nun hin schreibe und manch einer sagt, hm, für die Größe von 1, 86 ist das doch vollkommen okay,  folgendes Argument: ist das Gewicht nicht eine Sache des persönlichen Wohlbefindens? Es gibt Menschen, die fühlen sich mit über 100 Kilo wohl,  bei anderen sollten es unter 70 und sie fühlen sich noch zu fett. Das liegt immer im Auge des Betrachters. Bei mir persönlich ist es ein Gewicht von 82-85 Kilo. Die Obergrenze ist nun durchbrochen und ich fühle mich nicht mehr wohl. Die Zahl gefällt mir einfach nicht und deshalb behaupte ich einfach: meine Waage lügt.  

26.12.2015 um 12:05 Uhr

Dem Körper ruhe gönnen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie, Freunde

Stimmung: immer mit der Ruhe

Nach Vorgestern, hier in Heavenstown und gestern Mittag und Nachmittag bei der Schwiegermutter ging es gestern Abend noch zu Freunden. Überall futtern und noch was und hinein damit.  Gestern Mittag beim Griechen kurz vor platz. Kurzer Weg nach Hause und dort wieder Plätzchen. Bescherung und relativ kurz darauf Aufbruch, weil wir uns das Gebläse des Musikvereins nicht anhören wollten. 

Kurzes Ausruhen zu Hause um dann zu besagten Freunden.  Es ist jenes Paar,  das sich jahrelang ein Kind wünschte und dann innerhalb von wenigen Wochen eins bekam. Erstes Weihnachten mit Kind ist immer etwas ganz besonderes. Dieses Weihnachten ist für die Großeltern allerdings ganz besonders, weil vor einem Jahr war noch kein Enkel da und jetzt sind es deren zwei.  Auf einen konnte man sich Monate vorbereiten, der andere war auf einmal da. Es macht keinen Unterschied. Auch wenn ein Kind nicht das Leibliche ist. Die Liebe ist all über all.

Ob das auch Junior Juniors neue Flamme von mir erwartet, weiß ich nicht. Sie schockte mich gestern während des Mittagessens mit der Frage: Kannst du dir vorstellen irgendwann mal Großvater zu werden?

Hää?

Okay, jetzt besonnen antworten: Nein, zur gegebenen Zeit wäre das okay.

 

Nein, ich hoffe es ist noch nicht so weit, nicht wegen mir/uns, sondern wegen ihnen.  Erst wenige Monate zusammen und die Ausbildung nicht beendet und noch so viel vor sich. Ich mag sie und wenn er sie als seine Herzallerliebste für immer erwählt, dann hat er meinen Segen. Allerdings frage ich mich, welcher Teufel sie geritten hat, mir diese Frage zu stellen. Okay, ich erkenne gerade mein Wortspiel, was ich allerdings nicht beabsichtigt habe. Ich finde jedes hat seine Zeit und nach Kindern sollten auch irgendwann Enkel kommen, da haben aber die baldigen Großeltern keinen Einfluß mehr drauf.

Zurück zum heutigen Tag: nachher geht es noch zu den Nachbarn und damit ist das Tages Programm auch schon gefüllt. Der Rest ist Sache der Couch. Essen ist, im Vergleich zu den letzten Tagen, eher spartanisch. Es gibt aufgebackene Laugenstangen mit Dipp und Würstchen.

 

 

 

 

25.12.2015 um 11:13 Uhr

Eine schöne Bescherung

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie

Stimmung: entspannt

Das alljährliche große Familientreffen fand dieses Jahr bei meinem Bruder statt. Nach einem köstlichen Abendessen harrten die 10 Personen am Tisch auf die große Bescherung. 

