mijonis Welt

30.10.2017 um 05:38 Uhr

Auszeit

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Minimi ....

Ich habe mir gestern eine Auszeit genommen. Nicht so, wie mancher jetzt denkt, sondern wirklich eine Auszeit. Den ganzen November werde ich eine Person nicht hier bei mir sehen.

Dabei geht es noch nicht mal nur um diese Person, sondern viel mehr darum, das ich für mich diese Zeit beanspruche, um mit mir allein zu sein. Ich brauch das, um Zugang zu finden, der nicht überlagert ist von den Eindrücken von anderen.

Letztlich wird es darum gehen, was ich will und wie es weiter geht. Auch wenn es auf Verständnis stieß, war es nicht leicht, dies Anliegen zu formulieren, weil zu oft stieß genau das, der Wunsch für sich zu sein, auf Unverständnis und brachte Äußerungen mit sich wie "Dann verlass mich doch gleich!" oder auch "Wozu soll das gut sein, du hast doch genug Zeit!". Das fiel dieses mal weg, dennoch fühlte ich mich schuldig.

Aber darüber setze ich mich hinweg, es ist wichtig für mich, Grenzen zu setzen und ein deutliches "Ja" zu mir zu sagen und zu dem, was richtig und gut für mich ist.

Ich bin gespannt, was sich in dieser Zeit entwickeln wird und was das Fazit sein wird. 

28.10.2017 um 14:59 Uhr

Ein besonderes Datum ...

von: mijoni   Kategorie: mijoni Gedankensplitter

Stimmung: Friedlich ...

Der 28. Oktober ... Erst war er "nur" Geburtstag meines Ex-Mannes, also schon etwas, was man im Kopf behält ... Ich habe ihm heute übrigens auch schon gratuliert, einfach so. Vielleicht auch, um ihm zu zeigen, das ich ihm freundschaftlich gegenüber stehe ...

 

Der 28. Oktober 2009 machte diesen Tag dann zu einem, der mit Trauer besetzt war. Mein Vater starb an diesem Tag. Meine Mutter verstarb am 31. Oktober 2003 ... Der Kreis hatte sich damit geschlossen ...

Seit drei Jahren ist dies Datum auch mit einer Begegnung verbunden, die mich schon verändert hat. Ach ja ... So kann es manchmal gehen.

 

24.10.2017 um 06:03 Uhr

Schlaflos ...

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Müde ... ☕☕☕☕

Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Kein Vollmond und dennoch schlecht geschlafen ... 😱 ...

Einfach zuviel, das mich scheinbar beschäftigt. Klarheit bringt nicht immer klares Handeln mit sich.

Einiges, was mir mal etwas bedeutet hat, ist bedeutungslos geworden, da nichts wert. Eher Mittel zum Zweck und das fühlt sich nicht gut an. Aber gut, ist halt so.

Gesprächsfetzen, die aufgetaucht sind. Diese Disharmonie die ich dabei bemerkte. Aber auch das ist halt so. Eine lehrreiche Lektion.

So viel wahrzunehmen ist Fluch und Segen zugleich. Bei sich selbst scheint es immer nicht richtig zu sein. Aber auch das ist jetzt nicht mehr wichtig.

Das alles war gestern. Bliebe die Frage, was lerne ich daraus? In erster Linie das, doch meinem Gefühl zu vertrauen, egal was andere sagen.

 

23.10.2017 um 21:33 Uhr

Wochenstart?! ... 👻

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Mein Bett ruft schon ...

Kaum hat der Montag angefangen, ist er auch gleich schon für mich zu Ende ... 😪😪😪 ...

Der Tag an sich, lief eher an mir vorbei. Hatte heute den ganzen Tag das Gefühl, neben mir in einer anderen Zeit unterwegs zu sein ... 🤔😱 ... Der Tag war in der Firma typisch Montag, nichts lief so wirklich rund. Angefangen mit dem System ich arbeite, das war heute so langsam, das ein Faultier dagegen wie ein Sprinter aussieht ... 😂😂😂 ... Der Vergleich ist gut, der Umstand war es nicht.

