madeinheaven

29.04.2017 um 12:38 Uhr

Fußball ja, Fußball Freak-nein

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: angespannt, erwartend

Es geht heute Nachmittag um viel, in der 2.Liga.  Nicht nur um Sieg, oder Niederlage, sondern auch um Abstieg und Randale. Das Spiel Karlsruhe gegen Kaiserslautern ist für die Polizei ein Hochsicherheitsspiel. Werden die Irren sich die Köpfe einschlagen, oder nimmt man es sportlich und gratuliert dem Gewinner?  Es geht um viel. Beides Traditionsclubs, die sich weit unten befinden und die wenigsten Tore aller Ligen geschossen haben. Lautern, dank eines Eigentores, von 1860, beim letzten Spiel, nicht auf dem Relegationsplatz. Karlsruhe,  so gut wie abgestiegen. 

Die Zeiten von Winni Schäfer und Otto Rehagel sind lange vorbei. Kein Oliver Kahn im Karlsruher Tor. Aber neue Verpflichtungen, auch wenn der Abstieg so gut wie fest steht. Das fehlt Lautern.  Die roten Teufel haben Geldsorgen und nur durch eine großzügige Stadt, sind sie nicht bankrott. Das Stadion war einfach ein paar Nummern zu groß. Der Betzenberg, über der Stadt bringt aber auch Einnahmen. Tradition wird hier groß geschrieben. Die Menschen leiden mit dem Verein. Allerdings gibt es gerade hier,  Leute,  die sich Fan nennen,  aber eher Randale machen. Im Stadion fliegen auch mal volle Bierbecher, wenn die Mannschaft bescheiden spielt. Ich weiß nicht, ob das was mit wahrem Fan Verhalten zu tun hat.

Ich wünsche mir für heute Nachmittag ein spannendes Spiel, mit einem Sieger und einem guten Verlierer. Gönnen würde ich den Sieg beiden Mannschaften. Allerdings,  jetzt greife ich auf ein Sprichwort meines Bruders zurück: Es spielt blind gegen taub.

Hauptsache die Fans bleiben friedlich. 

 

27.04.2017 um 22:36 Uhr

Positives an meinem Tag

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: Positiv denken

Auf der Arbeit klappt es immer besser. Fehler sind noch immer da, aber sie werden weniger und ich erkenne sie.  Die Zeit vergeht wie im Flug. 

Heute Abend war wieder Kegeln und ich habe wieder 2 Wertungen geworfen.  Ich habe zwar Spiele verloren, allerdings werde ich weniger bezahlen müssen, wie an den letzten Abenden.

Ich konnte den Verbrauch unseres Autos um weitere  0, 2 Liter diesen Monat senken und bin guter Hoffnung, ihn noch etwas weiter herabsenken zu können.  Sind bisher,  bei knapp 20000 Kilometer im Jahr, eine Ersparnis von  fast 160 € im Vergleich zur Fahrweise meiner Frau.   

24.04.2017 um 19:28 Uhr

Wochenanfang

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: leicht erschöpft

Gestern auf einem Geburtstag gewesen. Das Geburtstagskarte hatte eine Band angagiet 

und die bauten im Wohnzimmer ihre Sachen auf.  Vier Brüder, die sehr harmonisch spielten. Zum Missvergnügen der älteren Generation allerdings nur auf Englisch sang. Vier Lieder und 2 Zugabe dann war Schluß. Ach, hatte vergessen zu erwähnen: der Sohn des Geburtstagskindes hat für die vier ein Video produziert. Das hatten wir uns vor dem Auftritt angesehen. In dem Video spielt eine 89 jährige Dame mit. Weiße Haare, weiße Klamotten und weiße Sonnenbrille. Toll gemacht. 

 

 

 

 

 

 Der Sonntagabend wurde dann vor dem Fernseher verbracht. 50 Shades of Gray.  Sehr geschnitten, was ich gar nicht mag, allerdings reichten wohl die Einblicke auf Vorlieben von Mitmenschen. Die Bücher hätten sich mit Sicherheit nicht so gut verkauft, wenn nicht eine gewisse Identifikation da gewesen wäre. Verstehen muss ich das nicht unbedingt, aber jedem das seine. 

Da der Film recht lange ging und irgendwie ein komisches Ende hatte, wollte mich mein Bett heute Morgen nicht so recht loslassen. Es zog sich durch den Tag, wie ein roter Faden. Gott sei Dank ist dieser Montag vorbei und der nächste Montag gibt es nicht.  

