madeinheaven

30.06.2016 um 19:22 Uhr

Was tun am Wochenende?

von: madeinheaven   Stichwörter: Gesellschaft

Stimmung: vorfreude

Am Samstag mache ich meine erste längere Schifffahrt auf dem Rhein. Klar bin ich schon zig mal übergesetzt, aber ich war noch nie knappe 6 Stunden auf dem Rhein unterwegs. Am Wochenende ist in einem Teilabschnitt RHEIN IN FLAMMEN. Wir standen mehrmals am Rand und waren fasziniert von den Schiffen und dem Feuerwerk. Jetzt sind wir auf dem Schiff und somit mittendrin, statt nur dabei. 

Vor zwei Jahren hatten wir das schon mal geplant und da wurde es kurzfristig abgesagt, weil das Schiff defekt war. Nun der zweite Versuch.

Habe gerade nachgesehen. es sind sogar noch einige Plätze frei. Was mich allerdings verwunderte: das Durchschnittsalter der Fahrgäste ist 50+. Es gibt nur 2 Schiffe mit Reisegästen die zwischen 20 und 25 Jahren alt sind. Gäste U20 gibt es gar nicht.

Nun ja, dann mischen wir den Laden, ähm, das Schiff eben mal auf... Verrückt Verrückt  Verrückt

29.06.2016 um 19:02 Uhr

Bin ich anders als andere?

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: alles prima

Ich lese Zeitungen grundsätzlich von hinten nach vorne. Ich formuliere Sätze, die schier unendlich scheinen, weil ich einfach kein Ende in der Wortaneinanderreihung finde. Ich antworte, auf Dinge, die mir wichtig sind schnell. Ich stelle manchmal Fragen, nur um die Reaktion meines Gegenübers zu erkunden. Ich kann, wenn ich merke die Chemie stimmt, mich sehr lange mit einer Person beschäftigen. Ich mache mir grundsätzlich ein Bild meines Gegenübers, was nicht unbedingt die Realität treffen muss. Ich lese wenige Zeilen und weiß, es passt, oder eben nicht. Ich formuliere gerne im Zusammenhang mit Musik. Ich antworte auch mal batzig. Man merkt mir oft meine Stimmung an. Ich bin Rechtshänder und arbeite doch vorwiegend mit der linken Hand.

Bin ich anders, als andere?

Ja, denn ich bin ich und das ist gut so. Mit all meinen Macken, mit all meinen Ticks. Wenn man sie kennt, wenn man damit umgehen kann, kann man mit mir sehr gut auskommen. Es muss allerdings von beiden Seiten passen.

28.06.2016 um 20:48 Uhr

Unvermeidlich???

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat, Gesellschaft

Stimmung: verärgert

In Heavenstown soll der Bahnsteig angehoben werden. Dazu erfolgte eine erste Informationsveranstaltung heute Abend. Die Lärmbelastung sollte am Tag nicht über 50 und in der Nacht nicht über 40 db liegen. Es ist allerdings nicht vermeidbar, dass es innerhalb von vier Wochen Bauphase zu einer Lärmbelastung von  durchschnittlich 80-85 db kommt. Da tagsüber Züge fahren ist es weiter unvermeidlich, dass auch in der Nacht gearbeitet wird. Das bedeutet, dass in ca. 2 Jahren, vier Wochen lang eine Lärmbelastung weit über dem erlaubten Grenzwert auf uns zukommt. 

Das muss gemacht werden.

Muss?

Die Verantwortlichen machen sich das recht einfach. Ich muss das nicht hinnehmen. Keiner muss das hinnehmen. Dies war die erste Veranstaltung, recht kurzfristig anberaumt. Es waren leider wenig Leute da. Der halbe Town ist betroffen und deshalb heißt das Motto jetzt: Mundpropaganda. Klar sind die direkten Anwohner am stärksten betroffen,  aber auch die anderen werden leiden. 85 db bei Tag und Nacht werden so manchen zur Verzweiflung treiben. Vier Wochen der wahre Horror. 

Die Kröte ist noch nicht geschluckt.  

27.06.2016 um 16:54 Uhr

Der Sommer, der keiner ist

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: kalt is

Vorhin, in der Mittagszeit, war ich mit dem Scooter unterwegs. Ich muss sagen: es war saukalt!

Erinnert mich an einen Spruch, den ich dieser Tage gelesen habe:  SonstigeEh, Petrus, iss mal ein Snickers! Sonstige

Ich dachte, es wäre Sommer, ABER, das Denken soll man den Pferden überlassen, die haben einen größeren Kopf. 