Ein Haufen Sonderkram, der mich etwas zum rotieren brachte, weil ein anderer seine Hände mit drin hatte und es zwar gut meinte, aber die Sache nur halb gemacht hat. Gut, das regelte ich später auch noch und besprachen das in einem ruhigen Ton. Was mir auch gelungen ist.

Und zu guter Letzt ein Gespräch mit der Geschäftsleitung ... Das allerdings muss ich für mich noch sacken lassen und halt beobachten. Obwohl Gespräch kann man es nicht nennen, es war ein Austausch und es ging darum, etwas zu beheben, verbessern. Alles gut und schön, es muss allerdings auch fruchten.

Im Moment bin ich noch zu sehr dabei, zu sortieren und vor allem dabei, herauszufinden, wie ich mich damit fühle.

Weihnachten ist ja auch schon Thema. Und ich grübel ja, wie das dieses Jahr zu organisieren ist. Nun, Mini darf nur über Weihnachten kommen ... Was mich schon sauer aufgestoßen ist. Bisher war Mini immer bis Neujahr bei mir. Gerade Silvester ist für uns, Junior eingeschlossen, voll unser Ding. Na ja, weiter in den Gedanken. Mein Ex wäre bereit, Mini dort abzuholen und mir auf die Hälfte entgegen zu kommen. Okay, das kläre ich noch mit ihm. Wenn er das macht, wäre es cool, weil ich dann eine Strecke weniger habe. Wenn Mini wirklich am 27. Dezember in der Gruppe sein muss, würde ich sie den Tag zurück bringen und dann Junior einsammeln oder umgekehrt. Vielleicht könnte man dann noch den Besuch bei Oma einschieben ... 🤔 ... 😱 ... Was für ein Streß ... 👻😱👻 ...

Darüber muss ich noch ein paar Tage nachdenken ... So ganz rund erscheint mir das ganze noch nicht.

Wie so anderes auch, überhaupt nicht rund ... Manches erscheint mir wie eine Kröte, die ich schlucken soll ... 😂😂😂 ... Upps ... Wortspiel ... 😂😂😂 ... Sei es drum, es gibt Sachen, die nehm ich so nicht hin und schluck sie auch nicht. Aber alles zu seiner Zeit ... 

Im übrigen habe ich noch lange über Nightwulfs Spruch nachgedacht. Und auch über die Kommentare ... Es gibt einen Punkt, da werden Worte überflüssig, weil sie eh nichts erreichen, erklären oder verdeutlichen. Der Sinn sich einfach entzieht. Was bleibt ist Schweigen, manchmal zornig, meistens traurig. Zu viel einzugestehen, ist genauso bitter wie zu wenig.

20.10.2017 um 07:45 Uhr

Fast vorbei ...

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Zu früh ... Aber mit Kaffee geht's ☕

Die Woche ist vorbei und damit nährt sich auch mein Urlaub seinem Ende. Und ich fühl mich überhaupt nicht erholt, ausgeglichen oder gar entspannt ... 😱 ... 

Morgen fahr ich die Mini besuchen und bring ihr endlich Teile der Sachen aus der alten Pflegestelle. Sie freut sich, um so mehr, weil ich ja schon beim Bilanzgespräch nicht da war. Ich freu mich auch und ich bin gespannt, ob und wie sie sich schon verändert hat. In der Schule läuft es erstaunlich gut und sie ist mit Freude und Eifer dabei. Lesen wird immer besser und ich bin sehr stolz auf sie, das sie in diesem Fach so viel Eifer und Ehrgeiz entwickelt hat.