23.04.2017 um 10:12 Uhr

Zeitungsartikel

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat, Freunde, Musik

Stimmung: erschrocken

Dieser Tage blätterte ich zufällig die Tageszeitung durch und da stand im regionalen Teil ein Artikel auf einer viertel Seite, dass John gestorben sei.  Jener John, bei dem ich früher ein und aus ging. Nahezu jedes Wochenende und auch manchmal in der Woche war. Ein Kneipenbesitzer, nein, nicht einfach ein Wirt, eher ein Freund.  Ein irischer Freund.  Bei ihm trank ich gerne Guinness und er zeigte mir die Weichheit des irischen Whisky. Paddy musste ich haben. John war immer mit seiner Familie verbunden und zu meiner Zeit lebte er allein. Die Kneipe ging gut, da er ein Händchen für gute Musik hatte und neue unbekannte Bands spielten bei ihm.  So entstand auch ein Kulturverein, der aus seiner Idee entstand. Damals war ich auch dabei,  bei den ersten Sitzungen. Er brachte Kultur in unsere Stadt und setzte sich für die Jugend ein. Dann brach der Kontakt irgendwie ab. Ich wollte mich immer wieder mal mit ihm treffen, aber es sollte nicht sein. Konnte auch nicht sein, weil er hatte geheiratet und war nach Irland zurück gekommen. Dort hätte er fast einen Preis gewonnen, für eine neue Art von Kamin. So stand es jedenfalls in jenem Zeitungsartikel. 

John ist/war so ein Mensch, den man trifft und der einen fesselt.  Nicht aufdringlich, sondern einfach durch seine Art. Seine faszinierende Art. 62 Jahre und Krebs. Es war eine schöne Zeit mit dir und du hast mir mehr beigebracht, als nur Guinness und Paddy. Danke mein lieber John.  

21.04.2017 um 21:43 Uhr

Doch noch was vorgezogen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Gedichte

Stimmung: ganz relaxt

Musste ich doch noch schnell ein neues Buch veröffentlichen:

 

https://www.bookrix.de/_ebook-made-in-heaven-mein-lieblingsmonat/ 

 

Keine Chance beim Wettbewerb - Hauptsache dabei gewesen!

20.04.2017 um 18:18 Uhr

Das Wetter und die Folgen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Heimat

Stimmung: leicht amüsirt

Letzte Nacht war es wieder richtig kalt und da kam doch tatsächlich ein Winzer auf die Idee, seinen Reben etwas Wärme zu schenken. Er stellte Fackeln in seinem Weinberg auf, damit die Reben nicht verfrieren. Eigentlich keine schlechte Idee, allerdings sah jemand das Feuer und alamierte die Feuerwehr, die sogleich ausrückte. Ob der Winzer den Einsatz bezahlen muss, ist mir nicht bekannt. 

Hier sind alle, die mit Landwirtschaft etwas zu tun haben, am stöhnen, seit mehreren Wochen kein richtiger Regen mehr. Der Rapps, wenn er denn wächst, nur halb so hoch, wie er sein sollte. Die Weinreben brauchen auch mal wieder einen ergiebigen Landregen. Zwar haben sie bis zu 10 Meter tiefe Wurzeln, aber es geht ja auch um Bäume und Wiesen. Vögel suchen umsonst Regenwürmer. Alles ist wie ausgetrocknet. 

Von mir aus darf es jede Nacht von 00.00 Uhr, bis 5.00 Uhr regnen. Nicht zu dolle, sondern ein schöner leichter Landregen. Die Natur wäre dankbar.  

13.04.2017 um 19:45 Uhr

Ostern

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde, Familie

Stimmung: einfach auf mich zukommen lassen

Es ist soweit. Nach zwei Monaten mal etwas Zeit zum durchschnaufen. Heute Abend ist Kegeln angesagt. Mal schauen, wie viel der angesagten Gastkegler kommen. Morgen ausschlafen und irgendwann zu Patenkind 3 gehen. Der Kleine war die Tage bei uns zu Hause, leider war ich auf der Arbeit. Samstag treffen wir uns dann auf der Bowling Bahn und spielen jung gegen alt. Mit von der Partie ist auch Patenkind 1. Er muss mir von seiner Arbeit in Melbourne erzählen. Nein, er war nur ein paar Tage dort, nix von Dauer. Am Sonntag dann wieder zuerst zu Patenkind 3, Frühstück und Eiersuche, dann großes Familientreffen und Mittagsbrunch. Danach Eiersuche bei uns. Am Montag zur Schwägerin zum Eierdätschen und Treffen mit Patenkind 2. Danach Essen bei ihr. 

Wenn ich an das viele Essen denke, wird mir ganz eu.

Egal, Hauptsache Familientreffen und gute Laune. Dummgebabbelt wird natürlich auch. Das gehört dazu.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein schönes Osterfest. Genießt die freien Tage und habt einfach ein bisschen Spaß.  