Grummelgrummelgrummel 

25.06.2016 um 15:19 Uhr

Erster Schaden

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie, Zuhause

Stimmung: wenig erfreut

Nach all den Unwettern sind auch wir nicht verschont geblieben von einem "Unwetterschaden". In der letzten Nacht hat es bei uns einen Extremregen gegeben. Wir haben zum Nachbar hin eine Wand von 8Meter Länge, die 2,5 Meter hoch ist. Kurz vor unserem Haus ist sie 4,50 Meter hoch,  auf einer Länge von ca 2 Metern. Um die Wand, die recht feucht ist,  abzudecken,  ließen wir Efeu daran wachsen. Diese 2x2 Meter sind heute Nacht,  vermutlich unter der Last der Wassermassen,  abgebrochen. 

Dort, wo gestern noch alles grün war, zeigt sich jetzt der Verputz der Wand.

Das ist nicht weiter schlimm,  weil es ja wieder zunächst,  sieht halt nur doof aus.

Ich hoffe, dass nicht in den letzten Tagen dort ein Vogelpaar sein Nest aufgeschlagen hat, denn sonst stehen die vor einem Totalschaden.

 

24.06.2016 um 19:08 Uhr

Wenn das mal gut geht...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freizeit, Freunde

Stimmung: leicht feucht

Heute und morgen ist Hoffest beim Lieblingswinzer. Gerade gab es einen großen Regenschauer. Gerade genug,  um die Leute zu Hause zu lassen.

Manno!

Nun hoffe ich, dass es morgen einigermaßen trocken bleibt, denn dann gehen wir hin. An dem Fest hat es noch nie geregnet.  

23.06.2016 um 18:27 Uhr

Wird aber auch Zeit!

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freizeit

Stimmung: sonnig

Endlich mal Sonne und alle stöhnen. Ist doch toll!  Das alles soll doch bald wieder vorbei sein. Also nicht beschweren,  sondern mitnehmen, was kommt. FröhlichFröhlich

21.06.2016 um 16:27 Uhr

Parallelgesellschaft

von: madeinheaven   Stichwörter: Gesellschaft

Stimmung: immer wieder erschüttert

Wenn jemand von Parallelgesellschaft in Deutschland sprach, dachte ich immer an das Zusammenspiel zwischen Ausländern und Deutschen. In Städten gibt es Bezirke, die mehr oder weniger von einer sich ähnelden Gruppe von Menschen bevölkert ist. Wer als Fremder dort hin kommt, kann sich schnell unwohl fühlen. Auch 

 wenn die dort lebenden Mitmenschen das nicht offensichtlich darstellen, so ist es subjektiv doch das Gefühl.  Es gibt aber noch andere Parallelwelten. Die

 ,die Arbeit haben und die, die keine haben. Aus welchen Gründen auch immer. Wenn man in diese Welt reinschaut, dann fragt man sich, wie lange das noch gut geht. Die Zahlen der Arbeitsagentur, seit Jahren gefaket. Bewerber sollten jung sein und mehr Erfahrung haben, als sie Jahre alt sind, Computerprogramme beherrschen, die vor wenigen Monate auf den Markt kamen. Wer Arbeit will, auch eine findet. So der Satz aus einem Lied von Herbert G. Klar gibt es Arbeit.  Es gibt aber auch bis zu 80 Bewerber auf eine Stelle. Warum?  Weil es einfach nicht (mehr) passt. Der immer höhere Druck geht an den Menschen nicht vorbei. Der Mensch bleibt irgendwann auf der Strecke. Krank durch Arbeit. Dann geht man halt zum Amt. Kann sich nichts mehr leisten und ist sich selbst im Weg. Stellt sich die Frage: wen trifft die Schuld? Ist es der Mensch, der Arbeitgeber, oder die Gesellschaft? 

 

 

18.06.2016 um 11:40 Uhr

Warum?

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesellschaft

Stimmung: nachdenklich

Bin jemand, der sich eher für andere eingesetzt hat und weniger auf sich selbst geachtet hat. 

Jetzt bin ich selbst in einer Situation, in der ich mir, wenn ich nicht ich wäre, beistehen würde. Was mach ich?  Denke weiter nicht an mich, sondern an andere. Ist das ein Weglaufen vor der Realität? Nein, für mich nicht. So bin ich eben. Angst was die Zukunft bringt ist da, aber ich weiß, irgendwie geht es weiter.