Bei uns ist das ein sehr langer Prozess, weil jeder Beschenkte vor den Augen aller sein Geschenk auspackt und dann das nächste Geschenk unter dem Baum holt und es irgendjemandem überreicht. Der packt dann sein Geschenk aus und holt das Nächste und so weiter. Dadurch kann man wunderbar beobachten, ob das Geschenk wirklich den Geschmack des Beschenkten getroffen hat. Es gab natürlich, wie jedes Jahr, Überraschungen.  Einer meiner Neffen war letztes Jahr für ein Jahr in Tansania. Er arbeitete dort in einem Waisenhaus und machte unendlich viele Bilder. Zwei davon sind in einem Kalender, den die Organisatoren der Reise aufgelegt hatten. Bilder, aus Indien, Tansania, Uganda, Kenia, Chile und Togo reißen aus der Besinnlichkeit. Der Text dazu macht betroffen und man beginnt nachzudenken. Familie in den genannten Ländern, Familie in Deutschland. Grade aus der Sicht von Waisenkindern und der Sicht eines Vaters, dessen Kinder neben einem sitzen. 

Nach fast 90 Minuten war die Bescherung dann auch beendet und da meine Tante und mein Onkel noch zum Treffen kamen war es nun Zeit, das eine Familienmitglied, welches dieses Jahr nicht dabei war, per SKYPE zu  kontaktieren. Im letzten Jahr war das mein Neffe in Tansania, dieses Jahr meine Schwester, die in der heimatlichen Wohnung alleine in einer großen Stadt den Abend verbringen wollte. Die Verbindung hakte etwas, aber ich finde es immer wieder interessant, dass man sich via Satelitt kontaktieren kann und das Bild, zwar mit ein wenig Zeitverzögerung, aber dennoch relativ klar rüber kommt.

Nach einigen Wein und der alljährlichen Diskussion über Sinn und Unsinn der Kirche in der heutigen Zeit, brachen wir unsere Zelte relativ früh um ca. 00.30 Uhr ab. Gut so, denn heute geht das Gefuttere weiter. Die andere Familienhälfte ist dran und die Schwiegermutter hat zum Essen geladen. Dort werden dann wieder 10 Leute versammelt sein und der Dinge harren, die da kommen.  

24.12.2015 um 14:03 Uhr

Weihnachten

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Leben, Gesellschaft, Liebe

Stimmung: in froher Erwartung


Ich wünsche allen Freundinnen und Freunde, allen Mitgliedern, allen Gästen und allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest. 
Habt eine schöne Zeit, wie auch immer ihr sie verbringt. Lebt und liebt, denn wer weiß, was da noch kommt. 
Genießt was ihr habt und erfreut euch daran.

Liebe Grüße euer

Heaven

 

Beschäftigt 

20.12.2015 um 11:33 Uhr

Bond, James Bond

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freizeit

Stimmung: leicht geflashed

Gestern Abend waren wir im neuen Bond. Bevor ich jetzt anfange den Film zu zerpflücken, wollte ich mich erstmal bei dem Kinobetreiber für knapp 40 Minuten Werbung bedanken. Das grenzt an Folter, weil man nicht weggehen kann und auch nicht später reinkommen kann. Man wird genötigt sich den Quatsch an zu sehen, ob man will, oder nicht. Jaja, ich weiß, das Kino muss auch Geld verdienen, aber wenn ich mir anschaue, dass ein Schalter für Tickets auf war und drei Schalter für Getränke und Essen, dann verstehe ich die Welt nicht mehr. Vom Eis am Ende der Werbung mal ganz abgesehen.

So, genug geärgert, jetzt zum Film.

Bond ist nicht mehr das, was er vor Jahren noch war. Seit Daniel Craig diese Rolle besetzt hat ist es einfach was ganz anderes, als jene Ost West Konflikte von damals. Es geht ins persönliche, viel tiefer, als bei allen anderen Darstellern bisher. SPECTRE geht hier sogar noch einen Schritt weiter, als SKYFALL. Er baut auf die alten Filme von Craig auf und setzt einen persönlichen, vorläufigen Schlusspunkt. Ohne jetzt die genaue Handlung zu verraten, nehme ich eine ganz bestimmte Szene raus um das Gefühl, das dieser Bond, wie noch keiner vor ihm offenbarte, zu zeigen. In jener Szene steht Bond in der Mitte einer Brücke, auf der einen Seite sein neuer Vorgesetzter M (hervorragend gespielt von Ralph Fiennes), auf der anderen Seite eine Frau (bezaubernd in dieser Rolle Léa Seydoux). Der Zuschauer sitzt da und überlegt: wo wird er wohl hin gehen, zum Chef, oder zur Frau? Nein, ich werde es jetzt nicht verraten...

