mutige Liebe

17.02.2014 um 10:33 Uhr

Neue Woche-neues Glück..

Das war ein richtig richtig schönes WE mit meinem Schatz und auch der Valentinstag trotz Frühschicht war richtig schön für uns Fröhlich Schatzi hat getauscht und konnte Freitag zu Hause sein und ich hatte Frühschicht und war Mittag zu Hause- schöööön ! Under WE war auch schön, wir haben uns was gekauft was schönes und Schatzi hat einen Transporter genietet und ist das erste Mal mit einem gefahren....Fröhlich undgestern war einfach ausruhen angesagt. Verrückt

Interessanterweise war ich vorige Woche vor der Frühschicht nicht aufgeregt, heute aber wieder wie irre- obwohl ich vieles weiß, habe ich das Gefühl, alles vergessen zu haben...zudem fehlen drei Kollegen und das heißt Mehrbelastung für alle anderen und ich will ja als Praktikantin ne Hilfe sein! Ich muss noch viel erfragen, weil nicht alles abguckbar ist und das ist doof FröhlichIch bin voll integriert und angenommen vom Team, meinte die Chefin (der ich meine Vorherpanik natürlich nicht erzähl!) und sie sind überrascht, das ich so schnell "drin" bin im Ganzen...FröhlichFröhlichfreu ich mich doch sehr darüber! 

Inzwischen habe ich nun auch geschnallt, warum diese freundliche Distanz zu den Bewohnern nötig ist- es ist einfach nicht möglich, nach Kumpelart jemanden an die Hauspflichten nicht nur zu erinnern, sondern sie auch durchzusetzen. So bleibt auf beiden Seiten das Sie und auch beidseitig auch der Respekt.

Halb zwölf nachher muss ich los... 

Sohnemann hat nun seine erste eigene Wohnung genehmigt bekommen und ich freu mich sooo für ihn mitFröhlichFröhlichendlich kann er aus der WG raus und sein eigenes Leben leben! Nun fehlts am Geld, er braucht so viel und ist ja in der Ausbildung, muss er echt mal gucken, was es da als Unterstützung bekommen kann geldmäßig.Ich freu mich so für ihn!Fröhlich Vermiss mein Knuddelkind !Fröhlich

 

und wech...Fröhlich 

06.02.2014 um 10:48 Uhr

Langsame Entspannung...

Dritter Tag im Praktikum und es wird immer besser, ich bin schnell drin in allem, nur in der Küche habe ich noch ne Befangenheit, da muss alles schnell gehen und ist eingespielt und selbst Hilfen von außen bringt ne Stockung, weil Rhythmus durcheinander und so frage ich immer oder mache einfach, aber es ist eben nicht einfach für die Kollegin. Sonst ist alles schön, nur früh vorher bin ich total immer aufgeregt, also zu Hause...trotzdem- gestern habe ich mich mit Arbeit zugedeckt zu Hause-teil Abwaschen, einkaufen usw, so das die Aufregung erst später losging... zudem hatte dann an der Bahn eine Frau einen Sturz, da bin ich hin und musste dann erst mal vor der Arbeit noch draußen hinundherrennen und mich beruhigen, denn ich bin ein Hinrenner, wenn Not ist, aber danach, wenn  alles vorbei ist, schlotter ich selbst...im Heim dann ein Notfall, den ich zuerst gesehen habe und trotz Ansprechen keine Reaktion, also runbter und Hilfe geholt- am Ende Notarzt... was für ein Tag, aber das Team, wir haben gut zusammen gehalten :-)

Heute erst jetzt Aufregungsbeginn seit halb elf... ich wasch grade Wäsche, habe noch aufzuhängen, zu kehren, abgewaschen hab ich schon und mach mich fertig und in einer Stunde gehts los....ich als Prokrastinäääscher verkleckere ja meine Zeit, aber nun merke ich, das ich schneller bin, wenn ich in Zeitdruck mache, da wird irgendwie mehr...also hab ich mir die Zeit eingeteilt wann was und so gehts...deshalb schreibe ich im Turbotempo hier ;-)

 Schatzili und ich sehen uns im Spätdienst früh 1 1/4 Stunden und abends eine Stunde und das wars... Traurig gut, das nächste Woche Wechsel ist Verrückt nix so auf Dauer...

sonst alles juti

 

puppilotta grüßt Fröhlich 

 

wech isse... 

04.02.2014 um 10:01 Uhr

Kopfkino- war ja klar...!

Ich bin im Praktikum :-) das wäre also schon mal geschafft! Seit gestern bin ich im Wohnheim und es ist natürlich richtig richtig viel und verschiedenes...mein Kopf raucht, ich habe Versagensängste ohne Ende und alles immer vorher. Völlig fix und fertig komme ich dann immer dort an und dann geht es plötzlich...nur die Zeiten, wo alle was zu tun haben und ich nicht, sind schwer auszuhalten, ich geh dann den anderen auf den Keks und frage nach Arbeit.. hihi..ansonsten sind alle soooweit entgegenkommend und das hilft mir sehr...muss eben mich sehr konzentrieren- Jemanden aus dem Heim was bringen oder holen usw, ich weiß ja von den vielen Menschen die Namen nicht und sie sagen ihn auch nicht immer selbst... auch ist es eben doof, wenn alle ihre Arbeiten haben und sogar manchmal nicht wissen, was sie tun sollen zuerst und ich sitz rum oder sie sehen, das ich festsitze.. manches kann ich noch nicht machen, würde es aber, ist aber noch zu früh...die Bewohner müssen ja auch erst Vertrauen fassen... Schwer ist auch die Art, wie die Mitarbeiter mit den Bewohnern umgehen- es soll nix aber auch nix Privates an die Bewohner erzählt werden, kein Körperkontakt und immer Distanz halten, aber bereit sein für Hilfe geben...sind Erfahrungen, die sie gemacht haben und es läuft so sehr gut...ich meine, ich mache ja nicht auf die Kumpeltour, das auch nicht, aber so gaaanz distanziert freundlich...hm... werde meinen eigenen Weg finden..

ansonsten bete und hoffe ich auf Nervenkostümslinderung vorher...ich bin echt von 5.30 Uhr bis halb eins fix und fertig zu Hause und es hört nicht auf--- dann komme ich da an und alles ist juti ... warum kann das nicht anders sein und warum kann ich mir von den letzten Malen, also allen, das mit hinübernehmen an Erfahrungen, das alles gut ist, was passiert? Menno! Ich verbummle also meine Zeit früh bis mittag und dann bekomme ich das große Rennen wie gestern..

Was auch ne große Umstellung ist, ist, das Schatzili und ich uns erst 20 Uhr sehen, denn da bin ich erst zu Hause...das fehlt uns beiden, die wenige Zeit! Früh kurz und abends noch kürzer...

Wir sind so richtig gut zusammengewachsen, wir zwei, es tut so gut, geliebt zu werden und lieben zu können.Verrückt Wir bauen uns gegenseitig auf und stärken uns- das tut gut!

Jetzt hab ich noch zwei Stunden, bis ich los muss---was hab ich gemacht von 7 bis jetzt?  3 Stunden? Keine Ahnung...

Geh mich jetzt noch ein bisschen "fertig" machen...oder Abwasch wegräumen und solche Sachen...Panik jeden Tag vor Arbeitsbeginn...hätte gern ne Hypnose...dabei fällt mir ein, das ich im KiGa und überall sonst auch nur am Anfang Angst hatte, aber nur bis zur KiGa-Tür, dann fiel alles ab..bitte bitte so wieder !!

puppilotta grüßt Fröhlich