Black Ice 87

22.04.2012 um 23:19 Uhr

Man dreht und windet sich, nur um festzustellen dass die Welt dafür nicht anhält

Stimmung: Furcht, versuch der Herstellung kompletter Emotionslosigkeit
Musik: Jakatta- American Dream; The Fray- How to safe a Life

Morgen ist Montag....mein kolonnenführer geht auf eine Baustelle und lässt mich mit meinem miesen Kollegen allein..ich fürchte mich, weiß ich doch dass ich, wann immer es ihm passt, einen drüber bekomme. Wegen Kleinigkeiten, Sachen die er selbst tut, für die bekomme ich einen Tag später richtig einen auf'n Deckel :( letzte Woche fuhr noch jemand aus einer anderen Kolonne mit, ab morgen bin ich ganz allein mit ihmTraurig gut drauf ist er dann meist nur, wenn es um anzügliche Dinge geht, er Späße um all sowas machen und Kollegen erzählen kann was da mit mir in der Mittagspause alles scharfes gelaufen ist. Wenn ich etwas dagegen sage, weil es ja nicht stimmt, heißt es von allen Seiten es wär ja nur Spaß, da müsste ich mit leben und so. Mittlerweile Sage ich nichts mehr. Ich esse keine Würstchen mehr mit wenn jemand grillt auf der Arbeit. Ich lese keine Bild Zeitung mehr mit. Weil was auch immer ich tu gegen mich gestellt wird wenn's grad passt. Hoffentlich muss ich nicht mehr so lange dort arbeiten. Hoffentlich kann ich dieses Jahr ein Studium beginnen. Noch einen Winter und ich bin reif wieder eine psychiatrische Einrichtung von innen zu sehen...

Gehe ich studieren muss ich den hutträger zurück lassen und das schmerzt mich. Es macht mich schon jetzt traurig wenn ich gehen muss. Vielleicht habe ich glück und kann in Soest studieren, das ist nicht so weit weg von daheim...ich habe Angst ihn zu verlieren wenn ich gehe. Traurig Es bricht mein Herz 

Übrigens habe ich meine Gesellenprüfung mit "gut" bestanden, so wie es alle von mir erwartet haben. Der Rest meiner klasse hat Mittwoch schriftliche Prüfung. Mein mieser Kollege hat mich seit meiner Prüfung immer gedrängt ich müsse den anderen beiden aus unserem betrieb helfen, alles erklären und am besten denen all mein wissen hergeben. Mir hat auch niemand geholfen mich vorzubereiten. Warum sollen die sich nicht die Arbeit machen müssen alles wichtige aus drei Jahren Lehrzeit zusammen zu tragen? Weil es zwei Jungs sind? Damit die beiden auch ja mindestens genau so gut sind wie ich? Dass ich ausgelernt und mit zwei bestanden habe hat, wie meinerseits erwartet, nicht dafür gesorgt dass mir jemand etwas zutraut. Zumindest niemand aus meiner Kolonne, ich werde noch immer behandelt wie die dümmliche Auszubildende und darf jeden Tag aufs neue das Gefühl genießen nichts zu können und eigentlich nur eine Last zu sein. Aber nun genug in Selbstmitleid gebadet und schonmal den Mund an die Ohren getackert damit das Lächeln morgen früh perfekt sitzt. Nicht dass jemand sagen kann ich hätte keine Lust oder wäre unmotiviert.

Liebe Blogger ich Wünsche allseits einen noch recht schönen Abend und morgen einen guten Start in die Woche.