Was hat mir besonders gut gefallen?

Ich habe mein altes Fabel wieder entdeckt und genau das macht jene knapp 30 jährige französische Schauspielerin für mich so atraktiv: Es ist ihre Nase, sie gibt ihrem Gesicht einen ganz besonderen Ausdruck. 

Christoph Waltz als Bösewicht mal in einer ganz anderen Art, als in jener, die man aus anderen Filmen kennt. Trotzdem genial, wie er es rüber bringt. Absolut logisch und verständlich. 

Den neuen M habe ich bereits erwähnt, Ralph Fiennes, den ich mir bei seinem Auftritt immer als Lord Valdemort vorstellte. 

In bisher keinem Bond war die Rolle des Q so ausgeprägt, wie in jenem Beitrag und ich beglückwünsche das Filmteam zu dieser Wahl.  Ben Whishaw übernahm diese Rolle und er geht sichtlich darin auf. Wer ihn nicht kennt, der sollte sich das Gesicht des Hauptdarstellers des Films Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders ins Gedächtnis rufen. Das ist er.

Was hat mir nicht so gut gefallen:

Es gibt Szenen im Film, denen kann kein menschliches Auge folgen, weil der Schnitt einfach zu schnell ist. Das führt zu Verwirrung und zerstört mehr den Effekt, als das er ihn hervor hebt.

Störend war ebenfalls der viel zu laute Sound. Dolby Surround ist okay, bedeutet aber nicht, dass der Kinobesucher nach 2 1/2 Stunden Film das Kino taub verlassen muss. Vielleicht lag es auch einfach am Filmvorführer, das entzieht sich meiner Kenntnis. 

Zusammenfassung: Ein gelungener Bond, mit Schauspielern, die den Film toll in Szene setzen. Typisch Bond Rettungen sind wie immer nicht ausgeschlossen. Empfehlenswert, um den Zusammenhang zu verstehen ist das Kennen/Erkennen der Vorgänger, aber nicht unbedingt Pflicht. Also schaut ihn euch an und dann möchte ich Kommentare lesen, über die Nase... 

19.12.2015 um 15:36 Uhr

Halbzeit

von: madeinheaven   Stichwörter: Wochenende

Stimmung: zufrieden

Vorhin musste ich zur Bank und da dachte ich mir,  fährst mit dem Scooter, dann hast du auch keine Parkplatz Probleme. Gesagt, getan. Rein in die Lederhose und Lederjacke an und rauf auf den Bock und natürlich die neuen Handschuhe an. Die sind noch etwas gewöhnungsbedürftig, aber schön warm. Ich in die Bank und wollte eigentlich eine Überweisung eingeben.  5 Leute vor mir und die hatten alle Zeit der Welt. Also nein, das muss nicht sein. Also wieder raus, kommt ein Mann und spricht mich an, ob das ein 125er sei. Ja, , allerdings nicht meine erste. Die hatte einen Windschutz, den ich vermisse. Ja warum ich denn diese hätte und er wollte sich auch eine kaufen und warum nicht größer und ob die in sein Wohnmobil rein passt und. ..  Ich erklärte ihm die Vor-und Nachteile meiner Maschine und ich wäre auch schon eine Größere gefahren,  aber mehr Steuern und Verbrauch, bei fast gleicher Leistung. 

Heim gekommen und gleich aus den Leder Klamotten raus und ab in eine Tannenbaum Schonung gefahren.  Baum war relativ schnell gefunden und zu dem Preis von 25 Euro für 1, 75 Nordmann Tanne kann man auch nichts sagen.