09.04.2017 um 10:11 Uhr

Veränderungen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gelassen

Habe vorhin im Bett gelegen und überlegt, was sich, im Vergleich zu den letzten 30 Jahren verändert hat. 

Aus einem 7 Tage Rhythmus wurde ein 5 Tage Rhythmus. Es gibt mehr Regelmäßigkeit und damit auch planbarkeit. Natürlich auch mal etwas mehr dazwischen, so wie gestern. Auch wenn aus den geplanten 2 1/2 Stunden,  5 wurden und aus "normalen" 9, in der Regel 10, so ist das etwas anderes, als Schicht. Unregelmäßiger Schlaf, unregelmäßig Essen. Familienleben ist dahin und somit der eigentliche Sinn des Lebens. Ich lebte für die Arbeit und jetzt?  Jetzt arbeite ich, um zu Leben. Weniger Geld, aber ich lebe. Gearbeitet werden muss überall. Es macht aber einen Unterschied, ob ich den Rückhalt, in der Familie genießen kann, oder ob ich ihn verschlafe.

Wer um 22.00 Uhr Feierabend hat, liegt nicht um 23.00 Uhr im Bett, weil er das Tagesgeschäft für sich noch verarbeiten muss. So wurde es oft 3 Uhr und das Frühstück war dann um 10.00 Uhr. Der Rest der Familie war schon wieder auf der Arbeit. Nachtschicht - ähnlich. Morgens, wenn andere zur Arbeit gingen, das Feierabendbier. Nachts um 2 Uhr gab es das Mittagessen.

So paradox und so pervers muss man sich das vorstellen. Rhythmus ja, aber wider der Natur. Nein, es ist gut wie es ist und ich habe das hinter mir. 30 Jahre waren genug,  nein, eher schon zu viel. 

 

 

 

07.04.2017 um 22:02 Uhr

okay, okay...

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: wie gehabt, oder doch anders?

Heute lief es recht locker auf der Arbeit. Kam endlich zu Dingen, die ich lange vor mir her schob. Veränderungen und doch der gleiche Ablauf. In Bewegung bleiben,  heißt das Stichwort. Hin und her räumen und die Übersicht nicht verlieren. Routine rein bekommen. 

Ähnliches bei der Mitgliederversammlung heute Abend. Routine ja, allerdings auch Veränderungen. 2 neue in den Vorstand und der Rest bleibt. Immer wieder die gleichen, die Meckern, - die versuchen wieder Ruhe in den Laden zu bringen. Früher war alles besser. Nein!  Früher war es anders. Auch hier gilt es in Bewegung zu bleiben und trotz Routine das große Ganze nicht aus dem Auge zu verlieren. Der Weg ist das Ziel. Nur wer in Bewegung bleibt, bleibt am Ball. 

Das ist mit ein Grund, warum ich morgen wieder in der Firma bin. Stetige Veränderungen. Kleinigkeiten, die gemacht werden, damit das Große und Ganze läuft.  

04.04.2017 um 19:46 Uhr

Schwächen eingestehen

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: gelassen

Heute morgen war ich bei drei Kunden und ich dachte, ich sei gut vorbereitet. Einer hatte, vollkommen zu recht, etwas reklamiert und ich hatte mir extra notiert, was Ersatzlieferung und was Neulieferung ist. Ich hatte es mir aber nicht genug angesehen und so kam es, dass der Kunde mich etwas fragte und ich keine Antwort wusste. Hmpf. Blöde Situation, aber man ist ja Mensch und sagt: es tut mir leid, aber das kann ich Ihnen nicht beantworten. Natürlich nicht befriedigend, aber was soll ich sonst sagen?  

Es gibt allerdings auch Kollegen, die das anders machen und ich habe bei einem Gespräch, am Ende der Arbeit, mitbekommen, dass es sehr viel lieber gesehen wird, dass man sagt, ich weiß es nicht, oder ich kann das und das nicht, denn dann weiß man genau, wo man vielleicht noch etwas genauer hinschauen muss, bzw. erklären sollte.

Das alte Sprichwort: ES IST NOCH KEIN MEISTER VOM HIMMEL GEFALLEN, trifft den Nagel auf den Kopf.  Nur wenn wir zu unseren Fehlern, bzw unseren Schwächen stehen, zeigen wir, wie unperfekt wir sind. Jeder strebt zur Perfektion, aber gerade solche Schwächen machen uns doch menschlich.