Nächste Woche ist dann der erste Termin bei Junior und seiner neuen Einrichtung. Ich bin gespannt, wie es dort ist. Sehe ich ja diese Einrichtung auch zum ersten Mal in echt und nicht nur auf Bildern. Auch hier freu ich mich meinen Großen zu sehen. Er klingt am Telefon ausgeglichen und zufrieden, was schon viel wert ist.

Die Woche darauf hole ich die letzten Kartons von Mini aus der Pflegestelle und damit wäre auch das Thema dann abgeschlossen.

Das nächste wäre schon Weihnachten ... Ich habe keine Ahnung, wie das dieses Jahr zu organisieren sein soll. Mini will hier sein und das schon am Heiligen Abend. Junior will wie immer zum Vater und wie gewohnt, ab den 2. Feiertag zu mir. Auch wenn mein Ex bereit ist, mir den Junior auf der Hälfte der Strecke entgegen zu bringen, bliebe dann noch der Besuch bei der Oma, der irgendwie auch noch einzuplanen wäre und auf den die Kinder bestehen werden. Allein schon wegen des Weihnachtsgeldes. Eine wirklich gute Lösung ist mir dazu bisher auch noch nicht eingefallen ... 

Die Wohnungsfrage macht mich auch ganz kirre ... Bezahlbarer, kleiner Wohnraum ist Mangelware und völlig überlaufen. Es gibt viel zu viele Alleinstehende, die genau das suchen, nachdem ich auch Ausschau halte. Ziemlich nervig ... Aber auch spannend, diese Entwicklung. Immer mehr Single - Haushalte. Wie lange das wohl zu tragen ist, wenn dies der neue Trend ist? Wohnraum wird eh immer knapper und damit immer teurer. Gestern sah ich einen Aushang an der Tankstelle. Wohnung zu vermieten, nähere Auskunft im Geschäft oder unter Telefon ... Cool, aber zu groß, 4 Zimmer ... *Seufz* ... 

Heute mag ich mich weder um dies, noch um das oder gar jenes kümmern, nachdenken oder überhaupt einen Gedanken daran verschwenden ... 

17.10.2017 um 05:36 Uhr

Urlaub ... 😎

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Minimi ... ☕

Seit gestern habe ich Urlaub ...😎 ...

Den ersten Tag verbrachte ich damit, meine Wohnung gründlich zu putzen. Hört sich zwar nicht nach Urlaub an, ist für mich aber das gewesen, um so langsam runter zu kommen. Ich habe ewig gebraucht ... 😂😂😂 ... Was aber an dem Umstand lag, das ich eine neue Serie nebenher laufen ließ und die hat mich wirklich interessiert, da spannend und gut umgesetzt.

Kein Wunder, das ich sehr viel länger brauchte, als gewöhnlich, aber war und ist ja egal ... Ich habe Urlaub ... 😎

Nachmittags hab ich mir ein Schläfchen gegönnt und das war natürlich zu lang ... 😂😂😂 ... Als ich nach der Stunde wieder wach wurde, war ich erstmal total verknautscht und auch verkatert. Die ideale Voraussetzung sich um die Ablage, Telefonate und die Finanzen zu kümmern.

Ersteres war schnell erledigt, hat sich nicht viel angesammelt. Zweites war nicht so dramatisch und endete mit der Feststellung, das man halt in Deutschland lebt und damit im Land der Brechstangen. Ich wollte den Besuch bei Mini um 2 Wochen verschieben ... Ließ es dann aber, da das Gespräch so kompliziert wurde, das ich sagte, ich komme Samstag und gut. Letzteres ... Na ja, es sieht nicht besonders rosig aus, aber auch nicht tiefschwarz, wie ich dachte. Luxus ist allerdings die nächste Zeit so gar nicht drin und das ist schon blöd ... Ich wollte nach Ewigkeiten mal wieder zum Friseur ... Ich habe die Haare satt und wollte sie entweder wieder raspelkurz ... 😂😂😂😂 ... Oder irgendwas dazwischen. 