Jetzt machen wir noch etwas Extremcouching und heute Abend nehmen wir es gerührt und nicht geschüttelt in uns auf.  Mal schauen, was der Herr Bond so von sich gibt.  

18.12.2015 um 19:22 Uhr

Ich habe es geschafft!

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Buch, Schreiben

Stimmung: gut gelaunt

Mein viertes Buch ist soeben erschienen und ich bin froh, es endlich geschafft zu haben. 5040 Wörter sind ja nicht gerade die Welt, weshalb es, wie meine anderen Bücher, kostenlos zu lesen ist. Wer mal reinschauen möchte, bitte sehr:

 

 http://www.bookrix.de/_ebook-hell-boy-irland-tagebuch-einer-reise/

 

Vielleicht gefällt es euch ja und ich konnte dadurch Anregungen erwecken, es mir nach zu machen. 

 

18.12.2015 um 07:26 Uhr

Wochenende!

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie

Es ist so weit. Mein offiziell erstes freies Wochenende der Adventszeit. Klar hatte ich letztes Wochenende auch frei, aber das war ja außer Plan. 

Voll gepackt, wie das so ist an dem einen Wochenende. Heute ist relax Tag und ich werde mich dran machen, endlich mein Buch fertig zu schreiben. Text ist alles fertig, Cover steht, muss nur noch die Bilder einfügen, etwas umformulieren und schon ist es fertig. Die ersten drei Kapitel muss ich auch noch mal uberarbeiten und dann ist es fertig. Habe es wirklich lange genug vor mir her geschoben.  Danach/dazwischen werde ich die Missi auf ihre Weihnachtsfeier fahren und es mir vor dem Fernseher bequem machen. 

Morgen fahren wir in eine Schonung und schauen, ob wir noch einen Weihnachtsbaum bekommen. Das Glück, wie vor zwei Jahren,  eine Nordmanntanne von 2 Metern für 10 Euro zu bekommen, werden wir wohl nicht mehr haben, aber mir ist das selbst sägen lieber, als irgendwelche Bäume aus dem Supermarkt.

Abends werden wir wohl den neuen Bond im Kino anschauen. Ach, bevor ich es vergesse: bisher hat mir kein Bond Darsteller so gut gefallen, wie Daniel Craig. Ich bin absoluter Sean Connory Fan, aber die momentanen, sagen wir mal, eher intimen Geschichten, die das eigentliche Leben von Bond durchleuchten gefallen mir sehr gut. Der Sonntag wird dann eher wieder voll Weihnachtlich, denn wir gehen dann erstmals auf einen Weihnachtsmarkt. Klein, aber sehr schönes Ambiente. In einem Park in der Nachbargemeinde und ich denke, wir werden manche Bekannte treffen. Vielleicht ist auch wieder die Ausstellung geöffnet, dort, wo im letzten Jahr die tollen Bilder waren, eine gekonnte Mischung aus Fotografie und Gemälde. Oft nicht zu erkennen, ob gemalt, oder fotografiert. Es gibt also viel zu tun, aber zuvor muss ich noch ein bisschen in die Heijah.

 

 

 

 

17.12.2015 um 16:14 Uhr

Adventsfenster heute

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: schon etwas traurig

Das Adventsfenster heute Abend wird beim Lieblingswinzer stattfinden und ich kann nicht dabei sein, weil ich später noch arbeiten muss.

Warum ist das eigentlich der Lieblingswinzer?  