Meat Loaf geht es besser. Das beruhigt mich. Der Rest kommt. Irgendwie, irgendwo, irgendwann... 

 

17.06.2016 um 11:58 Uhr

Er bricht zusammen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesundheit, Musik

Stimmung: erschrocken

Gestern Abend brach der amerikanische Sänger MEAT LOAF während einem Konzert in Kanada auf der Bühne zusammen. I'd Do Anything For Love konnte der Sänger nicht mehr vollenden. 

Seit 1978 und dem Erscheinen von Bat Out Of Hell, bin ich Fan seiner Musik. Damals noch mit dem Komponisten und Songschreiber Jim Steinman zusammen, was später in einem Gerichtsstreit endete. Der zwischenzeitlich 68 jährige Sänger gab auf seiner Last Bat Tour 2013 wohl sein letztes Konzert in Deutschland. Damals schaute ich ihn mir an und merkte, dass er nicht mehr ganz der alte war. Die langen Töne bei HEAVEN CAN WAIT konnte er nicht halten. Was aber zu Szenenapplaus führte.

Jetzt, drei Jahre später, bricht er zusammen und beendet damit wohl seine Bühnenpräsens.

Seine Lieder bleiben ewig. Das oben genannte Lied, was er, so vermute ich,  im Original mit Bonnie Tyler sang, gehört zu seinen bekanntesten, aber nicht zu seinen besten. Außerhalb der Fledermaus Trilogie gefallen mir persönlich Welcome To The Neigbouhood und Couldn't Have Said It Better sehr gut. Sie sind zwischenzeitlich auch schon 13 und 21 Jahre alt. 

Mein lieber Michael Lee Aday!

Du hast bereits einige Rückschläge in deinem Leben erfahren. Nimm dies als Warnung von deinem Körper.  So viele Erfolge, so viele Fans glücklich gemacht. Jetzt kommt die Zeit, bei der du mal nur an dich denken solltest. Erhole dich und komme auf den Damm. Genieße dein Leben und finde bitte einen anderen Abschluss, als auf der Bühne zusammen zu brechen. Ich wünsche dir alles Gute und danke dir für die 38 Jahre, die du mich begeistert hast.

Ein Fan

 

 

 

16.06.2016 um 14:53 Uhr

Fußball wird zur Nebensache

von: madeinheaven   Stichwörter: EM

Stimmung: bedauernd

Wenn ich mir die Berichterstattungen über die EM ansehe, bedauere ich, dass der Sport vollkommen in den Hintergrund rückt. 

Sei es des Bundesträiners Griff in die Hose, die Prügeleien der sogenannten Fans, oder sonstige Sensationen. Über die Spiele wird sehr wenig berichtet.

Das Spätspiel von gestern Abend z.B. findet wenig Reflexion. 89 Minuten kämpft ein Fußballzwerg und hat schon fast einen Punkt sicher, aber dann schlägt Frankreich in den letzten Minuten 2x zu. Nein, ich verfalle auch in den brutalen Wortkonsenz. Kurz vor Ende schießt Frankreich noch 2 Tore. Schade für Albanien. Sie hätten einen Punkt verdient, jedenfalls in der ersten Halbzeit.

Kein Wort darüber. Immer wieder Bilder von sogenannten Fans, die sich Schlachten mit der Polizei liefern. Polizei, die zig Überstunden vor sich her schiebt. Wann nimmt das ein Ende?  Die Herren der UEFA machen es sich leicht. Die sind nur für die Stadien zuständig.  Das Verursacherprinzip gilt für sie nicht. Was, wenn die UEFA für die Kosten für die Polizei aufkommen müsste? Die kassieren nur ab. Nach mir die Sintflut.

Da frage ich mich, ist das alles nicht ein Spiegelbild unserer Gesellschaft? Nicht nur national, sondern jetzt auf europäischer Ebene. Der kleine Ladenbesitzer, dessen Scheiben zertrümmert werden, muss zusehen, wie er das bezahlt bekommt. Die Großen machen sich die Taschen voll und sonnen sich am Sport. Worüber aber keiner berichtet. Wobei wir wieder beim ersten Satz sind. Was ist überhaupt mit dem Sport? 

14.06.2016 um 19:27 Uhr

Was ein Schmarrn

von: madeinheaven   Stichwörter: EM

Stimmung: erstaunt

Ungarn ist doch tatsächlich gegen den Favorit Österreich in Führung gegangen. 

