Black Ice 87

28.04.2018 um 21:52 Uhr

Just...

Stimmung: Craving desire to...
Musik: Maceo Plex - Learning to fly

I could hurt myself, so the burning desire of getting in touch with drugs would go away.

Just hate myself. 

 

 

 

28.04.2018 um 21:38 Uhr

Rauschgiftig

Stimmung: Woaaaaaaahhh😑
Musik: Sth like Patrick Chardronnet - Eve by day; Boris Brejcha - Angel in the sky...

Ich gucke ins Feuer und frage mich, ob ich den Mut hätte, mich dem so lange auszusetzen, dass es mir schadet. Just hurt me! Let me hurt me... I'm not really drunk, but close to. Und neben mir Leute, die was geraucht haben. Ich bekomm nix ab und sehne den Rauschzustand daher umso mehr herbei. Der Wein tut einen Teil, aber ist nicht vergleichbar mit einem durch Rauschmittel induzierten Erlebnis. Just  want to lose control over me. Ich spüre die Wirkung des Alkohols, aber mein Verstand arbeitet noch zu gut. Er lässt sich nicht ausschalten. Diesen unkontrollierten Zustand des Rausches den ich früher erleben konnte, gibt es heute nicht mehr.  Why the hell am I that normal... it rips me apart. 

Die Dosis Alkohol, die ich zu mir nehmen müsste, um diesen unkontrollierten Zustand zu erreichen, ist viel zu hoch. Ein Zug, ein Kick. Gimme! Woher kommt nur diese Denkweise in meinem Kopf? Warum will ich mich bloß mit aller Macht aus diesem Verstand hauen...heute werde ich die Antwort wohl nicht mehr finden. Neben mir wird wieder was fertig gemacht...das macht mich fertig. Just let me leave this mind.  

 

13.04.2018 um 23:42 Uhr

Extinction ~~~~~~~~ maybe Trigger

Stimmung: So deep down
Musik: Klassik Radio - Schiller Lounge

Heute ist so ein Tag...ich will mir einfach nur weh tun. Mein Geist ist müde es zu erklären und er ist auch darin gefangen meinem Körper schaden zu wollen. Seit heute früh. Seit ich einen Geruch in der Nase hatte, der mich an Zeiten in gewissen Einrichtungen erinnert hat. Und kaum wusste ich, woran mich der Geruch erinnert, ging eine Abwärtsspirale los. Dass ich die Zeit dort vermisse. Dass ich gern wieder dort wäre. Dass es Zeiten waren in denen ich nicht erst groß mit mir gekämpft habe, wenn ich mir weh tun wollte. Und dann plötzlich dieses hyperreale Bild, wie ich mich selbst auslösche. Das so real und detailliert und vor allem unerwartet in meinen Kopf präsent wurde. An die Wand gelehnt, Handgelenk kaputt, eine große rote Pfütze um mich herum. Aber sowas auf der Arbeit... wie lange würde es dauern bis ich vermisst würde... und wäre es dann auch zu spät? 

Das hat mich heut früh zu Arbeitsbeginn vollkommen aus der Bahn geworfen. Warum ich mir bloß sowas vorstelle, denke, wünsche und in dem Moment der dringende Wunsch genau diese Phantasie mitteilen zu können. Am liebsten hätte ich die Menschen angeschrien. Dieser Gedanke, dieser Drang mir selbst etwas zu tun und zeitgleich das irre Bedürfnis darüber zu sprechen haben in mir ein Gefühl ausgelöst, das noch immer nachklingt. Das auch jetzt hochkommt wenn ich nur darüber schreibe. Es bedrängt und beklemmt mich zutiefst. 

Ich will darüber schreiben und weiß doch nicht was. Aber ich muss schreiben, damit es mir klar wird und damit es erträglicher wird. Das hier hat eine andere Qualität als die "ein Schnitt, ein Schritt, dann wär alles vorbei" Gedanken. Das hier ist viel realer und erschreckender. Beherrschender. Trotz alledem bin ich noch ganz und das macht es weniger erträglich. Mir wird nichts passieren.  

20.02.2018 um 00:35 Uhr

Afraid of the dark

Stimmung: scared, terrified, oh so tired
Musik: Schiller

I feel so scared and afraid of the dark today... it makes me hold my breath, although I try not to be too childish. Don't know why that is. Like I want to scream but the air can't get in or even out of my lungs. Need to sleep, just close my eyes and having a good night, that would be great. 

02.09.2017 um 02:04 Uhr

Edgy

Stimmung: {;-/
Musik: Klassik Radio - Schiller channel

Yes. No. Maybe. Maybe not. Better not. No. Eat, don't eat. Injure myself, don't injure myself. Don't know what's up at the moment, feeling deep and black and driven and edgy and I can't tell...No words to describe it. 