Nun, ich habe gerade bei Indalo gelesen, dass sich ihr Tore öffnen und sie Dinge bekommt, die anderen verwehrt bleiben und sie wunderte sich, warum dem so ist. Ich versuchte in meinem Kommentar auf zu zeigen, dass es an dem Auftreten und dem Umgang mit den Mitmenschen liegt. Der Lieblingswinzer ist auch so eine Person. Ich kann es nicht beschreiben, aber wenn er 100 Leute anspricht, zieht er mindestens 80 in seinen Bann. Dabei ist er keinesfalls abgehoben, oder sich dessen irgendwie bewusst. Es ist einfach so. Nebenbei ist seine ganze Familie so.  Einfach eine herzlich einnehmende Art, die sie an sich haben. Mit Familie meine ich Eltern, denn nun kommt der Knackpunkt: seine Frau ist eher das Gegenteil. Nicht, dass sie der Haus Drache ist,  nein, es ist irgendwie ihre Art. Vielleicht trübt das alles auch, weil er einfach alles überstrahlt. Ich weiß es nicht.

Ach und guten Wein macht er obendrein auch noch. Zu Preisen, bei denen andere Winzer lange das Handtuch geworfen haben. Für Vereine auch gerne ein Euro günstiger, als auf der Preiskarte verzeichnet und wenn dann mal eine Preiserhöhung kommt, dann wird die ganz genau begründet und nicht, wie bei anderen,  es ist, wie es ist, fertig.

Gerade weil ich ihn so mag, fällt es mir heute besonders schwer zu Hause zu bleiben. Bringt aber nix. 

15.12.2015 um 20:54 Uhr

Es ist vollbracht

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: nicht wirklich überrascht

Die Kegelstatistik ist gemacht. Wie jedes Jahr am Ende, habe ich auch dieses mal die Statistik gemacht und sie hat mich nicht wirklich überrascht. Wir kegeln alle 14 Tage und müssten eigentlich auf 26x kommen.  Leider waren es nur 23x und der absolute König ist derjenige, der dies auch schon früher sportlich betrieb. Er hat auch am wenigsten eingezahlt, wie jedes Jahr. 

Ist eigentlich egal, wer wie viel eingezahlt, denn wenn wir alle zwei Jahre weg fahren, wird pro Kopf geteilt. Interessant sind die Wertungen und die sogenannte Königsstatistik. Jeder 9er zählt ein Punkt, jeder Kranz zwei Punkte und an jedem Abend wirft jeder Kegler 5x in die Vollen und der Gewinner jedes Abends bekommt 3 Punkte. Dabei bin ich, sowohl bei dieser Wertung, als auch bei der WertungsWertung im Mittelfeld. Unschlagbar bin ich allerdings bei den Pudeln, oder Rinnenwuerfen.

Im Vergleich zum Vorjahr haben wir uns allerdings alle etwas verschlechtert. Aber wir sind noch immer auf einem recht hohen Niveau. Ein mal haben wir es sogar geschafft, die magische Grenze von 20 Wertungen an einem Abend zu überbieten. Derjenige, der die 20. Wertung wirft muss eine Runde ausgeben. Ich weiß noch, wer das war und an dem Abend war erst bei 23 Schluss. Kegeln ist ein schönes Hobby, auch wenn es nur alle 14 Tage ist und dann nur zwei Stunden. Und

 nicht nur wegen des Trinkens!

 ni

 

 

 

 

15.12.2015 um 11:48 Uhr

Alle Jahre wieder...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: ganz breit grins

... stehen die Männer in Orange mitten in Heavenstown und nichts geht mehr. 

Nein, es ist nicht die Müllabfuhr, es sind Herren, die im Auftrag der Bahn hier stehen und den Bahnübergang sperren. Das Relais Häuschen ist halt in die Jahre gekommen und die Schranken schließen nicht, wann sie sollen. Also kommen die Herren in Orange und machen das manuell. Sie werden vom Bahnhof, zwei Stationen davor angerufen und dann wird zu gemacht, ohne Achtung auf Verluste. Dadurch entstehen relativ lange Wartezeiten und eben gerade hat mich jemand auf die Idee gebracht, ich soll mich hinstellen und Kaffee verkaufen. Das wäre es. Die Autofahrer, die nicht von hier sind, wirken eh etwas ungeduldig, wenn ich dann mit Kaffee ankommen würde, wäre es wohl ganz aus.