Mich drängt es nach Veränderungen und da ich eine Frau bin, fange ich mit den Haaren an ... 😂😂😂 ...

Und ja, mir ist klar, das es heute ziemlich früh ist, ist mir auch schon aufgefallen, ist aber okay. Ich habe gestern früh geschlafen und es wundert mich nicht, jetzt schon rumzuturnen. Ist außerdem die übliche Zeit, wo ich sonst auch aufstehe.

Heute habe ich mir vorgenommen, einige Dinge im Internet zu recherchieren und damit lässt sich viel Zeit rum bringen ... 😎 

11.10.2017 um 05:10 Uhr

Endlich Mittwoch ...

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Auf Motivationssuche ...

Gestern Abend habe ich meine Haare gefärbt. Schwarz. Rabenschwarz. Passt momentan am besten ... Außerdem ging es mir furchtbar auf den Keks, überall die silbernen Fäden im Haar zu sehen.

Ich hätte gern ein knalliges Lila ausprobiert, richtig schön tief und satt. Aber dann hätte ich zuvor die Haare aufhellen müssen und dazu hatte ich keine Lust. 

Mit dem schwarz hingegen bin ich perfekt auf Halloween vorbereitet ... Ein paar Zöpfe und ich kann als Wendsday Adams gehen ... 😂😂😂

Auf Arbeit habe ich gestern ein Platzprobleme weiter gereicht. Ich habe so viel Neues von dem Kunden bekommen, das ich es nicht mehr untergekommen. Es da stehen zu lassen, bringt wieder dämliche Kommentare, in Form von Ausbreitung und darauf kann ich so gar nicht. Und um den Platz zu schaffen, den ich benötige, fehlt mir die Zeit ... 😱

Heute lass ich mich überraschen, ob ich es schaffe, die 10 Paletten so hinzupuzzeln, das sie nicht im Weg stehen und dennoch erreichbar sind ... Und wenn nicht ... pfff ... Ist mir egal.

 

09.10.2017 um 05:02 Uhr

Mir fällt nichts sinnvolles ein ...

von: mijoni   Kategorie: Privates

Stimmung: Hallo??? Montag ... 😱

Zumindest kein sinnvoller Titel, oder Thema. Über den Rest lässt sich reden ... vieles von dem, was ich sinnvoll finde, löst bei anderen Unverständnis aus. Geht mir aber meist umgekehrt genauso ... 😂😂😂

Der emotionalen Einbruch ist überwunden, weiß ich doch inzwischen, was die Ursache, quasi der Auslöser dafür ist. Macht es das einfacher? Ähm ... nöö, ich kann lediglich besser damit umgehen.

Sei es drum, noch 5 Tage, dann ist Urlaub. Ich muss zwar das Wochenende an der Tankstelle arbeiten, aber das ist reinste Erholung zu dem anderen. Oft genug begegnen mir dort Menschen, die mich zum schmunzeln und auch mal zum Lachen bringen. Ist zwar zuweilen anstrengend, sich morgens dahin zu quälen, wenn eigentlich Wochenende wäre, aber ... Das liebe Geld ... 😔

Eigentlich wollte ich nach meinem Urlaub ein Gespräch mit der Führungsebene ... Das sage ich ab. Ich habe kein Bedarf mehr nach Gesprächen.

 

05.10.2017 um 20:05 Uhr

Luft ist raus ...

von: mijoni   Kategorie: mijoni Gedankensplitter   Stichwörter: Luftballon, KeinFeuerMehr

Stimmung: 👻👻👻 ...

Wenn heute einer an meiner Tür klingeln würde und mir sagt, ich könnte jetzt sofort, ohne mir Gedanken machen zu müssen, ein paar Monate verschwinden ... Ich würde es ohne Zögern machen. Raus aus dieser Welt. Raus dem Netz von Arbeit, Arbeit und Arbeit ...  Weg von allem. 