Lost some weight, but not so much it could be noticed. Makes me feel like... yeah, like crap. But for all that I'm still lazy, sitting around after work, feeling tired and go to sleep. So just don't eat and hope for it. Stupid me. All around me those people, slenderly built, thin... and me in between. Flabby, big, disgusting. Fat all over me and nevertheless still eating, like an animal, preparing to hibernate. Funny that even the biggest women around me are not that bulky as I am. They can wear clothes that I would never wear and it looks okay. I try new clothes and look like I wear a potato sack. But yeah, just sitting around and moan about it won't help. Do something! And persevere!

 

And as that gets better I hope the will to hurt myself will pass. Right now it's just the way that I want to do it to feel myself again and to prevent being hurt. Self- protection. I'm so lost inside myself, feeling vulnerable like a child. Triggering myself...

There's nothing than craving burning in my chest. To get out of here, see new places, see the world, maybe just to run away. The more I can't travel, the more I feel the need to injure myself and at the moment it's so really bad. Although there's nothing to run away from. From now on I just can't hop on a train and go where I want to, or even go without a destination. I'm not that free anymore and that caused wanderlust in a way I never knew before. 

I'm caged. I'm trapped.  

27.03.2017 um 15:31 Uhr

Manchmal...

Stimmung: still numb
Musik: Klassik Radio - Schiller Channel

Manchmal ertappe ich mich bei dem Gedanken dass ich überlege ob es nicht besser gewesen wäre, wenn Mama es bei einem von den Suizidversuchen geschafft hätte. Jetzt wieder dieser scheiß Alkohol. Schon wieder. Manchmal glaube ich wirklich das es für sie besser gewesen wäre, wenn sie es geschafft hätte. Und ja, für mich auch. Ich weiß nicht ob ich sowas denken darf. Ich komme mir vor wie...ich weiß auch nicht. Dass eine Tochter so denken kann. Das sollte sie nicht. Irgendwas ist kaputt gegangen als sie mir gestern erzählt hat dass sie wieder angefangen hat und das wohl auch nicht erst gestern. Ich fühl mich betäubt, also fühle ich eigentlich gar nichts. Wieder ein Vakuum in mir was mich auseinander reißt. Ich weiß, ich muss mal endlich konsequent sein. Hat sie was getrunken wenn ich da bin muss ich wieder gehen. Sollte doch machbar sein. Lern endlich damit umzugehen. Heute hab ich in meinem Lebenslauf mal wieder diese Lücke festgestellt...was ne Zeit. 

Es bleibt zu hoffen dass ich nicht auch mal irgendwann Mama auf ihrem Weg folge, die Tendenz dazu habe ich. Aber da lässt sich gegen arbeiten. Und Mopped fahren. So leicht bin ich nicht zu schlagen. 

27.03.2017 um 01:54 Uhr

Alles wird gut

Stimmung: Numb, tired, painful
Musik: Absolute Beginner - Bizarre 2000

Wieder Abhängigkeit, wieder die Gefahr der Co-Abhängigkeit. Ich hatte gehofft wir hätten das hinter uns. Und wieder die Bestätigung dass das Beste hoffen aber das Schlimmste erwarten die Strategie der Wahl ist. Ich würd so gern Dj besuchen gehen, aber mit welchem Grund? Auch wenn sie sagt ich kann immer vorbeikommen...immer die Sorge zu stören, zu nerven, unpassend zu sein. Mein Herz schmerzt. Körperliche Unversehrtheit schmerzt. Ich muss aufhören mir die Verantwortung für den Weg da raus aufzuerlegen. Nicht meine Zuständigkeit. Darf ich trotzdem traurig darüber sein? Wieder die Aussicht darauf kämpfen zu müssen. 

Mopped fahren geht auch endlich wieder, hab mittlerweile ne eigene Slackline...leert alles den Kopf, wertvoll.

Alles wird gut. Alles wird gut.  

29.10.2016 um 23:53 Uhr

Freedom

Stimmung: leicht
Musik: Rüfüs - Innerbloom

Frei, endlich frei. Hutträger ist nicht mehr mein Freund, ich hab es endlich geschafft Schluss zu machen. Und auch wenn er traurig ist, es nicht versteht und keinen Grund für eine Trennung sieht, so bin ich in meiner Entscheidung fest und werde sie um keinen Preis revidieren. Meine neu gewonnene Freiheit fühlt sich großartig an, ohne Kontrolle, ohne Überwachung, Schluss damit dass ich mich für alles rechtfertigen muss. Ein Gefühl wie ich es schon ewig nicht mehr hatte und das werde ich auskosten so lange ich will. ICH. Nicht dass ich danach zu ihm zurück wollen würde, das ist Geschichte. Gott sei Dank. Nach fast 10 Jahren hab ichs geschafft Fröhlich 

18.10.2016 um 14:42 Uhr

Ride like the wind

Stimmung: Kribbelig, durcheinander, verschwommen
Musik: Rüfüs - Innerbloom

Motorradschein. Irrer Spaß. Das Fahren auf nem richtigen Mopped befreit mich. Meinen Kopf. Macht ihn leer, lässt nur noch Platz für die Fahrerei. Perfekt. Könnte es doch immer so sein...