Ob das Schalthaus jemals richtig repariert wird, wage ich zu bezweifeln, denn normalerweise setzt es erst bei Extremtemperaturen aus. Die haben wir ja noch nicht. Vielleicht sind es einfach nur die Spätfolgen des Sommers. Wie auch immer, zwischenzeitlich ist es fast Gewohnheit. Mindestens ein mal im Jahr kommen die Herren in Orange.

Also stimmt das Lied: Orange trägt nur die Müllabfuhr... nicht.  

14.12.2015 um 21:44 Uhr

So schnell wird man zum Glühwurm von Heavenstown

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat, Verein, Helfer

Stimmung: fertig

Gestern Abend war Konzert von Gesangsvereinen und ich stand am Glühwein und zapfte, damit die Besucher danach was zu trinken hatten. Knappe 16 Liter wurden verkauft. 

Heute Abend hatte der eine Verein, der gestern dee Hauptverantstalter war, Adventsfenster und wer stand wieder am Glühwein?  Ja klar, ich. Gegenüber gestern ging es heute allerdings ratzfatz. Gestern war ich eine Stunde vor Beginn da, plus eineinhalb Stunden Konzert plus der Ausschank.  Heute war es eine halbe Stunde vor Beginn und zwanzig Minuten Fenster und eine Stunde Ausschank und Abbau. Dabei bin ich nicht mal Mitglied im Verein. Ich mache so was gerne. Weil es für mich zur Gemeinschaft gehört. Gerade an der Quelle kommen die meisten Leute zum Schwatzen. Am Anfang ist keine Zeit, aber wenn der Hauptansturm mal nachgelassen hat, ist es oft sehr lustig. Gestern habe ich nichts getrunken, heute habe ich mir selbst zwei Becher genehmigt.  Es wäre auch noch reichlich da gewesen, aber auf einmal waren alle weg.

Ich denke, das war es auch dieses Jahr mit Glühwein zapfen. An den anderen Fenstern werde ich mich mal bedienen lassen.  

14.12.2015 um 16:28 Uhr

Kein Weg zurück

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Blog

Stimmung: traurig und doch erwartungsvoll

Da morgen mein alter Blog Bereich abgeschaltet wird, habe ich heute alles gelöscht und mich abgemeldet. 

Ziemlich genau zwei Jahre und viel nette Unterhaltungen war ich dort.  Alle Geschichten sind nun Geschichte. Sehr viele sind zu WP gewechselt. Mich hat es hierher verschlagen, weil ich noch nie ein Herdentier war.

Somit kann ich getrost mit einem lachenden und einem weinenden Auge zurück blicken.  

13.12.2015 um 12:50 Uhr

Heaven and Heart

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Leben, Gesellschaft, Liebe

Stimmung: emotional

Als kleiner Junge wurde ich mit folgendem Satz erzogen: Wahre Männer weinen nicht. Das verinnerlichte ich in mir. Keine Tränen der Freude, keine der Trauer, des Verlustes. Meine größte Probe hatte ich diesbezüglich mit 14. Eine schlimme Sache passierte und ich vergoss eine Träne, eine, denn wahre Männer weinen nicht.

Viele Jahre vergingen, viele Situationen, bei denen Tränen geholfen hätten. Tränen der Trauer, Tränen der Erleichterung und Tränen der Freude. Doch der Satz stand tief eingemeiselt in meinem Hirn. 

Dann kam vor 2 Jahren, (ist es wirklich erst zwei Jahre her) eine Begebenheit, die mich seelisch an die Grenzen meiner Belastbarkeit brachte. Das Ergebnis:  ich kann wieder weinen und ich bin froh, sehr froh darum, weil es einfach meine Emotionen zeigt, mein Innenleben offen legt. 

Nun kommt eine ganz andere Geschichte und es ist ein Teil dessen, was mich gestern so bewegte: Ein befreundetes Ehepaar  hatte 10 Jahre den Wunsch nach einem Kind. Alles versucht, wirklich alles, was allerdings nicht zum "Erfolg" führte. Der Wunsch blieb einfach unerfüllt. Letztmöglicher Weg: das Jugendamt und eine eventuelle Adoption. Diese Aktion begann im letzten Jahr um diese Zeit. 