Die Luft ist einfach raus. Alles erscheint mir so laut, falsch, mißtönend und gerade all das Laute um mich herum, macht mich ganz krank.

Die Woche Urlaub scheint noch eine Ewigkeit weit weg zu sein.

Ich fühl mich kurz vorm Kurzschluss. Im Sicherungskasten qualmt es schon und ich kann nicht wirklich etwas tun, um eine Entlastung herbei zu führen. Das ist ziemlich übel ...

Gleichzeitig fehlt mir das Feuer. Dieser starke Motor, der Quelle aller Energie und Ideen war. War ... Weil es nur noch glimmt.

In manchen Momenten denke ich, ach, egal. Eh alles für die Katz ... Wenn es nicht dieser Mist ist, ist es ein anderer.

In anderen Momenten denke ich ... Nöö ... Das kann es nicht gewesen sein, aber sie werden leiser und das Aufbegehren nimmt ab.

Letztlich erscheint es eins zu sein, was ich mache oder wie. Es endet immer am selben Punkt, ohne wirklich vorwärts zu kommen.

 

01.10.2017 um 21:08 Uhr

Manchmal ...

von: mijoni   Kategorie: mijoni Gedankensplitter

Stimmung: Ach, na ja ...

Also manchmal, da braucht es nur eine Winzigkeit, einen Wimpernschlag, eine Gedankenlosigkeit und man denkt so, nö.

Seit Wochen habe ich das Gefühl, auf gepackten Koffern auf einem Bahnhof zu sitzen und nicht zu wissen, wann mein Zug geht, wohin es geht und verdammt noch mal, wie lang es noch dauert, bis dieser, mein Zug endlich kommt. Und wie auf einem Bahnhof fuhren einige vorbei ohne zu halten. Andere hielten, waren aber irgendwie nicht die richtigen. Andere waren verlockend, aber ... nee. Verlockung hin oder her, das Zögern war zu groß. Also saß ich da weiter, schaute mich um, lief ein bißchen rum und wartete.

Heute, auf der Arbeit, ganz plötzlich war das riesige "Nö" plötzlich da. Nö ... Bis hierhin und nicht weiter. Keinen Zentimeter mehr. Nö ...

Ahhh ... Dies "Nö" ist so positiv für mich, weil ich nichts verneinen, was mir schadet. Im Gegenteil, ich verneinen ganz klar Dinge, die mir schaden, mir Kraft und Nerven rauben. Mich körperlich an meine Grenzen bringen. Die mich emotional auslutschen.

Manchmal muss man ganz krass eine Linie ziehen, einen Bruch herbeiführen, um Veränderungen zu leben. Manchmal muss man Möhre, Möhre sein lassen. Manchmal muss man den Stecker ziehen und ganz fies das Herz verprügeln ... Obwohl ... 🤔

Nö, ich muss es nicht verprügeln. Es braucht nur Zeit, um wieder im richtigen Takt zu schlagen und sich von irrigen Dingen zu verabschieden. Das ist alles.

"Wenn man beginnt die Stille zu lieben, werden einem Menschen unerträglich." ... Gut, Stille ist nicht wirklich mein Ding, ich bevorzuge Musik, aber es hat den gleichen Effekt. Ich brauch derzeit keine Gesellschaft. Lediglich die, die ich mir aussuchen und da ist die Auswahl klein und stark beschränkt. Und ich gedenke, sie noch weiter einzuschränken.

Zurück zum Bahnhof ... Dies "Nö" sorgt dafür, das Zögern auszuhebeln und den nächsten Zug zu nehmen, der hält ... 

Denn manchmal muss man einfach mal Sachen machen, die einem keiner zutraut oder mit denen keiner rechnet. Manchmal muss man einfach mal ein anderer sein. Manchmal ... Da muss man eben ein Miststück sein, um in dieser Welt überleben zu können ...