Mit meinem Experiment wie lange ich kein Essen brauche hatte sich leider ziemlich fix erledigt. Dummerweise gibt es Bekannte die einen zum Essen einladen und das war in letzter Zeit echt so viel. Trotzdem bin ich leichter geworden. Freut mich, genug ist es aber nicht. 

Derzeit ist mein Kopf wieder so verrückt durcheinander. Hängt Dauerschleife auf einem Song fest und kommt von dem erzeugten Gefühl nicht mehr runter. So kribbelig, unter Druck, kurz vorm Abheben. Ekelig. Will mir so gern weh tun. Das bisschen heute früh war viel zu wenig, kein mildernder Effekt festzustellen. Das zittrige ist geblieben, als hätte ich einen weißen Zwerg in mir der alle Masse und Gedanken auf winziger Fläche bündelt.  

27.09.2016 um 17:12 Uhr

Way of the Wizard

Stimmung: entschlossen
Musik: N´to-Trauma (Worakls Remix), Robert Babicz-Dark Flower (Fever Mix)

Ich bin stärker als alle anderen. Ha. Experiment läuft, wie lange komme ich aus ohne irgendwelche Nahrung. Zwei Tage erst rum, aber es fühlt sich ziemlich gut an. Ooh und bin so gespannt wie lang es gehen kann. Gutes Gefühl im Laden an all den elenden Sachen vorbei zu gehen und nur Getränke zu kaufen. Spart außerdem noch Geld. Und Zeit, die kann ich dann für Lernen und Bachelorarbeit schreiben investieren, das ist eh sinnvoller. 

Hach diese Euphorie die sich ab und an immer mal wieder einstellt ist schön. Hungrig bin ich zwar, aber hab eh seit längerer Zeit keinen Appetit mehr, da lässt sich das doch verbinden. Auf die Beeinflussung meines BMIs bin ich gespannt, so sich denn da was tut. Aber da ich derzeit im größten Kaloriendefizit bin dass es geben kann sollte doch auch da was drin sein. Gespannt gespannt. 

Nunja, ab und zu frage ich mich doch was mich dazu mal wieder treibt, nicht dass ich mit Klausuren und Arbeit schreiben schon genug Quälerei hätte...außerdem passe ich auf der einen Seite auf mich auf, gehe zur Physiotherapie und mache anständig und brav meine Rückenübungen, auf der anderen Seite aber zerstör ich mich mal wieder...Na mal gucken wie es in ein paar Tagen aussiehtFröhlich 

30.06.2016 um 10:32 Uhr

Unrest, x phile

Stimmung: Restless, nervous
Musik: Underworld- I exhale, Martin Eyrer- Hey hey

Sitze hier und muss lernen. Klappt nicht so recht, bin so unkonzentriert. Bin so leer und deprimiert for whatever reason. Typical situation. Sitting around in the need to hurt but can't and that makes it even worse. Seems like I lost the ability to express myself, damn. Music makes it even worse and later on a peer of mine comes around so we can learn together...so I can't do anything at all to hurt myself. Gives me even more lack of concentration, searching ways out and harm myself without getting caught. It's so egoistic, thinking about nothing else than me and how to get in better condition. It even physically hurts in my stomach. 

Feel sorry for my fellow men to get confronted with meBeschäftigt 

17.11.2015 um 22:33 Uhr

ga rolemodel

Stimmung: jabbadabbadab
Musik: X Files- Crawling (AU), Duke Dumont- Ocean Drive

im getting crazy about hurting myself. that desire. burning me down. did it last week but isnt enough. just need clean cuts, the red and warm running down on me. just one good cut...im so crackbrained about it :( so off-the-wall that sitting around and doing nothing freaks me out. but i guess i always tell the same stories.

the last few weeks i was texting with someone who was very much fun, but, like everytime, he just wanted to have some special fun....indeed im true blue and he disappeared in thin air.  

and all around me those strong women. and me in between feeling small, worthless, lazy and never ever good enough for whatever. so then, just start all over. be painstaking, ambitious, non eating, self harming or maybe not, and many many things more....