Es ging schneller als gedacht, denn es wurde im Dezember 2014 ein Kind geboren, dass von seiner Mutter, selbst überlassen wurde. Ein Säugling, kurz vor dem Hungertod, gerettet von der Großmutter, die  einen Krankenwagen rief und dem Kind so das Leben rettete. Im Krankenhaus künstlich ernährt, wurde vom Jugendamt eine Familie gesucht, die bereit ist ein evtl. behindertes Kind auf zu nehmen, denn man vermutete, dass es Folgeschäden geben könnte. Die Familie fand sich, eben jenes befreundete Ehepaar. Das Kind entwickelte sich wunderbar und Folgeschäden sind nicht vorhanden. Jedes mal, wenn ich ihn sehe, wenn ich seine neuen Eltern sehe, wie das alles harmonisch abläuft, denke ich, das Kind spürte das. Das Kind weiß genau, was ihm widerfahren ist, was es für ein Glück hatte in eine Familie gekommen zu sein, dass es sich als Wunschkind erträumte. Die leibliche Mutter hat sich nicht mehr gemeldet und sie wird es wohl auch nicht mehr machen. Somit steht einer Adoption nichts mehr im Wege. Seine Adoptivmutter hatte gestern ein Buch mit Bildern, von Erlebnissen und Ereignissen des ersten Lebensjahres gereicht und wir schauten hinein. sehr emotional, sehr bewegend und da kamen sie wieder: die Tränen der Freude, Tränen der Erleichterung. Es ist irgendwie sonderbar, es gibt kein Haus, in dem ich mehr Tränen vergossen habe, als in eben jenem Haus dieser Bekannten. Ich bin froh darum, meinen Emotionen einen Weg zu geben sich zu zeigen. Auch ein Mann hat Gefühle und auch ein mann hat das Recht seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen und wenn das mit Tränen ist, dann ist das vollkommen okay. Wahre Männer stehen zu ihren Gefühlen und wahre Männer zeigen Gefühl, denn niemand ist ein Übermensch und es gibt nichts schlimmeres, als irgendwelche Gefühle zu unterdrücken.

13.12.2015 um 00:54 Uhr

Emotional

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: emotional

Sorry, bin angetrunken und kann nicht mehr richtig schreiben,  bzw Mails beantworten.  Ein Abend in einem emotionalen Haus liegt hinter mir und ich war oft davor zu heulen und ich bin stolz darauf, weil es ein Ausdruck meiner Emotionen ist.  Ja, auch als Mann kann man Emotionen zeigen,  um das zu lernen habe ich viele Jahre gebraucht und ich bin froh, dass ich so ein Sensibelchen bin, dass ich weiß, wann ich Tränen der Freuse vergießen darf .

Sorry, aber ich kann nicht mehr. .. 

12.12.2015 um 13:44 Uhr

Einfach mal leben

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: ganz cool

Was ist es schön, mal Samstags ausschlafen zu können. Im Bett noch etwas kuscheln und dann ganz langsam in den Tag leben. Nachher noch auf ein Kindergeburtstag und fertig. 

Wie sang Bär Balu im Dschungelbuch: Probiers mal mit. ..

11.12.2015 um 16:48 Uhr

Toll, ganz toll!

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Arbeit

Stimmung: kein Kommentar...

Hatte heute ja den Termin, wegen Umbesetzung. 

 

Tatatataaa!

 

Kollege war nicht da, es kam was persönliches dazwischen. Toll, die Nacht für die Katz um die Ohren gehauen. Also probiere ich es am Montag noch mal. Vorher aber anrufen, nicht, dass er wieder nicht da ist. 

 

Jetzt zuerst mal Wochenende. Also eigentlich Überstundenabbau, Egal, Hauptsache FREI!