Nix mehr zu zu spüren von der Österreich/Ungarischen Monarchie. 

Sisi würde sich im Grab rum drehen.

Da müssen sich die Herren Fuchs&Co noch a bisserl anstrengen... 

11.06.2016 um 18:39 Uhr

Du hast noch maximal 5 Jahre

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Familie, Freunde

Stimmung: erschrocken, erleichtert

Ein lieber Bekannte bekam die Diagnose Krebs mit einer Lebenserwartung von maximal fünf Jahren. 

Vor seiner Operation beratschlagte er sich mit seiner Frau, was sie in dieser Zeit noch machen wollen.

Dann die OP und die Entwarnung. Es wurde mehr geschnitten, als gedacht und er fühlt sich im Moment auch sehr geschwächt, aber er lebt.  Vielleicht länger als gedacht. Wer weiß das schon?

Wie würde ich mit so einer Nachricht umgehen?  Die gleiche Beratschlagung und wohl ähnliche Zielsetzungen.  Die verbleibende Zeit mit dem liebsten Menschen verbringen und die Dinge machen, die man unbedingt noch machen will.

Sollten wir das nicht sowieso?  Keiner weiß, wann das Ende naht. Solche Ereignisse, bei anderen, zeigen uns, wie sterblich und verletzlich wir doch alle sind. 5 Jahre hieß es bei ihm. Wer weiß, was in fünf Jahren ist. Wer weiß, was in einem Jahr ist.  

07.06.2016 um 12:38 Uhr

Ein großer Erfolg

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: sonnenverbrannt

Heavenstown hat gefeiert und das nicht schlecht. 

Gestern bauten wir das Zelt ab. 20 Männer aus dem Ort und meine Missi sorgte dafür, dass die Küche sauber hinterlassen wurde und wir Männer unseren wohlverdienten Kaffee bekamen. 570 Liter Bier und 70 Kisten Wasser und ?? Liter Wein und andere Getränke gingen über die Theke.

Alle waren begeistert. Rundum eine schöne Werbung für Heavenstown. Ich bin fest davon überzeugt, dass es dem Ort auch finanziell nicht geschadet hat.  Viele haben angepackt und sich eingebracht.

Kritiker wird es immer geben, sollen die versuchen es besser zu machen. Auch während des Festes kamen manche Zwischenrufe, warum hat man das nicht so und so gemacht. Es sind immer die gleichen. Nein, es war ein tolles Fest und ich bin froh ein kleiner Teil davon gewesen zu sein. Sehr viel besser hätte es nicht laufen können,  vor allem am Sonntag.

Um 16.00 Uhr war das Ende eingeplant. Allerdings kann man ja niemand heim schicken. Um 16.30 kündigte sich ein Gewitter an und schnell wurden alle Tische und Bänke zusammengeräumt. Knapp eine halbe Stunde später kam der große Schutt und die Verbleibenden räumten das Zelt so weit auf, dass gestern eigentlich nur noch das Grundgerust stehen blieb.  Das Fassbier war auch all, also gab es groß keinen Grund zu bleiben.

Die Kalkulation ging auf und alles ist gut.

Gestern kamen erste Gedanken auf, alle fünf Jahre sollten wir so was veranstalten. Daraufhin meinte ich: wir seien ja jetzt so geübt, was das Zelt auf- und abbauen betrifft, da könnten wir uns auch in München für das Oktoberfest einbringen.  Großes Kopfschütteln.  Was für ein Glück, denn im Grunde war dieser Vorschlag nur ein Gag. Man kann das mal machen, aber nicht auf Dauer. Viel zu anstrengend. Bei knapp 30 Grad schwer körperlich arbeiten, das zehrt.  Vor allem, brennt die Haut.  Sonnenbrand lässt grüßen.

Was soll`s, es ist geschafft und es war schön und hat Spaß gemacht und der schönste Nebeneffekt: es hat verbunden und stärkte das WIR GEFÜHL.  

04.06.2016 um 12:38 Uhr

Ein voller Erfolg

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat, Gesellschaft

Stimmung: es läuft...

Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert. Gestern allerdings funktionierte kein Plan, weder zeitlich, noch von der gesamten Struktur und doch lief es prima. 

Der Anfang war prima, wir hatten sogar 10 Minuten Zeitvorsprung und ich war guter Hoffnung, dass die Band zum vorgegebenen Zeitpunkt auf die Bühne kommen könnte.