UAS has the control over my life. im feeling like i cant take my own decisions, i dont have time for myself, its all learning stuff, writing stuff, research stuff, lecture stuff. and im so extremely overextended and tired of all this. one year, then im done. finally. when im ready and ive saved enough money id like to go to england for a while. maybe america, but i think this will be very hard to earn enough money for. but i keep on dreaming on this and it makes me get up every morning and go to UAS or to work.  

14.11.2015 um 00:04 Uhr

Aisle 2, Booth 39

Stimmung: aufgeregt
Musik: Wyb (deeper)- Blank& Jones

Seit ewigen Zeiten mal wieder eine lustige Begegnung gehabt heute. Einer von den Jungs mit denen wir uns den Stand teilen. Sprechen so über Tattoos und meint er mag meins mal angucken. Zeige ihm also und denke nix und er so, Oh, Rechtshänder? Ich verwirrt.... Oh man, was für eine ambivalente Situation. Ich hab mich schon sehr gefreut, aber wäre am liebsten auch gleichzeitig im Boden versunken...Versucht es locker zu nehmen und nicht allzu emotional zu reagieren, ob das so gelungen ist...weiß nicht so genau. Und insgeheim darüber gefreut dass es noch sichtbar ist. Dabei war er gar nicht so nah...und bilde mir was drauf ein. Würde am liebsten gleich weiter dran arbeiten. Es nie verblassen lassen.

11.11.2015 um 22:28 Uhr

Native

Stimmung: tired
Musik: American Chillout Radio Station

Fair 2015, so exhausting, but i need the Money. And by the way, its so much fun to speak english with native speakers. 

So sleepy, tired, empty head.  

15.09.2015 um 19:06 Uhr

Pass

Stimmung: Nope
Musik: PsyTrance

Just pass away. Or, instead, hurt myself...burns me that i cant do it

06.09.2015 um 02:10 Uhr

Junkie. At least in my Head

Stimmung: ambitious, restless
Musik: Walk the Moon - Shut up and dance

The burning desire of being addicted. Runs through my veins...and makes me feel small and helpless because of not being it. 

 

It seems to me that the best relationships-- the ones that last-- are frequently the ones that are rooted in friendship. You know, one day you look at the person and you see something more than you did the night before. Like a switch has been flicked somewhere. And the person who was just a friend is... suddenly the only person you can ever imagine yourself with

20.08.2015 um 22:29 Uhr

Experiencing the Flow

Stimmung: Weightless
Musik: Hildegard meets Music

You know that feeling when you want to run, you need to run, you HAVE to run...its been so long away, but today I had it again. And running with this feeling is gorgeous. Your legs move like they dont do sth else as running all day long. Frees the head and lightens the body and on days like these I know why im running. For the Flow...

Fox-maybe trying to live like in Eastern Standard Time, would be a nice experiment  

09.08.2015 um 17:38 Uhr

Sauerland Höhenflug

Stimmung: Frei
Musik: X Files- Crawling [AU]

Erstaunlich, wie schnell sich der Körper an die tägliche Belastung gewöhnt. Heute die 100km geknackt und im vergleich zum ersten tag fliege ich derzeit dahin, sofern das beim wandern überhaupt möglich ist. 

Hüfte, Füße alles gut, nur meine knie mucken wenn es lang und steil bergab geht. Der kopf freut sich, es ist sehr herrlich tagelang niemandem zu begegnen und die ruhe im wald entspannt ungemein. Außerdem verbrenne ich mehr als dass ich aufnehme, nützlich.

Allerdings fehlt mir das zelten. So wie auf meiner radeltour. Dieses mal gibts das nicht, sehr schade. Naja, nächstes mal wieder. Vielleicht hänge ich dafür ein paar etappen dran, dann kann ich wenigstens noch mehr tun.

29.07.2015 um 22:49 Uhr

On the run

Stimmung: derealizating
Musik: X Files- Crawling [AU]

Kind of flight into a stronger me. Thinking, writing, speaking english. Then im so much tougher than now. Makes me feel that im not myself and thats all i want at the moment, frees me. Every day running likewise. So i cant change my environment but me and that makes me believe i do something beneficial. Maybe going to wander around, two week long trip by foot with tent. Would be great. 

Not all those who wander are lost    - J.R.R. Tolkien-  

09.07.2015 um 19:14 Uhr

Stolz drauf

Stimmung: gefangen
Musik: Into the Wild- Nora en pure

Die letzten drei Tage nur 500 gramm Kartoffeln mit etwas Sour Cream gegessen. Ich bin stolz auf mich. In letzter Zeit hab ich eh keinen Appetit mehr, das ist natürlich sehr praktisch. So kann es weiter gehen, endlich bleib ich nicht mehr so fett und ekelig. Wird auch Zeit dass sich mein bmi wieder unter 20 verabschiedet. Fette Tonne