03.04.2017 um 19:52 Uhr

Den Donnerstag nachgeholt

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven

Stimmung: alles gut

Eigentlich wollte/sollte ich ja am Donnerstag zu dem Kunden, der sich seine Ware in die 2. Etage liefern lässt. Eigentlich, denn es kam noch ein bisschen dazu. Also habe ich mich heute auf den Weg gemacht. Aus  14 Kisten a 5 Kilo, wurden 39 Kisten. 31 Stufen und immer ein Lächeln auf den Lippen. Als ich dann aber wieder im Auto saß, war ich froh, dass ich es geschafft hatte. Die nette Sekretärin half mir sogar und ich bedankte mich recht herzlich. 

Ansonsten läuft es. Jeden Tag ein bisschen besser, ein bisschen mehr und ein bisschen selbstsicherer. So gefällt mir das. Da fällt auch die Zusage für die Arbeit am Samstag nicht schwer. 

02.04.2017 um 10:00 Uhr

Aprilscherz(e)

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Freunde

Stimmung: gelassen

Gestern Abend bei den jungen Eltern verbracht und "nur" den Riesling Chassis geleert. Beim öffnen der Flasche kam der erste Aprilscherz, so kam es mir zumindest vor. Öffnen der Flaschenkapsel und des Schraubverschlusses um dann einzuschenken. Denkst. Unter dem Verschluss gab es noch ein Verschluss, aus Glas, wiederverwendbar. Edel. Ein erstes Zeichen, dass der Winzer sich Gedanken gemacht hat. Aber nicht nur bei der Verpackung, sondern auch der Wein war sehr edel. Typisch Riesling, Säuren ja, aber nicht dominant. Im Abgang ein leichtes Prickeln auf der Zunge hinterlassend. Im gesamten sehr lecker. 

Im Laufe des Abends kam dann das Gespräch über Aprilscherz und der Vater ergriff die Initiative. Er unterdrückte seine Telefonnummer und rief mit verstellter Stimme  Purtzel an. Sie ist verantwortlich für den Kartenvorverkauf, für die Showtänze im Mai. Es war 22.30 und wir wussten, dass Purtzel selbst gerade auf einer solchen Veranstaltung ist. Die Lautstärke dort und die unmögliche Zeit, schienen sie allerdings nicht weiter zu stören. Etwas verzweifelt war sie, als gerade kein Papier zur Hand war und sie den Namen und die Anzahl der Karten notieren wollte. Auch mit der närrischen Zahl 11 kam noch keine Erkenntnis und so kam das Thema auf das Essen. Purtzel ganz in ihrem Element.

Der Spundekäse sei immer so lecker.

Ja, den mache ich ja selbst.

Hach, da müssen Sie mir unbedingt das Rezept geben.

Man spürte das Strahlen durch das Telefon und wir konnten uns das Lachen kaum verkneifen. Erst, als der Vater mit normaler Stimme sprach und Purtzel bald aus allen Wolken viel, war das Gelächter groß.

Du Arxxxx, ich hab fast nichts verstanden und jetzt mein Zigarettenpäckchen mit dem schxxx Namen begritzelt. Warte nur, meine Rache schlägt zu.

Aber sie beruhigte sich schnell wieder, als das Lob kam, dass sie auch in Stresssituationen freundlich mit den potentiellen Vorbestellungen umgehen würde. Ein Narr, der Böses bei der ganzen Aktion denkt.

01.04.2017 um 17:45 Uhr

Schatten im Blick

von: madeinheaven   Stichwörter: Heaven, Blog, Freunde

Stimmung: entspannt und doch unruhig

Perfekter Tag. Frei und die Sonne scheint und die kleinen Wolken am Himmel inspirieren mich zum Gedicht. Irgendwie klappt es aber nicht, weil mir die Muse fehlt. Ja, genau. Du, mein Basler Bebbi. Ich kann deine Zurückgezogenheit verstehen. Ich wäre genau so. Dein Verlust war einfach zu groß. Von der perfekten Familie ins Nichts. Deshalb hatte ich mich so sehr gefreut, als du mein Buch gelesen hast und ich denke, es hat dir ein kleines Lächeln auf dein Gesicht gezaubert. Es ist doch nur unsere Geschichte. Die Geschichte, wie wir uns kennenlernten und wie wir uns schrieben. Die abendlichen "Treffen" und der Austausch über Gott und die Welt. Das fehlt. Das und die Inspiration, Worte zu einem Sinn zusammen zu fassen. Ich schreibe und doch fehlt etwas. Die Würze, der Fluss, oder wie du es nanntest, der Flow. Du fehlst. Du meine Muse, meine Inspiration, mein Rückrad. Wolken kommen und verschwinden. Die Formulierung über sie, wird nicht genannt. Der Schatten,  den sie werfen, bringt Kühle. Das wärmende virtuelle Lächeln bleibt aus, denn die Worte bleiben ungelesen. Du bist da und doch so weit weg. Nie gesehen und doch vermisst. Du meine UNSICHTBARE BERÜHRUNG.