Dann kam jener Punkt, über den ich nichts wusste. 20 Minuten waren eingeplant und die wurden leicht gerissen. 45 Minuten dauerte das ganze und ich war kurz davor am Rad zu drehen. Was willst du machen?  Die ganze Planung war über den Haufen geworfen. Die nachfolgenden Vorführungen verzögerten sich ebenfalls, so, dass am Ende 40 Minuten fehlten. 40 Minuten, die die Fans der Band nutzten um sich mit Getränken einzudecken. Sie haben uns leergesoffen. Es war das eingetreten, was ich vorausgesagt hatte. Seis drum.

Ein Erfolgreicher Abend und das war erst das Vorspiel. Der eigentliche Knaller kommt heute Abend.

Alles wird gut.  

03.06.2016 um 15:36 Uhr

alea acta est - die Würfel sind gefallen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesellschaft

Stimmung: Hibbelig

Zwei Tanzgruppen können nicht auftreten, weil der Platz zu klein ist. Dadurch bleibt das Programm im Rahmen. 

Die gestern aufgestellte Eismaschine produziert zu wenig Eis, also wurde gekauft.

In drei Stunden beginnt das Fest. Jetzt muss es nur noch trocken bleiben, der Rest ist eine Art Automatismus. Kein Hirn einschalten, es wird laufen. Ich bin fest davon überzeugt, dass es ein Erfolg wird. Daran glauben jetzt auch andere, denn es wurden noch Sitzgelegenheiten aufgestellt. Selbst die reichen meiner Meinung nach nicht aus. Harren wir der Dinge, die da kommen. Alles wird gut.  

03.06.2016 um 08:45 Uhr

Ruhe vor dem Sturm

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesellschaft

Stimmung: positiv aufgeregt

Gestern Abend war ein kleiner Sektempfang. Klein gedacht und die ersten Massen strömten.  Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was da kommen wird. 

Während die einen feierten, mussten andere noch ran. Natürlich lief wieder mal etwas schief, aber noch kann man was gerade biegen. 

Werde gleich wieder hin gehen und noch ein bisschen vorbereiten. In der Hoffnung, dass alles einigermaßen klappt. 

Egal wie,  es wird gefeiert bis heute Nacht.  

01.06.2016 um 23:45 Uhr

Irrsinn

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gesellschaft

Stimmung: leichte Panik

Die Dinge überschlagen sich und ich weiß, dass ich das alles nicht so schaffen werde, wie ich mir das vorstelle. 

Programm für Freitag steht jetzt. ABER...

... der Zeitplan ist hinfällig.

... in 2 Minuten kann ich nicht 10 Blumenkästen und was weiß ich von der Bühne räumen.

... die Anzahl der Mikros passt nicht.

... es gibt keine Generalprobe.

... die Technik kommt erst 2 Stunden vor dem Auftritt.

... extra Würste, ohne Ende.

... die Bühne geht unter starken Belastung in die Knie (weil der Untergrund aufgeweicht ist)

... ein Act dabei ist, über den ich gar nichts weiß. 

... das Folgeprogramm erheblich Druck macht.

... mein Perfektionismus  mir garantiert im Wege steht.

... ich keine Ahnung von der Ausleuchtung der Bühne habe.

... ich zuvor noch auf eine Beerdigung muss.

Aber so ist das jedes mal. Man macht sich Gedanken um ungelegte Eier. Was letztendlich dabei heraus kommt, darauf hat man selbst (fast) keinen Einfluss.  Ich versuche mit meiner Erfahrung das Beste daraus zu machen und wenn etwas schief gehen soll, dann geht es schief. Hauptsache ich gab mein Bestes. 

01.06.2016 um 19:51 Uhr

Jetzt ist aber mal genug

von: madeinheaven   Stichwörter: Wetter

Stimmung: brrrrr

Seit Tagen immer wieder Regen.

Jetzt wäre es mal genug.  Meteorologischer Sommeranfang und kalt ist.

Wieder sind Orte in Bayern überschwemmt. Wieder verlieren Menschen ihr Hab und Gut.

Dieser Tage traf es eine Familie drei Orte weiter.  Sie hatten vor einem Jahr ein Haus gekauft, noch nicht bezahlt, jetzt wegen Unterspuelung durch ein Bach, unbewohnbar. Damit nicht genug, riss die Strömung des Bachs das relativ neue Auto mit. Keine Vollkasko Versicherung für das Auto und keine Versicherung für das Haus. Alles weg, dank des Wetters.

Deshalb,  mit deshalb wäre es jetzt einmal genug.